VeganBook https://www.veganbook.info Informationen über die gesündeste Ernährung Thu, 17 Aug 2017 17:13:24 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.4.2 VeganBook der vegane Podcast. Aktuelle Informationen und Beiträge zu den Themen Veganismus, Menschenrechte, Tierrechte und Klima- und Umweltschutz. Dr. med. Ernst Walter Henrich clean Dr. med. Ernst Walter Henrich itunes@veganbook.info itunes@veganbook.info (Dr. med. Ernst Walter Henrich) Ein Podcast der Dr. Med. Henrich ProVegan Stiftung VeganBook http://itunes.veganbook.info/images/itunes-veganbook-2.png https://www.veganbook.info Handelsblatt: „Der Klimawandel treibt Tausende in den Suizid“ https://www.veganbook.info/handelsblatt-der-klimawandel-treibt-tausende-in-den-suizid/ Thu, 10 Aug 2017 07:42:16 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51963 https://www.veganbook.info/handelsblatt-der-klimawandel-treibt-tausende-in-den-suizid/#respond https://www.veganbook.info/handelsblatt-der-klimawandel-treibt-tausende-in-den-suizid/feed/ 0 Was ist die Hauptursache des Klimawandels? Die „Nutztierindustrie“ mit ihrer Produktion von Fleisch, Milchprodukten und Eiern ist durch den Ausstoss von Treibhausgasen wie Methan und CO2 noch vor dem gesamten globalen Verkehr (PKW, LKW, Schiffe, Flugzeuge, Bahn) und der gesamten Industrie der Hauptverursacher der globalen Erwärmung und damit des Klimawandels. Die für das Weltklima wichtigen tropischen Regenwälder werden für Weideflächen der „Nutztiere“ und zum Anbau der Futterpflanzen gerodet. Die „grüne Lunge“ der Mutter Erde wird in einem nie dagewesenen Ausmass vernichtet. Sogar das deutsche Umweltbundesamt hat die Verbraucher zu einem klimabewussten Verhalten und zu Einschränkungen beim Fleischverzehr aufgerufen. In der „Berliner Zeitung“ sagte Behördenchef Prof. Dr. Andreas Troge: „Wir sollten unseren hohen Fleischkonsum überdenken.“ Das tue nicht nur der Gesundheit gut, sondern nutze auch dem Klima. „Und es bedeutet wohl kaum Verzicht auf Lebensqualität“, sagte der Umweltamtspräsident. Der Vorsitzende der UNO Organisation „Intergovernmental Panel on Climate Change“ (IPCC), der Friedensnobelpreisträger Rajendra Pachauri, rief dazu auf, weniger Fleisch zu essen, da der Fleischverzehr eine sehr klimaschädigende Angewohnheit sei. Studien hätten gezeigt, dass die Produktion von einem kg Fleisch Emissionen in der Grössenordnung von 36,4 kg CO2 hervorruft. „Die menschlichen, ökonomischen und ökologischen Kosten des Klimawandels werden bald untragbar sein.“ Ban Ki Moon, UN-Generalsekretär (am 23.09.2014 zur Eröffnung des UNO-Klimagipfels in New York) Schon 2006 stellte die UNO-Organisation FAO (UN Food and Agriculture Organization) in einer Studie fest, dass die „Nutztierhaltung“ weltweit für 18 Prozent aller Treibhausgase verantwortlich ist, also mehr Treibhausgase als der weltweite Verkehr mit Autos, Eisenbahnen, Schiffen und Flugzeugen insgesamt erzeugt. (Quelle: FAO (2006), Livestock’s Long Shadow www.fao.org/docrep/010/a0701e/a0701e00.HTM) Aus persönlichen Gesprächen mit Angestellten von UNO-Organisationen ist mir bekannt, dass schon wegen dieser Studie erheblicher Druck von Regierungen und Tierindustrie-Lobbyisten auf die FAO ausgeübt wurde. Wahrscheinlich wurden deshalb in dieser Studie der FAO nicht alle Faktoren einbezogen, die zu einem weit höheren Beitrag der „Nutztierhaltung“ zur Klimaerwärmung führen. Denn am 21.10.2009 stellte das renommierte WorldWatch Institute in einer Studie fest, dass die von der UN bzw. FAO vorgelegten Zahlen viel zu niedrig sind, weil viele Faktoren und Auswirkungen der „Nutztierhaltung“ in der FAO-Studie gar nicht berücksichtigt wurden. Demnach ist der Konsum von Fleisch, Milch, Fisch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich! (Quelle: WorldWatch (2009) www.worldwatch.org/files/pdf/Livestock%20and%20Climate%20Change.pdf) http://www.handelsblatt.com/my/politik/international/indien-der-klimawandel-treibt-tausende-in-den-suizid/20137472.html?ticket=ST-3365438-5qlGjD99vPT4jbbJlOts-ap4 Diesen Beitrag als Podcast anhören Was ist die Hauptursache des Klimawandels?

Die „Nutztierindustrie“ mit ihrer Produktion von Fleisch, Milchprodukten und Eiern ist durch den Ausstoss von Treibhausgasen wie Methan und CO2 noch vor dem gesamten globalen Verkehr (PKW, LKW, Schiffe, Flugzeuge, Bahn) und der gesamten Industrie der Hauptverursacher der globalen Erwärmung und damit des Klimawandels. Die für das Weltklima wichtigen tropischen Regenwälder werden für Weideflächen der „Nutztiere“ und zum Anbau der Futterpflanzen gerodet. Die „grüne Lunge“ der Mutter Erde wird in einem nie dagewesenen Ausmass vernichtet.

Sogar das deutsche Umweltbundesamt hat die Verbraucher zu einem klimabewussten Verhalten und zu Einschränkungen beim Fleischverzehr aufgerufen. In der „Berliner Zeitung“ sagte Behördenchef Prof. Dr. Andreas Troge: „Wir sollten unseren hohen Fleischkonsum überdenken.“ Das tue nicht nur der Gesundheit gut, sondern nutze auch dem Klima. „Und es bedeutet wohl kaum Verzicht auf Lebensqualität“, sagte der Umweltamtspräsident.

Der Vorsitzende der UNO Organisation „Intergovernmental Panel on Climate Change“ (IPCC), der Friedensnobelpreisträger Rajendra Pachauri, rief dazu auf, weniger Fleisch zu essen, da der Fleischverzehr eine sehr klimaschädigende Angewohnheit sei. Studien hätten gezeigt, dass die Produktion von einem kg Fleisch Emissionen in der Grössenordnung von 36,4 kg CO2 hervorruft.

„Die menschlichen, ökonomischen und ökologischen Kosten des Klimawandels werden bald untragbar sein.“ Ban Ki Moon, UN-Generalsekretär (am 23.09.2014 zur Eröffnung des UNO-Klimagipfels in New York)

Schon 2006 stellte die UNO-Organisation FAO (UN Food and Agriculture Organization) in einer Studie fest, dass die „Nutztierhaltung“ weltweit für 18 Prozent aller Treibhausgase verantwortlich ist, also mehr Treibhausgase als der weltweite Verkehr mit Autos, Eisenbahnen, Schiffen und Flugzeugen insgesamt erzeugt.

(Quelle: FAO (2006), Livestock’s Long Shadow www.fao.org/docrep/010/a0701e/a0701e00.HTM)

Aus persönlichen Gesprächen mit Angestellten von UNO-Organisationen ist mir bekannt, dass schon wegen dieser Studie erheblicher Druck von Regierungen und Tierindustrie-Lobbyisten auf die FAO ausgeübt wurde. Wahrscheinlich wurden deshalb in dieser Studie der FAO nicht alle Faktoren einbezogen, die zu einem weit höheren Beitrag der „Nutztierhaltung“ zur Klimaerwärmung führen.

Denn am 21.10.2009 stellte das renommierte WorldWatch Institute in einer Studie fest, dass die von der UN bzw. FAO vorgelegten Zahlen viel zu niedrig sind, weil viele Faktoren und Auswirkungen der „Nutztierhaltung“ in der FAO-Studie gar nicht berücksichtigt wurden. Demnach ist der Konsum von Fleisch, Milch, Fisch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich!

(Quelle: WorldWatch (2009) www.worldwatch.org/files/pdf/Livestock%20and%20Climate%20Change.pdf)

http://www.handelsblatt.com/my/politik/international/indien-der-klimawandel-treibt-tausende-in-den-suizid/20137472.html?ticket=ST-3365438-5qlGjD99vPT4jbbJlOts-ap4

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Was ist die Hauptursache des Klimawandels? Die „Nutztierindustrie“ mit ihrer Produktion von Fleisch, Milchprodukten und Eiern ist durch den Ausstoss von Treibhausgasen wie Methan und CO2 noch vor dem gesamten globalen Verkehr (PKW, LKW, Schiffe, Was ist die Hauptursache des Klimawandels? Die „Nutztierindustrie“ mit ihrer Produktion von Fleisch, Milchprodukten und Eiern ist durch den Ausstoss von Treibhausgasen wie Methan und CO2 noch vor dem gesamten globalen Verkehr (PKW, LKW, Schiffe, Flugzeuge, Bahn) und der gesamten Industrie der Hauptverursacher der globalen Erwärmung und damit des Klimawandels. Die für das Weltklima wichtigen […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:55
„Ich möchte allem Käse der Welt noch mitteilen, wie sehr ich euch vermissen werde“, erklärte er. „Ihr wart gute, gute Freunde von mir. Aber ihr versucht, mich umzubringen.“ https://www.veganbook.info/ich-moechte-allem-kaese-der-welt-noch-mitteilen-wie-sehr-ich-euch-vermissen-werde-erklaerte-er-ihr-wart-gute-gute-freunde-von-mir-aber-ihr-versucht-mich-umzubringen/ Wed, 09 Aug 2017 14:48:31 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51953 https://www.veganbook.info/ich-moechte-allem-kaese-der-welt-noch-mitteilen-wie-sehr-ich-euch-vermissen-werde-erklaerte-er-ihr-wart-gute-gute-freunde-von-mir-aber-ihr-versucht-mich-umzubringen/#comments https://www.veganbook.info/ich-moechte-allem-kaese-der-welt-noch-mitteilen-wie-sehr-ich-euch-vermissen-werde-erklaerte-er-ihr-wart-gute-gute-freunde-von-mir-aber-ihr-versucht-mich-umzubringen/feed/ 2 http://www.vip.de/cms/ne-yo-netflix-hat-ihn-vegan-gemacht-4122554.html Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.vip.de/cms/ne-yo-netflix-hat-ihn-vegan-gemacht-4122554.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.vip.de/cms/ne-yo-netflix-hat-ihn-vegan-gemacht-4122554.html Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.vip.de/cms/ne-yo-netflix-hat-ihn-vegan-gemacht-4122554.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:54
Warum ignorieren Vegangegner die wissenschaftlichen Fakten? https://www.veganbook.info/warum-ignorieren-vegangegner-die-wissenschaftlichen-fakten/ Tue, 08 Aug 2017 12:27:17 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51825 https://www.veganbook.info/warum-ignorieren-vegangegner-die-wissenschaftlichen-fakten/#comments https://www.veganbook.info/warum-ignorieren-vegangegner-die-wissenschaftlichen-fakten/feed/ 6 „‘Optimistischer Fehlschluss‘ heißt dieser Denkfehler.“ „Das wenig optimistische Urteil der Forscher: Angesichts der Vielzahl von Fehlschlüssen, denen Menschen aufsitzen, und Denkfallen, in die Menschen tappen, seien wir für pseudowissenschaftlichen Unfug geradezu prädestiniert.“ http://www.spektrum.de/news/warum-wir-nicht-glauben-was-uns-nicht-passt/1483465?utm_source=zon&utm_medium=teaser&utm_content=feature&utm_campaign=ZON_KOOP Diesen Beitrag als Podcast anhören „‘Optimistischer Fehlschluss‘ heißt dieser Denkfehler.“

„Das wenig optimistische Urteil der Forscher: Angesichts der Vielzahl von Fehlschlüssen, denen Menschen aufsitzen, und Denkfallen, in die Menschen tappen, seien wir für pseudowissenschaftlichen Unfug geradezu prädestiniert.“

http://www.spektrum.de/news/warum-wir-nicht-glauben-was-uns-nicht-passt/1483465?utm_source=zon&utm_medium=teaser&utm_content=feature&utm_campaign=ZON_KOOP

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„‘Optimistischer Fehlschluss‘ heißt dieser Denkfehler.“ „Das wenig optimistische Urteil der Forscher: Angesichts der Vielzahl von Fehlschlüssen, denen Menschen aufsitzen, und Denkfallen, in die Menschen tappen, „‘Optimistischer Fehlschluss‘ heißt dieser Denkfehler.“ „Das wenig optimistische Urteil der Forscher: Angesichts der Vielzahl von Fehlschlüssen, denen Menschen aufsitzen, und Denkfallen, in die Menschen tappen, seien wir für pseudowissenschaftlichen Unfug geradezu prädestiniert.“ http://www.spektrum.de/news/warum-wir-nicht-glauben-was-uns-nicht-passt/1483465?utm_source=zon&utm_medium=teaser&utm_content=feature&utm_campaign=ZON_KOOP Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 13:17
TV-Doku: Der ganz normale Alltag in der industriellen Tierhaltung https://www.veganbook.info/tv-doku-die-ganz-normale-alltag-in-der-industriellen-tierhaltung/ Sat, 05 Aug 2017 13:19:21 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51758 https://www.veganbook.info/tv-doku-die-ganz-normale-alltag-in-der-industriellen-tierhaltung/#comments https://www.veganbook.info/tv-doku-die-ganz-normale-alltag-in-der-industriellen-tierhaltung/feed/ 3 Schwerste Tierquälereien gehören in der Tierhaltung zum normalen Alltag. Abgesehen davon, dass die gesamte Erzeugung von Tierprodukten ein legales Verbrechen ist, das durch das Tier“schutz“gesetz = Tierausnutzungsgesetz legalisiert wird, gehören schwerste Tierquälereien, die nicht einmal das Tier“schutz“gesetz = Tierausnutzungsgesetz erlaubt, zur Normalität. Diese schwersten Tierquälereien werden nicht einmal von den Behörden aufgedeckt, sondern von Tierschutzorganisationen. Diese schwersten Tierquälereien werden nicht einmal von der Justiz verfolgt, wenn sie aufgedeckt werden. Die Existenz dieser systemimmanenten schwersten Tierquälereien können bei genauer Betrachtung der Hintergründe nicht wirklich erstaunen. Wenn man in einem Tierbetrieb arbeitet, der Tierkinder ausbeutet, versklavt, vergewaltigt und ermordet, dann ist Grundvoraussetzung für diese Tätigkeit, dass man keine Empathie für diese Tiere empfindet. Denn Empathie für diese Tiere würde eine Tätigkeit dort nicht zulassen. Wenn die Tiere eh gequält werden, dann ist es für das empathielose Personal auch nicht ersichtlich, dass eine Tierquälerei legal ist, eine andere Tierquälerei dagegen aber nicht. Wenn es zudem noch äusserst unwahrscheinlich ist, dass die Tierquälerei überhaupt entdeckt wird und bei einer Entdeckung straflos bleibt (wie die Fernsehbericht zeigt), dann gibt es keinen Grund für einen Menschen, der keine Empathie für diese Tiere empfindet, keine Tierquälereien zu begehen, wenn es ihm die Arbeit erleichtert. Fazit: Es ist nicht möglich Tierprodukte ohne Gewalt gegenüber Tieren zu konsumieren. http://www.mdr.de/investigativ/video-126788_zc-f80c8d3a_zs-0fdb427d.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Schwerste Tierquälereien gehören in der Tierhaltung zum normalen Alltag. Abgesehen davon, dass die gesamte Erzeugung von Tierprodukten ein legales Verbrechen ist, das durch das Tier“schutz“gesetz = Tierausnutzungsgesetz legalisiert wird, gehören schwerste Tierquälereien, die nicht einmal das Tier“schutz“gesetz = Tierausnutzungsgesetz erlaubt, zur Normalität.

Diese schwersten Tierquälereien werden nicht einmal von den Behörden aufgedeckt, sondern von Tierschutzorganisationen.

Diese schwersten Tierquälereien werden nicht einmal von der Justiz verfolgt, wenn sie aufgedeckt werden.

Die Existenz dieser systemimmanenten schwersten Tierquälereien können bei genauer Betrachtung der Hintergründe nicht wirklich erstaunen. Wenn man in einem Tierbetrieb arbeitet, der Tierkinder ausbeutet, versklavt, vergewaltigt und ermordet, dann ist Grundvoraussetzung für diese Tätigkeit, dass man keine Empathie für diese Tiere empfindet. Denn Empathie für diese Tiere würde eine Tätigkeit dort nicht zulassen. Wenn die Tiere eh gequält werden, dann ist es für das empathielose Personal auch nicht ersichtlich, dass eine Tierquälerei legal ist, eine andere Tierquälerei dagegen aber nicht. Wenn es zudem noch äusserst unwahrscheinlich ist, dass die Tierquälerei überhaupt entdeckt wird und bei einer Entdeckung straflos bleibt (wie die Fernsehbericht zeigt), dann gibt es keinen Grund für einen Menschen, der keine Empathie für diese Tiere empfindet, keine Tierquälereien zu begehen, wenn es ihm die Arbeit erleichtert.

Fazit: Es ist nicht möglich Tierprodukte ohne Gewalt gegenüber Tieren zu konsumieren.

http://www.mdr.de/investigativ/video-126788_zc-f80c8d3a_zs-0fdb427d.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Schwerste Tierquälereien gehören in der Tierhaltung zum normalen Alltag. Abgesehen davon, dass die gesamte Erzeugung von Tierprodukten ein legales Verbrechen ist, das durch das Tier“schutz“gesetz = Tierausnutzungsgesetz legalisiert wird, Schwerste Tierquälereien gehören in der Tierhaltung zum normalen Alltag. Abgesehen davon, dass die gesamte Erzeugung von Tierprodukten ein legales Verbrechen ist, das durch das Tier“schutz“gesetz = Tierausnutzungsgesetz legalisiert wird, gehören schwerste Tierquälereien, die nicht einmal das Tier“schutz“gesetz = Tierausnutzungsgesetz erlaubt, zur Normalität. Diese schwersten Tierquälereien werden nicht einmal von den Behörden aufgedeckt, sondern von Tierschutzorganisationen. […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:44
Veganer Schüler über seine Ernährung: „Es ist wirklich viel leichter als man denkt“ https://www.veganbook.info/veganer-schueler-ueber-seine-ernaehrung-es-ist-wirklich-viel-leichter-als-man-denkt/ Sat, 05 Aug 2017 10:30:13 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51748 https://www.veganbook.info/veganer-schueler-ueber-seine-ernaehrung-es-ist-wirklich-viel-leichter-als-man-denkt/#comments https://www.veganbook.info/veganer-schueler-ueber-seine-ernaehrung-es-ist-wirklich-viel-leichter-als-man-denkt/feed/ 1 http://www.donaukurier.de/lokales/schrobenhausen/Vegan-Bist-du-auch-ein-VIP;art603,3485354 Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.donaukurier.de/lokales/schrobenhausen/Vegan-Bist-du-auch-ein-VIP;art603,3485354

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.donaukurier.de/lokales/schrobenhausen/Vegan-Bist-du-auch-ein-VIP;art603,3485354 Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.donaukurier.de/lokales/schrobenhausen/Vegan-Bist-du-auch-ein-VIP;art603,3485354 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 8:36
TV-Doku „Die grosse Zuckerlüge“ https://www.veganbook.info/tv-doku-die-grosse-zuckerluege/ Wed, 02 Aug 2017 19:44:17 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51660 https://www.veganbook.info/tv-doku-die-grosse-zuckerluege/#comments https://www.veganbook.info/tv-doku-die-grosse-zuckerluege/feed/ 2 Eine sehr interessante Doku, die wieder einmal zeigt, dass die Industrie lügt, korrumpiert und die Menschen der Profite wegen krank macht. Die gleichen Mechanismen kennt man von der Zigarettenindustrie und Tierindustrie. Obwohl die Studienlage erdrückend eindeutig ist, wird von vielen Ernährungswissenschaftlern und vielen Ärzten bestritten, dass die vegane Ernährung in jedem Lebensalter die gesündeste Kost ist. Denn viele Ernährungswissenschaftler sind mit der Nahrungsmittelindustrie finanziell verbandelt und viele Ärzte haben von Ernährung keine Kenntnisse und glauben deshalb den Lügen der Ernährungswissenschaftler. In der Doku selbst wird die Rolle des Zuckers bei der Entstehung von Diabetes etwas überbetont. Denn der Hauptfaktor bei der Entstehung von Diabetes ist Fett. Zucker kann aber auch in der Leber zu Fett metabolisiert werden, was zu einer Fettleber und dem Freisetzen von Fett in die Blutbahn führt. Letztlich verursacht die vermehrte Ansammlung von Fett in den Zellen, dass Glukose nicht mehr in die Zellen gelangen kann. Dies führt zur Ausschüttung von immer mehr Insulin (Insulinresistenz) und schliesslich zur Erschöpfung der insulinbildenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse, so dass ein Diabetes entsteht. Fazit: Raffinierten Zucker und Öle in der Ernährung am besten ganz vermeiden. Die Kohlenhydrate und Fette in vollwertigen Nahrungsmitteln sind dagegen gesund, weil hier Zucker und Fett natürlich „verdünnt“ und mit anderen wichtigen Nähr- und Faserstoffen verbunden sind. http://www.arte.tv/de/videos/054774-000-A/die-gro%C3%9Fe-zuckerluge Diesen Beitrag als Podcast anhören Eine sehr interessante Doku, die wieder einmal zeigt, dass die Industrie lügt, korrumpiert und die Menschen der Profite wegen krank macht. Die gleichen Mechanismen kennt man von der Zigarettenindustrie und Tierindustrie. Obwohl die Studienlage erdrückend eindeutig ist, wird von vielen Ernährungswissenschaftlern und vielen Ärzten bestritten, dass die vegane Ernährung in jedem Lebensalter die gesündeste Kost ist. Denn viele Ernährungswissenschaftler sind mit der Nahrungsmittelindustrie finanziell verbandelt und viele Ärzte haben von Ernährung keine Kenntnisse und glauben deshalb den Lügen der Ernährungswissenschaftler.

In der Doku selbst wird die Rolle des Zuckers bei der Entstehung von Diabetes etwas überbetont. Denn der Hauptfaktor bei der Entstehung von Diabetes ist Fett. Zucker kann aber auch in der Leber zu Fett metabolisiert werden, was zu einer Fettleber und dem Freisetzen von Fett in die Blutbahn führt. Letztlich verursacht die vermehrte Ansammlung von Fett in den Zellen, dass Glukose nicht mehr in die Zellen gelangen kann. Dies führt zur Ausschüttung von immer mehr Insulin (Insulinresistenz) und schliesslich zur Erschöpfung der insulinbildenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse, so dass ein Diabetes entsteht.

Fazit: Raffinierten Zucker und Öle in der Ernährung am besten ganz vermeiden. Die Kohlenhydrate und Fette in vollwertigen Nahrungsmitteln sind dagegen gesund, weil hier Zucker und Fett natürlich „verdünnt“ und mit anderen wichtigen Nähr- und Faserstoffen verbunden sind.

http://www.arte.tv/de/videos/054774-000-A/die-gro%C3%9Fe-zuckerluge

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Eine sehr interessante Doku, die wieder einmal zeigt, dass die Industrie lügt, korrumpiert und die Menschen der Profite wegen krank macht. Die gleichen Mechanismen kennt man von der Zigarettenindustrie und Tierindustrie. Eine sehr interessante Doku, die wieder einmal zeigt, dass die Industrie lügt, korrumpiert und die Menschen der Profite wegen krank macht. Die gleichen Mechanismen kennt man von der Zigarettenindustrie und Tierindustrie. Obwohl die Studienlage erdrückend eindeutig ist, wird von vielen Ernährungswissenschaftlern und vielen Ärzten bestritten, dass die vegane Ernährung in jedem Lebensalter die gesündeste Kost […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:32
Gute Zusammenfassung der Gründe, die für eine vegane Ernährung sprechen https://www.veganbook.info/gute-zusammenfassung-der-gruende-die-fuer-eine-vegane-ernaehrung-sprechen/ Mon, 31 Jul 2017 09:42:23 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51597 https://www.veganbook.info/gute-zusammenfassung-der-gruende-die-fuer-eine-vegane-ernaehrung-sprechen/#respond https://www.veganbook.info/gute-zusammenfassung-der-gruende-die-fuer-eine-vegane-ernaehrung-sprechen/feed/ 0 http://www.fem.com/gesundheit/artikel/zehn-gruende-die-dafuer-sprechen-veganer-zu-werden Diesen Beitrag als Podcast anhören   http://www.fem.com/gesundheit/artikel/zehn-gruende-die-dafuer-sprechen-veganer-zu-werden

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

]]>
http://www.fem.com/gesundheit/artikel/zehn-gruende-die-dafuer-sprechen-veganer-zu-werden Diesen Beitrag als Podcast anhören   http://www.fem.com/gesundheit/artikel/zehn-gruende-die-dafuer-sprechen-veganer-zu-werden Diesen Beitrag als Podcast anhören   Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:31
TV-Beitrag: „Die Eierlüge“, ARD https://www.veganbook.info/tv-tipp-die-eierluege-montag-21-45-uhr-ard/ Sun, 30 Jul 2017 10:50:40 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51558 https://www.veganbook.info/tv-tipp-die-eierluege-montag-21-45-uhr-ard/#comments https://www.veganbook.info/tv-tipp-die-eierluege-montag-21-45-uhr-ard/feed/ 2 Wichtigste Aussage eines Tierarztes in der Doku: „Wir können überhaupt niemals sicher sein, auch nur ein Ei dabei zu haben, das von einer gesunden Henne stammt.“ Anmerkung: Überhaupt die Fragestellung „Bio: Gesunde Eier von glücklichen Tieren, oder?“ ist absurd. Eier können nie gesund sein. Die Studienlage ist auch hier eindeutig: https://www.provegan.info/de/studien/studien-eier/ Fazit: Der einzige Weg, um sicher zu gehen, keine Tiere zu quälen und keine gesundheitlichen Nachteile durch Eier zu erleiden, ist eine vegane Lebensweise. http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/exclusiv-im-ersten-die-eierluege-100.html http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Exclusiv-im-Ersten-Die-Eierl%C3%BCge/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=44876736 Diesen Beitrag als Podcast anhören Wichtigste Aussage eines Tierarztes in der Doku: „Wir können überhaupt niemals sicher sein, auch nur ein Ei dabei zu haben, das von einer gesunden Henne stammt.“

Anmerkung: Überhaupt die Fragestellung „Bio: Gesunde Eier von glücklichen Tieren, oder?“ ist absurd. Eier können nie gesund sein. Die Studienlage ist auch hier eindeutig: https://www.provegan.info/de/studien/studien-eier/

Fazit: Der einzige Weg, um sicher zu gehen, keine Tiere zu quälen und keine gesundheitlichen Nachteile durch Eier zu erleiden, ist eine vegane Lebensweise.

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/exclusiv-im-ersten-die-eierluege-100.html

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Exclusiv-im-Ersten-Die-Eierl%C3%BCge/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=44876736

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Wichtigste Aussage eines Tierarztes in der Doku: „Wir können überhaupt niemals sicher sein, auch nur ein Ei dabei zu haben, das von einer gesunden Henne stammt.“ Anmerkung: Überhaupt die Fragestellung „Bio: Gesunde Eier von glücklichen Tieren, oder? Wichtigste Aussage eines Tierarztes in der Doku: „Wir können überhaupt niemals sicher sein, auch nur ein Ei dabei zu haben, das von einer gesunden Henne stammt.“ Anmerkung: Überhaupt die Fragestellung „Bio: Gesunde Eier von glücklichen Tieren, oder?“ ist absurd. Eier können nie gesund sein. Die Studienlage ist auch hier eindeutig: https://www.provegan.info/de/studien/studien-eier/ Fazit: Der einzige Weg, […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:19
Schlaganfall – auch in jungen Jahren nicht selten https://www.veganbook.info/schlaganfall-auch-in-jungen-jahren-nicht-selten/ Sat, 29 Jul 2017 18:43:02 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51534 https://www.veganbook.info/schlaganfall-auch-in-jungen-jahren-nicht-selten/#respond https://www.veganbook.info/schlaganfall-auch-in-jungen-jahren-nicht-selten/feed/ 0 Die beste bekannte Prophylaxe: Fettarme vegane Ernährung http://www.praxisvita.de/diese-stars-erlitten-einen-schlaganfall Diesen Beitrag als Podcast anhören Die beste bekannte Prophylaxe: Fettarme vegane Ernährung

http://www.praxisvita.de/diese-stars-erlitten-einen-schlaganfall

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Die beste bekannte Prophylaxe: Fettarme vegane Ernährung http://www.praxisvita.de/diese-stars-erlitten-einen-schlaganfall Diesen Beitrag als Podcast anhören Die beste bekannte Prophylaxe: Fettarme vegane Ernährung http://www.praxisvita.de/diese-stars-erlitten-einen-schlaganfall Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:16
„Ob im Fußball, beim American Football, bei der Tour de France, im Handball oder beim Eishockey: immer mehr Spitzensportler ernähren sich heute vegan“ https://www.veganbook.info/ob-im-fussball-beim-american-football-bei-der-tour-de-france-im-handball-oder-beim-eishockey-immer-mehr-spitzensportler-ernaehren-sich-heute-vegan/ Sat, 29 Jul 2017 15:36:28 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51524 https://www.veganbook.info/ob-im-fussball-beim-american-football-bei-der-tour-de-france-im-handball-oder-beim-eishockey-immer-mehr-spitzensportler-ernaehren-sich-heute-vegan/#respond https://www.veganbook.info/ob-im-fussball-beim-american-football-bei-der-tour-de-france-im-handball-oder-beim-eishockey-immer-mehr-spitzensportler-ernaehren-sich-heute-vegan/feed/ 0 http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.im-fokus-vegane-spitzensportler-wie-passen-pflanzenkost-und-spitzensport-zusammen.763f9838-22f8-4e12-82f3-4bd56c5bb59a.html Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.im-fokus-vegane-spitzensportler-wie-passen-pflanzenkost-und-spitzensport-zusammen.763f9838-22f8-4e12-82f3-4bd56c5bb59a.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.im-fokus-vegane-spitzensportler-wie-passen-pflanzenkost-und-spitzensport-zusammen.763f9838-22f8-4e12-82f3-4bd56c5bb59a.html Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.im-fokus-vegane-spitzensportler-wie-passen-pflanzenkost-und-spitzensport-zusammen.763f9838-22f8-4e12-82f3-4bd56c5bb59a.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:36
Fachliche Bankrotterklärung eines Arztes https://www.veganbook.info/fachliche-bankrotterklaerung-eines-arztes/ Wed, 26 Jul 2017 13:01:11 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51453 https://www.veganbook.info/fachliche-bankrotterklaerung-eines-arztes/#comments https://www.veganbook.info/fachliche-bankrotterklaerung-eines-arztes/feed/ 19 Hier eine Aussagen der Kinderarztes Polz und meine Anmerkungen dazu: POLZ: "Der Mensch ist von Natur aus eher ein Fleischesser." Anmerkung: Das ist eine reine Erfindung. Denn sowohl Gebiss (fehlende Reisszähne) als auch Darmlänge zeigen genau das Gegenteil. Selbst wenn diese absurde Aussage richtig wäre, dann sollte selbst ein Fleischesser kein Fleisch essen, wenn es ihn krank macht. Die wissenschaftlichen Studien zeigen eindeutig, dass Fleischprodukte krebserregend sind (WHO-Einstufung als krebserregend) und für jede Menge anderer schwerer chronischer Erkrankungen verantwortlich sind: https://www.provegan.info/de/studien/studien-fleisch/ POLZ: "Ein Kleinkind vegan zu ernähren, würde zu erheblichen Problemen führen. In unsere Kinderklinik wurde einmal ein Säugling eingeliefert, der von seiner vegan lebenden Mutter gestillt wurde. Wir haben bei dem Säugling einen erheblichen Mangel an Vitamin B 12 festgestellt und dem entgegenwirken müssen." Anmerkung: Dieser Mann hat einfach keine Kenntnisse über Ernährung. Vegane Ernährung führt nicht zu Problemen bei Kleinkindern, sondern zu bester Gesundheit. Nur wenn man die Ernährung falsch durchführt, also insbesondere nicht auf die B12-Zufuhr achtet, dann erst gibt es Probleme. Herr Pohl hat offenbar einen Fall gesehen, wo eine vegane Ernährung falsch durchgeführt wurde und zu einem B12-Defizit führte und schliesst jetzt daraus, dass eine vegane Ernährung immer zu Problemen führt. Das ist fachlicher Irrsinn. POLZ: "Das wäre nicht gut. Vegane Ernährung würde auf alle Fälle zu Mangelzuständen führen, wenn die fehlenden Nährstoffe und Vitamine nicht in anderer Form zugeführt würden." Anmerkung: Das sind genau die Äusserungen, die nachweisen, dass jemand nicht über ein Mindestmass an Wissen zu dem Thema verfügt, über das er sich äussert. Bei einer abwechslungsreichen (also gut geplanten) veganen Ernährung mit einer genügenden Zufuhr an Vitamin B12 kann es keine Mangelzustände geben. POLZ: "Ich halte eine vegane Ernährung grundsätzlich für nicht sinnvoll. Bei Erwachsenen nicht, bei im Wachstum befindlichen Kindern erst recht nicht." Anmerkung: Das zeigt, dass dieser Mann über Dinge spricht, von denen er keine Ahnung hat. Das ist eine fachliche und moralische Unverschämtheit, weil er gesundheitsbewusste Menschen in die Irre führt. Die Empfehlung der grössten Ernährungsorganisation der Welt AND (Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) für vegane Ernährung - auch für Kinder - vom Dezember 2016 scheint Herr Pohl auch nicht zu kennen: "Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen. Veganer benötigen zuverlässige Quellen für Vitamin... Hier eine Aussagen der Kinderarztes Polz und meine Anmerkungen dazu:

POLZ: “Der Mensch ist von Natur aus eher ein Fleischesser.”

Anmerkung: Das ist eine reine Erfindung. Denn sowohl Gebiss (fehlende Reisszähne) als auch Darmlänge zeigen genau das Gegenteil. Selbst wenn diese absurde Aussage richtig wäre, dann sollte selbst ein Fleischesser kein Fleisch essen, wenn es ihn krank macht. Die wissenschaftlichen Studien zeigen eindeutig, dass Fleischprodukte krebserregend sind (WHO-Einstufung als krebserregend) und für jede Menge anderer schwerer chronischer Erkrankungen verantwortlich sind: https://www.provegan.info/de/studien/studien-fleisch/

POLZ: “Ein Kleinkind vegan zu ernähren, würde zu erheblichen Problemen führen. In unsere Kinderklinik wurde einmal ein Säugling eingeliefert, der von seiner vegan lebenden Mutter gestillt wurde. Wir haben bei dem Säugling einen erheblichen Mangel an Vitamin B 12 festgestellt und dem entgegenwirken müssen.”

Anmerkung: Dieser Mann hat einfach keine Kenntnisse über Ernährung. Vegane Ernährung führt nicht zu Problemen bei Kleinkindern, sondern zu bester Gesundheit. Nur wenn man die Ernährung falsch durchführt, also insbesondere nicht auf die B12-Zufuhr achtet, dann erst gibt es Probleme. Herr Pohl hat offenbar einen Fall gesehen, wo eine vegane Ernährung falsch durchgeführt wurde und zu einem B12-Defizit führte und schliesst jetzt daraus, dass eine vegane Ernährung immer zu Problemen führt. Das ist fachlicher Irrsinn.

POLZ: “Das wäre nicht gut. Vegane Ernährung würde auf alle Fälle zu Mangelzuständen führen, wenn die fehlenden Nährstoffe und Vitamine nicht in anderer Form zugeführt würden.”

Anmerkung: Das sind genau die Äusserungen, die nachweisen, dass jemand nicht über ein Mindestmass an Wissen zu dem Thema verfügt, über das er sich äussert. Bei einer abwechslungsreichen (also gut geplanten) veganen Ernährung mit einer genügenden Zufuhr an Vitamin B12 kann es keine Mangelzustände geben.

POLZ: “Ich halte eine vegane Ernährung grundsätzlich für nicht sinnvoll. Bei Erwachsenen nicht, bei im Wachstum befindlichen Kindern erst recht nicht.”

Anmerkung: Das zeigt, dass dieser Mann über Dinge spricht, von denen er keine Ahnung hat. Das ist eine fachliche und moralische Unverschämtheit, weil er gesundheitsbewusste Menschen in die Irre führt. Die Empfehlung der grössten Ernährungsorganisation der Welt AND (Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) für vegane Ernährung – auch für Kinder – vom Dezember 2016 scheint Herr Pohl auch nicht zu kennen:

“Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen. Veganer benötigen zuverlässige Quellen für Vitamin B 12 wie angereicherte Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel.”

POLZ: “Bei einer veganen Ernährung ist dagegen schon von einer Schwächung auszugehen.”

Anmerkung: Es ist schier unglaublich, dass Herr Pohl so einen Unfug öffentlich ausbreitet. Schaut man sich die veganen Kraftsportler (z.B. Patrik Baboumian), die veganen Bodybuilder und die anderen veganen Leistungssportler an, dann erkennt man auch als Laie den Irrsinn dieser Aussage sofort.

POLZ: “Von allem etwas, von nichts zu viel. Ich achte auf eine möglichst ausgewogene Ernährung.”

Anmerkung: Auch das ist Unfug: Eine gesunde Ernährung verlangt so viel Gemüse und Obst wie möglich. Die wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen eindeutig, dass es bei Gemüse und Obst kein Zuviel geben kann. Gesundheitsschädliche Dinge wie Fleisch, Milch, Eier, raffinierter Zucker und reine Fette/Öle sollten gar nicht konsumiert werden. Berücksichtigt man dann noch, dass kanzerogene Umweltgifte fast nur über Tierprodukte aufgenommen werden, dann erkennt selbst eine Laie, dass eine mit Giftstoffen belastete Ernährung nicht ausgewogen sein kann. Laut Untersuchungen des Schweizer Bundesamts für Gesundheit (BAG) von 2009 und 2013 stammen 92 % der giftigen und krebsauslösenden Substanzen in der Nahrung (Dioxine und PCB) aus Tierprodukten. Milch und Milchprodukte sind mit einem Anteil von 54 % die grössten Lieferanten für diese Giftstoffe!

Auch das deutsche Umweltbundesamt stellt dies 2014 in einer Publikation fest: Die Aufnahme der krebserregenden Umweltgifte Dioxin und PCP durch den Menschen erfolgt zu über 90 % mit der Nahrung über tierische Lebensmittel wie Milch, Fleisch, Fisch und Eier!

Zitate aus der Publikation „Dioxine und dioxinähnliche PCP in Umwelt und Nahrungsketten“ des Umweltbundesamtes:

„Besonders kritisch ist die hohe Toxizität und Ökotoxizität in Kombination mit der Langlebigkeit (Persistenz) der Dioxine und dl-PCBs sowie ihrer Tendenz, sich in Lebewesen anzureichern (Bioakkumulation).“

„Dioxine und dl-PCB sind langlebige Stoffe, die in der Umwelt nur sehr schwer abgebaut werden und sich in Lebewesen anreichern (Bioakkumulation). Für Menschen und Tiere sind sie sehr giftig. Stoffe mit dieser Kombination von Eigenschaften sind besonders gefährlich und werden auch als PBT- bzw. vPvB-Stoffexxx bezeichnet.“

„Die Dioxin- und dl-PCB-Aufnahme durch den Menschen erfolgt zu über 90 % mit der Nahrung über fetthaltige tierische Lebensmittel wie Milch, Fleisch, Fisch und Eier. Nahezu zwei Drittel dieser Aufnahme erfolgt über den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten. Fische sind zwar – je nach Fettgehalt – vergleichsweise höher mit Dioxinen belastet, werden jedoch in kleinen Mengen in Deutschland konsumiert. Entscheidend für die toxische Wirkung sind jedoch nicht die tägliche Aufnahme, sondern die Anreicherung im Fettgewebe und in der Leber und die dabei entstehende Belastung im menschlichen Körper.“

Fazit: Wie kann man nur auf die abstruse Idee kommen, dass mit kanzerogen Umweltgiften belastete Nahrungsmittel Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung und für unsere Kinder gut sind!

http://www.ruesselsheimer-echo.de/lokales/ruesselsheim/Mediziner-Ich-halte-vegane-Ernaehrung-fuer-nicht-sinnvoll;art57641,2720268

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

]]>
Hier eine Aussagen der Kinderarztes Polz und meine Anmerkungen dazu: POLZ: “Der Mensch ist von Natur aus eher ein Fleischesser.” Anmerkung: Das ist eine reine Erfindung. Denn sowohl Gebiss (fehlende Reisszähne) als auch Darmlänge zeigen genau das Gegen... Hier eine Aussagen der Kinderarztes Polz und meine Anmerkungen dazu: POLZ: “Der Mensch ist von Natur aus eher ein Fleischesser.” Anmerkung: Das ist eine reine Erfindung. Denn sowohl Gebiss (fehlende Reisszähne) als auch Darmlänge zeigen genau das Gegenteil. Selbst wenn diese absurde Aussage richtig wäre, dann sollte selbst ein Fleischesser kein Fleisch essen, wenn es […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:37
“Ärzte warnen Merkel vor einer Diabetes-Epidemie” https://www.veganbook.info/aerzte-warnen-merkel-vor-einer-diabetes-epidemie/ Tue, 25 Jul 2017 07:59:15 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51422 https://www.veganbook.info/aerzte-warnen-merkel-vor-einer-diabetes-epidemie/#comments https://www.veganbook.info/aerzte-warnen-merkel-vor-einer-diabetes-epidemie/feed/ 2 "Knapp 100 Milliarden Euro kosten Diabetes und Adipositas jedes Jahr, heißt es in einem offenen Brief von Ärzten und Verbraucherschützern." "Jeder sechste Mensch in Deutschland zwischen drei und 17 Jahren gilt als übergewichtig oder fettleibig, zitiert der Offene Brief Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI)." "Unter Erwachsenen gelten demnach 67 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen als übergewichtig oder adipös. Vor allem bei den Fettleibigen gibt es deutlich wahrnehmbare Anstiege." "Vorschläge der Gesundheitspolitiker werden in schöner Regelmäßigkeit vom Landwirtschafts- und Ernährungsministerium kassiert. Auch der aktuelle Minister (Christian Schmidt (CSU) lehnt "jede Konsumsteuerung durch Werbeverbote und Strafsteuern für vermeintlich ungesunde Lebensmittel" ab." Anmerkung: Dies ist eine enorm wichtige Initiative, die aber leider schlecht und irreführend von den Ärzten umgesetzt wird. Denn die einseitige Konzentration auf zuckerhaltige Getränke lässt die noch wichtigeren Ursachen für Übergewicht und Diabetes aus dem Fokus verschwinden: Die zu hohe Aufnahme von Fetten, insbesondere gesättigten Fetten (stammen fast ausschliesslich aus Tierprodukten), sind die Hauptursache für Diabetes. Seltsamerweise scheinen dies die Autoren des offenen Briefs auch zu wissen, denn im Brief heisst es: "Für Produkte mit einem hohen Gehalt an Fett, gesättigten Fetten, Salz und/oder Zucker hingegen, sollten Werbemaßnahmen mit Comicfiguren oder auch Spielzeugbeigaben verboten werden." Aber sonst wird an keiner anderen Stelle des Briefes Fett erwähnt! Deshalb erstaunt es auch nicht, dass laut Studien eine fettarme vegane Ernährung nicht nur die beste Prävention gegen Übergewicht und Diabetes darstellt, sondern die beste Therapie. Siehe dazu "Studien Diabetes": https://www.provegan.info/de/studien/studien-diabetes/ Auch dies wird erstaunlicherweise nicht in diesem Brief an Merkel erwähnt. http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/article/940335/offener-brief-aerzte-warnen-merkel-diabetes-epidemie.html https://www.foodwatch.org/de/offener-brief-jetzt-unterzeichnen-gegen-fehlernaehrung/ Diesen Beitrag als Podcast anhören “Knapp 100 Milliarden Euro kosten Diabetes und Adipositas jedes Jahr, heißt es in einem offenen Brief von Ärzten und Verbraucherschützern.”

“Jeder sechste Mensch in Deutschland zwischen drei und 17 Jahren gilt als übergewichtig oder fettleibig, zitiert der Offene Brief Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI).”

“Unter Erwachsenen gelten demnach 67 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen als übergewichtig oder adipös. Vor allem bei den Fettleibigen gibt es deutlich wahrnehmbare Anstiege.”

“Vorschläge der Gesundheitspolitiker werden in schöner Regelmäßigkeit vom Landwirtschafts- und Ernährungsministerium kassiert. Auch der aktuelle Minister (Christian Schmidt (CSU) lehnt “jede Konsumsteuerung durch Werbeverbote und Strafsteuern für vermeintlich ungesunde Lebensmittel” ab.”

Anmerkung:
Dies ist eine enorm wichtige Initiative, die aber leider schlecht und irreführend von den Ärzten umgesetzt wird. Denn die einseitige Konzentration auf zuckerhaltige Getränke lässt die noch wichtigeren Ursachen für Übergewicht und Diabetes aus dem Fokus verschwinden: Die zu hohe Aufnahme von Fetten, insbesondere gesättigten Fetten (stammen fast ausschliesslich aus Tierprodukten), sind die Hauptursache für Diabetes. Seltsamerweise scheinen dies die Autoren des offenen Briefs auch zu wissen, denn im Brief heisst es: “Für Produkte mit einem hohen Gehalt an Fett, gesättigten Fetten, Salz und/oder Zucker hingegen, sollten Werbemaßnahmen mit Comicfiguren oder auch Spielzeugbeigaben verboten werden.” Aber sonst wird an keiner anderen Stelle des Briefes Fett erwähnt!
Deshalb erstaunt es auch nicht, dass laut Studien eine fettarme vegane Ernährung nicht nur die beste Prävention gegen Übergewicht und Diabetes darstellt, sondern die beste Therapie. Siehe dazu “Studien Diabetes”: https://www.provegan.info/de/studien/studien-diabetes/ Auch dies wird erstaunlicherweise nicht in diesem Brief an Merkel erwähnt.

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/article/940335/offener-brief-aerzte-warnen-merkel-diabetes-epidemie.html

https://www.foodwatch.org/de/offener-brief-jetzt-unterzeichnen-gegen-fehlernaehrung/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Knapp 100 Milliarden Euro kosten Diabetes und Adipositas jedes Jahr, heißt es in einem offenen Brief von Ärzten und Verbraucherschützern.” “Jeder sechste Mensch in Deutschland zwischen drei und 17 Jahren gilt als übergewichtig oder fettleibig, “Knapp 100 Milliarden Euro kosten Diabetes und Adipositas jedes Jahr, heißt es in einem offenen Brief von Ärzten und Verbraucherschützern.” “Jeder sechste Mensch in Deutschland zwischen drei und 17 Jahren gilt als übergewichtig oder fettleibig, zitiert der Offene Brief Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI).” “Unter Erwachsenen gelten demnach 67 Prozent der Männer und 53 Prozent […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:02
“Stoppt endlich den Ernährungswahn” – Totalversagen oder bloss Dummheit? https://www.veganbook.info/stoppt-endlich-den-ernaehrungswahn-totalversagen-oder-bloss-dummheit/ Sat, 22 Jul 2017 09:32:35 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51360 https://www.veganbook.info/stoppt-endlich-den-ernaehrungswahn-totalversagen-oder-bloss-dummheit/#comments https://www.veganbook.info/stoppt-endlich-den-ernaehrungswahn-totalversagen-oder-bloss-dummheit/feed/ 4 Es gibt kaum ein absurdes Argument, das nicht genutzt wird, um den Konsum von Tierprodukten zu rechtfertigen. Was ich in diesem Artikel für einen Unfug las, erstaunte selbst mich dann doch noch: Als Begründung wir angegeben, dass Darm und Verdauung nicht gut funktionierten, weil zu viele Ballaststoffe in der veganen Ernährung enthalten seien. Es ist vollkommen klar, dass ein über Jahre mit Tierprodukten misshandelter Darm manchmal seine Zeit braucht, um wieder normale Fasermengen bewältigen zu können. Die Autorin setzt als Behandlung Fisch und weissen Reis ein. Es ist natürlich Unsinn, dass Tierprotein die richtige Behandlung von Darmproblemen darstellt. Auch in einer veganen Ernährung kann man problemlos von Vollkornreis auf weissen Reis wechseln, ohne die vegane Ernährung aufzugeben. Das Gesundheitsargument ist also fachlich vollkommen absurd. Dann führt die Autorin auch noch nicht nachvollziehbare ethische Gründe für eine omnivore Ernährung an und beruft sich dabei auf den omnivoren und omnipräsenten Philosophen Precht. Allerdings stinkt die von Precht vertretene "Moral" zum Himmel. Aus den Artikeln und den Fernsehauftritten geht klar hervor, dass Precht exakt weiss, welche Folgen eine nicht-vegane Ernährung für Tiere, Menschen, Umwelt, Klima und Welthunger hat. Trotzdem bekundet er öffentlich, dass er bewusst "nicht konsequent" sei, denn es ginge ja nicht darum der beste Mensch zu sein, sondern möglichst viel Gutes zu tun. Es fragt sich natürlich, wie man überhaupt noch in die Nähe von "Gutem" kommt, wenn man dazu beiträgt, Tiere zu versklaven, auszubeuten, zu quälen und zu ermorden, die Umwelt und das Klima zu ruinieren und den Welthunger zu fördern. Gerade diejenigen Menschen sind doch die schlimmsten, die genau wissen, was sie tun und welche Folgen ihr Tun hat und es trotzdem tun. Precht ist doch das beste Beispiel für diesen Typ von Menschen. Letztlich benutzt Precht seine eloquente Philosophie dafür, unmoralisches Verhalten für sich selbst und andere schönzureden. Er ist daher denkbar schlecht dafür geeignet, sein eigenes unmoralisches Verhalten ethisch begründen zu wollen. Das Ganze führt dann auch noch dazu, den absurden Text mit "Stoppt endlich den Ernährungswahn" zu überschreiben. Dabei ist der wirksamste mir bekannte Umweltschutz bzw. Klimaschutz und der beste Schutz vor chronischen Erkrankungen und vorzeitigem Tod eine vegane Ernährung. Schauen Sie sich doch einmal eine aktuelle Studie der Universität Oxford an, welche grandiosen Auswirkungen eine vegane Ernährung hat: Eine vegane Kost hätte zur Folge, dass insgesamt jährlich 8,1 Millionen Menschen weltweit vor dem Tod bewahrt werden können. Bei einer komplett veganen Lebensweise der Menschheit werden jährlich enorme Kosten gespart: 1,067 Billionen Dollar (Ersparnis Gesundheitskosten) und 570 Milliarden Dollar (Ersparnis Umweltkosten) Bei einer rein veganen Lebensweise läge die Einsparung bei den ernährungsbedingten Treibhausgasmissionen bei 70% pro Jahr. Quelle: https://utopia.de/studie-vegane-ernaehrung-klimaschutz-15078/ www.soaktuell.ch/index.php?page=/news/vegan-die-welt-retten-ist-das-moeglich_27533 http://www.pnas.org/content/113/15/4146.full Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen: Jährlich könnten 8,1 Millionen Menschen durch vegane Ernährung vor dem Tod bewahrt werden und dann kommt diese Autorin daher und schreibt: "Stoppt endlich den Ernährungswahn". Ich denke, es wäre sehr viel sinnvoller, die Inkompetenz im Journalismus zu stoppen. Der Artikel: http://ze.tt/stoppt-endlich-den-ernaehrungswahn/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Es gibt kaum ein absurdes Argument, das nicht genutzt wird, um den Konsum von Tierprodukten zu rechtfertigen. Was ich in diesem Artikel für einen Unfug las, erstaunte selbst mich dann doch noch:

Als Begründung wir angegeben, dass Darm und Verdauung nicht gut funktionierten, weil zu viele Ballaststoffe in der veganen Ernährung enthalten seien. Es ist vollkommen klar, dass ein über Jahre mit Tierprodukten misshandelter Darm manchmal seine Zeit braucht, um wieder normale Fasermengen bewältigen zu können. Die Autorin setzt als Behandlung Fisch und weissen Reis ein. Es ist natürlich Unsinn, dass Tierprotein die richtige Behandlung von Darmproblemen darstellt. Auch in einer veganen Ernährung kann man problemlos von Vollkornreis auf weissen Reis wechseln, ohne die vegane Ernährung aufzugeben. Das Gesundheitsargument ist also fachlich vollkommen absurd.

Dann führt die Autorin auch noch nicht nachvollziehbare ethische Gründe für eine omnivore Ernährung an und beruft sich dabei auf den omnivoren und omnipräsenten Philosophen Precht. Allerdings stinkt die von Precht vertretene “Moral” zum Himmel. Aus den Artikeln und den Fernsehauftritten geht klar hervor, dass Precht exakt weiss, welche Folgen eine nicht-vegane Ernährung für Tiere, Menschen, Umwelt, Klima und Welthunger hat. Trotzdem bekundet er öffentlich, dass er bewusst “nicht konsequent” sei, denn es ginge ja nicht darum der beste Mensch zu sein, sondern möglichst viel Gutes zu tun. Es fragt sich natürlich, wie man überhaupt noch in die Nähe von “Gutem” kommt, wenn man dazu beiträgt, Tiere zu versklaven, auszubeuten, zu quälen und zu ermorden, die Umwelt und das Klima zu ruinieren und den Welthunger zu fördern. Gerade diejenigen Menschen sind doch die schlimmsten, die genau wissen, was sie tun und welche Folgen ihr Tun hat und es trotzdem tun. Precht ist doch das beste Beispiel für diesen Typ von Menschen. Letztlich benutzt Precht seine eloquente Philosophie dafür, unmoralisches Verhalten für sich selbst und andere schönzureden. Er ist daher denkbar schlecht dafür geeignet, sein eigenes unmoralisches Verhalten ethisch begründen zu wollen.

Das Ganze führt dann auch noch dazu, den absurden Text mit “Stoppt endlich den Ernährungswahn” zu überschreiben. Dabei ist der wirksamste mir bekannte Umweltschutz bzw. Klimaschutz und der beste Schutz vor chronischen Erkrankungen und vorzeitigem Tod eine vegane Ernährung.

Schauen Sie sich doch einmal eine aktuelle Studie der Universität Oxford an, welche grandiosen Auswirkungen eine vegane Ernährung hat:

  • Eine vegane Kost hätte zur Folge, dass insgesamt jährlich 8,1 Millionen Menschen weltweit vor dem Tod bewahrt werden können.
  • Bei einer komplett veganen Lebensweise der Menschheit werden jährlich enorme Kosten gespart: 1,067 Billionen Dollar (Ersparnis Gesundheitskosten) und 570 Milliarden Dollar (Ersparnis Umweltkosten)
  • Bei einer rein veganen Lebensweise läge die Einsparung bei den ernährungsbedingten Treibhausgasmissionen bei 70% pro Jahr.

Quelle:

https://utopia.de/studie-vegane-ernaehrung-klimaschutz-15078/

www.soaktuell.ch/index.php?page=/news/vegan-die-welt-retten-ist-das-moeglich_27533

http://www.pnas.org/content/113/15/4146.full

Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen: Jährlich könnten 8,1 Millionen Menschen durch vegane Ernährung vor dem Tod bewahrt werden und dann kommt diese Autorin daher und schreibt: “Stoppt endlich den Ernährungswahn”. Ich denke, es wäre sehr viel sinnvoller, die Inkompetenz im Journalismus zu stoppen.

Der Artikel: http://ze.tt/stoppt-endlich-den-ernaehrungswahn/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Es gibt kaum ein absurdes Argument, das nicht genutzt wird, um den Konsum von Tierprodukten zu rechtfertigen. Was ich in diesem Artikel für einen Unfug las, erstaunte selbst mich dann doch noch: Als Begründung wir angegeben, Es gibt kaum ein absurdes Argument, das nicht genutzt wird, um den Konsum von Tierprodukten zu rechtfertigen. Was ich in diesem Artikel für einen Unfug las, erstaunte selbst mich dann doch noch: Als Begründung wir angegeben, dass Darm und Verdauung nicht gut funktionierten, weil zu viele Ballaststoffe in der veganen Ernährung enthalten seien. Es ist […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:42
„Vegan leben: So kompliziert ist das gar nicht“ https://www.veganbook.info/vegan-leben-so-kompliziert-ist-das-gar-nicht/ Thu, 20 Jul 2017 08:14:42 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51299 https://www.veganbook.info/vegan-leben-so-kompliziert-ist-das-gar-nicht/#comments https://www.veganbook.info/vegan-leben-so-kompliziert-ist-das-gar-nicht/feed/ 6 https://www.yaez.de/leben/vegan-leben-so-kompliziert-ist-das-gar-nicht/ Diesen Beitrag als Podcast anhören https://www.yaez.de/leben/vegan-leben-so-kompliziert-ist-das-gar-nicht/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
https://www.yaez.de/leben/vegan-leben-so-kompliziert-ist-das-gar-nicht/ Diesen Beitrag als Podcast anhören https://www.yaez.de/leben/vegan-leben-so-kompliziert-ist-das-gar-nicht/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:58
Sie vergiften uns und unsere Kinder ohne jeden Skrupel! https://www.veganbook.info/sie-vergiften-uns-und-unsere-kinder-ohne-jeden-skrupel/ Mon, 17 Jul 2017 19:01:39 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51260 https://www.veganbook.info/sie-vergiften-uns-und-unsere-kinder-ohne-jeden-skrupel/#comments https://www.veganbook.info/sie-vergiften-uns-und-unsere-kinder-ohne-jeden-skrupel/feed/ 4 Man hat in Kalifornien Kinder untersucht und dabei festgestellt, dass alle Kinder extrem hohe Werte von Dioxinen und Pestiziden aufwiesen. Hauptquelle für diese Gifte sind durchwegs Milchprodukte und Fleisch. In Tierprodukten finden sich so hohe Werte von Giften, weil sie am Ende der Nahrungskette stehen. Während sich in Pflanzen sehr geringe Konzentrationen finden, sammelt sich all das Gift in den Tieren, die die Pflanzen als Nahrung erhalten. Quecksilber wurde in Fisch gefunden, Arsen in Hühnchen. Auch in Deutschland und der Schweiz hat man schon seit Jahren Milchprodukte, Fleisch und andere Tierprodukte als die Hauptquellen für krebsauslösende Gifte in Nahrungsmitteln identifiziert. Staatliche Untersuchungen in Deutschland und der Schweiz zeigen eindeutig, dass etwa 92 % aller kanzerogenen Umweltgifte wie Dioxine, PCPs usw. in Nahrungsmitteln aus Tierprodukten stammen. Siehe dazu: www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/umweltbundesamt-die-aufnahme-der-krebserregenden-umweltgifte-dioxin-und-pcp-durch-den-menschen-erfo/ Haben Sie schon einmal von einer behördlichen Information oder gar Warnung in diesem Zusammenhang gehört? Natürlich nicht. Nur wenn man sich durch ein Labyrinth auf den Webseiten der Gesundheitsbehörden wühlt, dann stösst man auf diese Untersuchungen. Stattdessen empfehlen die mit der Industrie verfilzten Ernährungsorganisationen, Ernährungsexperten und Politiker genau diese mit Giftstoffen beladenen Tierprodukte für eine angeblich „ausgewogene“ Ernährung und raten von der gesündesten rein pflanzlichen Ernährung ab. Unfassbar! Sie vergiften uns und unsere Kinder ohne jeden Skrupel! Dr. med. Greger stellt die Studie aus Kalifornien vor: https://nutritionfacts.org/video/where-does-the-arsenic-in-chicken-come-from/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Man hat in Kalifornien Kinder untersucht und dabei festgestellt, dass alle Kinder extrem hohe Werte von Dioxinen und Pestiziden aufwiesen. Hauptquelle für diese Gifte sind durchwegs Milchprodukte und Fleisch. In Tierprodukten finden sich so hohe Werte von Giften, weil sie am Ende der Nahrungskette stehen. Während sich in Pflanzen sehr geringe Konzentrationen finden, sammelt sich all das Gift in den Tieren, die die Pflanzen als Nahrung erhalten. Quecksilber wurde in Fisch gefunden, Arsen in Hühnchen.

Auch in Deutschland und der Schweiz hat man schon seit Jahren Milchprodukte, Fleisch und andere Tierprodukte als die Hauptquellen für krebsauslösende Gifte in Nahrungsmitteln identifiziert. Staatliche Untersuchungen in Deutschland und der Schweiz zeigen eindeutig, dass etwa 92 % aller kanzerogenen Umweltgifte wie Dioxine, PCPs usw. in Nahrungsmitteln aus Tierprodukten stammen. Siehe dazu: www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/umweltbundesamt-die-aufnahme-der-krebserregenden-umweltgifte-dioxin-und-pcp-durch-den-menschen-erfo/ Haben Sie schon einmal von einer behördlichen Information oder gar Warnung in diesem Zusammenhang gehört? Natürlich nicht. Nur wenn man sich durch ein Labyrinth auf den Webseiten der Gesundheitsbehörden wühlt, dann stösst man auf diese Untersuchungen. Stattdessen empfehlen die mit der Industrie verfilzten Ernährungsorganisationen, Ernährungsexperten und Politiker genau diese mit Giftstoffen beladenen Tierprodukte für eine angeblich „ausgewogene“ Ernährung und raten von der gesündesten rein pflanzlichen Ernährung ab. Unfassbar!

Sie vergiften uns und unsere Kinder ohne jeden Skrupel!

Dr. med. Greger stellt die Studie aus Kalifornien vor:

https://nutritionfacts.org/video/where-does-the-arsenic-in-chicken-come-from/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Man hat in Kalifornien Kinder untersucht und dabei festgestellt, dass alle Kinder extrem hohe Werte von Dioxinen und Pestiziden aufwiesen. Hauptquelle für diese Gifte sind durchwegs Milchprodukte und Fleisch. Man hat in Kalifornien Kinder untersucht und dabei festgestellt, dass alle Kinder extrem hohe Werte von Dioxinen und Pestiziden aufwiesen. Hauptquelle für diese Gifte sind durchwegs Milchprodukte und Fleisch. In Tierprodukten finden sich so hohe Werte von Giften, weil sie am Ende der Nahrungskette stehen. Während sich in Pflanzen sehr geringe Konzentrationen finden, sammelt sich […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:40
Lesenswertes Interview mit einer Ärztin über chronische Krankheiten und Ernährung https://www.veganbook.info/lesenswertes-interview-mit-einer-aerztin-ueber-chronische-krankheiten-und-ernaehrung/ Sun, 16 Jul 2017 12:39:10 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51207 https://www.veganbook.info/lesenswertes-interview-mit-einer-aerztin-ueber-chronische-krankheiten-und-ernaehrung/#comments https://www.veganbook.info/lesenswertes-interview-mit-einer-aerztin-ueber-chronische-krankheiten-und-ernaehrung/feed/ 1 Auch wenn mir ihre Sorge um Eisen ein wenig übertrieben erscheint, so stimme ich doch sonst mit ihr völlig überein. Besonders gefallen haben mir die folgenden wichtigen Aussagen: „Wie bei Omnivoren herrscht auch bei Veggie-Eltern große Unsicherheit, die meiner Ansicht nach durch die Lebensmittelindustrie sowie über die Medien verbreitet wird, um eigene ökonomische Interessen durchzusetzen.“ „Eine pflanzliche fettreduzierte Ernährung kann unter anderem zur Vorbeugung und Behandlung chronischer Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2, Krebs (Prostata, Brust und Darm), Übergewicht, Lungenkrankheiten sowie rheumatischen und autoimmunen Erkrankungen beitragen. Bei Schwangeren zeigt sich ein geringeres Risiko für übermäßige Gewichtszunahme, Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes, was auch zur Gesundheit des Neugeborenen beiträgt. Stillende übertragen ihren Säuglingen weniger Giftstoffe und Allergene. Kinder profitieren auch in späteren Lebensphasen von diesen gesundheitlichen Vorteilen.“ „Lassen Sie sich nicht verunsichern, besonders nicht von weniger aufgeklärtem medizinischen Personal oder der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Ich verweise gern auf die Academy of Nutrition and Dietetics (AND), die in ihrem Positionspapier schreibt: ‚Gut geplante vegane und andere Formen der vegetarischen Ernährung sind für alle Phasen des Lebenszyklus geeignet, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit und Jugend.‘“ „Die Ernährung als Medizin im Allgemeinen und im Besonderen die pflanzlich basierte Ernährung spielt leider überhaupt keine Rolle in der Ausbildung zum Arzt. Deshalb ist es nicht überraschend, dass so wenig Wissen darüber vorhanden ist.“ „Liebe Kollegen, bitte geben Sie keine Beratung über Ernährung, und besonders über pflanzenbasierte Ernährung, wenn Sie kein wissenschaftlich basiertes Wissen auf diesem Gebiet besitzen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich in diesem Bereich weiterzubilden und seine Kompetenzen zu erweitern.“ www.aktion-pflanzenpower.de/interview-ana-steindorff-pinheiro/ Diesen Beitrag als Podcast anhören   Auch wenn mir ihre Sorge um Eisen ein wenig übertrieben erscheint, so stimme ich doch sonst mit ihr völlig überein. Besonders gefallen haben mir die folgenden wichtigen Aussagen:

„Wie bei Omnivoren herrscht auch bei Veggie-Eltern große Unsicherheit, die meiner Ansicht nach durch die Lebensmittelindustrie sowie über die Medien verbreitet wird, um eigene ökonomische Interessen durchzusetzen.“

„Eine pflanzliche fettreduzierte Ernährung kann unter anderem zur Vorbeugung und Behandlung chronischer Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2, Krebs (Prostata, Brust und Darm), Übergewicht, Lungenkrankheiten sowie rheumatischen und autoimmunen Erkrankungen beitragen. Bei Schwangeren zeigt sich ein geringeres Risiko für übermäßige Gewichtszunahme, Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes, was auch zur Gesundheit des Neugeborenen beiträgt. Stillende übertragen ihren Säuglingen weniger Giftstoffe und Allergene. Kinder profitieren auch in späteren Lebensphasen von diesen gesundheitlichen Vorteilen.“

„Lassen Sie sich nicht verunsichern, besonders nicht von weniger aufgeklärtem medizinischen Personal oder der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Ich verweise gern auf die Academy of Nutrition and Dietetics (AND), die in ihrem Positionspapier schreibt: ‚Gut geplante vegane und andere Formen der vegetarischen Ernährung sind für alle Phasen des Lebenszyklus geeignet, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit und Jugend.‘“

„Die Ernährung als Medizin im Allgemeinen und im Besonderen die pflanzlich basierte Ernährung spielt leider überhaupt keine Rolle in der Ausbildung zum Arzt. Deshalb ist es nicht überraschend, dass so wenig Wissen darüber vorhanden ist.“

„Liebe Kollegen, bitte geben Sie keine Beratung über Ernährung, und besonders über pflanzenbasierte Ernährung, wenn Sie kein wissenschaftlich basiertes Wissen auf diesem Gebiet besitzen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich in diesem Bereich weiterzubilden und seine Kompetenzen zu erweitern.“

www.aktion-pflanzenpower.de/interview-ana-steindorff-pinheiro/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

]]>
Auch wenn mir ihre Sorge um Eisen ein wenig übertrieben erscheint, so stimme ich doch sonst mit ihr völlig überein. Besonders gefallen haben mir die folgenden wichtigen Aussagen: „Wie bei Omnivoren herrscht auch bei Veggie-Eltern große Unsicherheit, Auch wenn mir ihre Sorge um Eisen ein wenig übertrieben erscheint, so stimme ich doch sonst mit ihr völlig überein. Besonders gefallen haben mir die folgenden wichtigen Aussagen: „Wie bei Omnivoren herrscht auch bei Veggie-Eltern große Unsicherheit, die meiner Ansicht nach durch die Lebensmittelindustrie sowie über die Medien verbreitet wird, um eigene ökonomische Interessen durchzusetzen.“ […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:47
Kinderernährung: „Vegane Ernährung war für uns die logische Konsequenz unserer Nachforschungen“ https://www.veganbook.info/kinderernaehrung-vegane-ernaehrung-war-fuer-uns-die-logische-konsequenz-unserer-nachforschungen-2/ Fri, 14 Jul 2017 09:11:22 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51124 https://www.veganbook.info/kinderernaehrung-vegane-ernaehrung-war-fuer-uns-die-logische-konsequenz-unserer-nachforschungen-2/#comments https://www.veganbook.info/kinderernaehrung-vegane-ernaehrung-war-fuer-uns-die-logische-konsequenz-unserer-nachforschungen-2/feed/ 6 „Das Thema Tierrecht, Ethik und Umweltschutz kam zwangsläufig auf und hat sie in ihrem Vorhaben bestärkt.“ „Verschiedene Berichte in der internationalen Presse über Mangelernährung bei Kleinkindern durch vegane Ernährung, die gar zum Tod führte, bestärken die Kritiker. «Man muss sich fundiert mit Ernährung auskennen, um Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen zu können», sagt Natalie. Sie ist es gewohnt, sich rechtfertigen zu müssen. «Wenn man sich aber gut genug auskennt, muss man sich nicht in Erklärungen verrennen, sondern kann gelassen aufklären.»“ blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/73322/unser-kind-waechst-vegan-auf/ http://blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/73322/unser-kind-waechst-vegan-auf/ Diesen Beitrag als Podcast anhören „Das Thema Tierrecht, Ethik und Umweltschutz kam zwangsläufig auf und hat sie in ihrem Vorhaben bestärkt.“

„Verschiedene Berichte in der internationalen Presse über Mangelernährung bei Kleinkindern durch vegane Ernährung, die gar zum Tod führte, bestärken die Kritiker. «Man muss sich fundiert mit Ernährung auskennen, um Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen zu können», sagt Natalie. Sie ist es gewohnt, sich rechtfertigen zu müssen. «Wenn man sich aber gut genug auskennt, muss man sich nicht in Erklärungen verrennen, sondern kann gelassen aufklären.»“

blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/73322/unser-kind-waechst-vegan-auf/

«Unser Kind wächst vegan auf»

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Das Thema Tierrecht, Ethik und Umweltschutz kam zwangsläufig auf und hat sie in ihrem Vorhaben bestärkt.“ „Verschiedene Berichte in der internationalen Presse über Mangelernährung bei Kleinkindern durch vegane Ernährung, die gar zum Tod führte, „Das Thema Tierrecht, Ethik und Umweltschutz kam zwangsläufig auf und hat sie in ihrem Vorhaben bestärkt.“ „Verschiedene Berichte in der internationalen Presse über Mangelernährung bei Kleinkindern durch vegane Ernährung, die gar zum Tod führte, bestärken die Kritiker. «Man muss sich fundiert mit Ernährung auskennen, um Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen zu können», sagt […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:17
Informativer TV-Beitrag: Schweinemästerin aus Tierqualbetrieb wird CDU-Landwirtschaftsministerin in NRW https://www.veganbook.info/informativer-tv-beitrag-schweinemaesterin-aus-tierqualbetrieb-wird-cdu-landwirtschaftsministerin-in-nrw/ Thu, 13 Jul 2017 14:24:18 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51105 https://www.veganbook.info/informativer-tv-beitrag-schweinemaesterin-aus-tierqualbetrieb-wird-cdu-landwirtschaftsministerin-in-nrw/#comments https://www.veganbook.info/informativer-tv-beitrag-schweinemaesterin-aus-tierqualbetrieb-wird-cdu-landwirtschaftsministerin-in-nrw/feed/ 14 „Kaum ein Fleischliebhaber ahnt wohl, dass – selbst wenn alle Vorschriften in Deutschland eingehalten werden – Schweine trotzdem unter unsäglichen Bedingungen leben: enge Ställe, eintöniges Futter, kaum Licht und schreckliche Langeweile – so sehr, dass sie sich gegenseitig angehen.“ „Die Aufnahmen der Aktivisten zeigen einen verdreckten Stall mit zum Teil stark verletzten Tieren: Schweine mit angefressenen, entzündeten Schwänzen und absterbendem Gewebe; Schweine mit schweren Gelenkentzündungen, die sich kaum noch bewegen können.“ Anmerkung: So läuft der ganz normale Agrar-Polit-Filz. Die Tierindustrie sendet ihre Leute in die Parlamente und auf die Ministerposten. Von denen werden dann die Gesetze und Verordnungen erstellt. Entsprechend sieht das Grauen in den Ställen aus. http://www.stern.de/tv/nrw-landwirtschaftsministerin-unter-druck--erschreckende-zustaende-in-schweinemastbetrieb-7533344.html Diesen Beitrag als Podcast anhören „Kaum ein Fleischliebhaber ahnt wohl, dass – selbst wenn alle Vorschriften in Deutschland eingehalten werden – Schweine trotzdem unter unsäglichen Bedingungen leben: enge Ställe, eintöniges Futter, kaum Licht und schreckliche Langeweile – so sehr, dass sie sich gegenseitig angehen.“

„Die Aufnahmen der Aktivisten zeigen einen verdreckten Stall mit zum Teil stark verletzten Tieren: Schweine mit angefressenen, entzündeten Schwänzen und absterbendem Gewebe; Schweine mit schweren Gelenkentzündungen, die sich kaum noch bewegen können.“

Anmerkung: So läuft der ganz normale Agrar-Polit-Filz. Die Tierindustrie sendet ihre Leute in die Parlamente und auf die Ministerposten. Von denen werden dann die Gesetze und Verordnungen erstellt. Entsprechend sieht das Grauen in den Ställen aus.

http://www.stern.de/tv/nrw-landwirtschaftsministerin-unter-druck–erschreckende-zustaende-in-schweinemastbetrieb-7533344.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Kaum ein Fleischliebhaber ahnt wohl, dass – selbst wenn alle Vorschriften in Deutschland eingehalten werden – Schweine trotzdem unter unsäglichen Bedingungen leben: enge Ställe, eintöniges Futter, kaum Licht und schreckliche Langeweile – so sehr, „Kaum ein Fleischliebhaber ahnt wohl, dass – selbst wenn alle Vorschriften in Deutschland eingehalten werden – Schweine trotzdem unter unsäglichen Bedingungen leben: enge Ställe, eintöniges Futter, kaum Licht und schreckliche Langeweile – so sehr, dass sie sich gegenseitig angehen.“ „Die Aufnahmen der Aktivisten zeigen einen verdreckten Stall mit zum Teil stark verletzten Tieren: Schweine mit […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 9:01
Gisele Bündchen macht Kampagne gegen Pelz mit Kunstpelz – gut gemeint, aber fatale Signalwirkung https://www.veganbook.info/gisele-buendchen-macht-kampagne-gegen-pelz-mit-kunstpelz-gut-gemeint-aber-fatale-signalwirkung/ Wed, 12 Jul 2017 15:51:35 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51087 https://www.veganbook.info/gisele-buendchen-macht-kampagne-gegen-pelz-mit-kunstpelz-gut-gemeint-aber-fatale-signalwirkung/#comments https://www.veganbook.info/gisele-buendchen-macht-kampagne-gegen-pelz-mit-kunstpelz-gut-gemeint-aber-fatale-signalwirkung/feed/ 1 Selbst viele Pelzgegner und Tierschützer verstehen einfach nicht, dass der Betrachter eines Kunstpelzes auf der Strasse nicht weiss, ob er einen Kunstpelz oder einen Echtpelz sieht. Der Betrachter wird daher nur entscheiden, ob ihm der Pelz gefällt oder nicht. Damit macht der Kunstpelzträger (ungewollt) Werbung für Echtpelz. Da die meisten Menschen weder Pelzgegner noch Tierschützer sind, werden sie sich bei Gefallen einen Pelz zulegen, höchstwahrscheinlich einen Echtpelz, weil er zumindest als Kapuzenverzierung heutzutage sogar günstiger ist als Kunstpelz. Die Werbung geht dann wie bei einem Schneeballeffekt weiter und breitet sich als Lawine aus, so wie wir es im letzten Winter wieder einmal erleben mussten. Es ist einfach unbegreiflich, dass Menschen Pelz tragen, wo doch mittlerweile jedem bekannt sein dürfte, unter welch grausamen Bedingungen die Tiere gehalten und zu Tode gequält werden. http://www.gala.de/beauty-fashion/fashion/gisele-buendchen-sie-bezieht-stellung-in-der-pelz-frage-21403578.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Selbst viele Pelzgegner und Tierschützer verstehen einfach nicht, dass der Betrachter eines Kunstpelzes auf der Strasse nicht weiss, ob er einen Kunstpelz oder einen Echtpelz sieht. Der Betrachter wird daher nur entscheiden, ob ihm der Pelz gefällt oder nicht. Damit macht der Kunstpelzträger (ungewollt) Werbung für Echtpelz. Da die meisten Menschen weder Pelzgegner noch Tierschützer sind, werden sie sich bei Gefallen einen Pelz zulegen, höchstwahrscheinlich einen Echtpelz, weil er zumindest als Kapuzenverzierung heutzutage sogar günstiger ist als Kunstpelz. Die Werbung geht dann wie bei einem Schneeballeffekt weiter und breitet sich als Lawine aus, so wie wir es im letzten Winter wieder einmal erleben mussten.

Es ist einfach unbegreiflich, dass Menschen Pelz tragen, wo doch mittlerweile jedem bekannt sein dürfte, unter welch grausamen Bedingungen die Tiere gehalten und zu Tode gequält werden.

http://www.gala.de/beauty-fashion/fashion/gisele-buendchen-sie-bezieht-stellung-in-der-pelz-frage-21403578.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Selbst viele Pelzgegner und Tierschützer verstehen einfach nicht, dass der Betrachter eines Kunstpelzes auf der Strasse nicht weiss, ob er einen Kunstpelz oder einen Echtpelz sieht. Der Betrachter wird daher nur entscheiden, Selbst viele Pelzgegner und Tierschützer verstehen einfach nicht, dass der Betrachter eines Kunstpelzes auf der Strasse nicht weiss, ob er einen Kunstpelz oder einen Echtpelz sieht. Der Betrachter wird daher nur entscheiden, ob ihm der Pelz gefällt oder nicht. Damit macht der Kunstpelzträger (ungewollt) Werbung für Echtpelz. Da die meisten Menschen weder Pelzgegner noch Tierschützer […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:57
Ein interessanter Kommentar einer Teilnehmerin der Initiative VeganGesund https://www.veganbook.info/ein-interessanter-kommentar-einer-teilnehmerin-der-initiative-vegangesund/ Wed, 12 Jul 2017 12:46:25 +0000 https://www.veganbook.info/?p=51079 https://www.veganbook.info/ein-interessanter-kommentar-einer-teilnehmerin-der-initiative-vegangesund/#respond https://www.veganbook.info/ein-interessanter-kommentar-einer-teilnehmerin-der-initiative-vegangesund/feed/ 0 „Wir, mein Mann und ich, leben seit 01/2017 vegan aufgrund eines Videos einer Bullenschlachtung incl. der ganzen dazugehörigen Brutalität. Von jetzt auf gleich sind wir Veganer geworden, ohne Übergangsphase und ohne recht zu wissen, wie wir uns weiterhin ernähren werden. Glücklicherweise sind wir recht schnell auf die Seite Provegan.info gestoßen, sodaß wir uns relativ zügig auch gesund vegan ernähren konnten und um die 7 Regeln wussten. Und ja, natürlich hat sich seitdem unser körperliches, aber auch unser seelisches Befinden sehr positiv verändert, Aber das war schon vor der Anmeldung hier bei Vegangesund der Fall, deshalb habe ich den Fragebogen dementsprechend ausgefüllt. Ich habe mir von dieser Anmeldung auf Vegangesund noch weitere leckere und vor allem einfache Rezepte erhofft, was ja auch eingetreten ist. Ihr Kochbuch ist mittlerweile auch in unserem Besitz und wird eifrig genutzt. Vielen, vielen Dank für Ihr Engagement !!!!!“ Wer Interesse an der Initiative VeganGesund hat, kann hier teilnehmen: www.vegangesund.info Diesen Beitrag als Podcast anhören „Wir, mein Mann und ich, leben seit 01/2017 vegan aufgrund eines Videos einer Bullenschlachtung incl. der ganzen dazugehörigen Brutalität. Von jetzt auf gleich sind wir Veganer geworden, ohne Übergangsphase und ohne recht zu wissen, wie wir uns weiterhin ernähren werden. Glücklicherweise sind wir recht schnell auf die Seite Provegan.info gestoßen, sodaß wir uns relativ zügig auch gesund vegan ernähren konnten und um die 7 Regeln wussten. Und ja, natürlich hat sich seitdem unser körperliches, aber auch unser seelisches Befinden sehr positiv verändert, Aber das war schon vor der Anmeldung hier bei Vegangesund der Fall, deshalb habe ich den Fragebogen dementsprechend ausgefüllt. Ich habe mir von dieser Anmeldung auf Vegangesund noch weitere leckere und vor allem einfache Rezepte erhofft, was ja auch eingetreten ist. Ihr Kochbuch ist mittlerweile auch in unserem Besitz und wird eifrig genutzt. Vielen, vielen Dank für Ihr Engagement !!!!!“

Wer Interesse an der Initiative VeganGesund hat, kann hier teilnehmen:

www.vegangesund.info

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Wir, mein Mann und ich, leben seit 01/2017 vegan aufgrund eines Videos einer Bullenschlachtung incl. der ganzen dazugehörigen Brutalität. Von jetzt auf gleich sind wir Veganer geworden, ohne Übergangsphase und ohne recht zu wissen, „Wir, mein Mann und ich, leben seit 01/2017 vegan aufgrund eines Videos einer Bullenschlachtung incl. der ganzen dazugehörigen Brutalität. Von jetzt auf gleich sind wir Veganer geworden, ohne Übergangsphase und ohne recht zu wissen, wie wir uns weiterhin ernähren werden. Glücklicherweise sind wir recht schnell auf die Seite Provegan.info gestoßen, sodaß wir uns relativ zügig […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:10
Cosmopolitan berichtet über 8 Vorteile einer veganen Ernährung https://www.veganbook.info/cosmopolitan-berichtet-ueber-8-vorteile-einer-veganen-ernaehrung/ Mon, 03 Jul 2017 15:07:10 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50870 https://www.veganbook.info/cosmopolitan-berichtet-ueber-8-vorteile-einer-veganen-ernaehrung/#comments https://www.veganbook.info/cosmopolitan-berichtet-ueber-8-vorteile-einer-veganen-ernaehrung/feed/ 4 1. Bessere körperliche Fitness   2. Beste Methode, um abzuspecken   3. Veganer haben weniger Migräne   4. Verbessert die Stimmung und die Verarbeitung von Stress   5. Gesundes Gleichgewicht der Hormone   6. Bessere Haut   7. Angenehmerer Körpergeruch   8. Niedrigerer BMI (Body Mass Index) / niedrigeres Köpergewicht   http://www.cosmopolitan.com/uk/body/diet-nutrition/a10234013/vegan-health-benefits/ Diesen Beitrag als Podcast anhören
1. Bessere körperliche Fitness
 
2. Beste Methode, um abzuspecken
 
3. Veganer haben weniger Migräne
 
4. Verbessert die Stimmung und die Verarbeitung von Stress
 
5. Gesundes Gleichgewicht der Hormone
 
6. Bessere Haut
 
7. Angenehmerer Körpergeruch
 
8. Niedrigerer BMI (Body Mass Index) / niedrigeres Köpergewicht
 

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
1. Bessere körperliche Fitness   2. Beste Methode, um abzuspecken   3. Veganer haben weniger Migräne   4. Verbessert die Stimmung und die Verarbeitung von Stress   5. Gesundes Gleichgewicht der Hormone   6. Bessere Haut   7. 1. Bessere körperliche Fitness   2. Beste Methode, um abzuspecken   3. Veganer haben weniger Migräne   4. Verbessert die Stimmung und die Verarbeitung von Stress   5. Gesundes Gleichgewicht der Hormone   6. Bessere Haut   7. Angenehmerer Körpergeruch   8. Niedrigerer BMI (Body Mass Index) / niedrigeres Köpergewicht   http://www.cosmopolitan.com/uk/body/diet-nutrition/a10234013/vegan-health-benefits/ Diesen Beitrag als […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:31
TV-Beitrag: „Kann ich ein Tier töten?“ https://www.veganbook.info/tv-beitrag-kann-ich-ein-tier-toeten/ Sun, 02 Jul 2017 09:26:40 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50836 https://www.veganbook.info/tv-beitrag-kann-ich-ein-tier-toeten/#comments https://www.veganbook.info/tv-beitrag-kann-ich-ein-tier-toeten/feed/ 3 Eine völlig naive Frage innerhalb einer dekadenten Gesellschaft. Denn etwa 98,5 % der Gesellschaft beweisen es jeden Tag, dass sie ein Tier ermorden können. Denn es ist völlig irrelevant, ob man selbst Hand am Opfer anlegt oder den Auftrag dazu gibt. Selbst im Strafrecht ist es beim Menschenmord unerheblich, ob man selbst einen Menschen umbringt oder den Auftrag dazu gibt. Die Filmemacher wollten lediglich Aufmerksamkeit mit diesem Spektakel erheischen. Wenn ich das künstliche Gehabe der Reporterin Ariane sehe, dann bin ich angewidert. Was mir besonders aufgefallen ist: „Aus ethischen Gründen haben wir uns außerdem dagegen entschieden, zu zeigen, wie ein Tier verblutet. Close-Ups solcher Szenen dürfen wir aus Jugendschutzgründen nicht senden.“ Anmerkung: An dieser Stelle ethische Gründe ins Spiel zu bringen, ist unglaublich. Ein Tier zu ermorden ist offenbar ethisch einwandfrei, das Verbluten des Tieres zu zeigen aber nicht? Genauso irrsinnig sind die Jugendschutzgründe. Während die Tat der Nahrungsbeschaffung für die Augen der Jugendlichen nicht geeignet ist, sind die Körper der Opfer aber für die Münder der Jugendlichen geeignet? Total verrückte Welt. Reporterin Ariane: „Ich esse Fleisch. Habe aber noch nie ein Tier getötet.“ Anmerkung: Eine kaum zu überbietende Naivität. Denn es besteht kein Unterschied darin, ob ich einen Mord selbst begehe oder ihn in Auftrag gebe. Reporterin Ariane: „Ich weiss, dass das Lamm super gut gestorben ist…..“ Anmerkung: Ein super guter Mord? Da kann man nur noch schlucken. Bei Tieren scheint jeder Irrsinn erlaubt. Was würde man wohl dazu sagen, wenn ein Reporter berichten würde, dass eine Frau super gut vergewaltigt wurde, ein Kind super gut missbraucht wurde und ein von der Mafia ermordeter Mann super gut gestorben sei? „Unsere PULS Reporterin Ariane hat der Versuch, ein Tier zu töten, sehr intensiv beschäftigt. Auch drei Wochen nach dem Dreh setzt sie sich damit auseinander. Sie isst weiterhin Fleisch, weiß aber, was der Preis dafür ist und geht damit nun noch vorsichtiger um.“ Anmerkung: Wenn man das künstliche Gehabe der Reporterin Ariane im Film sieht, wie sie ihre angebliche Sensibilität für das Tier zur Schau trägt, und sie kurze Zeit später in die von diesem Tier hergestellte Wurst beisst, dann erkennt man, was für eine Show sie abgezogen hat. http://www.br.de/puls/themen/leben/tier-toeten-schlachten-fleisch-kommentare-100.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Eine völlig naive Frage innerhalb einer dekadenten Gesellschaft. Denn etwa 98,5 % der Gesellschaft beweisen es jeden Tag, dass sie ein Tier ermorden können. Denn es ist völlig irrelevant, ob man selbst Hand am Opfer anlegt oder den Auftrag dazu gibt. Selbst im Strafrecht ist es beim Menschenmord unerheblich, ob man selbst einen Menschen umbringt oder den Auftrag dazu gibt.

Die Filmemacher wollten lediglich Aufmerksamkeit mit diesem Spektakel erheischen. Wenn ich das künstliche Gehabe der Reporterin Ariane sehe, dann bin ich angewidert. Was mir besonders aufgefallen ist:

„Aus ethischen Gründen haben wir uns außerdem dagegen entschieden, zu zeigen, wie ein Tier verblutet. Close-Ups solcher Szenen dürfen wir aus Jugendschutzgründen nicht senden.“

Anmerkung: An dieser Stelle ethische Gründe ins Spiel zu bringen, ist unglaublich. Ein Tier zu ermorden ist offenbar ethisch einwandfrei, das Verbluten des Tieres zu zeigen aber nicht? Genauso irrsinnig sind die Jugendschutzgründe. Während die Tat der Nahrungsbeschaffung für die Augen der Jugendlichen nicht geeignet ist, sind die Körper der Opfer aber für die Münder der Jugendlichen geeignet? Total verrückte Welt.

Reporterin Ariane: „Ich esse Fleisch. Habe aber noch nie ein Tier getötet.“

Anmerkung: Eine kaum zu überbietende Naivität. Denn es besteht kein Unterschied darin, ob ich einen Mord selbst begehe oder ihn in Auftrag gebe.

Reporterin Ariane: „Ich weiss, dass das Lamm super gut gestorben ist…..“

Anmerkung: Ein super guter Mord? Da kann man nur noch schlucken. Bei Tieren scheint jeder Irrsinn erlaubt. Was würde man wohl dazu sagen, wenn ein Reporter berichten würde, dass eine Frau super gut vergewaltigt wurde, ein Kind super gut missbraucht wurde und ein von der Mafia ermordeter Mann super gut gestorben sei?

„Unsere PULS Reporterin Ariane hat der Versuch, ein Tier zu töten, sehr intensiv beschäftigt. Auch drei Wochen nach dem Dreh setzt sie sich damit auseinander. Sie isst weiterhin Fleisch, weiß aber, was der Preis dafür ist und geht damit nun noch vorsichtiger um.“

Anmerkung: Wenn man das künstliche Gehabe der Reporterin Ariane im Film sieht, wie sie ihre angebliche Sensibilität für das Tier zur Schau trägt, und sie kurze Zeit später in die von diesem Tier hergestellte Wurst beisst, dann erkennt man, was für eine Show sie abgezogen hat.

http://www.br.de/puls/themen/leben/tier-toeten-schlachten-fleisch-kommentare-100.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Eine völlig naive Frage innerhalb einer dekadenten Gesellschaft. Denn etwa 98,5 % der Gesellschaft beweisen es jeden Tag, dass sie ein Tier ermorden können. Denn es ist völlig irrelevant, ob man selbst Hand am Opfer anlegt oder den Auftrag dazu gibt. Eine völlig naive Frage innerhalb einer dekadenten Gesellschaft. Denn etwa 98,5 % der Gesellschaft beweisen es jeden Tag, dass sie ein Tier ermorden können. Denn es ist völlig irrelevant, ob man selbst Hand am Opfer anlegt oder den Auftrag dazu gibt. Selbst im Strafrecht ist es beim Menschenmord unerheblich, ob man selbst einen Menschen umbringt […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:35
Tolles Interview mit einem veganen Strassenbaumeister https://www.veganbook.info/tolles-interview-mit-einem-veganen-strassenbaumeister/ Tue, 27 Jun 2017 15:45:26 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50719 https://www.veganbook.info/tolles-interview-mit-einem-veganen-strassenbaumeister/#respond https://www.veganbook.info/tolles-interview-mit-einem-veganen-strassenbaumeister/feed/ 0 https://www.handwerk.com/alexander-flohr-der-kernige-pflanzenfresser Diesen Beitrag als Podcast anhören https://www.handwerk.com/alexander-flohr-der-kernige-pflanzenfresser

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
https://www.handwerk.com/alexander-flohr-der-kernige-pflanzenfresser Diesen Beitrag als Podcast anhören https://www.handwerk.com/alexander-flohr-der-kernige-pflanzenfresser Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:50
Toller Bericht über veganen Spitzenkoch https://www.veganbook.info/toller-bericht-ueber-veganen-spitzenkoch/ Tue, 27 Jun 2017 15:37:32 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50716 https://www.veganbook.info/toller-bericht-ueber-veganen-spitzenkoch/#comments https://www.veganbook.info/toller-bericht-ueber-veganen-spitzenkoch/feed/ 1 Einige interessante Zitate: Und wenn die Gäste zahlen, sagt ihnen Kröpfl: „Wissen 'S eh: Das war jetzt vegan.“ Und dann höre er den erstaunten Satz: „Das habe ich nicht gemerkt.“ Seit rund dreieinhalb Jahren lebt Kröpfl vegan. Die Umstellung schaffte er „von einem Tag auf den anderen“ „Hier sind meine Frau und ich auf die Massentierhaltung und deren Auswirkungen gestoßen. Das hat uns schockiert. Und ich habe gesagt: So wie bisher – das kann ich nicht mehr vertreten.“ Nun fordert der Bauernbund auch ein Namensverbot für Sojaschnitzel oder Tofuwurst, was Kröpfl ironisch kommentiert: „Werden jetzt per Gesetz auch Hackschnitzel (Holzschnitzel-Abfälle in Sägewerken, Anm.) umbenannt – damit sie niemand mehr verwechselt?“ http://diepresse.com/home/leben/ausgehen/5241548/Veganer-Haubenkoch_Die-dachten-ich-bin-krank Diesen Beitrag als Podcast anhören Einige interessante Zitate:

Und wenn die Gäste zahlen, sagt ihnen Kröpfl: „Wissen ‘S eh: Das war jetzt vegan.“ Und dann höre er den erstaunten Satz: „Das habe ich nicht gemerkt.“

Seit rund dreieinhalb Jahren lebt Kröpfl vegan. Die Umstellung schaffte er „von einem Tag auf den anderen“

„Hier sind meine Frau und ich auf die Massentierhaltung und deren Auswirkungen gestoßen. Das hat uns schockiert. Und ich habe gesagt: So wie bisher – das kann ich nicht mehr vertreten.“

Nun fordert der Bauernbund auch ein Namensverbot für Sojaschnitzel oder Tofuwurst, was Kröpfl ironisch kommentiert: „Werden jetzt per Gesetz auch Hackschnitzel (Holzschnitzel-Abfälle in Sägewerken, Anm.) umbenannt – damit sie niemand mehr verwechselt?“

http://diepresse.com/home/leben/ausgehen/5241548/Veganer-Haubenkoch_Die-dachten-ich-bin-krank

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Einige interessante Zitate: Und wenn die Gäste zahlen, sagt ihnen Kröpfl: „Wissen ‘S eh: Das war jetzt vegan.“ Und dann höre er den erstaunten Satz: „Das habe ich nicht gemerkt.“ Seit rund dreieinhalb Jahren lebt Kröpfl vegan. Einige interessante Zitate: Und wenn die Gäste zahlen, sagt ihnen Kröpfl: „Wissen ‘S eh: Das war jetzt vegan.“ Und dann höre er den erstaunten Satz: „Das habe ich nicht gemerkt.“ Seit rund dreieinhalb Jahren lebt Kröpfl vegan. Die Umstellung schaffte er „von einem Tag auf den anderen“ „Hier sind meine Frau und ich auf die […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:48
Petition: “Elefanten-Haut für China! Perverse Wilderei stoppen!” https://www.veganbook.info/elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppentition-elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppen/ Sun, 25 Jun 2017 13:26:04 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50642 https://www.veganbook.info/elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppentition-elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppen/#respond https://www.veganbook.info/elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppentition-elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppen/feed/ 0 "Es ist ein abscheuliches Geschäft: Asiens Elefanten werden getötet, weil chinesische Kunden mit Salben aus Elefantenhaut Ekzeme, Pickel und Verdauungsstörungen behandeln oder gern Schmuck aus dem Material tragen. Bitte machen Sie sich für ein Ende des Handels mit Elefantenhaut stark." Anmerkung: Das ist genauso schrecklich bestialisch, wie der Tod der "Nutztiere" in anderen Ländern. https://www.regenwald.org/petitionen/1099/elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppen Diesen Beitrag als Podcast anhören “Es ist ein abscheuliches Geschäft: Asiens Elefanten werden getötet, weil chinesische Kunden mit Salben aus Elefantenhaut Ekzeme, Pickel und Verdauungsstörungen behandeln oder gern Schmuck aus dem Material tragen. Bitte machen Sie sich für ein Ende des Handels mit Elefantenhaut stark.”

Anmerkung: Das ist genauso schrecklich bestialisch, wie der Tod der “Nutztiere” in anderen Ländern.

https://www.regenwald.org/petitionen/1099/elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppen

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Es ist ein abscheuliches Geschäft: Asiens Elefanten werden getötet, weil chinesische Kunden mit Salben aus Elefantenhaut Ekzeme, Pickel und Verdauungsstörungen behandeln oder gern Schmuck aus dem Material tragen. “Es ist ein abscheuliches Geschäft: Asiens Elefanten werden getötet, weil chinesische Kunden mit Salben aus Elefantenhaut Ekzeme, Pickel und Verdauungsstörungen behandeln oder gern Schmuck aus dem Material tragen. Bitte machen Sie sich für ein Ende des Handels mit Elefantenhaut stark.” Anmerkung: Das ist genauso schrecklich bestialisch, wie der Tod der “Nutztiere” in anderen Ländern. https://www.regenwald.org/petitionen/1099/elefanten-haut-fuer-china-perverse-wilderei-stoppen […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:28
Staatsanwaltschaft: Tierquälerei bei “Nutztieren” erlaubt https://www.veganbook.info/staatsanwaltschaft-tierquaelerei-bei-nutztieren-erlaubt/ Sat, 24 Jun 2017 17:28:36 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50614 https://www.veganbook.info/staatsanwaltschaft-tierquaelerei-bei-nutztieren-erlaubt/#comments https://www.veganbook.info/staatsanwaltschaft-tierquaelerei-bei-nutztieren-erlaubt/feed/ 4 http://www.animalequality.de/staatsanwaltschaft-stellt-Verfahren-ein Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.animalequality.de/staatsanwaltschaft-stellt-Verfahren-ein

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.animalequality.de/staatsanwaltschaft-stellt-Verfahren-ein Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.animalequality.de/staatsanwaltschaft-stellt-Verfahren-ein Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:42
Intellektuelle und moralische Bankrotterklärung: Fast einstimmig für noch mehr Gülle, Treibhausgase, Klimawandel, Nitrat im Wasser, Massentierhaltung und Tierquälerei https://www.veganbook.info/intellektuelle-und-moralische-bankrotterklaerung-fast-einstimmig-fuer-noch-mehr-guelle-treibhausgase-klimawandel-nitrat-im-wasser-massentierhaltung-und-tierquaelerei/ Wed, 21 Jun 2017 08:09:19 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50528 https://www.veganbook.info/intellektuelle-und-moralische-bankrotterklaerung-fast-einstimmig-fuer-noch-mehr-guelle-treibhausgase-klimawandel-nitrat-im-wasser-massentierhaltung-und-tierquaelerei/#comments https://www.veganbook.info/intellektuelle-und-moralische-bankrotterklaerung-fast-einstimmig-fuer-noch-mehr-guelle-treibhausgase-klimawandel-nitrat-im-wasser-massentierhaltung-und-tierquaelerei/feed/ 9 Dieser Fall ist nur ein Symbol für die Ignoranz der Menschheit insgesamt. Erst wenn die Erde vollständig ruiniert und keine Erholung der Lebensgrundlagen mehr möglich ist, werden die dann noch lebenden Menschen den ganzen Irrsinn realisieren. http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/ostrach/Milchpark-Hahnennest-Ja-fuer-Grossstall-mit-1000-Kuehen;art372569,9277807 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dieser Fall ist nur ein Symbol für die Ignoranz der Menschheit insgesamt. Erst wenn die Erde vollständig ruiniert und keine Erholung der Lebensgrundlagen mehr möglich ist, werden die dann noch lebenden Menschen den ganzen Irrsinn realisieren.

http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/ostrach/Milchpark-Hahnennest-Ja-fuer-Grossstall-mit-1000-Kuehen;art372569,9277807

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Dieser Fall ist nur ein Symbol für die Ignoranz der Menschheit insgesamt. Erst wenn die Erde vollständig ruiniert und keine Erholung der Lebensgrundlagen mehr möglich ist, werden die dann noch lebenden Menschen den ganzen Irrsinn realisieren. Dieser Fall ist nur ein Symbol für die Ignoranz der Menschheit insgesamt. Erst wenn die Erde vollständig ruiniert und keine Erholung der Lebensgrundlagen mehr möglich ist, werden die dann noch lebenden Menschen den ganzen Irrsinn realisieren. http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/ostrach/Milchpark-Hahnennest-Ja-fuer-Grossstall-mit-1000-Kuehen;art372569,9277807 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:20
„Warum Kokosöl nicht so gesund ist, wie du denkst“ https://www.veganbook.info/warum-kokosoel-nicht-so-gesund-ist-wie-du-denkst/ Tue, 20 Jun 2017 15:23:04 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50507 https://www.veganbook.info/warum-kokosoel-nicht-so-gesund-ist-wie-du-denkst/#comments https://www.veganbook.info/warum-kokosoel-nicht-so-gesund-ist-wie-du-denkst/feed/ 3 Industriell hergestellte Öle und Fette sind grundsätzlich nicht gesund, aber Kokosöl ist besonders ungesund, weil es besonders viel gesättigte Fettsäuren enthält. Tierprodukte enthalten auch fast immer besonders viele gesättigte Fette. Die einzige sinnvolle Verwendung von Ölen und Fetten ist die Hautpflege. Dort leisten gerade die Pflanzenöle oder einzelne Bestandteile von ihnen wertvolle Dienste im Rahmen einer gesunden Gesamtrezeptur. Sehr gesund sind Öle/Fette in der Ernährung erst dann, wenn sie mit vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Nüssen und Samen (insbesondere Leinsamen) aufgenommen werden. So erhält man nicht nur die essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren, sondern auch noch jede Menge anderer gesunder Nährstoffe, die in den unverarbeiteten vollwertigen Nahrungsmitteln stecken. Das gleiche Phänomen beobachtet man bei den Kohlenhydraten. Raffinierter Zucker ist extrem ungesund. Kohlenhydratreiche unverarbeitete Nahrungsmittel wie Vollkorngetreide, Gemüse, Früchte usw. gehören dagegen zu den gesündesten Nahrungsmitteln, die uns zur Verfügung stehen. Fazit: Als Faustregel kann man durchaus sagen, je mehr der Mensch Nahrungsmittel verarbeitet, um so ungesünder werden sie. http://www.bento.de/essen/kokosoel-warum-das-fett-aus-der-braunen-dose-gar-nicht-so-gesund-ist-1437689/#refsponi Diesen Beitrag als Podcast anhören Industriell hergestellte Öle und Fette sind grundsätzlich nicht gesund, aber Kokosöl ist besonders ungesund, weil es besonders viel gesättigte Fettsäuren enthält. Tierprodukte enthalten auch fast immer besonders viele gesättigte Fette.

Die einzige sinnvolle Verwendung von Ölen und Fetten ist die Hautpflege. Dort leisten gerade die Pflanzenöle oder einzelne Bestandteile von ihnen wertvolle Dienste im Rahmen einer gesunden Gesamtrezeptur.

Sehr gesund sind Öle/Fette in der Ernährung erst dann, wenn sie mit vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Nüssen und Samen (insbesondere Leinsamen) aufgenommen werden. So erhält man nicht nur die essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren, sondern auch noch jede Menge anderer gesunder Nährstoffe, die in den unverarbeiteten vollwertigen Nahrungsmitteln stecken.

Das gleiche Phänomen beobachtet man bei den Kohlenhydraten. Raffinierter Zucker ist extrem ungesund. Kohlenhydratreiche unverarbeitete Nahrungsmittel wie Vollkorngetreide, Gemüse, Früchte usw. gehören dagegen zu den gesündesten Nahrungsmitteln, die uns zur Verfügung stehen.

Fazit: Als Faustregel kann man durchaus sagen, je mehr der Mensch Nahrungsmittel verarbeitet, um so ungesünder werden sie.

http://www.bento.de/essen/kokosoel-warum-das-fett-aus-der-braunen-dose-gar-nicht-so-gesund-ist-1437689/#refsponi

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Industriell hergestellte Öle und Fette sind grundsätzlich nicht gesund, aber Kokosöl ist besonders ungesund, weil es besonders viel gesättigte Fettsäuren enthält. Tierprodukte enthalten auch fast immer besonders viele gesättigte Fette. Industriell hergestellte Öle und Fette sind grundsätzlich nicht gesund, aber Kokosöl ist besonders ungesund, weil es besonders viel gesättigte Fettsäuren enthält. Tierprodukte enthalten auch fast immer besonders viele gesättigte Fette. Die einzige sinnvolle Verwendung von Ölen und Fetten ist die Hautpflege. Dort leisten gerade die Pflanzenöle oder einzelne Bestandteile von ihnen wertvolle Dienste im Rahmen […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:16
Profit vor Gesundheit https://www.veganbook.info/profit-vor-gesundheit/ Tue, 20 Jun 2017 12:48:43 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50497 https://www.veganbook.info/profit-vor-gesundheit/#comments https://www.veganbook.info/profit-vor-gesundheit/feed/ 2 Das ist das Ergebnis einer Recherche eines ARD-Teams. Es wird oft operiert, nicht weil der Patient die Operation benötigt, sondern weil es Profit bringt. Oft sogar zum gesundheitlichen Nachteil der Patienten. So erhält man einen Eindruck davon, wie es in dem pharmazeutisch-medizinischen Industriekomplex zu oft abläuft. Selbstverständlich erklärt dies auch, warum so gut wie kein Arzt eine gesunde vegane Ernährung empfiehlt, obwohl koronare Herzkrankheit, Diabetes, Schlaganfall, Bluthochdruck, Demenz usw. fast immer ernährungsbedingt sind. Die koronare Herzkrankheit ist bekanntlich die häufigste Todesursache in den westlichen Industrieländern. Medikamente und Operationen bringen ausser den Risiken und Nebenwirkung bestenfalls lediglich eine Verlangsamung des Fortschreitens der Erkrankung. Die einzige kausale Therapie, mit der die koronare Herzerkrankung gestoppt oder sogar geheilt werden kann und deren Wirksamkeit durch wissenschaftliche Studien zweifelsfrei belegt ist, besteht in einer fettarmen veganen Ernährung. Empfohlen wird sie aber so gut wie nie, weil kein Arzt und kein Pharmakonzern an Brokkoli auch nur einen Cent verdient, aber ein Patient mit einer koronaren Herzkrankheit eine lebenslange Goldgrobe für die Medizin- und Pharmaindustrie darstellt. Der Spezialist für koronare Herzkrankheit Dr. Caldwell B. Esselstyn schreibt zu diesem Thema in seinem Buch: „Ich fragte einmal einen jungen Herzspezialisten, der auf operative Eingriffe spezialisiert war, warum er seine Patienten nicht zu einem Ernährungsprogramm überweisen würde, das deren Erkrankungen aufhalten und rückgängig machen könne. Er antwortete mit einer freimütigen Frage: Wussten Sie, dass ich im letzten Jahr Rechnungen über mehr als 5.000.000 Dollar ausstellte?“ http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Operieren-und-kassieren-Ein-Klinik-Dat/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=43636430 Diesen Beitrag als Podcast anhören Das ist das Ergebnis einer Recherche eines ARD-Teams. Es wird oft operiert, nicht weil der Patient die Operation benötigt, sondern weil es Profit bringt. Oft sogar zum gesundheitlichen Nachteil der Patienten. So erhält man einen Eindruck davon, wie es in dem pharmazeutisch-medizinischen Industriekomplex zu oft abläuft. Selbstverständlich erklärt dies auch, warum so gut wie kein Arzt eine gesunde vegane Ernährung empfiehlt, obwohl koronare Herzkrankheit, Diabetes, Schlaganfall, Bluthochdruck, Demenz usw. fast immer ernährungsbedingt sind. Die koronare Herzkrankheit ist bekanntlich die häufigste Todesursache in den westlichen Industrieländern. Medikamente und Operationen bringen ausser den Risiken und Nebenwirkung bestenfalls lediglich eine Verlangsamung des Fortschreitens der Erkrankung. Die einzige kausale Therapie, mit der die koronare Herzerkrankung gestoppt oder sogar geheilt werden kann und deren Wirksamkeit durch wissenschaftliche Studien zweifelsfrei belegt ist, besteht in einer fettarmen veganen Ernährung. Empfohlen wird sie aber so gut wie nie, weil kein Arzt und kein Pharmakonzern an Brokkoli auch nur einen Cent verdient, aber ein Patient mit einer koronaren Herzkrankheit eine lebenslange Goldgrobe für die Medizin- und Pharmaindustrie darstellt. Der Spezialist für koronare Herzkrankheit Dr. Caldwell B. Esselstyn schreibt zu diesem Thema in seinem Buch: „Ich fragte einmal einen jungen Herzspezialisten, der auf operative Eingriffe spezialisiert war, warum er seine Patienten nicht zu einem Ernährungsprogramm überweisen würde, das deren Erkrankungen aufhalten und rückgängig machen könne. Er antwortete mit einer freimütigen Frage: Wussten Sie, dass ich im letzten Jahr Rechnungen über mehr als 5.000.000 Dollar ausstellte?“

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Operieren-und-kassieren-Ein-Klinik-Dat/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=43636430

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Das ist das Ergebnis einer Recherche eines ARD-Teams. Es wird oft operiert, nicht weil der Patient die Operation benötigt, sondern weil es Profit bringt. Oft sogar zum gesundheitlichen Nachteil der Patienten. So erhält man einen Eindruck davon, Das ist das Ergebnis einer Recherche eines ARD-Teams. Es wird oft operiert, nicht weil der Patient die Operation benötigt, sondern weil es Profit bringt. Oft sogar zum gesundheitlichen Nachteil der Patienten. So erhält man einen Eindruck davon, wie es in dem pharmazeutisch-medizinischen Industriekomplex zu oft abläuft. Selbstverständlich erklärt dies auch, warum so gut wie kein […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:58
Geschickte Verharmlosung von Fleisch in einem professionellen ARD-Beitrag https://www.veganbook.info/geschickte-verharmlosung-von-fleisch-in-einem-professionellen-ard-beitrag/ Thu, 15 Jun 2017 13:06:37 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50361 https://www.veganbook.info/geschickte-verharmlosung-von-fleisch-in-einem-professionellen-ard-beitrag/#comments https://www.veganbook.info/geschickte-verharmlosung-von-fleisch-in-einem-professionellen-ard-beitrag/feed/ 17 Da kommen medizinische Pseudoexperten zu Wort, die verlauten lassen, dass man gar nicht so genau wisse, warum denn Fleisch überhaupt Krebs auslöse und dass Fleisch gar nicht so schlimm sei. Da kommt die Ernährungsmedizinerin Dr. Fleck mit einem offensichtlich blinden Fleck in ihrem Ernährungswissen zu Wort. Sie tischt die uralte Leier von den ach so wichtigen essentiellen Aminosäuren im Fleisch auf, das das Fleisch so wertvoll mache. Kein Wort davon, dass gerade diese Tierproteine den IGF-1-Spiegel steigen lassen und dass dadurch das Krebswachstum stark steigt. Kein Wort davon, dass alle essentiellen Aminosäuren bestens durch pflanzliche Nahrungsmittel zugeführt werden können, OHNE dass der IGF-1-Spiegel ansteigt. Kein Wort davon, dass Fleisch und andere Tierprodukte mit anderen schwerwiegenden tödlichen Erkrankungen wie Diabetes, Demenz, Schlaganfall, koronarer Herzkrankheit usw. zusammenhängen. Kein Wort von der koronaren Herzkrankheit als der häufigsten Todesursache in den westlichen Industrieländern, die laut anerkannter wissenschaftlicher Studien NUR durch eine fettarme vegane Ernährung gestoppt und rückgängig gemacht werden kann. Dann versteigt sie sich in die obsolete Aussage, dass man auch Fisch essen könne mit den ach so wunderbaren Omega-3-Fettsäuren, die noch dazu entzündungshemmend wirken würden. Kein Wort davon, dass in Fisch jede Menge entzündungsfördernder Arachidonsäure enthalten ist, die die Wirkung der Omega-3-Fettäuren entgegenwirken. Kein Wort davon, dass man die Omega-3-Fettsäuren auf viel gesündere Weise durch Leinsamen (alpha-Linolensäure) und / oder Algen (EPA, DHA) zuführen kann. Kein Wort davon, dass Fisch mit kanzerogenen Umweltgiften und Schwermetallen belastet ist, die nach den Ergebnissen mehrerer Studien sogar die kognitiven Hirnfunktionen bei Kindern stark beeinträchtigen. Einzig die Folgen für Umwelt und Tiere wurden in diesen Beitrag einigermassen realistisch geschildert. Aber kein Wort davon, dass ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte zur Mästung der gequälten Tiere verwendet werden, während gleichzeitig weltweit TÄGLICH 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben. Schon allein dieser Umstand müsste jeden Menschen mit einer moralischen Minimalausstattung davon abhalten, auch nur einen Bissen Fleisch oder auch nur einen Tropfen Milch zu konsumieren. Doch im Beitrag wird kein Wort darüber verloren. http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-297945.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Da kommen medizinische Pseudoexperten zu Wort, die verlauten lassen, dass man gar nicht so genau wisse, warum denn Fleisch überhaupt Krebs auslöse und dass Fleisch gar nicht so schlimm sei. Da kommt die Ernährungsmedizinerin Dr. Fleck mit einem offensichtlich blinden Fleck in ihrem Ernährungswissen zu Wort. Sie tischt die uralte Leier von den ach so wichtigen essentiellen Aminosäuren im Fleisch auf, das das Fleisch so wertvoll mache. Kein Wort davon, dass gerade diese Tierproteine den IGF-1-Spiegel steigen lassen und dass dadurch das Krebswachstum stark steigt. Kein Wort davon, dass alle essentiellen Aminosäuren bestens durch pflanzliche Nahrungsmittel zugeführt werden können, OHNE dass der IGF-1-Spiegel ansteigt. Kein Wort davon, dass Fleisch und andere Tierprodukte mit anderen schwerwiegenden tödlichen Erkrankungen wie Diabetes, Demenz, Schlaganfall, koronarer Herzkrankheit usw. zusammenhängen. Kein Wort von der koronaren Herzkrankheit als der häufigsten Todesursache in den westlichen Industrieländern, die laut anerkannter wissenschaftlicher Studien NUR durch eine fettarme vegane Ernährung gestoppt und rückgängig gemacht werden kann. Dann versteigt sie sich in die obsolete Aussage, dass man auch Fisch essen könne mit den ach so wunderbaren Omega-3-Fettsäuren, die noch dazu entzündungshemmend wirken würden. Kein Wort davon, dass in Fisch jede Menge entzündungsfördernder Arachidonsäure enthalten ist, die die Wirkung der Omega-3-Fettäuren entgegenwirken. Kein Wort davon, dass man die Omega-3-Fettsäuren auf viel gesündere Weise durch Leinsamen (alpha-Linolensäure) und / oder Algen (EPA, DHA) zuführen kann. Kein Wort davon, dass Fisch mit kanzerogenen Umweltgiften und Schwermetallen belastet ist, die nach den Ergebnissen mehrerer Studien sogar die kognitiven Hirnfunktionen bei Kindern stark beeinträchtigen.

Einzig die Folgen für Umwelt und Tiere wurden in diesen Beitrag einigermassen realistisch geschildert. Aber kein Wort davon, dass ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte zur Mästung der gequälten Tiere verwendet werden, während gleichzeitig weltweit TÄGLICH 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben. Schon allein dieser Umstand müsste jeden Menschen mit einer moralischen Minimalausstattung davon abhalten, auch nur einen Bissen Fleisch oder auch nur einen Tropfen Milch zu konsumieren. Doch im Beitrag wird kein Wort darüber verloren.

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-297945.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Da kommen medizinische Pseudoexperten zu Wort, die verlauten lassen, dass man gar nicht so genau wisse, warum denn Fleisch überhaupt Krebs auslöse und dass Fleisch gar nicht so schlimm sei. Da kommt die Ernährungsmedizinerin Dr. Da kommen medizinische Pseudoexperten zu Wort, die verlauten lassen, dass man gar nicht so genau wisse, warum denn Fleisch überhaupt Krebs auslöse und dass Fleisch gar nicht so schlimm sei. Da kommt die Ernährungsmedizinerin Dr. Fleck mit einem offensichtlich blinden Fleck in ihrem Ernährungswissen zu Wort. Sie tischt die uralte Leier von den ach so […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:43
Veganer Burger: „Das Fleisch war so, wie es sein sollte“ https://www.veganbook.info/veganer-burger-das-fleisch-war-so-wie-es-sein-sollte/ Thu, 15 Jun 2017 10:42:50 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50351 https://www.veganbook.info/veganer-burger-das-fleisch-war-so-wie-es-sein-sollte/#comments https://www.veganbook.info/veganer-burger-das-fleisch-war-so-wie-es-sein-sollte/feed/ 2 Das Ergebnis ist nicht überraschend. Raphael Lüthy vom Hotel Swiss Vegan machte einmal einen ähnlichen Test zusammen mit dem Schweizer Radio. Dort merkte niemand, dass es sich um vegane Burger handelte. Herr Lüthy erzählte auch, dass der gleiche Radiosender auch einen Test mit Käse (Raclette) gemacht habe. Nur sagte man den Testern jetzt, dass es sich um veganen Käse handelte, obwohl es echter Kuhmilchkäse war. Die Tester waren sich einig, dass veganer Käse nicht schmecken würde 😊 http://www.stern.de/tv/vegane-burger--merken-fleischesser--wenn-sie-keine-echte-bulette-essen-7491676.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Das Ergebnis ist nicht überraschend. Raphael Lüthy vom Hotel Swiss Vegan machte einmal einen ähnlichen Test zusammen mit dem Schweizer Radio. Dort merkte niemand, dass es sich um vegane Burger handelte. Herr Lüthy erzählte auch, dass der gleiche Radiosender auch einen Test mit Käse (Raclette) gemacht habe. Nur sagte man den Testern jetzt, dass es sich um veganen Käse handelte, obwohl es echter Kuhmilchkäse war. Die Tester waren sich einig, dass veganer Käse nicht schmecken würde 😊

http://www.stern.de/tv/vegane-burger–merken-fleischesser–wenn-sie-keine-echte-bulette-essen-7491676.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Das Ergebnis ist nicht überraschend. Raphael Lüthy vom Hotel Swiss Vegan machte einmal einen ähnlichen Test zusammen mit dem Schweizer Radio. Dort merkte niemand, dass es sich um vegane Burger handelte. Herr Lüthy erzählte auch, Das Ergebnis ist nicht überraschend. Raphael Lüthy vom Hotel Swiss Vegan machte einmal einen ähnlichen Test zusammen mit dem Schweizer Radio. Dort merkte niemand, dass es sich um vegane Burger handelte. Herr Lüthy erzählte auch, dass der gleiche Radiosender auch einen Test mit Käse (Raclette) gemacht habe. Nur sagte man den Testern jetzt, dass es […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:35
Die ganz normale Geschehen in Tierfabriken https://www.veganbook.info/die-ganz-normale-geschehen-in-tierfabriken/ Wed, 14 Jun 2017 12:29:16 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50307 https://www.veganbook.info/die-ganz-normale-geschehen-in-tierfabriken/#comments https://www.veganbook.info/die-ganz-normale-geschehen-in-tierfabriken/feed/ 2 Eine neues Undercover-Video zeigt, wie die Arbeiter dort mit den Tieren umgehen. Unzählige Aufnahmen zeigen das gleiche Verhalten der Arbeiter in anderen Fabriken und jedes Mal behauptet die Tierindustrie, dass dies nur Ausnahmen seien. Aber kann es überhaupt eine Tierfabrik und ein Schlachthaus ohne Gewalt geben? Natürlich nicht. Denn Ausbeutung, Versklavung, Gefangenschaft und Tötung sind immer mit Gewalt verbunden. Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an den Tieren ausleben. Dies dokumentieren und beweisen unzählige Filmaufnahmen. Das Entdeckungsrisiko ist entsprechend gering, weil normalerweise keine Filmaufnahmen zu befürchten sind. http://www.chickentorture.ca/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Eine neues Undercover-Video zeigt, wie die Arbeiter dort mit den Tieren umgehen. Unzählige Aufnahmen zeigen das gleiche Verhalten der Arbeiter in anderen Fabriken und jedes Mal behauptet die Tierindustrie, dass dies nur Ausnahmen seien. Aber kann es überhaupt eine Tierfabrik und ein Schlachthaus ohne Gewalt geben? Natürlich nicht. Denn Ausbeutung, Versklavung, Gefangenschaft und Tötung sind immer mit Gewalt verbunden. Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an den Tieren ausleben. Dies dokumentieren und beweisen unzählige Filmaufnahmen. Das Entdeckungsrisiko ist entsprechend gering, weil normalerweise keine Filmaufnahmen zu befürchten sind.

http://www.chickentorture.ca/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Eine neues Undercover-Video zeigt, wie die Arbeiter dort mit den Tieren umgehen. Unzählige Aufnahmen zeigen das gleiche Verhalten der Arbeiter in anderen Fabriken und jedes Mal behauptet die Tierindustrie, dass dies nur Ausnahmen seien. Eine neues Undercover-Video zeigt, wie die Arbeiter dort mit den Tieren umgehen. Unzählige Aufnahmen zeigen das gleiche Verhalten der Arbeiter in anderen Fabriken und jedes Mal behauptet die Tierindustrie, dass dies nur Ausnahmen seien. Aber kann es überhaupt eine Tierfabrik und ein Schlachthaus ohne Gewalt geben? Natürlich nicht. Denn Ausbeutung, Versklavung, Gefangenschaft und Tötung sind […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:07
Schock: Anzahl der Fettleibigen hat sich verdoppelt https://www.veganbook.info/schock-uebergewicht-hat-sich-in-70-laendern-verdoppelt/ Mon, 12 Jun 2017 17:00:01 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50246 https://www.veganbook.info/schock-uebergewicht-hat-sich-in-70-laendern-verdoppelt/#comments https://www.veganbook.info/schock-uebergewicht-hat-sich-in-70-laendern-verdoppelt/feed/ 17 Die Gründe: Der Markt ist voller ungesunder Nahrungsmittel. Viele Fertignahrungsmittel und Getränke sind vollgestopft mit raffiniertem Zucker. Die grössten Dickmacher wie Tierprodukte werden als Basis einer „ausgewogenen“ Ernährung beworben. Es gibt nur 3 wissenschaftlich gesicherte Lösungen für Übergewicht: Klassische Diät: Kalorien stark reduzieren und hungern. Sehr schwierig, weil man eine grosse Willensstärke braucht. Deshalb auch die vielen Rückfälle. Operative Magenverkleinerung. Fettarme vegane Ernährung und so viel essen wie man möchte. Sehr einfach, sehr schmackhaft und sehr gesund. https://www.chiemgau24.de/gesundheit/schock-anzahl-fettleibigen-sich-verdoppelt-zr-8397071.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Die Gründe:

  • Der Markt ist voller ungesunder Nahrungsmittel.
  • Viele Fertignahrungsmittel und Getränke sind vollgestopft mit raffiniertem Zucker.
  • Die grössten Dickmacher wie Tierprodukte werden als Basis einer „ausgewogenen“ Ernährung beworben.

Es gibt nur 3 wissenschaftlich gesicherte Lösungen für Übergewicht:

  • Klassische Diät: Kalorien stark reduzieren und hungern. Sehr schwierig, weil man eine grosse Willensstärke braucht. Deshalb auch die vielen Rückfälle.
  • Operative Magenverkleinerung.
  • Fettarme vegane Ernährung und so viel essen wie man möchte. Sehr einfach, sehr schmackhaft und sehr gesund.

https://www.chiemgau24.de/gesundheit/schock-anzahl-fettleibigen-sich-verdoppelt-zr-8397071.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Die Gründe: Der Markt ist voller ungesunder Nahrungsmittel. Viele Fertignahrungsmittel und Getränke sind vollgestopft mit raffiniertem Zucker. Die grössten Dickmacher wie Tierprodukte werden als Basis einer „ausgewogenen“ Ernährung beworben. Die Gründe: Der Markt ist voller ungesunder Nahrungsmittel. Viele Fertignahrungsmittel und Getränke sind vollgestopft mit raffiniertem Zucker. Die grössten Dickmacher wie Tierprodukte werden als Basis einer „ausgewogenen“ Ernährung beworben. Es gibt nur 3 wissenschaftlich gesicherte Lösungen für Übergewicht: Klassische Diät: Kalorien stark reduzieren und hungern. Sehr schwierig, weil man eine grosse Willensstärke braucht. Deshalb auch […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:13
„Dadurch fühle ich mich fitter, frischer, aktiver und bin weniger müde“ https://www.veganbook.info/dadurch-fuehle-ich-mich-fitter-frischer-aktiver-und-bin-weniger-muede/ Sun, 11 Jun 2017 08:45:49 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50216 https://www.veganbook.info/dadurch-fuehle-ich-mich-fitter-frischer-aktiver-und-bin-weniger-muede/#comments https://www.veganbook.info/dadurch-fuehle-ich-mich-fitter-frischer-aktiver-und-bin-weniger-muede/feed/ 2 https://www.deutschlandistvegan.de/interview-mit-eishockeyspieler-christopher-fischer/ Diesen Beitrag als Podcast anhören

Interview mit Eishockeyspieler Christopher Fischer

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Interview mit Eishockeyspieler Christopher Fischer Diesen Beitrag als Podcast anhören Interview mit Eishockeyspieler Christopher Fischer Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:56
Studie: „Jedes dritte Medikament schadet Menschen“ https://www.veganbook.info/studie-jedes-dritte-medikament-schadet-menschen/ Fri, 09 Jun 2017 17:31:09 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50192 https://www.veganbook.info/studie-jedes-dritte-medikament-schadet-menschen/#comments https://www.veganbook.info/studie-jedes-dritte-medikament-schadet-menschen/feed/ 4 „Die Ärztevereinigung verweist auf jüngere Studien, die dem Tierversuch eine Versagensquote von rund 95 % attestieren. Die an Tieren für sicher und wirksam befundenen Arzneien wirkten in der klinischen Prüfung, bei der sie erstmals an menschlichen Probanden getestet werden, anders, gar nicht oder führten zu Schäden. Dass selbst von den 5 % der Medikamente, die eine Marktzulassung erhalten, ein Drittel schwerwiegende Schäden beim Menschen hervorruft, sieht der Verein als weiteren Beleg, dass sich der Tierversuch nicht eignet, sichere Medikamente zu entwickeln. Zudem würden im Tierversuch möglicherweise Wirkstoffe aussortiert, die für den Menschen nützlich sein könnten.“   „Die Ärztevereinigung warnt schon lange vor der Gefahr, Tierversuchsergebnisse auf den Menschen zu übertragen. Bereits die klinische Prüfung, d.h. Testung an Probanden und Kranken, die nach den Tierversuchen folgen, sei mit unvorhersehbaren Risiken für die Menschen behaftet, wie unter anderem der Medikamentenskandal 2016 in Frankreich zeigt. Beim Test eines Schmerzmittels kam ein Proband zu Tode und fünf weitere trugen schwerwiegende Schäden davon.“   https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/presse/aktuelle-pressemitteilungen/2411-tierversuche-sind-gesundheitsrisiko Diesen Beitrag als Podcast anhören
„Die Ärztevereinigung verweist auf jüngere Studien, die dem Tierversuch eine Versagensquote von rund 95 % attestieren. Die an Tieren für sicher und wirksam befundenen Arzneien wirkten in der klinischen Prüfung, bei der sie erstmals an menschlichen Probanden getestet werden, anders, gar nicht oder führten zu Schäden. Dass selbst von den 5 % der Medikamente, die eine Marktzulassung erhalten, ein Drittel schwerwiegende Schäden beim Menschen hervorruft, sieht der Verein als weiteren Beleg, dass sich der Tierversuch nicht eignet, sichere Medikamente zu entwickeln. Zudem würden im Tierversuch möglicherweise Wirkstoffe aussortiert, die für den Menschen nützlich sein könnten.“
 
„Die Ärztevereinigung warnt schon lange vor der Gefahr, Tierversuchsergebnisse auf den Menschen zu übertragen. Bereits die klinische Prüfung, d.h. Testung an Probanden und Kranken, die nach den Tierversuchen folgen, sei mit unvorhersehbaren Risiken für die Menschen behaftet, wie unter anderem der Medikamentenskandal 2016 in Frankreich zeigt. Beim Test eines Schmerzmittels kam ein Proband zu Tode und fünf weitere trugen schwerwiegende Schäden davon.“
 
]]>
„Die Ärztevereinigung verweist auf jüngere Studien, die dem Tierversuch eine Versagensquote von rund 95 % attestieren. Die an Tieren für sicher und wirksam befundenen Arzneien wirkten in der klinischen Prüfung, „Die Ärztevereinigung verweist auf jüngere Studien, die dem Tierversuch eine Versagensquote von rund 95 % attestieren. Die an Tieren für sicher und wirksam befundenen Arzneien wirkten in der klinischen Prüfung, bei der sie erstmals an menschlichen Probanden getestet werden, anders, gar nicht oder führten zu Schäden. Dass selbst von den 5 % der Medikamente, die […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:06
„Die Werbung macht uns vor, dass Milch und Fleisch für uns gesund seien, aber das stimmt nicht“ https://www.veganbook.info/die-werbung-macht-uns-vor-dass-milch-und-fleisch-fuer-uns-gesund-seien-aber-das-stimmt-nicht/ Mon, 05 Jun 2017 07:50:28 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50062 https://www.veganbook.info/die-werbung-macht-uns-vor-dass-milch-und-fleisch-fuer-uns-gesund-seien-aber-das-stimmt-nicht/#comments https://www.veganbook.info/die-werbung-macht-uns-vor-dass-milch-und-fleisch-fuer-uns-gesund-seien-aber-das-stimmt-nicht/feed/ 2 Die fleisch(fr)essende Presse mag keine Veganer. Das sieht man schon an so subtilen Dingen wie der Überschrift, wo ein vermeintlich negativer Aspekt an exponierter Stelle platziert wird: „Ich fand Sojamilch grusig“. Dabei kann man Sojamilch leicht austauschen und die gesundheitlichen Aspekte wären für den Leser bei der Entscheidung für oder gegen vegane Ernährung sehr viel wichtiger: „Die Werbung macht uns vor, dass Milch und Fleisch für uns gesund seien, aber das stimmt nicht.“ https://www.schweizer-illustrierte.ch/stars/schweiz/guelsha-adilji-moderatorin-vegan-interview Diesen Beitrag als Podcast anhören Die fleisch(fr)essende Presse mag keine Veganer. Das sieht man schon an so subtilen Dingen wie der Überschrift, wo ein vermeintlich negativer Aspekt an exponierter Stelle platziert wird: „Ich fand Sojamilch grusig“. Dabei kann man Sojamilch leicht austauschen und die gesundheitlichen Aspekte wären für den Leser bei der Entscheidung für oder gegen vegane Ernährung sehr viel wichtiger: „Die Werbung macht uns vor, dass Milch und Fleisch für uns gesund seien, aber das stimmt nicht.“

https://www.schweizer-illustrierte.ch/stars/schweiz/guelsha-adilji-moderatorin-vegan-interview

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Die fleisch(fr)essende Presse mag keine Veganer. Das sieht man schon an so subtilen Dingen wie der Überschrift, wo ein vermeintlich negativer Aspekt an exponierter Stelle platziert wird: „Ich fand Sojamilch grusig“. Die fleisch(fr)essende Presse mag keine Veganer. Das sieht man schon an so subtilen Dingen wie der Überschrift, wo ein vermeintlich negativer Aspekt an exponierter Stelle platziert wird: „Ich fand Sojamilch grusig“. Dabei kann man Sojamilch leicht austauschen und die gesundheitlichen Aspekte wären für den Leser bei der Entscheidung für oder gegen vegane Ernährung sehr viel […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:39
Skrupellose Tierschinder + skrupellose Konsumenten = gigantisches Tierleid https://www.veganbook.info/skrupellose-tierschinder-skrupellose-konsumenten-gigantisches-tierleid/ Sun, 04 Jun 2017 09:00:46 +0000 https://www.veganbook.info/?p=50014 https://www.veganbook.info/skrupellose-tierschinder-skrupellose-konsumenten-gigantisches-tierleid/#respond https://www.veganbook.info/skrupellose-tierschinder-skrupellose-konsumenten-gigantisches-tierleid/feed/ 0 „Die Leute, sagt Tebel, wollten einerseits viel Platz und Liebe für die Schweine. Sie verlangten nach Zuchtmethoden in Bioqualität, nach Bauernhöfen, die in das romantische Bild von Landwirtschaft passen. Wenn sie aber in den Supermarkt gingen, kauften sie kiloweise konventionelles Fleisch. 60 Kilogramm Fleisch essen die Deutschen pro Kopf und Jahr im Durchschnitt. Der Marktanteil für Biofleisch liegt lediglich bei rund 1,5 Prozent. Warum, fragen die Tebels, sollten die Bauern Fleisch für einen Markt produzieren, den es nicht gibt? Wenn der Markt eben schnell und billig verlangt, warum sollten die Bauern nicht schnell und billig produzieren?“ „Gerade bekommen alle Tiere Antibiotika ins Futter gemischt. Es sind Leptospiren im Stall, eine hartnäckige Infektionskrankheit.“ „Aber hilft es nicht, wenn die Schweine wenigstens ein bisschen mehr Platz bekommen, wenn die Bedingungen für die Aufzucht strenger werden? Tebel schüttelt den Kopf. Dann würde sich die Zucht angesichts eines globalen Marktes in Deutschland nicht mehr lohnen. Dann würde das billige Fleisch eben aus Rumänien oder Bulgarien kommen.“ http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-05/tierschutz-landwirtschaft-ferkelzucht-prezier-niedersachsen/komplettansicht Diesen Beitrag als Podcast anhören „Die Leute, sagt Tebel, wollten einerseits viel Platz und Liebe für die Schweine. Sie verlangten nach Zuchtmethoden in Bioqualität, nach Bauernhöfen, die in das romantische Bild von Landwirtschaft passen. Wenn sie aber in den Supermarkt gingen, kauften sie kiloweise konventionelles Fleisch. 60 Kilogramm Fleisch essen die Deutschen pro Kopf und Jahr im Durchschnitt. Der Marktanteil für Biofleisch liegt lediglich bei rund 1,5 Prozent. Warum, fragen die Tebels, sollten die Bauern Fleisch für einen Markt produzieren, den es nicht gibt? Wenn der Markt eben schnell und billig verlangt, warum sollten die Bauern nicht schnell und billig produzieren?“

„Gerade bekommen alle Tiere Antibiotika ins Futter gemischt. Es sind Leptospiren im Stall, eine hartnäckige Infektionskrankheit.“

„Aber hilft es nicht, wenn die Schweine wenigstens ein bisschen mehr Platz bekommen, wenn die Bedingungen für die Aufzucht strenger werden? Tebel schüttelt den Kopf. Dann würde sich die Zucht angesichts eines globalen Marktes in Deutschland nicht mehr lohnen. Dann würde das billige Fleisch eben aus Rumänien oder Bulgarien kommen.“

http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-05/tierschutz-landwirtschaft-ferkelzucht-prezier-niedersachsen/komplettansicht

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Die Leute, sagt Tebel, wollten einerseits viel Platz und Liebe für die Schweine. Sie verlangten nach Zuchtmethoden in Bioqualität, nach Bauernhöfen, die in das romantische Bild von Landwirtschaft passen. Wenn sie aber in den Supermarkt gingen, „Die Leute, sagt Tebel, wollten einerseits viel Platz und Liebe für die Schweine. Sie verlangten nach Zuchtmethoden in Bioqualität, nach Bauernhöfen, die in das romantische Bild von Landwirtschaft passen. Wenn sie aber in den Supermarkt gingen, kauften sie kiloweise konventionelles Fleisch. 60 Kilogramm Fleisch essen die Deutschen pro Kopf und Jahr im Durchschnitt. Der Marktanteil […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 10:38
Die Geschichte von Fadjen und Christophe https://www.veganbook.info/die-geschichte-von-fadjen-und-christophe/ Sun, 28 May 2017 09:36:20 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49820 https://www.veganbook.info/die-geschichte-von-fadjen-und-christophe/#comments https://www.veganbook.info/die-geschichte-von-fadjen-und-christophe/feed/ 4 Fadjen ist ein Domeq-Stier, die für Stier“kämpfe“ gezüchtet werden. Statt in die Arena kam zu Christophe, der seitdem zeigt wie friedlich diese Tiere sind und der sich mit Fadjen für ein Ende der blutigen Massaker einsetzt. Hier erzählt Christopfe Fadjens Geschichte: „Mein Name ist Christophe Thomas. Ich bin Truck-Fahrer. Ich bin 36 und aus der französischen Bretagne, einer absolut stierkampffreien Gegend. Als ich sieben oder acht Jahre alt war, ging ich regelmäßig mit meinem Vater in ein Pub in der Nähe. Dort hing an der Wand ein riesiger Wandteppich, der einen Stierkampf zeigte. Ich sah nichts Schlimmes darin, für mich war die Sache klar. Ich sah einen Mann, der mit einem Bullen spielte. Und da ich Tiere liebte, liebte ich das Bild. Bis zu dem Tag, als mir jemand erklärte – oder ich selbst darauf kam – was diese Szene wirklich zeigte. Und ich fragte mich „Wie können wir Menschen den Tieren so etwas antun?“ Ich schwor mir, eines Tages so einen Stier zu retten. Fast 30 Jahre später, fing ich an zu recherchieren, um einen solchen Stier zu finden. Jetzt ist er hier, bei mir zuhause. Er hatte Gewicht verloren, nach der Tagesreise im Truck. Er hatte seit 48 Stunden nichts mehr getrunken. Es war zu kompliziert. Er hatte noch bei seiner Mutter genuckelt, kannte keine Milchflasche. Mit kaum 4 Monaten gewöhnte er sich aber an die Saugflasche und verlangte schon danach, bevor er dran war. Später spielten die zwei Monate alten Ziegen mit ihm, nutzen ihn als Trampolin und als Rutsche, sprangen auf ihm rum. Er stellte sich als großartiger Kumpel zum Spielen heraus. Er lebte einen Monat in der Herde mit 400 verschiedenen Tieren und rannte weg, sobald er Gefahr vermutete. Unsere Beziehung wuchs langsam. So konnte ich bald zu ihm gehen, wenn er lag, ohne dass er gleich hochsprang. Vorher ist er schon geflüchtet, wenn ich ihn nur angesprochen habe. Später begann ich über sein Fell zu streicheln, während er lag. Als sein Vertrauen stärker wurde, ging ich mit ihm raus und begann ihn zu striegeln, während er lag. Ich dachte mir, das wird eine große Geschichte der Liebe zwischen Mensch und Tier, zwischen ihm und mir. Nun, wenn ich ihn anschaue und sehe, wie er sich verhält – habe ich keinen Zweifel daran, dass sie wahr geworden ist. Als er unterwegs zu mir war, rief sein Züchter mich an. Ich vergewisserte mich, dass es ein echter spanischer Stier war, keine Kreuzung. Er erzählte mir, dass seine beiden Eltern Spanier seien und ich das auch in seinen Papieren nachlesen könne. Er fragte mich, ob ich die Stierkämpfe dort kenne. Fadjen sei ein Domeq, genau die Rasse, die für solche Stierkämpfe eingesetzt wird. Ich dachte mir nur. Ja, das ist es, jetzt habe ich ihn, den Stier, den ich immer wollte Er erzählte mir, dass einer seiner Brüder letztes Jahr in Barcelona begnadigt wurde. Dann sprachen wir über sein Verhalten. Er fragte mich, ob ich einen Hund habe. Ich bejahte, ohne zu wissen, auf was er hinauswollte. Er betonte, wenn ich ihn sehr gut behandle, wird er mir treuer sein als mein Hund. Ich war geschockt. Sie wissen, was für ein Wesen diese Tiere haben, dass sie wirklich harmlos sind. Und doch züchten sie sie für den Stierkampf. Was diese Tiere werden lässt, wie sie sind, ist die Art wie sie behandelt werden, wie sie für den Kampf vorbereitet werden. Der Trick liegt in der verzögerten Reaktion des Stiers, dem Moment, den der Stier braucht, bis sein Gehirn, das was er sieht, an seine Beine sendet. Damit ist ein Richtungswechsel für den Torero spielend einfach. Dieser Moment ist für einen Stier eine halbe Sekunde. Wenn der Stier angreift, ist es leicht sich kurz vorher nach rechts zu bewegen und dann unverzüglich nach links. Es dauert eine halbe Sekunde, bis er der Bewegung folgen kann. Und so trickst der Torero den Stier aus. Er ist kein Held. Er nutzt nur diese verzögerte Reaktion des Stieres aus. Ich möchte eine Tour durch die Bretagne machen mit Fadjen und den Menschen zeigen, Fadjen ist ein Domeq-Stier, die für Stier“kämpfe“ gezüchtet werden. Statt in die Arena kam zu Christophe, der seitdem zeigt wie friedlich diese Tiere sind und der sich mit Fadjen für ein Ende der blutigen Massaker einsetzt.

Hier erzählt Christopfe Fadjens Geschichte:

„Mein Name ist Christophe Thomas. Ich bin Truck-Fahrer. Ich bin 36 und aus der französischen Bretagne, einer absolut stierkampffreien Gegend.

Als ich sieben oder acht Jahre alt war, ging ich regelmäßig mit meinem Vater in ein Pub in der Nähe. Dort hing an der Wand ein riesiger Wandteppich, der einen Stierkampf zeigte.
Ich sah nichts Schlimmes darin, für mich war die Sache klar. Ich sah einen Mann, der mit einem Bullen spielte. Und da ich Tiere liebte, liebte ich das Bild. Bis zu dem Tag, als mir jemand erklärte – oder ich selbst darauf kam – was diese Szene wirklich zeigte. Und ich fragte mich „Wie können wir Menschen den Tieren so etwas antun?“ Ich schwor mir, eines Tages so einen Stier zu retten.

Fast 30 Jahre später, fing ich an zu recherchieren, um einen solchen Stier zu finden. Jetzt ist er hier, bei mir zuhause. Er hatte Gewicht verloren, nach der Tagesreise im Truck. Er hatte seit 48 Stunden nichts mehr getrunken. Es war zu kompliziert. Er hatte noch bei seiner Mutter genuckelt, kannte keine Milchflasche. Mit kaum 4 Monaten gewöhnte er sich aber an die Saugflasche und verlangte schon danach, bevor er dran war. Später spielten die zwei Monate alten Ziegen mit ihm, nutzen ihn als Trampolin und als Rutsche, sprangen auf ihm rum. Er stellte sich als großartiger Kumpel zum Spielen heraus. Er lebte einen Monat in der Herde mit 400 verschiedenen Tieren und rannte weg, sobald er Gefahr vermutete. Unsere Beziehung wuchs langsam. So konnte ich bald zu ihm gehen, wenn er lag, ohne dass er gleich hochsprang. Vorher ist er schon geflüchtet, wenn ich ihn nur angesprochen habe. Später begann ich über sein Fell zu streicheln, während er lag. Als sein Vertrauen stärker wurde, ging ich mit ihm raus und begann ihn zu striegeln, während er lag. Ich dachte mir, das wird eine große Geschichte der Liebe zwischen Mensch und Tier, zwischen ihm und mir. Nun, wenn ich ihn anschaue und sehe, wie er sich verhält – habe ich keinen Zweifel daran, dass sie wahr geworden ist.

Als er unterwegs zu mir war, rief sein Züchter mich an. Ich vergewisserte mich, dass es ein echter spanischer Stier war, keine Kreuzung. Er erzählte mir, dass seine beiden Eltern Spanier seien und ich das auch in seinen Papieren nachlesen könne. Er fragte mich, ob ich die Stierkämpfe dort kenne. Fadjen sei ein Domeq, genau die Rasse, die für solche Stierkämpfe eingesetzt wird. Ich dachte mir nur. Ja, das ist es, jetzt habe ich ihn, den Stier, den ich immer wollte Er erzählte mir, dass einer seiner Brüder letztes Jahr in Barcelona begnadigt wurde. Dann sprachen wir über sein Verhalten. Er fragte mich, ob ich einen Hund habe. Ich bejahte, ohne zu wissen, auf was er hinauswollte. Er betonte, wenn ich ihn sehr gut behandle, wird er mir treuer sein als mein Hund. Ich war geschockt.

Sie wissen, was für ein Wesen diese Tiere haben, dass sie wirklich harmlos sind. Und doch züchten sie sie für den Stierkampf. Was diese Tiere werden lässt, wie sie sind, ist die Art wie sie behandelt werden, wie sie für den Kampf vorbereitet werden. Der Trick liegt in der verzögerten Reaktion des Stiers, dem Moment, den der Stier braucht, bis sein Gehirn, das was er sieht, an seine Beine sendet. Damit ist ein Richtungswechsel für den Torero spielend einfach. Dieser Moment ist für einen Stier eine halbe Sekunde. Wenn der Stier angreift, ist es leicht sich kurz vorher nach rechts zu bewegen und dann unverzüglich nach links. Es dauert eine halbe Sekunde, bis er der Bewegung folgen kann. Und so trickst der Torero den Stier aus. Er ist kein Held. Er nutzt nur diese verzögerte Reaktion des Stieres aus.

Ich möchte eine Tour durch die Bretagne machen mit Fadjen und den Menschen zeigen, dass die Kampfstiere der Arena nicht die wilden Tiere sind, als die sie uns vermittelt werden. Ich werde 24 Stunden am Tag bei Fadjen sein, richte mir mein Bett im Truck her, um in seiner Nähe zu schlafen.

Wir sind bereit für dieses Abenteuer, Ich vertraue Fadjen und freue mich darauf, allen Menschen zu zeigen, wie friedlich die spanischen Stiere in Wirklichkeit sind.“

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Fadjen ist ein Domeq-Stier, die für Stier“kämpfe“ gezüchtet werden. Statt in die Arena kam zu Christophe, der seitdem zeigt wie friedlich diese Tiere sind und der sich mit Fadjen für ein Ende der blutigen Massaker einsetzt. Fadjen ist ein Domeq-Stier, die für Stier“kämpfe“ gezüchtet werden. Statt in die Arena kam zu Christophe, der seitdem zeigt wie friedlich diese Tiere sind und der sich mit Fadjen für ein Ende der blutigen Massaker einsetzt. Hier erzählt Christopfe Fadjens Geschichte: „Mein Name ist Christophe Thomas. Ich bin Truck-Fahrer. Ich bin 36 und aus der […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:58
Wie man die christliche Religion der Unglaubwürdigkeit und Lächerlichkeit preisgibt https://www.veganbook.info/wie-man-die-christliche-religion-der-unglaubwuerdigkeit-und-laecherlichkeit-preisgibt/ Sun, 28 May 2017 08:50:01 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49814 https://www.veganbook.info/wie-man-die-christliche-religion-der-unglaubwuerdigkeit-und-laecherlichkeit-preisgibt/#comments https://www.veganbook.info/wie-man-die-christliche-religion-der-unglaubwuerdigkeit-und-laecherlichkeit-preisgibt/feed/ 6 Was der Theologe Kai Funkschmidt und der Ernährungspsychologe Thomas Ellrott gegen den Veganismus und für Tierqualprodukte an Absurditäten aufbieten, grenzt schon an einer moralischen und intellektuellen Bankrotterklärung. Es kaum zu glauben, dass Gläubige überhaupt Tierqualprodukte konsumieren und dies auch noch öffentlich rechtfertigen, wenn man sich die Fakten anschaut: Gott erschuf nach den Vorstellungen aller grossen Religionen die Welt, die Menschen und die Tiere. Gott hat dem Menschen seinen Körper, seinen Geist und seine Gesundheit geschenkt. Gott hat eine intakte Umwelt mit den darin lebenden Tieren erschaffen. Ist es vorstellbar, dass Gott Wohlgefallen daran hat, dass … seine Schöpfung durch ein gigantisches dekadentes Fressgelage missbraucht und zerstört wird? der Mensch die ihm geschenkte Gesundheit mit gesundheitsschädlichen Tierprodukten ruiniert? der Mensch seinen Mitmenschen in der „Dritten Welt“ die Nahrung vorenthält, sie verhungern lässt und mit der vorenthaltenen Nahrung stattdessen gequälte „Nutztiere“ mästen lässt, weil ihm ein Geschmackserlebnis mehr wert ist als ein Menschenleben? der Mensch die von Gott erschaffene Umwelt zerstört und eine Klimakatastrophe verursacht? die von ihm erschaffenen Tiere als Geschöpfe Gottes ausgebeutet und gequält werden? Alles dies geschieht durch den Konsum von Fleisch, Wurst, Milch, Käse, Eiern und anderen Tierprodukten. Wer diese tierlichen Produkte isst, beteiligt sich an einem System, welches Gottes Schöpfung beschädigt und zerstört. Wohlgemerkt eine bewusste und vorsätzliche Beteiligung bei voller Kenntnis der Zusammenhänge. Für einen Gläubigen könnte es im ewigen Desaster enden, dass er die Schöpfung Gottes mit Füssen getreten hat, wenn er nach den wenigen Jahren seines irdischen Daseins vor seinen Schöpfer treten muss. Ist ein profaner Gaumenkitzel das alles wert? https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/kirche/2017/05/27/der-kirchentag-isst-auch-fleisch/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Was der Theologe Kai Funkschmidt und der Ernährungspsychologe Thomas Ellrott gegen den Veganismus und für Tierqualprodukte an Absurditäten aufbieten, grenzt schon an einer moralischen und intellektuellen Bankrotterklärung. Es kaum zu glauben, dass Gläubige überhaupt Tierqualprodukte konsumieren und dies auch noch öffentlich rechtfertigen, wenn man sich die Fakten anschaut:

Gott erschuf nach den Vorstellungen aller grossen Religionen die Welt, die Menschen und die Tiere. Gott hat dem Menschen seinen Körper, seinen Geist und seine Gesundheit geschenkt. Gott hat eine intakte Umwelt mit den darin lebenden Tieren erschaffen.

Ist es vorstellbar, dass Gott Wohlgefallen daran hat, dass …

  • seine Schöpfung durch ein gigantisches dekadentes Fressgelage missbraucht und zerstört wird?
  • der Mensch die ihm geschenkte Gesundheit mit gesundheitsschädlichen Tierprodukten ruiniert?
  • der Mensch seinen Mitmenschen in der „Dritten Welt“ die Nahrung vorenthält, sie verhungern lässt und mit der vorenthaltenen Nahrung stattdessen gequälte „Nutztiere“ mästen lässt, weil ihm ein Geschmackserlebnis mehr wert ist als ein Menschenleben?
  • der Mensch die von Gott erschaffene Umwelt zerstört und eine Klimakatastrophe verursacht?
  • die von ihm erschaffenen Tiere als Geschöpfe Gottes ausgebeutet und gequält werden?

Alles dies geschieht durch den Konsum von Fleisch, Wurst, Milch, Käse, Eiern und anderen Tierprodukten. Wer diese tierlichen Produkte isst, beteiligt sich an einem System, welches Gottes Schöpfung beschädigt und zerstört. Wohlgemerkt eine bewusste und vorsätzliche Beteiligung bei voller Kenntnis der Zusammenhänge.

Für einen Gläubigen könnte es im ewigen Desaster enden, dass er die Schöpfung Gottes mit Füssen getreten hat, wenn er nach den wenigen Jahren seines irdischen Daseins vor seinen Schöpfer treten muss. Ist ein profaner Gaumenkitzel das alles wert?

https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/kirche/2017/05/27/der-kirchentag-isst-auch-fleisch/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Was der Theologe Kai Funkschmidt und der Ernährungspsychologe Thomas Ellrott gegen den Veganismus und für Tierqualprodukte an Absurditäten aufbieten, grenzt schon an einer moralischen und intellektuellen Bankrotterklärung. Es kaum zu glauben, Was der Theologe Kai Funkschmidt und der Ernährungspsychologe Thomas Ellrott gegen den Veganismus und für Tierqualprodukte an Absurditäten aufbieten, grenzt schon an einer moralischen und intellektuellen Bankrotterklärung. Es kaum zu glauben, dass Gläubige überhaupt Tierqualprodukte konsumieren und dies auch noch öffentlich rechtfertigen, wenn man sich die Fakten anschaut: Gott erschuf nach den Vorstellungen aller grossen […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:17
Studie: Wechseljahresbeschwerden – Was kann risikofrei helfen? https://www.veganbook.info/studie-wechseljahresbeschwerden-was-kann-risikofrei-helfen/ Fri, 26 May 2017 15:15:28 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49796 https://www.veganbook.info/studie-wechseljahresbeschwerden-was-kann-risikofrei-helfen/#respond https://www.veganbook.info/studie-wechseljahresbeschwerden-was-kann-risikofrei-helfen/feed/ 0 Wechseljahresbeschwerden können die Lebensqualität der betroffenen Frauen massiv beeinflussen. Bisher bietet die Medizin Linderung durch eine Hormontherapie an, die allerdings alles andere als risikofrei ist.   Wissenschaftler amerikanischer Universitäten untersuchten die Wechseljahre bei verschiedenen Ernährungsweisen. Dabei zeigte sich, dass nur eine vegane Ernährung – im Vergleich zu einer vegetarischen und omnivoren Kost – sowohl die körperlichen als auch die mentalen Symptome der Menopause deutlich verbessern konnte.   Das Fazit der Wissenschaftler: „Von einer veganen Ernährung können Frauen profitieren, die eine natürliche Therapie für die Wechseljahre suchen und die bereit sind, ihre Ernährung zu ändern.“   Referenz: http://www.fasebj.org/content/30/1_Supplement/1156.4 Diesen Beitrag als Podcast anhören  
Wechseljahresbeschwerden können die Lebensqualität der betroffenen Frauen massiv beeinflussen. Bisher bietet die Medizin Linderung durch eine Hormontherapie an, die allerdings alles andere als risikofrei ist.
 
Wissenschaftler amerikanischer Universitäten untersuchten die Wechseljahre bei verschiedenen Ernährungsweisen. Dabei zeigte sich, dass nur eine vegane Ernährung – im Vergleich zu einer vegetarischen und omnivoren Kost – sowohl die körperlichen als auch die mentalen Symptome der Menopause deutlich verbessern konnte.
 
Das Fazit der Wissenschaftler: „Von einer veganen Ernährung können Frauen profitieren, die eine natürliche Therapie für die Wechseljahre suchen und die bereit sind, ihre Ernährung zu ändern.“
 
Referenz: http://www.fasebj.org/content/30/1_Supplement/1156.4

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
 
]]>
Wechseljahresbeschwerden können die Lebensqualität der betroffenen Frauen massiv beeinflussen. Bisher bietet die Medizin Linderung durch eine Hormontherapie an, die allerdings alles andere als risikofrei ist. Wechseljahresbeschwerden können die Lebensqualität der betroffenen Frauen massiv beeinflussen. Bisher bietet die Medizin Linderung durch eine Hormontherapie an, die allerdings alles andere als risikofrei ist.   Wissenschaftler amerikanischer Universitäten untersuchten die Wechseljahre bei verschiedenen Ernährungsweisen. Dabei zeigte sich, dass nur eine vegane Ernährung – im Vergleich zu einer vegetarischen und omnivoren Kost – sowohl die […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:44
Wie man die häufigste Todesursache verhindern kann https://www.veganbook.info/wie-man-die-haeufigste-todesursache-verhindern-kann/ Fri, 26 May 2017 14:43:35 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49790 https://www.veganbook.info/wie-man-die-haeufigste-todesursache-verhindern-kann/#comments https://www.veganbook.info/wie-man-die-haeufigste-todesursache-verhindern-kann/feed/ 1 In einer Fallkontrollstudie wurde der Verlauf einer koronaren Herzerkrankung bei einem 75-jährigem Patienten untersucht, nachdem er auf eine fettarme vegane Ernährung umgestellt worden war. Die Ergebnisse:   6 Monate nach Beginn der fettarmen veganen Ernährung verschwanden die Angina-pectoris-Schmerzen. Nach 2 ¼ Jahren konnte keine Verengung der Koronararterie mehr festgestellt werden. Anmerkungen: Andere Studien von Esselstyn und Ornish mit einem grösseren Patientenkollektiv zeigten bereits vor mehreren Jahren genau dieses Ergebnis bei Anwendung einer fettarmen veganen Ernährung. Die koronare Herzkrankheit ist die häufigste Todesursache in den Industrieländern. Aber kaum ein Arzt oder Kardiologe erwähnt überhaupt eine fettarme vegane Ernährung als beste Therapie und als einzige Massnahme, diese tödliche Erkrankung zu stoppen oder rückgängig zu machen. Bezeichnend ist das, was Dr. Kim Willams, Präsident der amerikanischen Hochschule für Kardiologe, sagte: „Es gibt zwei Arten von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.“   Dr. Caldwell B. Esselstyn schreibt zu diesem Thema in seinem Buch: „Ich fragte einmal einen jungen Herzspezialisten, der auf operative Eingriffe spezialisiert war, warum er seine Patienten nicht zu einem Ernährungsprogramm überweisen würde, das deren Erkrankungen aufhalten und rückgängig machen könne. Er antwortete mit einer freimütigen Frage: Wussten Sie, dass ich im letzten Jahr Rechnungen über mehr als 5.000.000 Dollar ausstellte?“   Referenz: http://www.fasebj.org/content/30/1_Supplement/904.11 Diesen Beitrag als Podcast anhören  
In einer Fallkontrollstudie wurde der Verlauf einer koronaren Herzerkrankung bei einem 75-jährigem Patienten untersucht, nachdem er auf eine fettarme vegane Ernährung umgestellt worden war. Die Ergebnisse:
 
6 Monate nach Beginn der fettarmen veganen Ernährung verschwanden die Angina-pectoris-Schmerzen. Nach 2 ¼ Jahren konnte keine Verengung der Koronararterie mehr festgestellt werden.
Anmerkungen:
Andere Studien von Esselstyn und Ornish mit einem grösseren Patientenkollektiv zeigten bereits vor mehreren Jahren genau dieses Ergebnis bei Anwendung einer fettarmen veganen Ernährung.
Die koronare Herzkrankheit ist die häufigste Todesursache in den Industrieländern. Aber kaum ein Arzt oder Kardiologe erwähnt überhaupt eine fettarme vegane Ernährung als beste Therapie und als einzige Massnahme, diese tödliche Erkrankung zu stoppen oder rückgängig zu machen. Bezeichnend ist das, was Dr. Kim Willams, Präsident der amerikanischen Hochschule für Kardiologe, sagte: „Es gibt zwei Arten von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.“
 
Dr. Caldwell B. Esselstyn schreibt zu diesem Thema in seinem Buch: „Ich fragte einmal einen jungen Herzspezialisten, der auf operative Eingriffe spezialisiert war, warum er seine Patienten nicht zu einem Ernährungsprogramm überweisen würde, das deren Erkrankungen aufhalten und rückgängig machen könne. Er antwortete mit einer freimütigen Frage: Wussten Sie, dass ich im letzten Jahr Rechnungen über mehr als 5.000.000 Dollar ausstellte?“
 
Referenz: http://www.fasebj.org/content/30/1_Supplement/904.11

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
 
]]>
In einer Fallkontrollstudie wurde der Verlauf einer koronaren Herzerkrankung bei einem 75-jährigem Patienten untersucht, nachdem er auf eine fettarme vegane Ernährung umgestellt worden war. Die Ergebnisse:   6 Monate nach Beginn der fettarmen veganen E... In einer Fallkontrollstudie wurde der Verlauf einer koronaren Herzerkrankung bei einem 75-jährigem Patienten untersucht, nachdem er auf eine fettarme vegane Ernährung umgestellt worden war. Die Ergebnisse:   6 Monate nach Beginn der fettarmen veganen Ernährung verschwanden die Angina-pectoris-Schmerzen. Nach 2 ¼ Jahren konnte keine Verengung der Koronararterie mehr festgestellt werden. Anmerkungen: Andere Studien von Esselstyn […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:38
“Früchte-Fresser haben durchschnittlich 25 Prozent mehr Hirnmasse als Fleisch- oder Allesfresser” https://www.veganbook.info/fruechte-fresser-haben-durchschnittlich-25-prozent-mehr-hirnmasse-als-fleisch-oder-allesfresser/ Fri, 26 May 2017 12:55:28 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49786 https://www.veganbook.info/fruechte-fresser-haben-durchschnittlich-25-prozent-mehr-hirnmasse-als-fleisch-oder-allesfresser/#comments https://www.veganbook.info/fruechte-fresser-haben-durchschnittlich-25-prozent-mehr-hirnmasse-als-fleisch-oder-allesfresser/feed/ 4 „Die Ernährung war der entscheidende Faktor für die Entwicklung eines großen Gehirns bei Primaten. Dies weisen Evolutionsbiologen der New York University im Wissenschaftsmagazin Nature Ecology & Evolution nach. Ihre Analysen von mehr als 140 Primatenarten zeigen, dass Früchte-Fresser durchschnittlich 25 Prozent mehr Hirnmasse als Fleisch- oder Allesfresser haben.“ Referenz: http://www.freiheit-fuer-tiere.de/printable/artikel/das-essen-von-fruechten-entwickelte-groe-gehirne.html Evolutionsbiologen: Früchte formten große Gehirne. Deutschlandfunk, 28.3.2017 Alex R. DeCasien et al.: Primate brain size is predicted by diet but not sociality. In: Nature Ecology & Evolution 1-2017. Diesen Beitrag als Podcast anhören „Die Ernährung war der entscheidende Faktor für die Entwicklung eines großen Gehirns bei Primaten. Dies weisen Evolutionsbiologen der New York University im Wissenschaftsmagazin Nature Ecology & Evolution nach. Ihre Analysen von mehr als 140 Primatenarten zeigen, dass Früchte-Fresser durchschnittlich 25 Prozent mehr Hirnmasse als Fleisch- oder Allesfresser haben.“

Referenz:

http://www.freiheit-fuer-tiere.de/printable/artikel/das-essen-von-fruechten-entwickelte-groe-gehirne.html

Evolutionsbiologen: Früchte formten große Gehirne. Deutschlandfunk, 28.3.2017

Alex R. DeCasien et al.: Primate brain size is predicted by diet but not sociality. In: Nature Ecology & Evolution 1-2017.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Die Ernährung war der entscheidende Faktor für die Entwicklung eines großen Gehirns bei Primaten. Dies weisen Evolutionsbiologen der New York University im Wissenschaftsmagazin Nature Ecology & Evolution nach. „Die Ernährung war der entscheidende Faktor für die Entwicklung eines großen Gehirns bei Primaten. Dies weisen Evolutionsbiologen der New York University im Wissenschaftsmagazin Nature Ecology & Evolution nach. Ihre Analysen von mehr als 140 Primatenarten zeigen, dass Früchte-Fresser durchschnittlich 25 Prozent mehr Hirnmasse als Fleisch- oder Allesfresser haben.“ Referenz: http://www.freiheit-fuer-tiere.de/printable/artikel/das-essen-von-fruechten-entwickelte-groe-gehirne.html Evolutionsbiologen: Früchte formten große Gehirne. […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:45
Frage 1: Welches Land weist die meisten Fälle von Prostatakrebs auf? Frage 2: Welches Land weist den höchsten Milchkonsum auf? https://www.veganbook.info/frage-1-welches-land-weist-die-meisten-faelle-von-prostatakrebs-auf-frage-2-welches-land-weist-den-hoechsten-milchkonsum-auf/ Fri, 26 May 2017 08:20:56 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49777 https://www.veganbook.info/frage-1-welches-land-weist-die-meisten-faelle-von-prostatakrebs-auf-frage-2-welches-land-weist-den-hoechsten-milchkonsum-auf/#respond https://www.veganbook.info/frage-1-welches-land-weist-die-meisten-faelle-von-prostatakrebs-auf-frage-2-welches-land-weist-den-hoechsten-milchkonsum-auf/feed/ 0 Antwort 1: Schweden weist eine Erkrankungsrate von 180,2 pro 100.000 Einwohnern auf. Antwort 2: Schweden hat mit 748 Pfund pro Kopf und Jahr den höchsten Milchkonsum der Welt. „Epidemiologische Studien zeigen für Prostatakrebs eine konstante positive Verbindung mit Milch, Milchprodukten und Fleisch.“ - Advances in Experimental Medicine & Biology, 1999 Referenz: https://groups.yahoo.com/neo/groups/NotMilk/conversations/messages/6125 Diesen Beitrag als Podcast anhören Antwort 1: Schweden weist eine Erkrankungsrate von 180,2 pro 100.000 Einwohnern auf.

Antwort 2: Schweden hat mit 748 Pfund pro Kopf und Jahr den höchsten Milchkonsum der Welt.

„Epidemiologische Studien zeigen für Prostatakrebs eine konstante positive Verbindung mit Milch, Milchprodukten und Fleisch.“ – Advances in Experimental Medicine & Biology, 1999

Referenz: https://groups.yahoo.com/neo/groups/NotMilk/conversations/messages/6125

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Antwort 1: Schweden weist eine Erkrankungsrate von 180,2 pro 100.000 Einwohnern auf. Antwort 2: Schweden hat mit 748 Pfund pro Kopf und Jahr den höchsten Milchkonsum der Welt. „Epidemiologische Studien zeigen für Prostatakrebs eine konstante positive V... Antwort 1: Schweden weist eine Erkrankungsrate von 180,2 pro 100.000 Einwohnern auf. Antwort 2: Schweden hat mit 748 Pfund pro Kopf und Jahr den höchsten Milchkonsum der Welt. „Epidemiologische Studien zeigen für Prostatakrebs eine konstante positive Verbindung mit Milch, Milchprodukten und Fleisch.“ – Advances in Experimental Medicine & Biology, 1999 Referenz: https://groups.yahoo.com/neo/groups/NotMilk/conversations/messages/6125 Diesen Beitrag als […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:40
Bauer und Bauernfunktionär schlägt ohne Sinn und Verstand brutal auf Kuh ein https://www.veganbook.info/bauer-und-bauernfunktionaer-schlaegt-ohne-sinn-und-verstand-brutal-auf-kuh-ein/ Thu, 25 May 2017 16:20:14 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49747 https://www.veganbook.info/bauer-und-bauernfunktionaer-schlaegt-ohne-sinn-und-verstand-brutal-auf-kuh-ein/#comments https://www.veganbook.info/bauer-und-bauernfunktionaer-schlaegt-ohne-sinn-und-verstand-brutal-auf-kuh-ein/feed/ 3 Erstaunlich? Nein, denn unzählige Videos zeigen, dass dies wohl eher der Normalfall ist. Deshalb betonen wir auch immer wieder: Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an den Tieren ausleben. Dies dokumentieren und beweisen unzählige Filmaufnahmen. Das Entdeckungsrisiko ist entsprechend gering, weil normalerweise keine Filmaufnahmen zu befürchten sind. https://www.chiemgau24.de/bayern/video-von-peta-zur-tierquaelerei-drischt-hier-ein-mitglied-bauernverbands-auf-eine-kuh-ein-8347811.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Erstaunlich? Nein, denn unzählige Videos zeigen, dass dies wohl eher der Normalfall ist. Deshalb betonen wir auch immer wieder: Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an den Tieren ausleben. Dies dokumentieren und beweisen unzählige Filmaufnahmen. Das Entdeckungsrisiko ist entsprechend gering, weil normalerweise keine Filmaufnahmen zu befürchten sind.

https://www.chiemgau24.de/bayern/video-von-peta-zur-tierquaelerei-drischt-hier-ein-mitglied-bauernverbands-auf-eine-kuh-ein-8347811.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Erstaunlich? Nein, denn unzählige Videos zeigen, dass dies wohl eher der Normalfall ist. Deshalb betonen wir auch immer wieder: Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Erstaunlich? Nein, denn unzählige Videos zeigen, dass dies wohl eher der Normalfall ist. Deshalb betonen wir auch immer wieder: Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:28
Vegetarischer Landwirt steigt aus der Tierhaltung aus https://www.veganbook.info/vegetarischer-landwirt-steigt-aus-der-tierhaltung-aus/ Thu, 25 May 2017 09:29:21 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49738 https://www.veganbook.info/vegetarischer-landwirt-steigt-aus-der-tierhaltung-aus/#comments https://www.veganbook.info/vegetarischer-landwirt-steigt-aus-der-tierhaltung-aus/feed/ 2 Der Landwirt berichtet: „Wenn man die Milch einer Kuh haben will, muss man sie von ihrem Kalb trennen. Das ist echt schwer zu ertragen. Selbstverständlich sind die Mutterkühe darüber verzweifelt. Es dauert lange, bis sie das verwunden haben.“ Da frage ich mich allerdings, warum er bei diesem Wissen nur vegetarisch und nicht vegan lebt! http://biovegan.org/tierhaltung-landwirt-steigt-aus-the-vegan-society-hilft-dabei/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Der Landwirt berichtet: „Wenn man die Milch einer Kuh haben will, muss man sie von ihrem Kalb trennen. Das ist echt schwer zu ertragen. Selbstverständlich sind die Mutterkühe darüber verzweifelt. Es dauert lange, bis sie das verwunden haben.“

Da frage ich mich allerdings, warum er bei diesem Wissen nur vegetarisch und nicht vegan lebt!

http://biovegan.org/tierhaltung-landwirt-steigt-aus-the-vegan-society-hilft-dabei/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Der Landwirt berichtet: „Wenn man die Milch einer Kuh haben will, muss man sie von ihrem Kalb trennen. Das ist echt schwer zu ertragen. Selbstverständlich sind die Mutterkühe darüber verzweifelt. Es dauert lange, bis sie das verwunden haben. Der Landwirt berichtet: „Wenn man die Milch einer Kuh haben will, muss man sie von ihrem Kalb trennen. Das ist echt schwer zu ertragen. Selbstverständlich sind die Mutterkühe darüber verzweifelt. Es dauert lange, bis sie das verwunden haben.“ Da frage ich mich allerdings, warum er bei diesem Wissen nur vegetarisch und nicht vegan lebt! http://biovegan.org/tierhaltung-landwirt-steigt-aus-the-vegan-society-hilft-dabei/ […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:33
Macht Fluorid in Zahnpasta krank? https://www.veganbook.info/macht-fluorid-in-zahnpasta-krank/ Wed, 24 May 2017 15:57:38 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49720 https://www.veganbook.info/macht-fluorid-in-zahnpasta-krank/#respond https://www.veganbook.info/macht-fluorid-in-zahnpasta-krank/feed/ 0 „Immer wieder kursieren Warnungen vor Fluorid im Internet: Das Spurenelement vergifte den Körper, heißt es da, Fluorid sei eine der größten Gesundheitslügen. Diese Warnungen wurden in den vergangenen Wochen tausendfach auf Twitter und Facebook geteilt und sorgten für große Verunsicherung bei den Verbrauchern. Insbesondere Zahnpasta bereitet vielen Unbehagen, denn seit einigen Jahrzehnten wird diese künstlich mit dem Spurenelement angereichert. Dafür gibt es auch gute Gründe. Die Erfolgsgeschichte des Fluorids begann mit einer Beobachtung in der Zeit vor den siebziger Jahren, als Trinkwasser praktisch die einzige Fluoridquelle war: In Gegenden, in denen das Spurenelement natürlicherweise im Trinkwasser vorkam, hatten die Menschen deutlich häufiger weiße Flecken auf den Zähnen. Sie entwickelten aber auch deutlich seltener Karies als die Menschen in vergleichbaren Regionen, in denen das Trinkwasser kaum Fluorid enthielt.   Heute belegen zahlreiche Studien zweifelsfrei die positive Wirkung des Spurenelements. Mit modernen Zahnpasten lassen sich durch das Fluorid bis zu 40 Prozent aller Kariesfälle verhindern. "Der Nutzen ist auf höchstem wissenschaftlichen Niveau untersucht", sagt Stefan Zimmer, der an der Universität Witten/Herdecke den Lehrstuhl für Zahnerhaltung und Präventive Zahntechnik leitet. Die Stiftung Warentest bewertet das Spurenelement als so bedeutend, dass alle Zahnpasten ohne Fluorid in ihren Tests sofort durchfallen. Als Konsequenz begannen manche Länder, darunter Australien, die USA und Großbritannien, ihr Trinkwasser künstlich mit Fluorid anzureichern. Auch die Deutschen diskutierten darüber, entschieden sich aber dagegen. Eine solche "Zwangsmedikation" konnte sich hierzulande nicht durchsetzen. Stattdessen aber reicherte man Produkte mit Fluorid an: Es wurden spezielle Gele, Mundspülungen, Tabletten und sogar fluoridiertes Salz entwickelt.   Dass viele Menschen dem Fluorid trotzdem skeptisch gegenüber stehen, liegt wahrscheinlich auch an einem chemischen Missverständnis: Anders, als es der Name vermuten lässt, hat Fluorid kaum etwas mit dem hochgiftigen, reinen Fluor zu tun. Das chemische Element ist tatsächlich hochreaktiv und frisst sich durch viele Materialien. Dagegen ist Fluorid, das als Salz (zum Beispiel Natrium- oder Kalziumfluorid) vorkommt, weitgehend ungefährlich. Ähnlich ist es beim Kochsalz (Natriumchlorid), das kaum etwas mit dem Chlor im Schwimmbecken zu tun hat.“   Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/wie-gefaehrlich-ist-das-fluorid-in-der-zahnpasta-a-946074.html Diesen Beitrag als Podcast anhören
„Immer wieder kursieren Warnungen vor Fluorid im Internet: Das Spurenelement vergifte den Körper, heißt es da, Fluorid sei eine der größten Gesundheitslügen. Diese Warnungen wurden in den vergangenen Wochen tausendfach auf Twitter und Facebook geteilt und sorgten für große Verunsicherung bei den Verbrauchern. Insbesondere Zahnpasta bereitet vielen Unbehagen, denn seit einigen Jahrzehnten wird diese künstlich mit dem Spurenelement angereichert. Dafür gibt es auch gute Gründe. Die Erfolgsgeschichte des Fluorids begann mit einer Beobachtung in der Zeit vor den siebziger Jahren, als Trinkwasser praktisch die einzige Fluoridquelle war: In Gegenden, in denen das Spurenelement natürlicherweise im Trinkwasser vorkam, hatten die Menschen deutlich häufiger weiße Flecken auf den Zähnen. Sie entwickelten aber auch deutlich seltener Karies als die Menschen in vergleichbaren Regionen, in denen das Trinkwasser kaum Fluorid enthielt.
 
Heute belegen zahlreiche Studien zweifelsfrei die positive Wirkung des Spurenelements. Mit modernen Zahnpasten lassen sich durch das Fluorid bis zu 40 Prozent aller Kariesfälle verhindern. “Der Nutzen ist auf höchstem wissenschaftlichen Niveau untersucht”, sagt Stefan Zimmer, der an der Universität Witten/Herdecke den Lehrstuhl für Zahnerhaltung und Präventive Zahntechnik leitet. Die Stiftung Warentest bewertet das Spurenelement als so bedeutend, dass alle Zahnpasten ohne Fluorid in ihren Tests sofort durchfallen. Als Konsequenz begannen manche Länder, darunter Australien, die USA und Großbritannien, ihr Trinkwasser künstlich mit Fluorid anzureichern. Auch die Deutschen diskutierten darüber, entschieden sich aber dagegen. Eine solche “Zwangsmedikation” konnte sich hierzulande nicht durchsetzen. Stattdessen aber reicherte man Produkte mit Fluorid an: Es wurden spezielle Gele, Mundspülungen, Tabletten und sogar fluoridiertes Salz entwickelt.
 
Dass viele Menschen dem Fluorid trotzdem skeptisch gegenüber stehen, liegt wahrscheinlich auch an einem chemischen Missverständnis: Anders, als es der Name vermuten lässt, hat Fluorid kaum etwas mit dem hochgiftigen, reinen Fluor zu tun. Das chemische Element ist tatsächlich hochreaktiv und frisst sich durch viele Materialien. Dagegen ist Fluorid, das als Salz (zum Beispiel Natrium- oder Kalziumfluorid) vorkommt, weitgehend ungefährlich. Ähnlich ist es beim Kochsalz (Natriumchlorid), das kaum etwas mit dem Chlor im Schwimmbecken zu tun hat.“
 

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Immer wieder kursieren Warnungen vor Fluorid im Internet: Das Spurenelement vergifte den Körper, heißt es da, Fluorid sei eine der größten Gesundheitslügen. Diese Warnungen wurden in den vergangenen Wochen tausendfach auf Twitter und Facebook geteilt ... „Immer wieder kursieren Warnungen vor Fluorid im Internet: Das Spurenelement vergifte den Körper, heißt es da, Fluorid sei eine der größten Gesundheitslügen. Diese Warnungen wurden in den vergangenen Wochen tausendfach auf Twitter und Facebook geteilt und sorgten für große Verunsicherung bei den Verbrauchern. Insbesondere Zahnpasta bereitet vielen Unbehagen, denn seit einigen Jahrzehnten wird diese künstlich […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:42
Traditioneller Tierschutz der traditionellen Tierschutzvereine führt zu noch mehr Tierleid https://www.veganbook.info/traditioneller-tierschutz-der-traditionellen-tierschutzvereine-fuehrt-zu-noch-mehr-tierleid/ Sun, 21 May 2017 13:42:46 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49646 https://www.veganbook.info/traditioneller-tierschutz-der-traditionellen-tierschutzvereine-fuehrt-zu-noch-mehr-tierleid/#comments https://www.veganbook.info/traditioneller-tierschutz-der-traditionellen-tierschutzvereine-fuehrt-zu-noch-mehr-tierleid/feed/ 1 Eine sehr gute Analyse der bestehenden Situation, so wie es ProVegan schon seit Jahren sieht und in ihren Texten veröffentlicht: „Das Bekenntnis zum Tierschutz führt also typischerweise nicht zur veganen Lebensweise und zum Ausstieg aus der Tierausbeutung.“ „Sachlage ist, dass die Entwicklung der Tierschutzgesetze in den westlichen Industriestaaten zeitlich einhergegangen ist mit einer Explosion des Tierleids: Weltweit werden jährlich Millionen Küken geschreddert. Eine Billion Fische sterben einen grausamen Tod. Die Massentierhaltung nimmt den Tieren jeden Bewegungsraum. Brechen Epidemien aus, werden regelmäßig unzählige Tiere vernichtet. Tiertransporte werden global organisiert, sogar per Schiff über die Weltmeere. Australische Firmen wollen in Kambodscha Schlachthäuser bauen, damit dorthin Rinder verschifft und den Touristen als Steak serviert werden können. In Deutschland wird weniger Schweinefleisch gegessen, aber so viele Schweine geschlachtet wie nie zuvor – für den Export. Füchse leben in Europa nur einen Bruchteil ihrer natürlichen Lebenszeit, weil sie Freiwild für Jäger sind. Entkommen Nutztiere, werden sie oft erschossen – sie seien eine Gefahr für den Verkehr. Hummer werden lebendig gekocht. Ethikkommissionen winken nahezu jeden Tierversuch durch. Diese Beispiele sind leider nur ein minimaler Ausschnitt aus den Grausamkeiten gegen Tiere, die in unseren Gesellschaften tagtägliche Routine sind.“ „Während es der Tierschutzbewegung gelang, immer weitere Tierschutzgesetze, Bestimmungen, Inspektionen und Einsetzung von Kommissionen durchzusetzen, nahmen vor ihren Augen Massentierhaltung, Fleischkonsum und Tierleid geradezu explosionshaft zu.“ „Es drängt sich mir die Sorge auf, dass es sich bei der in den Industriestaaten zu beobachtenden zeitlichen Verkettung von mehr Tierschutz mit mehr Tierleid nicht nur um ein „trotz Tierschutz Tierleid“, sondern mindestens teilweise auch um ein „wegen Tierschutz Tierleid“ handelt.“ „Tierschutz kann psychologisch der Gewissensberuhigung dienen, ohne das eigene Verhalten ernsthaft hinterfragen oder ändern zu müssen. Wenn es nicht gänzlich gelingen sollte, die eigene Beteiligung an Tierleid durch Fleischkonsum aus dem Bewusstsein zu drängen, mag gegebenenfalls die Spende für Hunde in China oder den örtlichen Tierschutzverein die Stimme des Gewissens weiter lahmlegen. Dass auch Mitglieder der Tierausbeutungsindustrie sich traditionell an der institutionellen Tierschutzbewegung beteiligt haben und für diese spendeten, wirkt aus dieser Perspektive nicht mehr überraschend.“ „Tierschützer sollten sich ihr Scheitern in Anbetracht der exponentiellen Zunahme des Tierleides eingestehen und nicht weiter auf einem „weiter so“ bestehen. Sie sollten sich der unangenehmen Vorstellung stellen, dass womöglich auch ihr Kampf für Tierschutzgesetze, Vorschriften, Inspektionen und Kommissionen am Ende zu einem gesellschaftlichen Betäubungseffekt beigetragen haben könnte, der es ermöglichte, dass das Tierleid ausgerechnet in den Ländern mit den strengsten Tierschutzgesetzen in einem für die Menschheitsgeschichte einzigartigem Ausmaß explodieren konnte.“ „Die Diskussion ist nicht abstrakt, die Politik des deutschen Tierschutzbundes praktiziert genau so eine Tierschutz-Politik, die tatsächlich die Illusion vom tiergerechten Fleischessen am Leben hält.“ „Die vegane Bewegung macht den Menschen deutlich, dass die Haltung, Nutzung und Tötung von Tieren für menschliche Konsumzwecke unverantwortbar und nicht durch Tierschutzgesetze legitimierbar ist.“ http://www.vegan.eu/index.php/meldung-komplett/items/vegan-tierschutz-kunstfleisch.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Eine sehr gute Analyse der bestehenden Situation, so wie es ProVegan schon seit Jahren sieht und in ihren Texten veröffentlicht:

„Das Bekenntnis zum Tierschutz führt also typischerweise nicht zur veganen Lebensweise und zum Ausstieg aus der Tierausbeutung.“

„Sachlage ist, dass die Entwicklung der Tierschutzgesetze in den westlichen Industriestaaten zeitlich einhergegangen ist mit einer Explosion des Tierleids: Weltweit werden jährlich Millionen Küken geschreddert. Eine Billion Fische sterben einen grausamen Tod. Die Massentierhaltung nimmt den Tieren jeden Bewegungsraum. Brechen Epidemien aus, werden regelmäßig unzählige Tiere vernichtet. Tiertransporte werden global organisiert, sogar per Schiff über die Weltmeere. Australische Firmen wollen in Kambodscha Schlachthäuser bauen, damit dorthin Rinder verschifft und den Touristen als Steak serviert werden können. In Deutschland wird weniger Schweinefleisch gegessen, aber so viele Schweine geschlachtet wie nie zuvor – für den Export. Füchse leben in Europa nur einen Bruchteil ihrer natürlichen Lebenszeit, weil sie Freiwild für Jäger sind. Entkommen Nutztiere, werden sie oft erschossen – sie seien eine Gefahr für den Verkehr. Hummer werden lebendig gekocht. Ethikkommissionen winken nahezu jeden Tierversuch durch. Diese Beispiele sind leider nur ein minimaler Ausschnitt aus den Grausamkeiten gegen Tiere, die in unseren Gesellschaften tagtägliche Routine sind.“

„Während es der Tierschutzbewegung gelang, immer weitere Tierschutzgesetze, Bestimmungen, Inspektionen und Einsetzung von Kommissionen durchzusetzen, nahmen vor ihren Augen Massentierhaltung, Fleischkonsum und Tierleid geradezu explosionshaft zu.“

„Es drängt sich mir die Sorge auf, dass es sich bei der in den Industriestaaten zu beobachtenden zeitlichen Verkettung von mehr Tierschutz mit mehr Tierleid nicht nur um ein „trotz Tierschutz Tierleid“, sondern mindestens teilweise auch um ein „wegen Tierschutz Tierleid“ handelt.“

„Tierschutz kann psychologisch der Gewissensberuhigung dienen, ohne das eigene Verhalten ernsthaft hinterfragen oder ändern zu müssen. Wenn es nicht gänzlich gelingen sollte, die eigene Beteiligung an Tierleid durch Fleischkonsum aus dem Bewusstsein zu drängen, mag gegebenenfalls die Spende für Hunde in China oder den örtlichen Tierschutzverein die Stimme des Gewissens weiter lahmlegen. Dass auch Mitglieder der Tierausbeutungsindustrie sich traditionell an der institutionellen Tierschutzbewegung beteiligt haben und für diese spendeten, wirkt aus dieser Perspektive nicht mehr überraschend.“

„Tierschützer sollten sich ihr Scheitern in Anbetracht der exponentiellen Zunahme des Tierleides eingestehen und nicht weiter auf einem „weiter so“ bestehen. Sie sollten sich der unangenehmen Vorstellung stellen, dass womöglich auch ihr Kampf für Tierschutzgesetze, Vorschriften, Inspektionen und Kommissionen am Ende zu einem gesellschaftlichen Betäubungseffekt beigetragen haben könnte, der es ermöglichte, dass das Tierleid ausgerechnet in den Ländern mit den strengsten Tierschutzgesetzen in einem für die Menschheitsgeschichte einzigartigem Ausmaß explodieren konnte.“

„Die Diskussion ist nicht abstrakt, die Politik des deutschen Tierschutzbundes praktiziert genau so eine Tierschutz-Politik, die tatsächlich die Illusion vom tiergerechten Fleischessen am Leben hält.“

„Die vegane Bewegung macht den Menschen deutlich, dass die Haltung, Nutzung und Tötung von Tieren für menschliche Konsumzwecke unverantwortbar und nicht durch Tierschutzgesetze legitimierbar ist.“

http://www.vegan.eu/index.php/meldung-komplett/items/vegan-tierschutz-kunstfleisch.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Eine sehr gute Analyse der bestehenden Situation, so wie es ProVegan schon seit Jahren sieht und in ihren Texten veröffentlicht: „Das Bekenntnis zum Tierschutz führt also typischerweise nicht zur veganen Lebensweise und zum Ausstieg aus der Tierausbeut... Eine sehr gute Analyse der bestehenden Situation, so wie es ProVegan schon seit Jahren sieht und in ihren Texten veröffentlicht: „Das Bekenntnis zum Tierschutz führt also typischerweise nicht zur veganen Lebensweise und zum Ausstieg aus der Tierausbeutung.“ „Sachlage ist, dass die Entwicklung der Tierschutzgesetze in den westlichen Industriestaaten zeitlich einhergegangen ist mit einer Explosion des […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 16:06
Reicher Vegetarier will Massentierhaltung beenden https://www.veganbook.info/reicher-vegetarier-will-massentierhaltung-beenden/ Fri, 19 May 2017 15:28:18 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49588 https://www.veganbook.info/reicher-vegetarier-will-massentierhaltung-beenden/#comments https://www.veganbook.info/reicher-vegetarier-will-massentierhaltung-beenden/feed/ 7 Eine wirklich honorige Idee und respektable Strategie von Jeremy Coller. Deshalb kann man sich kaum vorstellen, dass er lediglich Vegetarier ist. Denn Vegetarier verursachen mindestens so viel Tierleid wie Omnivore. https://utopia.de/vegetarier-investitionen-massenhaltung-beenden-52337/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Eine wirklich honorige Idee und respektable Strategie von Jeremy Coller. Deshalb kann man sich kaum vorstellen, dass er lediglich Vegetarier ist. Denn Vegetarier verursachen mindestens so viel Tierleid wie Omnivore.

So will ein reicher Vegetarier in vierzig Jahren Massenhaltung von Tieren beenden

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Eine wirklich honorige Idee und respektable Strategie von Jeremy Coller. Deshalb kann man sich kaum vorstellen, dass er lediglich Vegetarier ist. Denn Vegetarier verursachen mindestens so viel Tierleid wie Omnivore. Eine wirklich honorige Idee und respektable Strategie von Jeremy Coller. Deshalb kann man sich kaum vorstellen, dass er lediglich Vegetarier ist. Denn Vegetarier verursachen mindestens so viel Tierleid wie Omnivore. So will ein reicher Vegetarier in vierzig Jahren Massenhaltung von Tieren beenden Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:25
Ein lesenswerter Bericht über Schlachthausarbeiter https://www.veganbook.info/ein-lesenswerter-bericht-ueber-schlachthausarbeiter/ Thu, 18 May 2017 16:27:47 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49550 https://www.veganbook.info/ein-lesenswerter-bericht-ueber-schlachthausarbeiter/#respond https://www.veganbook.info/ein-lesenswerter-bericht-ueber-schlachthausarbeiter/feed/ 0 Vorbemerkung: Der Bericht enthalt zwar viele interessante Fakten. Allerdings kommen die Täter zu gut dabei weg. Denn sie haben die Möglichkeit, sich zu verweigern. Hier die Übersetzung des englischen Artikels: Schlachthaus-Arbeiter erleiden posttraumatische Belastungsstörungen vom Töten von Tieren Unzählige Berichte haben die gefährlichen und ungesunden Bedingungen hervorgehoben, denen Arbeiter in Tierfabriken und Schlachthöfen gegenüberstehen. Im vergangenen Februar enthüllte Buzzfeed News, dass im Durchschnitt ein Tyson-Mitarbeiter im Monat verletzt wird und einen Finger oder eine Gliedmasse verliert. Nur wenige Monate später publizierte ein Bericht von Oxfam, dass die Fliessbandarbeiter bei Tyson Foods, Perdue Farms, Pilgrim's Pride und Sanderson Farms Pausen verweigert wurden. Tatsächlich konnten keine Pausen gemacht werden, sodass einige Mitarbeiter gezwungen waren, Windeln zu tragen. Diese Arbeiter sind Risiken wie Verletzungen, Atemwegserkrankungen und Infektionen durch antibiotika-resistente Bakterien ausgesetzt. In der Tat fand Occupational and Environmental Medicine heraus, dass 10 von 22 getesteten Arbeitnehmern Träger von potentiell tödlichen Bakterien waren. Sowohl die physische Gefahr als auch das psychologische Trauma für diese Arbeiter ist sehr real. Das PTSD Journal erklärt: „Diese Angestellten werden angeheuert, um Tiere zu töten, so wie Schweine und Kühe, die ganz überwiegend sanfte Kreaturen sind. Wenn man diese Handlungen ausführt, dann müssen sich die Arbeiter von dem, was sie tun, und von der Kreatur, die vor ihnen steht, abkoppeln. Diese emotionale Dissonanz kann zu Konsequenzen wie häuslicher Gewalt, sozialem Rückzug, Angst, Drogen- und Alkoholmissbrauch und zu posttraumatischen Belastungsstörungen führen.“ Was die Sache noch schlimmer macht, ist, dass die Schlachthof-Gewalt nicht nur unzählige Arbeiter ernsthaften psychologischen Traumata aussetzt, sondern auch ihren Weg in die Gemeinden, denen sie angehören, findet. Eine Studie der Kriminologin Amy Fitzgerald von 2009 untersuchte die Auswirkungen der Beschäftigung in einem Schlachthof auf die Kriminalitätsraten: „Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Beschäftigung in einem Schlachthof die Gesamtzahl der Verhaftungen, die Verhaftungen für Gewaltverbrechen, die Verhaftungen für Vergewaltigungen und die Verhaftungen für andere Sexualdelikte im Vergleich zu anderen Industrien erhöht.“ Fitzgerald versichert, dass speziell der Schlachthof für Steigerungen bei der Kriminalität verantwortlich ist. Sie fand heraus, dass die Verhaftungsraten stiegen sobald die Zahl der Schlachthofarbeiter anstieg. Dies war auch der Fall, wenn man die Variablen wie Einkommen, Geschlecht und Beschäftigung im Vergleich zu ähnlichen Fabriken berücksichtigte. Schlachthofarbeiter haben wenig Macht darüber, wie Tiere behandelt werden. Extreme Gefangenschaft, Verstümmelungen ohne Schmerzmittel und rücksichtsloses Schlachten sind kein Fehler von untergeordneten Arbeitnehmern. Während es sicherlich wahr ist, dass die Tiere den ultimativen Preis in Form ihres Lebens bezahlen, werden die Farmarbeiter von demselben System unterdrückt, das Profit über alles andere stellt. Viele Arbeiter haben keine Stimme, um gegen die Gräueltaten zu sprechen, die sie jeden Tag begehen müssen. http://www.mercyforanimals.org/slaughterhouse-workers-have-ptsd-from-killing Diesen Beitrag als Podcast anhören Vorbemerkung: Der Bericht enthalt zwar viele interessante Fakten. Allerdings kommen die Täter zu gut dabei weg. Denn sie haben die Möglichkeit, sich zu verweigern. Hier die Übersetzung des englischen Artikels:

Schlachthaus-Arbeiter erleiden posttraumatische Belastungsstörungen vom Töten von Tieren

Unzählige Berichte haben die gefährlichen und ungesunden Bedingungen hervorgehoben, denen Arbeiter in Tierfabriken und Schlachthöfen gegenüberstehen.

Im vergangenen Februar enthüllte Buzzfeed News, dass im Durchschnitt ein Tyson-Mitarbeiter im Monat verletzt wird und einen Finger oder eine Gliedmasse verliert.

Nur wenige Monate später publizierte ein Bericht von Oxfam, dass die Fliessbandarbeiter bei Tyson Foods, Perdue Farms, Pilgrim’s Pride und Sanderson Farms Pausen verweigert wurden. Tatsächlich konnten keine Pausen gemacht werden, sodass einige Mitarbeiter gezwungen waren, Windeln zu tragen.

Diese Arbeiter sind Risiken wie Verletzungen, Atemwegserkrankungen und Infektionen durch antibiotika-resistente Bakterien ausgesetzt. In der Tat fand Occupational and Environmental Medicine heraus, dass 10 von 22 getesteten Arbeitnehmern Träger von potentiell tödlichen Bakterien waren.

Sowohl die physische Gefahr als auch das psychologische Trauma für diese Arbeiter ist sehr real.

Das PTSD Journal erklärt:

„Diese Angestellten werden angeheuert, um Tiere zu töten, so wie Schweine und Kühe, die ganz überwiegend sanfte Kreaturen sind. Wenn man diese Handlungen ausführt, dann müssen sich die Arbeiter von dem, was sie tun, und von der Kreatur, die vor ihnen steht, abkoppeln. Diese emotionale Dissonanz kann zu Konsequenzen wie häuslicher Gewalt, sozialem Rückzug, Angst, Drogen- und Alkoholmissbrauch und zu posttraumatischen Belastungsstörungen führen.“

Was die Sache noch schlimmer macht, ist, dass die Schlachthof-Gewalt nicht nur unzählige Arbeiter ernsthaften psychologischen Traumata aussetzt, sondern auch ihren Weg in die Gemeinden, denen sie angehören, findet.

Eine Studie der Kriminologin Amy Fitzgerald von 2009 untersuchte die Auswirkungen der Beschäftigung in einem Schlachthof auf die Kriminalitätsraten:

„Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Beschäftigung in einem Schlachthof die Gesamtzahl der Verhaftungen, die Verhaftungen für Gewaltverbrechen, die Verhaftungen für Vergewaltigungen und die Verhaftungen für andere Sexualdelikte im Vergleich zu anderen Industrien erhöht.“

Fitzgerald versichert, dass speziell der Schlachthof für Steigerungen bei der Kriminalität verantwortlich ist. Sie fand heraus, dass die Verhaftungsraten stiegen sobald die Zahl der Schlachthofarbeiter anstieg. Dies war auch der Fall, wenn man die Variablen wie Einkommen, Geschlecht und Beschäftigung im Vergleich zu ähnlichen Fabriken berücksichtigte.

Schlachthofarbeiter haben wenig Macht darüber, wie Tiere behandelt werden. Extreme Gefangenschaft, Verstümmelungen ohne Schmerzmittel und rücksichtsloses Schlachten sind kein Fehler von untergeordneten Arbeitnehmern.

Während es sicherlich wahr ist, dass die Tiere den ultimativen Preis in Form ihres Lebens bezahlen, werden die Farmarbeiter von demselben System unterdrückt, das Profit über alles andere stellt. Viele Arbeiter haben keine Stimme, um gegen die Gräueltaten zu sprechen, die sie jeden Tag begehen müssen.

http://www.mercyforanimals.org/slaughterhouse-workers-have-ptsd-from-killing

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Vorbemerkung: Der Bericht enthalt zwar viele interessante Fakten. Allerdings kommen die Täter zu gut dabei weg. Denn sie haben die Möglichkeit, sich zu verweigern. Hier die Übersetzung des englischen Artikels: Schlachthaus-Arbeiter erleiden posttraumat... Vorbemerkung: Der Bericht enthalt zwar viele interessante Fakten. Allerdings kommen die Täter zu gut dabei weg. Denn sie haben die Möglichkeit, sich zu verweigern. Hier die Übersetzung des englischen Artikels: Schlachthaus-Arbeiter erleiden posttraumatische Belastungsstörungen vom Töten von Tieren Unzählige Berichte haben die gefährlichen und ungesunden Bedingungen hervorgehoben, denen Arbeiter in Tierfabriken und Schlachthöfen gegenüberstehen. Im […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:38
Über 34.000 Tonnen Bauern spritzen immer mehr Pflanzengift – immer weniger Vögel und Bienen https://www.veganbook.info/ueber-34-000-tonnen-bauern-spritzen-immer-mehr-pflanzengift-immer-weniger-voegel-und-bienen/ Wed, 17 May 2017 08:53:25 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49528 https://www.veganbook.info/ueber-34-000-tonnen-bauern-spritzen-immer-mehr-pflanzengift-immer-weniger-voegel-und-bienen/#respond https://www.veganbook.info/ueber-34-000-tonnen-bauern-spritzen-immer-mehr-pflanzengift-immer-weniger-voegel-und-bienen/feed/ 0 „Das ist das Ergebnis einer Landwirtschaftspolitik der Bundesregierung, die ohne Rücksicht auf Verluste auf industrielle Massenproduktion setzt.“ http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/ueber-34-000-tonnen-bauern-spritzen-immer-mehr-pflanzengift-26886924 Diesen Beitrag als Podcast anhören „Das ist das Ergebnis einer Landwirtschaftspolitik der Bundesregierung, die ohne Rücksicht auf Verluste auf industrielle Massenproduktion setzt.“

http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/ueber-34-000-tonnen-bauern-spritzen-immer-mehr-pflanzengift-26886924

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Das ist das Ergebnis einer Landwirtschaftspolitik der Bundesregierung, die ohne Rücksicht auf Verluste auf industrielle Massenproduktion setzt.“ http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/ueber-34-000-tonnen-bauern-spritzen-immer-mehr-pflanzengift-2688... „Das ist das Ergebnis einer Landwirtschaftspolitik der Bundesregierung, die ohne Rücksicht auf Verluste auf industrielle Massenproduktion setzt.“ http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/ueber-34-000-tonnen-bauern-spritzen-immer-mehr-pflanzengift-26886924 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:31
Am 14. Mai war Muttertag – was für ein übler Tag für Tiermütter und ihre Babys! https://www.veganbook.info/am-14-mai-war-muttertag-was-fuer-ein-uebler-tag-fuer-tiermuetter-und-ihre-babys/ Sun, 14 May 2017 21:54:07 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49483 https://www.veganbook.info/am-14-mai-war-muttertag-was-fuer-ein-uebler-tag-fuer-tiermuetter-und-ihre-babys/#comments https://www.veganbook.info/am-14-mai-war-muttertag-was-fuer-ein-uebler-tag-fuer-tiermuetter-und-ihre-babys/feed/ 4 Die „Milchkühe“ sind in kurzer Zeit durch die ständige Milchproduktion verbraucht und werden geschlachtet, wenn aus den ausgelaugten Tieren nicht mehr genug Milch herauszuholen ist. Statt einer normalen Lebensspanne von etwa 25- 30 Jahren werden die ausgelaugten „Milchkühe“ schon nach 3- 5 Jahren „entsorgt“. Denn Organismus und Euter der Qualzucht „Hochleistungskuh“ sind für diese extreme Ausbeutung gar nicht geschaffen. So entsteht leicht eine schmerzhafte Euterentzündung, auch Mastitis genannt, die entweder mit Antibiotika behandelt wird oder die Kuh in den Schlachthof bringt. Deshalb können auch Eiter, Antibiotika- und andere Medikamentenrückstände in Milch und Milchprodukten nicht wirklich erstaunen. Jährlich werden die Kühe künstlich befruchtet, vergewaltigt und geschwängert, damit der Milchfluss nicht versiegt. Denn nur nach der Geburt eines Kälbchens gibt eine Kuh Milch. Nach der Geburt werden Mutter und Kind getrennt, was einen extrem traumatischen Trennungsschmerz bei beiden auslöst. Dieser Trennungsschmerz ist aufgrund der angeborenen Instinkte so dramatisch, dass sowohl die Kuh als auch ihr Kälbchen noch tagelang wimmern, muhen und schreien. Aber auch für die Kälbchen ist der Leidensweg noch nicht zu Ende. Die weiblichen Kälbchen kommen in die Milchproduktion, wo sie ihre ausgelaugten Mütter ersetzen. Auch diese Kälbchen sind dann im Teufelskreis von erzwungener Schwangerschaft, körperlicher Auszehrung durch intensiven Milchentzug, Geburt und traumatischem Trennungsschmerz für die Zeit ihres nur kurzen Lebens gefangen. Die männlichen Tiere werden in kleinen, dunklen Ställen für die Fleischproduktion gemästet, oftmals in Boxen, die kaum grösser als ihr Körper sind. Da aber weltweit durch die Milchproduk­tion viel zu viele Kälber „produziert“ werden, vernichtet man diese auch einfach in sogenannten „Herodesschlachthöfen“. Wenn Milchkühe unrentabel sind, kommen sie in den Schlachthof. Jährlich sterben Zehntausende ungeborene Kälbchen, weil trächtige Kühe geschlachtet werden. Die Bundestierärztekammer nimmt an, dass pro Jahr 180 000 trächtige Rinder geschlachtet werden. In diesem Stadium sind die Kälbchen in jedem Fall bereits schmerzempfindlich und leiden extrem, wenn sie im Leib der ermordeten Mutter qualvoll ersticken (siehe Foto mit den jüngsten Opfern des Vegetarismus). Diese Grausamkeiten geschehen nur deshalb, weil die Verbraucher nach Milch und Milchprodukten verlangen. Milch und Milchprodukte, deren verheerende Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit inzwischen durch unzählige wissenschaftliche Studien aufgezeigt werden konnten. Einen guten Überblick verschafft der Kurzfilm http://veg-tv.info/Meet_your_Milk Die Tierquälerei für die Produktion von Eiern in den weltweiten Legehennenhaltungen ist bekannt und sogar vom deutschen Verfassungsgericht als Tierquälerei bezeichnet worden (sogenanntes „Legehennenurteil“). Trotzdem geht die Quälerei weiter. Aber auch die Massenhaltung von Legehennen am Boden in der Biolandwirtschaft ist nicht artgerecht und klare Tierquälerei. Kurzfilm über Eier: http://veg-tv.info/K%C3%BCken_sexen Da nur weibliche Hühner Eier legen, aber aus den bebrüteten Eiern genauso viele männliche wie weibliche Küken entstehen, werden die männlichen Küken als „nutzloser Abfall“ vergast oder in einem Schredder lebendig zermust. Zur „Hühnchenfleischproduktion“ taugen diese männlichen Küken nicht. Denn zur Fleischproduktion gibt es spezielle Hühnerrassen. Die tägliche Vernichtung von Tierkindern ist völlig normal (auch in der Biolandwirtschaft) und die alltägliche Realität unter den „Tierschutz“-Gesetzen dieser Welt, weil Verbraucher die Cholesterinbombe Ei verzehren möchten. Die wegen der Milch- und Eierproduktion entstandenen Kühe, Kälber, Hühner und Küken werden also ermordet bzw. vernichtet. Die Milch- und Eierproduktion setzt genau die exakte Mord- und Vernichtungsmaschinerie in Gang wie die Fleischproduktion. Milch und Eier sind ganz unzweifelhaft die schlimmsten Tierqual... Die „Milchkühe“ sind in kurzer Zeit durch die ständige Milchproduktion verbraucht und werden geschlachtet, wenn aus den ausgelaugten Tieren nicht mehr genug Milch herauszuholen ist. Statt einer normalen Lebensspanne von etwa 25- 30 Jahren werden die ausgelaugten „Milchkühe“ schon nach 3- 5 Jahren „entsorgt“. Denn Organismus und Euter der Qualzucht „Hochleistungskuh“ sind für diese extreme Ausbeutung gar nicht geschaffen. So entsteht leicht eine schmerzhafte Euterentzündung, auch Mastitis genannt, die entweder mit Antibiotika behandelt wird oder die Kuh in den Schlachthof bringt. Deshalb können auch Eiter, Antibiotika- und andere Medikamentenrückstände in Milch und Milchprodukten nicht wirklich erstaunen.

Jährlich werden die Kühe künstlich befruchtet, vergewaltigt und geschwängert, damit der Milchfluss nicht versiegt. Denn nur nach der Geburt eines Kälbchens gibt eine Kuh Milch. Nach der Geburt werden Mutter und Kind getrennt, was einen extrem traumatischen Trennungsschmerz bei beiden auslöst. Dieser Trennungsschmerz ist aufgrund der angeborenen Instinkte so dramatisch, dass sowohl die Kuh als auch ihr Kälbchen noch tagelang wimmern, muhen und schreien. Aber auch für die Kälbchen ist der Leidensweg noch nicht zu Ende. Die weiblichen Kälbchen kommen in die Milchproduktion, wo sie ihre ausgelaugten Mütter ersetzen. Auch diese Kälbchen sind dann im Teufelskreis von erzwungener Schwangerschaft, körperlicher Auszehrung durch intensiven Milchentzug, Geburt und traumatischem Trennungsschmerz für die Zeit ihres nur kurzen Lebens gefangen. Die männlichen Tiere werden in kleinen, dunklen Ställen für die Fleischproduktion gemästet, oftmals in Boxen, die kaum grösser als ihr Körper sind. Da aber weltweit durch die Milchproduk­tion viel zu viele Kälber „produziert“ werden, vernichtet man diese auch einfach in sogenannten „Herodesschlachthöfen“. Wenn Milchkühe unrentabel sind, kommen sie in den Schlachthof. Jährlich sterben Zehntausende ungeborene Kälbchen, weil trächtige Kühe geschlachtet werden. Die Bundestierärztekammer nimmt an, dass pro Jahr 180 000 trächtige Rinder geschlachtet werden. In diesem Stadium sind die Kälbchen in jedem Fall bereits schmerzempfindlich und leiden extrem, wenn sie im Leib der ermordeten Mutter qualvoll ersticken (siehe Foto mit den jüngsten Opfern des Vegetarismus). Diese Grausamkeiten geschehen nur deshalb, weil die Verbraucher nach Milch und Milchprodukten verlangen. Milch und Milchprodukte, deren verheerende Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit inzwischen durch unzählige wissenschaftliche Studien aufgezeigt werden konnten.

Einen guten Überblick verschafft der Kurzfilm http://veg-tv.info/Meet_your_Milk

Die Tierquälerei für die Produktion von Eiern in den weltweiten Legehennenhaltungen ist bekannt und sogar vom deutschen Verfassungsgericht als Tierquälerei bezeichnet worden (sogenanntes „Legehennenurteil“). Trotzdem geht die Quälerei weiter. Aber auch die Massenhaltung von Legehennen am Boden in der Biolandwirtschaft ist nicht artgerecht und klare Tierquälerei.

Kurzfilm über Eier: http://veg-tv.info/K%C3%BCken_sexen

Da nur weibliche Hühner Eier legen, aber aus den bebrüteten Eiern genauso viele männliche wie weibliche Küken entstehen, werden die männlichen Küken als „nutzloser Abfall“ vergast oder in einem Schredder lebendig zermust. Zur „Hühnchenfleischproduktion“ taugen diese männlichen Küken nicht. Denn zur Fleischproduktion gibt es spezielle Hühnerrassen. Die tägliche Vernichtung von Tierkindern ist völlig normal (auch in der Biolandwirtschaft) und die alltägliche Realität unter den „Tierschutz“-Gesetzen dieser Welt, weil Verbraucher die Cholesterinbombe Ei verzehren möchten.

Die wegen der Milch- und Eierproduktion entstandenen Kühe, Kälber, Hühner und Küken werden also ermordet bzw. vernichtet. Die Milch- und Eierproduktion setzt genau die exakte Mord- und Vernichtungsmaschinerie in Gang wie die Fleischproduktion. Milch und Eier sind ganz unzweifelhaft die schlimmsten Tierqualprodukte.

Vegetarismus ist folglich mit extremer Tierquälerei und mit Massenmord verbunden. Und Vegetarier, die extreme Tierquälerei und einen Vernichtungsfeldzug gegen Tiere verursachen, sollen auf einem guten Weg sein? Wie bitte? Ein guter Weg, der aus extremster Tierquälerei und aus Massenmord besteht? Wie verrückt muss ein Irrsinn noch werden, damit er wieder als Irrsinn wahrgenommen wird?

Noch schlimmer: Da gibt es Veganer, die die Folgen der Milch- und Eierproduktion genau kennen, und trotzdem den Vegetarismus loben und den Vegetariern damit das Gefühl geben, auf einem moralisch guten Weg zu sein. Diese Unaufrichtigkeit ist ein Verbrechen an den Opfern = den Tieren! Über die weiteren Opfer, die 6.000 – 43.000 Kinder, die täglich verhungern, weil Kühe und Legehennen anstelle der Kinder mit Soja und Getreide gefüttert werden, möchte ich an dieser Stelle gar nicht sprechen.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Die „Milchkühe“ sind in kurzer Zeit durch die ständige Milchproduktion verbraucht und werden geschlachtet, wenn aus den ausgelaugten Tieren nicht mehr genug Milch herauszuholen ist. Statt einer normalen Lebensspanne von etwa 25- 30 Jahren werden die au... Die „Milchkühe“ sind in kurzer Zeit durch die ständige Milchproduktion verbraucht und werden geschlachtet, wenn aus den ausgelaugten Tieren nicht mehr genug Milch herauszuholen ist. Statt einer normalen Lebensspanne von etwa 25- 30 Jahren werden die ausgelaugten „Milchkühe“ schon nach 3- 5 Jahren „entsorgt“. Denn Organismus und Euter der Qualzucht „Hochleistungskuh“ sind für diese extreme […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:15
“Wenn ein Metzger für mich ein Tier schlachtet, ist das ein Mord zum Zweck meiner Lustbefriedigung. Mein Konsum war Mittäterschaft an einem Verbrechen.” https://www.veganbook.info/wenn-ein-metzger-fuer-mich-ein-tier-schlachtet-ist-das-ein-mord-zum-zweck-meiner-lustbefriedigung-mein-konsum-war-mittaeterschaft-an-einem-verbrechen/ Thu, 11 May 2017 15:13:47 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49280 https://www.veganbook.info/wenn-ein-metzger-fuer-mich-ein-tier-schlachtet-ist-das-ein-mord-zum-zweck-meiner-lustbefriedigung-mein-konsum-war-mittaeterschaft-an-einem-verbrechen/#comments https://www.veganbook.info/wenn-ein-metzger-fuer-mich-ein-tier-schlachtet-ist-das-ein-mord-zum-zweck-meiner-lustbefriedigung-mein-konsum-war-mittaeterschaft-an-einem-verbrechen/feed/ 1 http://www.bernerzeitung.ch/leben/gesellschaft/Was-machen-die-Veganer-falsch/story/30944312 Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.bernerzeitung.ch/leben/gesellschaft/Was-machen-die-Veganer-falsch/story/30944312

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.bernerzeitung.ch/leben/gesellschaft/Was-machen-die-Veganer-falsch/story/30944312 Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.bernerzeitung.ch/leben/gesellschaft/Was-machen-die-Veganer-falsch/story/30944312 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 15:41
„Schlachthöfe kontrolliert – Fast überall werden Tiere gequält“ https://www.veganbook.info/schlachthoefe-kontrolliert-fast-ueberall-werden-tiere-gequaelt/ Tue, 09 May 2017 21:52:22 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49250 https://www.veganbook.info/schlachthoefe-kontrolliert-fast-ueberall-werden-tiere-gequaelt/#comments https://www.veganbook.info/schlachthoefe-kontrolliert-fast-ueberall-werden-tiere-gequaelt/feed/ 1 „Schweine, die sich trotz Betäubung vor Schmerzen krümmen, Schafe, denen an den Kopf getreten wird – Tierquälerei in Schlachthöfen wie zuletzt in Fürstenfeldbruck ist kein Einzelfall. Bei Kontrollen wurden fast überall Verstöße gegen Vorschriften festgestellt. Vor allem bei der Betäubung von Schweinen und Rindern.“ Anmerkung: Seit Jahren weisen wir darauf hin, dass die Erzeugung von Tierprodukten immer mit schwerstem Tierleid verbunden ist. Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Tier wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an den Tieren ausleben. Dies dokumentieren und beweisen unzählige Filmaufnahmen. Das Entdeckungsrisiko ist entsprechend gering, weil normalerweise keine Filmaufnahmen und Kontrollen zu befürchten sind. Die Kontrollen, um die es in diesem Fall geht, waren offizielle und bekannte Massnahmen, wo die Arbeiter schon versuchten, Fehler zu vermeiden. https://www.welt.de/regionales/bayern/article164420331/Schlachthoefe-kontrolliert-Fast-ueberall-werden-Schweine-gequaelt.html Diesen Beitrag als Podcast anhören „Schweine, die sich trotz Betäubung vor Schmerzen krümmen, Schafe, denen an den Kopf getreten wird – Tierquälerei in Schlachthöfen wie zuletzt in Fürstenfeldbruck ist kein Einzelfall. Bei Kontrollen wurden fast überall Verstöße gegen Vorschriften festgestellt. Vor allem bei der Betäubung von Schweinen und Rindern.“

Anmerkung: Seit Jahren weisen wir darauf hin, dass die Erzeugung von Tierprodukten immer mit schwerstem Tierleid verbunden ist. Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Tier wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an den Tieren ausleben. Dies dokumentieren und beweisen unzählige Filmaufnahmen. Das Entdeckungsrisiko ist entsprechend gering, weil normalerweise keine Filmaufnahmen und Kontrollen zu befürchten sind. Die Kontrollen, um die es in diesem Fall geht, waren offizielle und bekannte Massnahmen, wo die Arbeiter schon versuchten, Fehler zu vermeiden.

https://www.welt.de/regionales/bayern/article164420331/Schlachthoefe-kontrolliert-Fast-ueberall-werden-Schweine-gequaelt.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Schweine, die sich trotz Betäubung vor Schmerzen krümmen, Schafe, denen an den Kopf getreten wird – Tierquälerei in Schlachthöfen wie zuletzt in Fürstenfeldbruck ist kein Einzelfall. Bei Kontrollen wurden fast überall Verstöße gegen Vorschriften festg... „Schweine, die sich trotz Betäubung vor Schmerzen krümmen, Schafe, denen an den Kopf getreten wird – Tierquälerei in Schlachthöfen wie zuletzt in Fürstenfeldbruck ist kein Einzelfall. Bei Kontrollen wurden fast überall Verstöße gegen Vorschriften festgestellt. Vor allem bei der Betäubung von Schweinen und Rindern.“ Anmerkung: Seit Jahren weisen wir darauf hin, dass die Erzeugung von […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:35
„Unsere Welt könnte genügend Essen herstellen, um alle Menschen zu ernähren, das Klima zu schützen und ethisch korrekter zu leben“ https://www.veganbook.info/49206-2/ Mon, 08 May 2017 09:20:53 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49206 https://www.veganbook.info/49206-2/#comments https://www.veganbook.info/49206-2/feed/ 4 Anmerkung: Nicht 75 % des weltweit angebauten Sojas dient als Tierfutter, es sind sogar 98 %:  http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-11/soja-bilanz/komplettansicht https://www.umweltnetz-schweiz.ch/themen/konsum/2520-tierfutter-tiere-essen-menschen-ihr-futter-weg.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Anmerkung: Nicht 75 % des weltweit angebauten Sojas dient als Tierfutter, es sind sogar 98 %:  http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-11/soja-bilanz/komplettansicht

https://www.umweltnetz-schweiz.ch/themen/konsum/2520-tierfutter-tiere-essen-menschen-ihr-futter-weg.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Anmerkung: Nicht 75 % des weltweit angebauten Sojas dient als Tierfutter, es sind sogar 98 %:  http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-11/soja-bilanz/komplettansicht https://www.umweltnetz-schweiz.ch/themen/konsum/2520-tierfutter-tiere-essen-menschen-ihr-fu... Anmerkung: Nicht 75 % des weltweit angebauten Sojas dient als Tierfutter, es sind sogar 98 %:  http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-11/soja-bilanz/komplettansicht https://www.umweltnetz-schweiz.ch/themen/konsum/2520-tierfutter-tiere-essen-menschen-ihr-futter-weg.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:25
Die Erzeugung von Tierprodukten ist ohne Tierquälerei, Leid und Mord nicht möglich https://www.veganbook.info/die-erzeugung-von-tierprodukten-ist-ohne-tierquaelerei-leid-und-mord-nicht-moeglich/ Thu, 04 May 2017 15:48:37 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49105 https://www.veganbook.info/die-erzeugung-von-tierprodukten-ist-ohne-tierquaelerei-leid-und-mord-nicht-moeglich/#comments https://www.veganbook.info/die-erzeugung-von-tierprodukten-ist-ohne-tierquaelerei-leid-und-mord-nicht-moeglich/feed/ 2 Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an den Tieren ausleben. Dies dokumentieren und beweisen unzählige Filmaufnahmen. Das Entdeckungsrisiko ist entsprechend gering, weil normalerweise keine Filmaufnahmen zu befürchten sind. Eine neuer Bericht von Stern TV zeigt die systemimmanente Tierquälerei wieder einmal: http://www.stern.de/tv/tierquaelerei-so-grauenvoll-werden-kueken-in-einem-mastbetrieb-behandelt-7435764.html Fazit: Wenn Du gegen Tierquälerei bist, dann beginn bei Dir und werde vegan.    Diesen Beitrag als Podcast anhören Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an den Tieren ausleben. Dies dokumentieren und beweisen unzählige Filmaufnahmen. Das Entdeckungsrisiko ist entsprechend gering, weil normalerweise keine Filmaufnahmen zu befürchten sind.

Eine neuer Bericht von Stern TV zeigt die systemimmanente Tierquälerei wieder einmal:

http://www.stern.de/tv/tierquaelerei-so-grauenvoll-werden-kueken-in-einem-mastbetrieb-behandelt-7435764.html

Fazit: Wenn Du gegen Tierquälerei bist, dann beginn bei Dir und werde vegan.   

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Wer in einer Tierfabrik oder in einem Schlachthaus arbeitet, kann keine Empathie mit seinen Opfern haben. Hätte er Empathie, dann könnte er diese „Arbeit“ nicht ausführen. Das Opfer wird als Sache angesehen und entsprechend ohne Empathie behandelt. Schlimmer noch, in Tierfabriken und Schlachthöfen arbeiten jede Menge Sadisten, die ihre widerwärtige Lust an brutaler Gewalt an […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:40
Wer vor veganer Ernährung warnt, der ist entweder völlig ahnungslos oder zutiefst bösartig https://www.veganbook.info/wer-vor-veganer-ernaehrung-warnt-der-ist-entweder-voellig-ahnungslos-oder-zutiefst-boesartig/ Thu, 04 May 2017 09:30:08 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49096 https://www.veganbook.info/wer-vor-veganer-ernaehrung-warnt-der-ist-entweder-voellig-ahnungslos-oder-zutiefst-boesartig/#comments https://www.veganbook.info/wer-vor-veganer-ernaehrung-warnt-der-ist-entweder-voellig-ahnungslos-oder-zutiefst-boesartig/feed/ 9 AfD, DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) und CSU-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt sind vom intellektuellen und / oder moralischen Niveau her genau diejenigen, von denen man erwartet, dass sie ziemlich genau das Gegenteil von dem propagieren, was seriöse Wissenschaftler zur veganen Ernährung verlauten lassen: Die amerikanische Ärztekommission PCRM („The Physicians Committee for Responsible Medicine“) ist eine gemeinnützige Organisation, die präventive Medizin fördert, klinische Forschungen durchführt und höhere Standards für Ethik und Effizienz in der Forschung fördert. Die PCRM empfiehlt konsequent und mit aller Deutlichkeit die rein pflanzliche Ernährung als die gesündeste und begründet dies auch logisch nachvollziehbar: „Vegane Ernährung, die keine tierlichen Produkte enthält, ist sogar gesünder als vegetarische Ernährung. Vegane Ernährung enthält kein Cholesterin und sogar weniger Fett, gesättigte Fettsäuren und Kalorien als vegetarische Ernährung, weil sie keine Milchprodukte und Eier enthält. Die wissenschaftliche Forschung zeigt, dass die gesundheitlichen Vorteile zunehmen, wenn die Menge der Nahrung aus tierlichen Quellen in der Ernährung verringert wird, was die vegane Ernährung zur gesündesten insgesamt macht.“ Im Dezember 2016 hat die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) ihre Empfehlung für eine pflanzliche Ernährung noch einmal bestärkt. Die Stellungnahme repräsentiert die offizielle Grundhaltung der AND zur veganen Ernährung: „Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen.“ Die ischämische Herzerkrankung ist bekanntlich die häufigste Todesursache in den westlichen Industrieländern. Traditionell wird sie medikamentös und operativ behandelt. Dadurch werden die Symptome der Erkrankung für einige Zeit gelindert, aber die Ursache der Erkrankung (Arteriosklerose) nicht therapiert. Die einzige Methode, die Ursache der koronaren Herzkrankheit zu behandeln und damit die Erkrankung zu stoppen und / oder sogar zu heilen, besteht in einer fettarmen pflanzlichen Ernährung. Mehrere Studien haben dies nachgewiesen, aber kaum ein Arzt empfiehlt eine vegane Ernährung. Die Aussage des Präsidenten der amerikanischen Hochschule für Kardiologie Dr. Kim Williams sollte zu denken geben: "Es gibt zwei Arten  von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben." So ist es nicht verwunderlich, dass sich gerade in den letzten Jahren besonders gebildete und intelligente Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medizin, Politik, Schauspielkunst, Sport usw. für eine vegane Ernährung entschieden haben. AfD, DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) und CSU-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt sind vom intellektuellen und / oder moralischen Niveau her genau diejenigen, von denen man erwartet, dass sie ziemlich genau das Gegenteil von dem propagieren, was seriöse Wissenschaftler zur veganen Ernährung verlauten lassen:

Die amerikanische Ärztekommission PCRM („The Physicians Committee for Responsible Medicine“) ist eine gemeinnützige Organisation, die präventive Medizin fördert, klinische Forschungen durchführt und höhere Standards für Ethik und Effizienz in der Forschung fördert. Die PCRM empfiehlt konsequent und mit aller Deutlichkeit die rein pflanzliche Ernährung als die gesündeste und begründet dies auch logisch nachvollziehbar:

„Vegane Ernährung, die keine tierlichen Produkte enthält, ist sogar gesünder als vegetarische Ernährung. Vegane Ernährung enthält kein Cholesterin und sogar weniger Fett, gesättigte Fettsäuren und Kalorien als vegetarische Ernährung, weil sie keine Milchprodukte und Eier enthält. Die wissenschaftliche Forschung zeigt, dass die gesundheitlichen Vorteile zunehmen, wenn die Menge der Nahrung aus tierlichen Quellen in der Ernährung verringert wird, was die vegane Ernährung zur gesündesten insgesamt macht.“

Im Dezember 2016 hat die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) ihre Empfehlung für eine pflanzliche Ernährung noch einmal bestärkt. Die Stellungnahme repräsentiert die offizielle Grundhaltung der AND zur veganen Ernährung:

Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen.“

Die ischämische Herzerkrankung ist bekanntlich die häufigste Todesursache in den westlichen Industrieländern. Traditionell wird sie medikamentös und operativ behandelt. Dadurch werden die Symptome der Erkrankung für einige Zeit gelindert, aber die Ursache der Erkrankung (Arteriosklerose) nicht therapiert. Die einzige Methode, die Ursache der koronaren Herzkrankheit zu behandeln und damit die Erkrankung zu stoppen und / oder sogar zu heilen, besteht in einer fettarmen pflanzlichen Ernährung. Mehrere Studien haben dies nachgewiesen, aber kaum ein Arzt empfiehlt eine vegane Ernährung. Die Aussage des Präsidenten der amerikanischen Hochschule für Kardiologie Dr. Kim Williams sollte zu denken geben:

“Es gibt zwei Arten  von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.”

So ist es nicht verwunderlich, dass sich gerade in den letzten Jahren besonders gebildete und intelligente Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medizin, Politik, Schauspielkunst, Sport usw. für eine vegane Ernährung entschieden haben. Ein prominentes Beispiel ist der ehemalige US-Präsident Bill Clinton. In einem TV-Interview erklärte Clinton 2010 öffentlich sehr präzise, dass er nach mehreren Operationen seine lebensbedrohende koronare Herzerkrankung durch eine fettarme vegane Ernährung heilen konnte.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article164196959/AfD-fordert-mehr-Aufklaerung-ueber-Risiken-des-Veganismus.html

http://www.volksfreund.de/nachrichten/welt/themendestages/themenderzeit/Themen-des-Tages-Kein-Veggie-Burger-fuer-Kinder-Ernaehrung-ist-Thema-im-Landtag;art742,4637170

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
AfD, DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) und CSU-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt sind vom intellektuellen und / oder moralischen Niveau her genau diejenigen, von denen man erwartet, dass sie ziemlich genau das Gegenteil von dem propagie... AfD, DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) und CSU-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt sind vom intellektuellen und / oder moralischen Niveau her genau diejenigen, von denen man erwartet, dass sie ziemlich genau das Gegenteil von dem propagieren, was seriöse Wissenschaftler zur veganen Ernährung verlauten lassen: Die amerikanische Ärztekommission PCRM („The Physicians Committee for Responsible Medicine“) ist eine gemeinnützige […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:48
Morallose kriminelle Landwirte werfen lebendige Tierkinder auf den Misthaufen und lassen sie elendig krepieren https://www.veganbook.info/morallose-kriminelle-landwirte-werfen-lebendige-tierkinder-auf-den-misthaufen-und-lassen-sie-elendig-krepieren/ Tue, 02 May 2017 17:47:03 +0000 https://www.veganbook.info/?p=49056 https://www.veganbook.info/morallose-kriminelle-landwirte-werfen-lebendige-tierkinder-auf-den-misthaufen-und-lassen-sie-elendig-krepieren/#comments https://www.veganbook.info/morallose-kriminelle-landwirte-werfen-lebendige-tierkinder-auf-den-misthaufen-und-lassen-sie-elendig-krepieren/feed/ 5 Und wer verursacht und bezahlt das? Der Konsument von Milch und Milchprodukten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/milchbauern-bullenkaelber-werden-illegal-getoetet-a-1030627.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Und wer verursacht und bezahlt das? Der Konsument von Milch und Milchprodukten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/milchbauern-bullenkaelber-werden-illegal-getoetet-a-1030627.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Und wer verursacht und bezahlt das? Der Konsument von Milch und Milchprodukten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/milchbauern-bullenkaelber-werden-illegal-getoetet-a-1030627.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Und wer verursacht und bezahlt das? Der Konsument von Milch und Milchprodukten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/milchbauern-bullenkaelber-werden-illegal-getoetet-a-1030627.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:04
“Tierwohllabel”: 1 Quadratmeter für 100 Kilo Tier https://www.veganbook.info/tierwohllabel-1-quadratmeter-fuer-100-kilo-tier/ Thu, 27 Apr 2017 07:48:23 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48952 https://www.veganbook.info/tierwohllabel-1-quadratmeter-fuer-100-kilo-tier/#comments https://www.veganbook.info/tierwohllabel-1-quadratmeter-fuer-100-kilo-tier/feed/ 3 Es ist immer das gleiche Schema: Es werden von der Politik marginale Verbesserungen für die Tiere auf freiwilliger Basis angekündigt, die den Tieren gar nichts bringen. Dies soll den naiven Konsumenten täuschen, damit dieser in seiner geistigen Beschränktheit glaubt, es werde ja alles für die Tiere getan, so dass er weiterhin mit gutem Gewissen Tierqualprodukte verspeisen kann. Das Landwirtschaftsministerium unter der Leitung des CSU-Politikers Christian Schmidt ist zu einer vollständigen Lobby- und Marketingabteilung der Tierindustrie verkommen. Es gibt sicherlich eine ganze Reihe von üblen Politikern, aber Schmidt übertrifft sie alle. http://www.taz.de/Umstrittenes-Tierwohlabel/!5404979/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Es ist immer das gleiche Schema: Es werden von der Politik marginale Verbesserungen für die Tiere auf freiwilliger Basis angekündigt, die den Tieren gar nichts bringen. Dies soll den naiven Konsumenten täuschen, damit dieser in seiner geistigen Beschränktheit glaubt, es werde ja alles für die Tiere getan, so dass er weiterhin mit gutem Gewissen Tierqualprodukte verspeisen kann.

Das Landwirtschaftsministerium unter der Leitung des CSU-Politikers Christian Schmidt ist zu einer vollständigen Lobby- und Marketingabteilung der Tierindustrie verkommen. Es gibt sicherlich eine ganze Reihe von üblen Politikern, aber Schmidt übertrifft sie alle.

http://www.taz.de/Umstrittenes-Tierwohlabel/!5404979/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Es ist immer das gleiche Schema: Es werden von der Politik marginale Verbesserungen für die Tiere auf freiwilliger Basis angekündigt, die den Tieren gar nichts bringen. Dies soll den naiven Konsumenten täuschen, Es ist immer das gleiche Schema: Es werden von der Politik marginale Verbesserungen für die Tiere auf freiwilliger Basis angekündigt, die den Tieren gar nichts bringen. Dies soll den naiven Konsumenten täuschen, damit dieser in seiner geistigen Beschränktheit glaubt, es werde ja alles für die Tiere getan, so dass er weiterhin mit gutem Gewissen Tierqualprodukte […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:08
Sollte man dazu raten, mehr gesunde Nahrungsmittel zu essen oder auf Junkfood zu verzichten? https://www.veganbook.info/sollte-man-dazu-raten-mehr-gesunde-nahrungsmittel-zu-essen-oder-auf-junkfood-zu-verzichten/ Wed, 26 Apr 2017 16:59:39 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48943 https://www.veganbook.info/sollte-man-dazu-raten-mehr-gesunde-nahrungsmittel-zu-essen-oder-auf-junkfood-zu-verzichten/#comments https://www.veganbook.info/sollte-man-dazu-raten-mehr-gesunde-nahrungsmittel-zu-essen-oder-auf-junkfood-zu-verzichten/feed/ 3 Dr. med. Michael Greger hat die Studien dazu analysiert. Die wichtigsten Ergebnisse: Kinder sollte man motivieren, mehr Obst und Gemüse zu essen. Dann essen sie automatisch weniger Junkfood und behalten dies auch voraussichtlich langfristig bei. Es wurde auch untersucht, ob es wirkungsvoller ist, Familien zu raten, mehr Obst und Gemüse zu essen oder weniger Junkfood zu konsumieren. Diejenigen, die mehr Obst und Gemüse assen, konsumierten gleichzeitig weniger Junkfood. Aber diejenigen, die weniger Junkfood assen, konsumierten nicht automatisch mehr Obst und Gemüse.  Anders sieht es bei Erwachsenen aus, die dazu motiviert wurden, mehr Obst und Gemüse zu essen. Denn sie konsumieren bei einem höheren Obst- und Gemüseverbrauch  nicht automatisch signifikant weniger Junkfood. Erwachsenen sollte man genau das sagen, was die Wissenschaft empfiehlt, auch wenn es hochgesteckte Ziele sind, die schwer zu erreichen scheinen: Mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag und kein Junkfood.  Je höher die realistischen Ziele sind, die den wissenschaftlichen Empfehlungen entsprechen, desto höher die Motivation und desto besser die Ergebnisse. Anmerkung: Das ist genau die Strategie von ProVegan: Die wissenschaftlichen Fakten und Klartext. https://nutritionfacts.org/video/is-it-better-to-advise-more-plants-or-less-junk/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Michael Greger hat die Studien dazu analysiert. Die wichtigsten Ergebnisse:

Kinder sollte man motivieren, mehr Obst und Gemüse zu essen. Dann essen sie automatisch weniger Junkfood und behalten dies auch voraussichtlich langfristig bei.

Es wurde auch untersucht, ob es wirkungsvoller ist, Familien zu raten, mehr Obst und Gemüse zu essen oder weniger Junkfood zu konsumieren. Diejenigen, die mehr Obst und Gemüse assen, konsumierten gleichzeitig weniger Junkfood. Aber diejenigen, die weniger Junkfood assen, konsumierten nicht automatisch mehr Obst und Gemüse.  Anders sieht es bei Erwachsenen aus, die dazu motiviert wurden, mehr Obst und Gemüse zu essen. Denn sie konsumieren bei einem höheren Obst- und Gemüseverbrauch  nicht automatisch signifikant weniger Junkfood.

Erwachsenen sollte man genau das sagen, was die Wissenschaft empfiehlt, auch wenn es hochgesteckte Ziele sind, die schwer zu erreichen scheinen: Mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag und kein Junkfood.  Je höher die realistischen Ziele sind, die den wissenschaftlichen Empfehlungen entsprechen, desto höher die Motivation und desto besser die Ergebnisse.

Anmerkung: Das ist genau die Strategie von ProVegan: Die wissenschaftlichen Fakten und Klartext.

https://nutritionfacts.org/video/is-it-better-to-advise-more-plants-or-less-junk/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Dr. med. Michael Greger hat die Studien dazu analysiert. Die wichtigsten Ergebnisse: Kinder sollte man motivieren, mehr Obst und Gemüse zu essen. Dann essen sie automatisch weniger Junkfood und behalten dies auch voraussichtlich langfristig bei. Dr. med. Michael Greger hat die Studien dazu analysiert. Die wichtigsten Ergebnisse: Kinder sollte man motivieren, mehr Obst und Gemüse zu essen. Dann essen sie automatisch weniger Junkfood und behalten dies auch voraussichtlich langfristig bei. Es wurde auch untersucht, ob es wirkungsvoller ist, Familien zu raten, mehr Obst und Gemüse zu essen oder weniger Junkfood […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:25
Falten und Fettleber: Das richtet Zucker in Ihrem Körper an https://www.veganbook.info/falten-und-fettleber-das-richtet-zucker-in-ihrem-koerper-an/ Tue, 25 Apr 2017 08:23:48 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48922 https://www.veganbook.info/falten-und-fettleber-das-richtet-zucker-in-ihrem-koerper-an/#respond https://www.veganbook.info/falten-und-fettleber-das-richtet-zucker-in-ihrem-koerper-an/feed/ 0 „Zucker lässt uns schneller altern. Das legt eine Studie der niederländischen Universität Leiden nahe. Probanden bekamen Fotos von rund 600 Personen vorgelegt. Sie sollten das Alter der Abgebildeten erraten. Dabei schätzten sie Menschen mit hohen Blutzuckerwerten wesentlich älter ein als sie tatsächlich waren. Genauer gesagt sahen Menschen pro einem Millimol Glukose im Liter Blut um 4,8 Monate älter aus. Schuld daran könnten die sogenannten Advanced Glycation End Products (AGEs) sein. Sie entstehen, wenn sich Zucker- und Eiweißmoleküle im Blut verbinden. Weil der Körper AGEs nicht verstoffwechseln kann, scheiden die Nieren nur einen Teil davon aus – der Rest lagert sich im Gewebe ab. Dort können AGEs die Reparaturprozesse und die Sauerstoffversorgung der Zellen stören. Die Folge: Die Haut altert schneller.“   Anmerkung: Es ist wichtig zwischen raffiniertem Zucker und komplexen Kohlenhydraten in unverarbeiteten Nahrungsmitteln zu unterscheiden. In dem Artikel ist der raffinierte Zucker gemeint, der in der Tat äusserst schädlich ist, während komplexe Kohlenhydrate aus vollwertigem Getreide und Früchten sehr gesund sind. Besonders raffinierter Zucker in Verbindung mit Tierprotein lassen laut wissenschaftlicher Studien den Blutzuckerspiegel förmlich explodieren. Die Folge ist oft Diabetes.   http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/zucker-so-wirkt-er-auf-unseren-koerper_id_6976344.html Diesen Beitrag als Podcast anhören
„Zucker lässt uns schneller altern. Das legt eine Studie der niederländischen Universität Leiden nahe. Probanden bekamen Fotos von rund 600 Personen vorgelegt. Sie sollten das Alter der Abgebildeten erraten. Dabei schätzten sie Menschen mit hohen Blutzuckerwerten wesentlich älter ein als sie tatsächlich waren. Genauer gesagt sahen Menschen pro einem Millimol Glukose im Liter Blut um 4,8 Monate älter aus.
Schuld daran könnten die sogenannten Advanced Glycation End Products (AGEs) sein. Sie entstehen, wenn sich Zucker- und Eiweißmoleküle im Blut verbinden. Weil der Körper AGEs nicht verstoffwechseln kann, scheiden die Nieren nur einen Teil davon aus – der Rest lagert sich im Gewebe ab. Dort können AGEs die Reparaturprozesse und die Sauerstoffversorgung der Zellen stören. Die Folge: Die Haut altert schneller.“
 
Anmerkung: Es ist wichtig zwischen raffiniertem Zucker und komplexen Kohlenhydraten in unverarbeiteten Nahrungsmitteln zu unterscheiden. In dem Artikel ist der raffinierte Zucker gemeint, der in der Tat äusserst schädlich ist, während komplexe Kohlenhydrate aus vollwertigem Getreide und Früchten sehr gesund sind. Besonders raffinierter Zucker in Verbindung mit Tierprotein lassen laut wissenschaftlicher Studien den Blutzuckerspiegel förmlich explodieren. Die Folge ist oft Diabetes.
 

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Zucker lässt uns schneller altern. Das legt eine Studie der niederländischen Universität Leiden nahe. Probanden bekamen Fotos von rund 600 Personen vorgelegt. Sie sollten das Alter der Abgebildeten erraten. „Zucker lässt uns schneller altern. Das legt eine Studie der niederländischen Universität Leiden nahe. Probanden bekamen Fotos von rund 600 Personen vorgelegt. Sie sollten das Alter der Abgebildeten erraten. Dabei schätzten sie Menschen mit hohen Blutzuckerwerten wesentlich älter ein als sie tatsächlich waren. Genauer gesagt sahen Menschen pro einem Millimol Glukose im Liter Blut um […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:26
Bangladesch: Billigleder aus der Vorhölle von heiligen Kühen für den europäischen Markt https://www.veganbook.info/bangladesch-billigleder-aus-der-vorhoelle-von-heiligen-kuehen-fuer-den-europaeischen-markt/ Sun, 23 Apr 2017 22:15:20 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48890 https://www.veganbook.info/bangladesch-billigleder-aus-der-vorhoelle-von-heiligen-kuehen-fuer-den-europaeischen-markt/#comments https://www.veganbook.info/bangladesch-billigleder-aus-der-vorhoelle-von-heiligen-kuehen-fuer-den-europaeischen-markt/feed/ 3 "Auf der indischen Seite werden sie als heilige Kühe verehrt, das aber schreckt die Schmuggler nicht ab: Schnell ein Brandzeichen, schon sind es Kühe aus Bangladesch. Und Rohstoff für die Lederindustrie. Zu tausenden werden die Häute hier verarbeitet. Auf einfachste Weise, Schadstoffe, Wasserverschmutzung, Kinderarbeit, das ganze Programm. Eine Lederindustrie, damit Europa und die USA billig Schuhe und Handtaschen kaufen können. Eine Reportage von Peter Gerhardt, ARD-Studio Neu Delhi, der sich – wie er sagt – in der Vorhölle befand, als er in den Gerbereien drehte." http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/bangladesch-leder-100.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Auf der indischen Seite werden sie als heilige Kühe verehrt, das aber schreckt die Schmuggler nicht ab: Schnell ein Brandzeichen, schon sind es Kühe aus Bangladesch. Und Rohstoff für die Lederindustrie. Zu tausenden werden die Häute hier verarbeitet.

Auf einfachste Weise, Schadstoffe, Wasserverschmutzung, Kinderarbeit, das ganze Programm. Eine Lederindustrie, damit Europa und die USA billig Schuhe und Handtaschen kaufen können. Eine Reportage von Peter Gerhardt, ARD-Studio Neu Delhi, der sich – wie er sagt – in der Vorhölle befand, als er in den Gerbereien drehte.”

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/bangladesch-leder-100.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Auf der indischen Seite werden sie als heilige Kühe verehrt, das aber schreckt die Schmuggler nicht ab: Schnell ein Brandzeichen, schon sind es Kühe aus Bangladesch. Und Rohstoff für die Lederindustrie. Zu tausenden werden die Häute hier verarbeitet. “Auf der indischen Seite werden sie als heilige Kühe verehrt, das aber schreckt die Schmuggler nicht ab: Schnell ein Brandzeichen, schon sind es Kühe aus Bangladesch. Und Rohstoff für die Lederindustrie. Zu tausenden werden die Häute hier verarbeitet. Auf einfachste Weise, Schadstoffe, Wasserverschmutzung, Kinderarbeit, das ganze Programm. Eine Lederindustrie, damit Europa und die USA billig […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:33
Der omnivore Tierfreund https://www.veganbook.info/der-omnivore-tierfreund-3/ Sat, 22 Apr 2017 22:33:52 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48879 https://www.veganbook.info/der-omnivore-tierfreund-3/#comments https://www.veganbook.info/der-omnivore-tierfreund-3/feed/ 7 (Text von Armin Rohm) Der omnivore Tierfreund Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 1 Ein omnivorer Tierfreund ist ein vergleichbares Phänomen wie der sympathische Choleriker, der „normalerweise ganz anders“ und „in Wirklichkeit voll nett“ ist. Nur manchmal eben überhaupt nicht. Da tickt er komplett aus und behandelt seine Mitmenschen wie ein Stück Scheiße. Sehr ähnlich der tierliebe Fleischesser: Erst liebkost er seinen Hund („Mein bester Freund und Kamerad.“), dann unterschreibt er eine Petition gegen das Abschlachten der Delfine in Taiji („Diese Japaner, das sind doch gefühllose Unmenschen! Da kann ich doch nicht tatenlos zusehen.“), spendet 50 € an den örtlichen Tierschutzverein („Für das Wohl der Tiere würde ich jederzeit ohne zu zögern mein letztes Hemd geben.“), und dann ….. isst er ganz genüsslich ein Steak – die fleischgewordene Todesangst eines feige hingerichteten, unschuldigen Tierkindes. Der omnivore Tierfreund Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 2 Ich höre diese Botschaft mehrmals die Woche: „Ja, NATÜRLICH esse ich Fleisch und dennoch bin ich ein engagierter Tierfreund. Das ist doch beides möglich. Wo ist das Problem?“ Meist folgt dann noch die immer gleiche, um Absolution winselnde, Standardfloskel: „Aber ich esse wirklich sehr bewusst Fleisch und echt selten, ausschließlich vom Metzger meines Vertrauens, der jedes Tier namentlich kennt und es am Ende seines erfüllten Lebens maximal human seiner Bestimmung zuführt.“ Statt das erhoffte Lob auszusprechen („Super, was du dir für Gedanken machst“), habe ich mir angewöhnt, den Begriff TierFREUND aufzugreifen, in etwa so: „Für MICH ist ein Freund jemand, der mich mag, mir vertraut, mich genau so akzeptiert, wie ich bin. Jemand, der ehrlich zu mir ist, durchaus auch mal kritisch, mich aber nicht belehrt, bevormundet, beschämt, täuscht oder in meiner Freiheit einschränkt. Jemand, der jederzeit für mich da ist, der mir gerade in schwierigen Zeiten zur Seite steht, mich gegen Angriffe jeder Art verteidigt, mir von ganzem Herzen für mein Leben nur das Beste wünscht und mir NIEMALS willentlich Schaden zufügt. Wenn ich prüfen will, ob ICH mich zu Recht als Tierfreund bezeichne, wechsle ich einfach die Perspektive und frage mich, inwiefern die Tiere, deren Freund zu sein ich behaupte, das wohl auch so sehen. Dann wäre bei MEINEM Verständnis von Freundschaft sofort sonnenklar, dass Handlungen wie einsperren, vergewaltigen, deportieren, ermorden, zerstückeln und essen aus Sicht der Tiere definitiv nicht als Freundschaftsbeweis durchgehen.“ Nach einer kleinen Kunstpause frage ich dann neugierig nach: „Was genau bedeutet wahre Freundschaft für DICH? Was unterscheidet dein Verständnis so sehr von meinem, dass es all die Gewalt verzeiht?“ Der omnivore Tierfreund Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 3 Spricht man mit Omnivoren über die Ausbeutung der Tiere durch den Menschen oder etwas spezieller über das Thema Fleischkonsum, dann beeilen sie sich meist klarzustellen, dass ihnen die Tiere „wirklich auch Leid tun“, und dass man die untragbaren Zustände in der „Fleischproduktion“ dringend reformieren muss, damit „man (!) wieder guten Gewissens Fleisch essen kann“. Solche Aussagen sind für Veganer kaum erträglich, weil sie sich verstört fragen: Wie kann man Mitleid mit jemand empfinden und ihn dann töten und essen? Was zum Teufel soll eine „reformierte Ausbeutung“ sein, die so toll ist, dass sie sogar Mord rechtfertigt? Wie kann jemand, der die Hinrichtung von Tierkindern beauftragt, überhaupt jemals ein „gutes Gewissen“ haben? Welche geistigen Verrenkungen sind hierzu nötig? 92 % der Deutschen essen Tierleichen, und die große Mehrheit sagt, sie empfinde Mitleid, wenn ein Tier „unnötige“ Qualen erleidet. Sind das alles verlogene Heuchler? Ganz so einfach ist es wohl nicht. Wenn nicht, wie kann es dann sein, dass Omnivoren fühlen wie ich, und trotzdem weder Schuld noch Ekel empfinden, wenn sie Tiere essen? Es könnte damit zu tun haben, dass beide, (Text von Armin Rohm)

Der omnivore Tierfreund

Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 1

Ein omnivorer Tierfreund ist ein vergleichbares Phänomen wie der sympathische Choleriker, der „normalerweise ganz anders“ und „in Wirklichkeit voll nett“ ist. Nur manchmal eben überhaupt nicht. Da tickt er komplett aus und behandelt seine Mitmenschen wie ein Stück Scheiße.

Sehr ähnlich der tierliebe Fleischesser: Erst liebkost er seinen Hund („Mein bester Freund und Kamerad.“), dann unterschreibt er eine Petition gegen das Abschlachten der Delfine in Taiji („Diese Japaner, das sind doch gefühllose Unmenschen! Da kann ich doch nicht tatenlos zusehen.“), spendet 50 € an den örtlichen Tierschutzverein („Für das Wohl der Tiere würde ich jederzeit ohne zu zögern mein letztes Hemd geben.“), und dann ….. isst er ganz genüsslich ein Steak – die fleischgewordene Todesangst eines feige hingerichteten, unschuldigen Tierkindes.

Der omnivore Tierfreund

Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 2

Ich höre diese Botschaft mehrmals die Woche: „Ja, NATÜRLICH esse ich Fleisch und dennoch bin ich ein engagierter Tierfreund. Das ist doch beides möglich. Wo ist das Problem?“ Meist folgt dann noch die immer gleiche, um Absolution winselnde, Standardfloskel: „Aber ich esse wirklich sehr bewusst Fleisch und echt selten, ausschließlich vom Metzger meines Vertrauens, der jedes Tier namentlich kennt und es am Ende seines erfüllten Lebens maximal human seiner Bestimmung zuführt.“

Statt das erhoffte Lob auszusprechen („Super, was du dir für Gedanken machst“), habe ich mir angewöhnt, den Begriff TierFREUND aufzugreifen, in etwa so: „Für MICH ist ein Freund jemand, der mich mag, mir vertraut, mich genau so akzeptiert, wie ich bin. Jemand, der ehrlich zu mir ist, durchaus auch mal kritisch, mich aber nicht belehrt, bevormundet, beschämt, täuscht oder in meiner Freiheit einschränkt. Jemand, der jederzeit für mich da ist, der mir gerade in schwierigen Zeiten zur Seite steht, mich gegen Angriffe jeder Art verteidigt, mir von ganzem Herzen für mein Leben nur das Beste wünscht und mir NIEMALS willentlich Schaden zufügt. Wenn ich prüfen will, ob ICH mich zu Recht als Tierfreund bezeichne, wechsle ich einfach die Perspektive und frage mich, inwiefern die Tiere, deren Freund zu sein ich behaupte, das wohl auch so sehen. Dann wäre bei MEINEM Verständnis von Freundschaft sofort sonnenklar, dass Handlungen wie einsperren, vergewaltigen, deportieren, ermorden, zerstückeln und essen aus Sicht der Tiere definitiv nicht als Freundschaftsbeweis durchgehen.“ Nach einer kleinen Kunstpause frage ich dann neugierig nach: „Was genau bedeutet wahre Freundschaft für DICH? Was unterscheidet dein Verständnis so sehr von meinem, dass es all die Gewalt verzeiht?“

Der omnivore Tierfreund

Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 3

Spricht man mit Omnivoren über die Ausbeutung der Tiere durch den Menschen oder etwas spezieller über das Thema Fleischkonsum, dann beeilen sie sich meist klarzustellen, dass ihnen die Tiere „wirklich auch Leid tun“, und dass man die untragbaren Zustände in der „Fleischproduktion“ dringend reformieren muss, damit „man (!) wieder guten Gewissens Fleisch essen kann“.

Solche Aussagen sind für Veganer kaum erträglich, weil sie sich verstört fragen: Wie kann man Mitleid mit jemand empfinden und ihn dann töten und essen? Was zum Teufel soll eine „reformierte Ausbeutung“ sein, die so toll ist, dass sie sogar Mord rechtfertigt? Wie kann jemand, der die Hinrichtung von Tierkindern beauftragt, überhaupt jemals ein „gutes Gewissen“ haben? Welche geistigen Verrenkungen sind hierzu nötig?

92 % der Deutschen essen Tierleichen, und die große Mehrheit sagt, sie empfinde Mitleid, wenn ein Tier „unnötige“ Qualen erleidet. Sind das alles verlogene Heuchler? Ganz so einfach ist es wohl nicht. Wenn nicht, wie kann es dann sein, dass Omnivoren fühlen wie ich, und trotzdem weder Schuld noch Ekel empfinden, wenn sie Tiere essen?

Es könnte damit zu tun haben, dass beide, Omnivoren und Veganer, zwar sagen „Mir tun die Tiere leid“, aber damit (unbewusst!) zwei verschiedene Gefühle ausdrücken. Die meisten Fleischesser empfinden MitLEID mit den Tieren, Veganer empfinden MitGEFÜHL. Zwei völlig unterschiedliche Qualitäten.

MitLEID ist eine gönnerhafte Geste, die dem Ego des Stärkeren entspringt und der Beruhigung des eigenen Gewissens dient. Mitleid empfindet, wer sich überlegen fühlt, kommt also von oben herab, geschieht nicht auf Augenhöhe. Mitleid empfindet zum Beispiel der amerikanische Präsident, wenn er ausnahmsweise den Thanksgiving-Truthahn begnadigt. Er tut das für SICH, indem er SEIN Ego streichelt und SICH und der ganzen Welt zeigt, dass ER ein guter Mensch ist. Der Gedanke, dass es nicht in Ordnung sein könnte, Truthähne zu schlachten, spielt dabei keine Rolle. Mitleid ist manchmal nichts weiter als die höflichste Form von Verachtung. Es hilft den Menschen außerdem, sich selbst als bessere Menschen im Vergleich zu den anderen Tätern einzustufen und das eigene Handeln dadurch zu ent-SCHULD-igen. Diese inneren Bewertungsvorgänge erfolgen jedoch nicht bewusst. Sie werden nicht hinterfragt und sind in der Regel nicht besprechbar. Gerade deshalb sind sie in in ihrer psychologischen Bedeutung als Stabilisator der karnistischen Ideologie kaum zu überschätzen.

MitGEFÜHL hingegen ist das Erschaudern des Herzens im Angesicht des Leids. Wer Mitgefühl empfindet, begibt sich auf Augenhöhe mit seinem Gegenüber. Er sieht und fühlt die Dinge mit den Augen und in der Haut des anderen. Wer Mitgefühl mit den Tieren empfindet, hört ihre markerschütternden Schreie, sieht ihre verzweifelten Blicke, fühlt ihre Trauer und Todesangst, spürt das Schlachtermesser an der eigenen Kehle. Er verbindet sich ganz mit dem Schmerz der Opfer. Er weiß und fühlt, dass es auch seine eigenen Schreie, Blicke, Gefühle und Tränen sind, die er da wahrnimmt. Er fühlt in diesem Moment das Leiden aller beseelten Geschöpfe in dieser gewalttätigen Welt.

Mitleid oder Mitgefühl? Der Unterschied, der den Unterschied macht.

Der omnivore Tierfreund

Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 4

Wenn in omnivordominierter geselliger Runde mit kleinstmöglicher veganer Minderheitsbeteiligung die Sprache auf das Thema Veganismus/Tierrechte kommt, lässt sich mit schlafwandlerischer Sicherheit vorhersagen, dass recht schnell ein Akteur klarstellt: „Also, ich finde schon, dass es möglich ist, ein tierlieber Mensch zu sein und trotzdem Fleisch zu essen.“ Die anderen „Normalesser“ beeilen sich dann, durch heftiges Kopfnicken, Seh-ich-auch-so-Bekundungen oder zustimmendes Grunzen zu signalisieren, dass das Thema hiermit umfassend geklärt wäre und keiner weiteren Erörterung bedarf.

Anstatt dagegen zu argumentieren kann man auch entgegnen: „Du hast völlig Recht. Natürlich ist es MÖGLICH, dass sich jemand voller Liebe um sein Haustier kümmert und regelmäßig Fleisch isst. So, wie es auch MÖGLICH ist, dass jemand seinen Kindern ein überaus liebevoller Vater ist und gleichzeitig seine Frau behandelt wie ein Stück Dreck. Es ist auch MÖGLICH, dass jemand am Morgen für den Opa von nebenan den Rasen mäht und im Schutze der Nacht Jagd auf Asylanten macht und ihnen den Schädel einschlägt. Ja, all das ist in unserem Land durchaus MÖGLICH und geschieht Tag für Tag. Wann endlich werdet ihr euch der Frage stellen, ob es RICHTIG ist?

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
(Text von Armin Rohm) Der omnivore Tierfreund Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 1 Ein omnivorer Tierfreund ist ein vergleichbares Phänomen wie der sympathische Choleriker, der „normalerweise ganz anders“ und „in Wirklichkeit voll nett“ ist. (Text von Armin Rohm) Der omnivore Tierfreund Moralische Schizophrenie in der Praxis Teil 1 Ein omnivorer Tierfreund ist ein vergleichbares Phänomen wie der sympathische Choleriker, der „normalerweise ganz anders“ und „in Wirklichkeit voll nett“ ist. Nur manchmal eben überhaupt nicht. Da tickt er komplett aus und behandelt seine Mitmenschen wie ein Stück Scheiße. Sehr ähnlich […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 9:38
Schweden prüft Fleischsteuer https://www.veganbook.info/schweden-prueft-fleischsteuer/ Sat, 22 Apr 2017 09:05:23 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48870 https://www.veganbook.info/schweden-prueft-fleischsteuer/#comments https://www.veganbook.info/schweden-prueft-fleischsteuer/feed/ 1 "Immer mehr Menschen sind sich der Umweltprobleme bewusst, die sich aus der Fleischproduktion ergeben, doch der Verbrauch steigt immer noch." Anmerkung: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral" stellte Bertolt Brecht schon vor Jahrzehnten fest. Heute gilt: Erst kommt das Fressen, dann kommt immer noch keine Moral. http://www.klimaretter.info/ernaehrung/nachricht/22992-schweden-prueft-fleischsteuer Diesen Beitrag als Podcast anhören “Immer mehr Menschen sind sich der Umweltprobleme bewusst, die sich aus der Fleischproduktion ergeben, doch der Verbrauch steigt immer noch.”

Anmerkung: “Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral” stellte Bertolt Brecht schon vor Jahrzehnten fest. Heute gilt: Erst kommt das Fressen, dann kommt immer noch keine Moral.

http://www.klimaretter.info/ernaehrung/nachricht/22992-schweden-prueft-fleischsteuer

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Immer mehr Menschen sind sich der Umweltprobleme bewusst, die sich aus der Fleischproduktion ergeben, doch der Verbrauch steigt immer noch.” Anmerkung: “Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral” stellte Bertolt Brecht schon vor Jahrzehnten fest. “Immer mehr Menschen sind sich der Umweltprobleme bewusst, die sich aus der Fleischproduktion ergeben, doch der Verbrauch steigt immer noch.” Anmerkung: “Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral” stellte Bertolt Brecht schon vor Jahrzehnten fest. Heute gilt: Erst kommt das Fressen, dann kommt immer noch keine Moral. http://www.klimaretter.info/ernaehrung/nachricht/22992-schweden-prueft-fleischsteuer Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:56
Was für eine heroische Walrettung durch die Crew eines Handelsschiffs https://www.veganbook.info/was-fuer-eine-heroische-walrettung-durch-die-crew-eines-handelsschiffs/ Fri, 21 Apr 2017 16:27:41 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48849 https://www.veganbook.info/was-fuer-eine-heroische-walrettung-durch-die-crew-eines-handelsschiffs/#comments https://www.veganbook.info/was-fuer-eine-heroische-walrettung-durch-die-crew-eines-handelsschiffs/feed/ 2 Ein Wal hatte sich wie unzählige andere Artgenossen in ein weggeworfenes Fischernetz verfangen. Dieser Wal hatte Glück und kam nicht wie so viele andere Wale um. Es ist einfach eine Schande, was die Fischfangflotten anrichten. Nicht genug damit, dass sie Milliarden von Fischen ermorden, sie bringen auch noch unzählige Meeressäuger durch ihre Fischernetze um. Ausser den Netzen wird das Leben in den Meeren durch gigantischen Mengen an Plastikmüll vernichtet: Jeder Jahr werden 8.800.000 Tonnen Plastik in den Meeren entsorgt. http://news.nationalgeographic.com/news/2015/02/150212-ocean-debris-plastic-garbage-patches-science/ 700 Meerestierarten stehen vor der Ausrottung. http://www.onegreenplanet.org/environment/marine-species-extinction-and-plastic-pollution/ 50 % aller Meeresschildkröten haben Plastik in ihren Mägen. https://www.eurekalert.org/pub_releases/2015-09/uoq-wtf091315.php Man geht davon aus, dass 2050 99 % aller Seevögel Plastik in ihren Mägen haben werden. http://www.pnas.org/content/112/38/11899.abstract Hier die heroische Walrettung: https://www.youtube.com/watch?v=zOF2j62drzs Diesen Beitrag als Podcast anhören Ein Wal hatte sich wie unzählige andere Artgenossen in ein weggeworfenes Fischernetz verfangen. Dieser Wal hatte Glück und kam nicht wie so viele andere Wale um. Es ist einfach eine Schande, was die Fischfangflotten anrichten. Nicht genug damit, dass sie Milliarden von Fischen ermorden, sie bringen auch noch unzählige Meeressäuger durch ihre Fischernetze um.

Ausser den Netzen wird das Leben in den Meeren durch gigantischen Mengen an Plastikmüll vernichtet:

  • Jeder Jahr werden 8.800.000 Tonnen Plastik in den Meeren entsorgt. http://news.nationalgeographic.com/news/2015/02/150212-ocean-debris-plastic-garbage-patches-science/
  • 700 Meerestierarten stehen vor der Ausrottung. http://www.onegreenplanet.org/environment/marine-species-extinction-and-plastic-pollution/
  • 50 % aller Meeresschildkröten haben Plastik in ihren Mägen. https://www.eurekalert.org/pub_releases/2015-09/uoq-wtf091315.php
  • Man geht davon aus, dass 2050 99 % aller Seevögel Plastik in ihren Mägen haben werden. http://www.pnas.org/content/112/38/11899.abstract

Hier die heroische Walrettung:

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Ein Wal hatte sich wie unzählige andere Artgenossen in ein weggeworfenes Fischernetz verfangen. Dieser Wal hatte Glück und kam nicht wie so viele andere Wale um. Es ist einfach eine Schande, was die Fischfangflotten anrichten. Nicht genug damit, Ein Wal hatte sich wie unzählige andere Artgenossen in ein weggeworfenes Fischernetz verfangen. Dieser Wal hatte Glück und kam nicht wie so viele andere Wale um. Es ist einfach eine Schande, was die Fischfangflotten anrichten. Nicht genug damit, dass sie Milliarden von Fischen ermorden, sie bringen auch noch unzählige Meeressäuger durch ihre Fischernetze um. Ausser […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:58
Ärzte, Eltern und Lehrer verklagen kalifornische Schulen, weil sie in ihren Kantinen krebserregendes Fleisch anbieten https://www.veganbook.info/aerzte-eltern-und-lehrer-verklagen-kalifornische-schulen-weil-sie-in-ihren-kantinen-krebserregendes-fleisch-anbieten/ Thu, 20 Apr 2017 15:01:28 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48792 https://www.veganbook.info/aerzte-eltern-und-lehrer-verklagen-kalifornische-schulen-weil-sie-in-ihren-kantinen-krebserregendes-fleisch-anbieten/#comments https://www.veganbook.info/aerzte-eltern-und-lehrer-verklagen-kalifornische-schulen-weil-sie-in-ihren-kantinen-krebserregendes-fleisch-anbieten/feed/ 1 Die Klage beruht darauf, dass 2015 die WHO (Weltgesundheitsorganisation) verarbeitetes Fleisch offiziell nach Auswertung der wissenschaftlichen Studien als "krebserregend" eingestuft hat. Die kalifornischen Schulgesetze schreiben vor, dass Schulessen von "höchster Qualität" sein muss und den "grösstmöglichem Ernährungswert" haben muss. Eindeutig krebserregendes Fleisch steht dem offensichtlich völlig entgegen.   Anmerkung: Die WHO hat erst 2015 die wissenschaftlichen Studien ausgewertet. Ich habe dies schon vor über 20 Jahren getan und seitdem vor Fleisch, Milchprodukten, Eiern und Fisch immer wieder gewarnt. Auf der ProVegan-Website hat jeder die Möglichkeit, die wissenschaftlicher Studien kennenzulernen und in deutscher Sprache erklärt zu bekommen. Denn schon Arthur Schopenhauer wusste:   „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“ http://www.pcrm.org/media/news/doctors-parents-teacher-sue-california-schools-for-serving-students-carcinogenic-processed-meats Diesen Beitrag als Podcast anhören
Die Klage beruht darauf, dass 2015 die WHO (Weltgesundheitsorganisation) verarbeitetes Fleisch offiziell nach Auswertung der wissenschaftlichen Studien als “krebserregend” eingestuft hat. Die kalifornischen Schulgesetze schreiben vor, dass Schulessen von “höchster Qualität” sein muss und den “grösstmöglichem Ernährungswert” haben muss. Eindeutig krebserregendes Fleisch steht dem offensichtlich völlig entgegen.
 
Anmerkung: Die WHO hat erst 2015 die wissenschaftlichen Studien ausgewertet. Ich habe dies schon vor über 20 Jahren getan und seitdem vor Fleisch, Milchprodukten, Eiern und Fisch immer wieder gewarnt. Auf der ProVegan-Website hat jeder die Möglichkeit, die wissenschaftlicher Studien kennenzulernen und in deutscher Sprache erklärt zu bekommen. Denn schon Arthur Schopenhauer wusste:
 
„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Die Klage beruht darauf, dass 2015 die WHO (Weltgesundheitsorganisation) verarbeitetes Fleisch offiziell nach Auswertung der wissenschaftlichen Studien als “krebserregend” eingestuft hat. Die kalifornischen Schulgesetze schreiben vor, Die Klage beruht darauf, dass 2015 die WHO (Weltgesundheitsorganisation) verarbeitetes Fleisch offiziell nach Auswertung der wissenschaftlichen Studien als “krebserregend” eingestuft hat. Die kalifornischen Schulgesetze schreiben vor, dass Schulessen von “höchster Qualität” sein muss und den “grösstmöglichem Ernährungswert” haben muss. Eindeutig krebserregendes Fleisch steht dem offensichtlich völlig entgegen.   Anmerkung: Die WHO hat erst 2015 die […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:01
Extreme Tierquälerei auf Milchfarmen Standard https://www.veganbook.info/extreme-tierquaelerei-auf-milchfarmen-standard/ Thu, 20 Apr 2017 11:22:32 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48783 https://www.veganbook.info/extreme-tierquaelerei-auf-milchfarmen-standard/#comments https://www.veganbook.info/extreme-tierquaelerei-auf-milchfarmen-standard/feed/ 1 Selbst wenn die Ausbeutung, die Vergewaltigung, der Kindesraub und die anschliessende Hinrichtung der Milchkühe unberücksichtigt bleiben, weil dies von den Behörden als völlig normal angesehen wird, dann gehören die selbst von den Behörden kritisierten extremen Tierquälereien von Sadisten auf Milchfarmen zur alltäglichen Normalität. So jedenfalls eine Untersuchung in Kanada. Was diese Tiermütter und ihre Babys wegen skrupelloser und gewissenloser Milchkonsumenten zu erleiden haben, die auch noch durch den Konsum der Milch ihre Gesundheit ruinieren, ist einfach unfassbar. Auch die Organisation Mercy for Animals, die den Skandal mit Videodokumenten aufgedeckt hat, betont, dass letztlich auch bei einem verbesserten Tierschutz nur eine vegane Ernährung die Tiermütter und ihre Baby vor Leid schützen kann. http://www.mercyforanimals.org/breaking-workers-at-canadas-largest-dairy Diesen Beitrag als Podcast anhören Selbst wenn die Ausbeutung, die Vergewaltigung, der Kindesraub und die anschliessende Hinrichtung der Milchkühe unberücksichtigt bleiben, weil dies von den Behörden als völlig normal angesehen wird, dann gehören die selbst von den Behörden kritisierten extremen Tierquälereien von Sadisten auf Milchfarmen zur alltäglichen Normalität. So jedenfalls eine Untersuchung in Kanada.

Was diese Tiermütter und ihre Babys wegen skrupelloser und gewissenloser Milchkonsumenten zu erleiden haben, die auch noch durch den Konsum der Milch ihre Gesundheit ruinieren, ist einfach unfassbar.

Auch die Organisation Mercy for Animals, die den Skandal mit Videodokumenten aufgedeckt hat, betont, dass letztlich auch bei einem verbesserten Tierschutz nur eine vegane Ernährung die Tiermütter und ihre Baby vor Leid schützen kann.

http://www.mercyforanimals.org/breaking-workers-at-canadas-largest-dairy

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Selbst wenn die Ausbeutung, die Vergewaltigung, der Kindesraub und die anschliessende Hinrichtung der Milchkühe unberücksichtigt bleiben, weil dies von den Behörden als völlig normal angesehen wird, dann gehören die selbst von den Behörden kritisierten... Selbst wenn die Ausbeutung, die Vergewaltigung, der Kindesraub und die anschliessende Hinrichtung der Milchkühe unberücksichtigt bleiben, weil dies von den Behörden als völlig normal angesehen wird, dann gehören die selbst von den Behörden kritisierten extremen Tierquälereien von Sadisten auf Milchfarmen zur alltäglichen Normalität. So jedenfalls eine Untersuchung in Kanada. Was diese Tiermütter und ihre Babys […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:56
Buchempfehlung: “vegan – bedeutet Leben für alle!” https://www.veganbook.info/buchempfehlung-vegan-bedeutet-leben-fuer-alle/ Tue, 18 Apr 2017 13:36:52 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48725 https://www.veganbook.info/buchempfehlung-vegan-bedeutet-leben-fuer-alle/#comments https://www.veganbook.info/buchempfehlung-vegan-bedeutet-leben-fuer-alle/feed/ 2 Eine Mutter und Arztgattin (Sigrid Kegel) berichtet über das Leben ihrer veganen Familie, angereichert mit sehr viel Sachverstand und Wissen. Das Buch ist sehr emotional und mit sehr viel Herzblut geschrieben. Dadurch werden zwar manchmal die Themen bunt durcheinander gewürfelt, aber man merkt dem Buch die 100%ige Authentizität und Ehrlichkeit an, wodurch es besonders empfehlenswert wird. Ich habe es mit grosser Freude über Ostern gelesen. https://buch-findr.de/verlage/martin-kegel/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Eine Mutter und Arztgattin (Sigrid Kegel) berichtet über das Leben ihrer veganen Familie, angereichert mit sehr viel Sachverstand und Wissen. Das Buch ist sehr emotional und mit sehr viel Herzblut geschrieben. Dadurch werden zwar manchmal die Themen bunt durcheinander gewürfelt, aber man merkt dem Buch die 100%ige Authentizität und Ehrlichkeit an, wodurch es besonders empfehlenswert wird. Ich habe es mit grosser Freude über Ostern gelesen.

https://buch-findr.de/verlage/martin-kegel/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Eine Mutter und Arztgattin (Sigrid Kegel) berichtet über das Leben ihrer veganen Familie, angereichert mit sehr viel Sachverstand und Wissen. Das Buch ist sehr emotional und mit sehr viel Herzblut geschrieben. Eine Mutter und Arztgattin (Sigrid Kegel) berichtet über das Leben ihrer veganen Familie, angereichert mit sehr viel Sachverstand und Wissen. Das Buch ist sehr emotional und mit sehr viel Herzblut geschrieben. Dadurch werden zwar manchmal die Themen bunt durcheinander gewürfelt, aber man merkt dem Buch die 100%ige Authentizität und Ehrlichkeit an, wodurch es besonders empfehlenswert […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:28
“Nein, wir sind nicht die besseren Menschen. Aber aus Sicht der Tiere sind wir es auf jeden Fall.” https://www.veganbook.info/nein-wir-sind-nicht-die-besseren-menschen-aber-aus-sicht-der-tiere-sind-wir-es-auf-jeden-fall/ Tue, 18 Apr 2017 08:14:13 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48722 https://www.veganbook.info/nein-wir-sind-nicht-die-besseren-menschen-aber-aus-sicht-der-tiere-sind-wir-es-auf-jeden-fall/#comments https://www.veganbook.info/nein-wir-sind-nicht-die-besseren-menschen-aber-aus-sicht-der-tiere-sind-wir-es-auf-jeden-fall/feed/ 9 http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Ich-will-nicht-dass-Tiere-wie-Waren-behandelt-werden-_arid,10651444_toid,19.html Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Ich-will-nicht-dass-Tiere-wie-Waren-behandelt-werden-_arid,10651444_toid,19.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Ich-will-nicht-dass-Tiere-wie-Waren-behandelt-werden-_arid,10651444_toid,19.html Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Ich-will-nicht-dass-Tiere-wie-Waren-behandelt-werden-_arid,10651444_toid,19.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:42
Schlank, kräftig, vegan https://www.veganbook.info/schlank-kraeftig-vegan/ Mon, 17 Apr 2017 13:08:19 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48718 https://www.veganbook.info/schlank-kraeftig-vegan/#comments https://www.veganbook.info/schlank-kraeftig-vegan/feed/ 13 http://www.wir-essen-gesund.de/frank-medrano-vegan-power-at-its-best/ Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.wir-essen-gesund.de/frank-medrano-vegan-power-at-its-best/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.wir-essen-gesund.de/frank-medrano-vegan-power-at-its-best/ Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.wir-essen-gesund.de/frank-medrano-vegan-power-at-its-best/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:00
Hoher Blutdruck lässt das Gehirn schrumpfen https://www.veganbook.info/hoher-blutdruck-laesst-das-gehirn-schrumpfen/ Fri, 14 Apr 2017 16:15:46 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48675 https://www.veganbook.info/hoher-blutdruck-laesst-das-gehirn-schrumpfen/#comments https://www.veganbook.info/hoher-blutdruck-laesst-das-gehirn-schrumpfen/feed/ 6 Dr. med. Greger stellt die Studien vor: Hoher Blutdruck hat mit der Zeit sehr negative Auswirkungen auf das Gehirn und seine Funktionen. Häufig verursacht Bluthochdruck kleine Miniblutungen im Gehirn, die zwar unbemerkt bleiben, aber mit der Zeit das Gehirn schrumpfen lassen, die kognitiven Funktionen beeinträchtigen und zu Demenz führen können. Ausserdem wird das Risiko für Alzheimer deutlich erhöht. Anmerkungen: - Vielleicht ist diese Erkenntnis auch eine Erklärung dafür, warum viele Menschen sich so schwer tun, ihre Ernährung nach vernünftigen Gesichtspunkten zu gestalten. Die wichtigere Ursachen für eine ungesunde Ernährung sind aber sicherlich die irreführenden Fehlinformationen korrupter Ernährungswissenschaftler und der Industriewerbung. - Die entscheidende Ursache für Bluthochdruck sind übrigens in erster Linie der Konsum von Tierprodukten, teilweise auch ein hoher Salzkonsum. - Blutdrucksenkende Medikamente bekämpfen immer nur die Symptome, aber nicht die Ursache. Diese Medikamente haben zudem in der Regel gravierende Nebenwirkungen. https://nutritionfacts.org/video/higher-blood-pressure-may-lead-to-brain-shrinkage/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Greger stellt die Studien vor:

Hoher Blutdruck hat mit der Zeit sehr negative Auswirkungen auf das Gehirn und seine Funktionen. Häufig verursacht Bluthochdruck kleine Miniblutungen im Gehirn, die zwar unbemerkt bleiben, aber mit der Zeit das Gehirn schrumpfen lassen, die kognitiven Funktionen beeinträchtigen und zu Demenz führen können. Ausserdem wird das Risiko für Alzheimer deutlich erhöht.

Anmerkungen:

– Vielleicht ist diese Erkenntnis auch eine Erklärung dafür, warum viele Menschen sich so schwer tun, ihre Ernährung nach vernünftigen Gesichtspunkten zu gestalten. Die wichtigere Ursachen für eine ungesunde Ernährung sind aber sicherlich die irreführenden Fehlinformationen korrupter Ernährungswissenschaftler und der Industriewerbung.

– Die entscheidende Ursache für Bluthochdruck sind übrigens in erster Linie der Konsum von Tierprodukten, teilweise auch ein hoher Salzkonsum.

– Blutdrucksenkende Medikamente bekämpfen immer nur die Symptome, aber nicht die Ursache. Diese Medikamente haben zudem in der Regel gravierende Nebenwirkungen.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Dr. med. Greger stellt die Studien vor: Hoher Blutdruck hat mit der Zeit sehr negative Auswirkungen auf das Gehirn und seine Funktionen. Häufig verursacht Bluthochdruck kleine Miniblutungen im Gehirn, die zwar unbemerkt bleiben, Dr. med. Greger stellt die Studien vor: Hoher Blutdruck hat mit der Zeit sehr negative Auswirkungen auf das Gehirn und seine Funktionen. Häufig verursacht Bluthochdruck kleine Miniblutungen im Gehirn, die zwar unbemerkt bleiben, aber mit der Zeit das Gehirn schrumpfen lassen, die kognitiven Funktionen beeinträchtigen und zu Demenz führen können. Ausserdem wird das Risiko für […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:13
Ausnahme: “Größter belgischer Schlachthof wegen Tierquälerei vorerst geschlossen” https://www.veganbook.info/ausnahme-groesster-belgischer-schlachthof-wegen-tierquaelerei-vorerst-geschlossen/ Wed, 12 Apr 2017 08:11:52 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48610 https://www.veganbook.info/ausnahme-groesster-belgischer-schlachthof-wegen-tierquaelerei-vorerst-geschlossen/#comments https://www.veganbook.info/ausnahme-groesster-belgischer-schlachthof-wegen-tierquaelerei-vorerst-geschlossen/feed/ 3 Anmerkung: In diesem Schlachthof passiert lediglich genau das, was in anderen Schlachthöfen auf der ganzen Welt auch passiert: Grausamste Gewalt gegen Tiere. Normalerweise wird das ganze Elend gar nicht dokumentiert, weil weder Tierschützer noch Kameras vor Ort sind. Nur verdeckte Aufnahmen von Tierschützern enthüllen ab und zu die alltäglichen Grausamkeiten. Das massenhafte Schlachten von Tieren ist ohne Gewalt und Quälerei gar nicht möglich. Fehlbetäubungen (auch nach Aussagen der Behörden) sind selbst in den modernsten Schlachthöfen die Regel, so dass Hunderttausende von Tieren bei lebendigem Leibe auseinandergeschnitten werden. Zudem sind Schlachthöfe, Tierfabriken und Milchfarmen ein Sammelbecken für Sadisten, die dort ihre perversen Gelüste an Tieren ausleben können. Unzählige Videodokumentationen aus Schlachthöfen, Tierfabriken und Milchfarmen beweisen die vorsätzlichen Tierquälerein. Selbst wenn man nicht sadistisch veranlagt ist, dann muss man schon besondere Eigenschaften aufweisen, um an der alltäglichen Ausbeutung, Vergewaltigung und Ermordung von Tieren teilzunehmen. Entweder lässt einen das alles kalt oder man stumpft ab oder man verlässt einen solchen Arbeitsplatz nach kurzer Zeit wieder. Andernfalls könnte man dies kaum aushalten. Wenn einen dies alles kalt lässt und man abgestumpft ist, dann kann es nicht verwundern, dass die tierlichen Opfer als Sache angesehen und dann wie eine gefühllose Sache behandelt bzw. malträtiert werden. Fazit: Tierquälerei in Tierfabriken und Schlachthäusern lassen sich nicht vermeiden, weil sie systemimmanent sind. Wenn wir Tierprodukte kaufen, dann sollten wir wissen, dass wir für Ausbeutung, schwerstes Leid und Tiermord zahlen. Wenn wir also gegen Tierquälerei sind, dann bleibt uns nur der Weg, vegan zu leben. http://www.raiffeisen.com/news/artikel/30332613 Diesen Beitrag als Podcast anhören Anmerkung: In diesem Schlachthof passiert lediglich genau das, was in anderen Schlachthöfen auf der ganzen Welt auch passiert: Grausamste Gewalt gegen Tiere. Normalerweise wird das ganze Elend gar nicht dokumentiert, weil weder Tierschützer noch Kameras vor Ort sind. Nur verdeckte Aufnahmen von Tierschützern enthüllen ab und zu die alltäglichen Grausamkeiten. Das massenhafte Schlachten von Tieren ist ohne Gewalt und Quälerei gar nicht möglich. Fehlbetäubungen (auch nach Aussagen der Behörden) sind selbst in den modernsten Schlachthöfen die Regel, so dass Hunderttausende von Tieren bei lebendigem Leibe auseinandergeschnitten werden. Zudem sind Schlachthöfe, Tierfabriken und Milchfarmen ein Sammelbecken für Sadisten, die dort ihre perversen Gelüste an Tieren ausleben können. Unzählige Videodokumentationen aus Schlachthöfen, Tierfabriken und Milchfarmen beweisen die vorsätzlichen Tierquälerein. Selbst wenn man nicht sadistisch veranlagt ist, dann muss man schon besondere Eigenschaften aufweisen, um an der alltäglichen Ausbeutung, Vergewaltigung und Ermordung von Tieren teilzunehmen. Entweder lässt einen das alles kalt oder man stumpft ab oder man verlässt einen solchen Arbeitsplatz nach kurzer Zeit wieder. Andernfalls könnte man dies kaum aushalten. Wenn einen dies alles kalt lässt und man abgestumpft ist, dann kann es nicht verwundern, dass die tierlichen Opfer als Sache angesehen und dann wie eine gefühllose Sache behandelt bzw. malträtiert werden. Fazit: Tierquälerei in Tierfabriken und Schlachthäusern lassen sich nicht vermeiden, weil sie systemimmanent sind. Wenn wir Tierprodukte kaufen, dann sollten wir wissen, dass wir für Ausbeutung, schwerstes Leid und Tiermord zahlen. Wenn wir also gegen Tierquälerei sind, dann bleibt uns nur der Weg, vegan zu leben.

http://www.raiffeisen.com/news/artikel/30332613

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Anmerkung: In diesem Schlachthof passiert lediglich genau das, was in anderen Schlachthöfen auf der ganzen Welt auch passiert: Grausamste Gewalt gegen Tiere. Normalerweise wird das ganze Elend gar nicht dokumentiert, Anmerkung: In diesem Schlachthof passiert lediglich genau das, was in anderen Schlachthöfen auf der ganzen Welt auch passiert: Grausamste Gewalt gegen Tiere. Normalerweise wird das ganze Elend gar nicht dokumentiert, weil weder Tierschützer noch Kameras vor Ort sind. Nur verdeckte Aufnahmen von Tierschützern enthüllen ab und zu die alltäglichen Grausamkeiten. Das massenhafte Schlachten von Tieren […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:25
“93 Prozent der Bestände im Mittelmeer sind überfischt.” https://www.veganbook.info/93-prozent-der-bestaende-im-mittelmeer-sind-ueberfischt/ Mon, 10 Apr 2017 08:26:54 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48591 https://www.veganbook.info/93-prozent-der-bestaende-im-mittelmeer-sind-ueberfischt/#comments https://www.veganbook.info/93-prozent-der-bestaende-im-mittelmeer-sind-ueberfischt/feed/ 2 "93 Prozent der Bestände im Mittelmeer sind bereits überfischt. Einige Arten wie Schwert- oder Thunfisch stehen kurz vor dem Aussterben. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, die die Europäische Union (EU) jüngst vorgestellt hat."   "Das Mittelmeer hat allein in den vergangenen 50 Jahren 41 Prozent seiner Meeressäuger und 34 Prozent seiner gesamten Fischbestände verloren."   "...bedroht durch Umweltverschmutzung, Klimawandel und Überfischung. Es existiere ein ernsthaftes Risiko, dass die menschlichen Aktivitäten das Ökosystem Mittelmeer über den „point of no return“ hinaus schädigen könnten, schreiben die Wissenschaftler."   "Die EU-Kommission jedoch hat lange untätig zugesehen und – anstatt Fischbestände zu schützen – immer neue Subventionen für den Aufbau riesiger Trawlerflotten freigegeben." "Die deutschen Verbraucher gehören weltweit zu den größten Fischessern, Ware für über sechs Milliarden Euro wird jährlich importiert."   Anmerkung:   Was für ein Irrsinn! Man fängt so viel Fisch, dass man zukünftig gar keinen mehr hat. Man belastet die Umwelt und Klima so sehr, dass bald die Lebensgrundlagen für Mensch und Tier ruiniert sein werden. Man isst so viel ungesunde Lebensmittel, dass wir eine Epidemie der chronischen Erkrankungen erleben, die Gesundheit und Leben ruinieren. Die Meere sind so sehr mit Schwermetallen belastet, dass Schwangere vor dem Konsum von Meeresfisch gewarnt werden und dass spanische Universitäten durch wissenschaftliche Studien geistige Defizite bei Kindern festgestellt haben, die regelmässig Fisch essen. Abgesehen davon, dass Fisch auch ohne Umweltgifte nicht gesund wäre, wird immer noch der Mythos vom gesunden Fisch verbreitet, auch in diesem Artikel:   "Neben kalt gepresstem Olivenöl sowie frischem Gemüse ist viel Fisch die Grundlage der von vielen Ernährungsexperten hochgelobten weil herzschonenden, mediterranen Ernährungsweise."   Das Märchen von der gesunden mediterranen Ernährungsweise kam dadurch zustande, dass man eine sehr ungesunde Ernährungsweise mit Fleisch und Milch mit einer etwas weniger ungesunden, aber immer noch ungesunden Ernährung mit Fisch und Olivenöl verglichen hat. Laut wissenschaftlicher Studien ist nur eine fettarme vegane Ernährung herzschonend.   https://www.welt.de/wirtschaft/article163547990/Das-Mittelmeer-vor-dem-point-of-no-return.html Diesen Beitrag als Podcast anhören
“93 Prozent der Bestände im Mittelmeer sind bereits überfischt. Einige Arten wie Schwert- oder Thunfisch stehen kurz vor dem Aussterben. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, die die Europäische Union (EU) jüngst vorgestellt hat.”
 
“Das Mittelmeer hat allein in den vergangenen 50 Jahren 41 Prozent seiner Meeressäuger und 34 Prozent seiner gesamten Fischbestände verloren.”
 
“…bedroht durch Umweltverschmutzung, Klimawandel und Überfischung. Es existiere ein ernsthaftes Risiko, dass die menschlichen Aktivitäten das Ökosystem Mittelmeer über den „point of no return“ hinaus schädigen könnten, schreiben die Wissenschaftler.”
 
“Die EU-Kommission jedoch hat lange untätig zugesehen und – anstatt Fischbestände zu schützen – immer neue Subventionen für den Aufbau riesiger Trawlerflotten freigegeben.”
“Die deutschen Verbraucher gehören weltweit zu den größten Fischessern, Ware für über sechs Milliarden Euro wird jährlich importiert.”
 
Anmerkung:
 
Was für ein Irrsinn! Man fängt so viel Fisch, dass man zukünftig gar keinen mehr hat. Man belastet die Umwelt und Klima so sehr, dass bald die Lebensgrundlagen für Mensch und Tier ruiniert sein werden. Man isst so viel ungesunde Lebensmittel, dass wir eine Epidemie der chronischen Erkrankungen erleben, die Gesundheit und Leben ruinieren. Die Meere sind so sehr mit Schwermetallen belastet, dass Schwangere vor dem Konsum von Meeresfisch gewarnt werden und dass spanische Universitäten durch wissenschaftliche Studien geistige Defizite bei Kindern festgestellt haben, die regelmässig Fisch essen. Abgesehen davon, dass Fisch auch ohne Umweltgifte nicht gesund wäre, wird immer noch der Mythos vom gesunden Fisch verbreitet, auch in diesem Artikel:
 
“Neben kalt gepresstem Olivenöl sowie frischem Gemüse ist viel Fisch die Grundlage der von vielen Ernährungsexperten hochgelobten weil herzschonenden, mediterranen Ernährungsweise.”
 
Das Märchen von der gesunden mediterranen Ernährungsweise kam dadurch zustande, dass man eine sehr ungesunde Ernährungsweise mit Fleisch und Milch mit einer etwas weniger ungesunden, aber immer noch ungesunden Ernährung mit Fisch und Olivenöl verglichen hat. Laut wissenschaftlicher Studien ist nur eine fettarme vegane Ernährung herzschonend.
 
]]>
“93 Prozent der Bestände im Mittelmeer sind bereits überfischt. Einige Arten wie Schwert- oder Thunfisch stehen kurz vor dem Aussterben. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, die die Europäische Union (EU) jüngst vorgestellt hat. “93 Prozent der Bestände im Mittelmeer sind bereits überfischt. Einige Arten wie Schwert- oder Thunfisch stehen kurz vor dem Aussterben. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, die die Europäische Union (EU) jüngst vorgestellt hat.”   “Das Mittelmeer hat allein in den vergangenen 50 Jahren 41 Prozent seiner Meeressäuger und 34 Prozent seiner gesamten Fischbestände […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 9:36
“Die gesündeste Ernährung ist rein pflanzlich – also vegan.” https://www.veganbook.info/die-gesuendeste-ernaehrung-ist-rein-pflanzlich-also-vegan/ Fri, 07 Apr 2017 07:36:54 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48543 https://www.veganbook.info/die-gesuendeste-ernaehrung-ist-rein-pflanzlich-also-vegan/#comments https://www.veganbook.info/die-gesuendeste-ernaehrung-ist-rein-pflanzlich-also-vegan/feed/ 1 Anmerkung: Das im Interview erwähnte Buch von Dr. med. Michael Greger "How Not To Die" ist tatsächlich sehr zu empfehlen. Allerdings sollte man für die Originalausgabe gut Englisch können. Eine deutsche Ausgabe ist jetzt auch verfügbar: ISBN: 978-3-946566-29-8   http://www.achim-achilles.de/ernaehrung/gesund-essen-und-trinken/30752-ernaehrung-gene-michael-greger.html Diesen Beitrag als Podcast anhören
Anmerkung: Das im Interview erwähnte Buch von Dr. med. Michael Greger “How Not To Die” ist tatsächlich sehr zu empfehlen. Allerdings sollte man für die Originalausgabe gut Englisch können. Eine deutsche Ausgabe ist jetzt auch verfügbar: ISBN: 978-3-946566-29-8
 

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Anmerkung: Das im Interview erwähnte Buch von Dr. med. Michael Greger “How Not To Die” ist tatsächlich sehr zu empfehlen. Allerdings sollte man für die Originalausgabe gut Englisch können. Eine deutsche Ausgabe ist jetzt auch verfügbar: ISBN: 978-3-946... Anmerkung: Das im Interview erwähnte Buch von Dr. med. Michael Greger “How Not To Die” ist tatsächlich sehr zu empfehlen. Allerdings sollte man für die Originalausgabe gut Englisch können. Eine deutsche Ausgabe ist jetzt auch verfügbar: ISBN: 978-3-946566-29-8   http://www.achim-achilles.de/ernaehrung/gesund-essen-und-trinken/30752-ernaehrung-gene-michael-greger.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:30
Tierquälerei, Ausbeutung und Massenmord mit staatlichem Gütesiegel https://www.veganbook.info/tierquaelerei-ausbeutung-und-massenmord-mit-staatlichem-guetesiegel/ Thu, 06 Apr 2017 15:42:12 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48539 https://www.veganbook.info/tierquaelerei-ausbeutung-und-massenmord-mit-staatlichem-guetesiegel/#respond https://www.veganbook.info/tierquaelerei-ausbeutung-und-massenmord-mit-staatlichem-guetesiegel/feed/ 0 Landwirtschafsminister Christian Schmidt (CSU) verkauft wieder einmal die Leute für dumm. Kommt er damit durch? Die Dreistigkeit ist kaum zu fassen, dass Schmidt den Leuten Bedingungen, die eh von der EU vorgeschrieben sind oder teilweise noch schlechter als die von der EU geforderten Bedingungen sind, als "Tierwohl" verkaufen will. Es ist Irrsinn, das Quälen, die Ausbeutung und den Massenmord von Tieren überhaupt mit "Tierwohl" in Verbindung zu bringen. Aber dieser Irrsinn scheint keinen zu stören. Ich vermute: „Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend grosse Ausmasse angenommen hat.“ - Bertolt Brecht http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tierschutz-taeuschung-mit-staatlichem-guetesiegel-1.3450431 Diesen Beitrag als Podcast anhören Landwirtschafsminister Christian Schmidt (CSU) verkauft wieder einmal die Leute für dumm. Kommt er damit durch?

  1. Die Dreistigkeit ist kaum zu fassen, dass Schmidt den Leuten Bedingungen, die eh von der EU vorgeschrieben sind oder teilweise noch schlechter als die von der EU geforderten Bedingungen sind, als “Tierwohl” verkaufen will.
  2. Es ist Irrsinn, das Quälen, die Ausbeutung und den Massenmord von Tieren überhaupt mit “Tierwohl” in Verbindung zu bringen. Aber dieser Irrsinn scheint keinen zu stören. Ich vermute: „Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend grosse Ausmasse angenommen hat.“ – Bertolt Brecht

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tierschutz-taeuschung-mit-staatlichem-guetesiegel-1.3450431

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Landwirtschafsminister Christian Schmidt (CSU) verkauft wieder einmal die Leute für dumm. Kommt er damit durch? Die Dreistigkeit ist kaum zu fassen, dass Schmidt den Leuten Bedingungen, die eh von der EU vorgeschrieben sind oder teilweise noch schlecht... Landwirtschafsminister Christian Schmidt (CSU) verkauft wieder einmal die Leute für dumm. Kommt er damit durch? Die Dreistigkeit ist kaum zu fassen, dass Schmidt den Leuten Bedingungen, die eh von der EU vorgeschrieben sind oder teilweise noch schlechter als die von der EU geforderten Bedingungen sind, als “Tierwohl” verkaufen will. Es ist Irrsinn, das Quälen, die […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:42
Studie: Hohe Blutfettwerte durch Medikamente oder durch gesunde Ernährung senken? https://www.veganbook.info/studie-hohe-blutfettwerte-durch-medikamente-oder-durch-gesunde-ernaehrung-senken/ Thu, 06 Apr 2017 13:05:07 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48536 https://www.veganbook.info/studie-hohe-blutfettwerte-durch-medikamente-oder-durch-gesunde-ernaehrung-senken/#respond https://www.veganbook.info/studie-hohe-blutfettwerte-durch-medikamente-oder-durch-gesunde-ernaehrung-senken/feed/ 0 Laut einer Meta-Analyse, die im Fachmagazin "Nutrition, Metabolism & Cardiovascular Diseases" veröffentlicht wurde, haben Personen, die Statin-Medikamente einnehmen, um ihr Cholesterin im Blut zu senken, ein höheres Risiko für Typ-2-Diabetes. Die Wissenschaftler analysierten 20 Studien mit zusammen mehr als 1.000 Teilnehmern und fanden heraus, dass Personen, die Statine einnehmen, ein um 44 Prozent erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Diabetes hatten, verglichen mit denen, die nicht die cholesterinsenkenden Medikamente einnehmen. Ähnliche Ergebnisse wurden bereits aus anderen Studien veröffentlicht. Das Risiko steigt mit längerem Gebrauch und höheren Dosierungen an. Offensichtlich ist bei hohen Blutfettwerten eine gesunde pflanzliche Ernährung der einzig sinnvolle und sichere Weg. Denn die Blutfette senkenden Statine sind ja bereits durch weitere erhebliche Nebenwirkungen bekannt. Es macht offensichtlich wenig Sinn, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Referenz: Casula M, Mozzanica F, Scotti L, et al. Statin use and risk of new-onset diabetes: a meta-analysis of observational studies. Nutr Metab Cardiovasc Dis. Published online March 10, 2017. doi:10.1016/j.numecd.2017.03.001. Diesen Beitrag als Podcast anhören
Laut einer Meta-Analyse, die im Fachmagazin “Nutrition, Metabolism & Cardiovascular Diseases” veröffentlicht wurde, haben Personen, die Statin-Medikamente einnehmen, um ihr Cholesterin im Blut zu senken, ein höheres Risiko für Typ-2-Diabetes. Die Wissenschaftler analysierten 20 Studien mit zusammen mehr als 1.000 Teilnehmern und fanden heraus, dass Personen, die Statine einnehmen, ein um 44 Prozent erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Diabetes hatten, verglichen mit denen, die nicht die cholesterinsenkenden Medikamente einnehmen. Ähnliche Ergebnisse wurden bereits aus anderen Studien veröffentlicht. Das Risiko steigt mit längerem Gebrauch und höheren Dosierungen an.
Offensichtlich ist bei hohen Blutfettwerten eine gesunde pflanzliche Ernährung der einzig sinnvolle und sichere Weg. Denn die Blutfette senkenden Statine sind ja bereits durch weitere erhebliche Nebenwirkungen bekannt. Es macht offensichtlich wenig Sinn, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.
Referenz: Casula M, Mozzanica F, Scotti L, et al. Statin use and risk of new-onset diabetes: a meta-analysis of observational studies. Nutr Metab Cardiovasc Dis. Published online March 10, 2017. doi:10.1016/j.numecd.2017.03.001.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Laut einer Meta-Analyse, die im Fachmagazin “Nutrition, Metabolism & Cardiovascular Diseases” veröffentlicht wurde, haben Personen, die Statin-Medikamente einnehmen, um ihr Cholesterin im Blut zu senken, ein höheres Risiko für Typ-2-Diabetes. Laut einer Meta-Analyse, die im Fachmagazin “Nutrition, Metabolism & Cardiovascular Diseases” veröffentlicht wurde, haben Personen, die Statin-Medikamente einnehmen, um ihr Cholesterin im Blut zu senken, ein höheres Risiko für Typ-2-Diabetes. Die Wissenschaftler analysierten 20 Studien mit zusammen mehr als 1.000 Teilnehmern und fanden heraus, dass Personen, die Statine einnehmen, ein um 44 Prozent erhöhtes Risiko […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:03
Wissenschaftliche Fakten über den Zusammenhang zwischen Osteoporose (Knochenschwund) und Milchprotein https://www.veganbook.info/wissenschaftliche-fakten-ueber-den-zusammenhang-zwischen-osteoporose-knochenschwund-und-milchprotein/ Thu, 06 Apr 2017 09:29:31 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48533 https://www.veganbook.info/wissenschaftliche-fakten-ueber-den-zusammenhang-zwischen-osteoporose-knochenschwund-und-milchprotein/#comments https://www.veganbook.info/wissenschaftliche-fakten-ueber-den-zusammenhang-zwischen-osteoporose-knochenschwund-und-milchprotein/feed/ 4 "Osteoporose wird durch eine Reihe von Dingen verursacht, eines der wichtigsten ist zu viel Protein in der Ernährung." Science 1986;233(4763)   "Länder mit den höchsten Raten an Osteoporose wie die Vereinigten Staaten, England und Schweden konsumieren die meiste Milch. China und Japan, wo die Menschen viel weniger Protein- und Milchprodukte konsumieren, weisen niedrige Raten an Osteoporose auf." Nutrition Action Healthletter, June, 1993   "Was im Knochen-Stoffwechsel wichtig erscheint, ist nicht die Kalzium-Aufnahme, sondern das Kalzium-Gleichgewicht. Der Verlust der Knochensubstanz bei vielen postmenopausalen weißen Frauen ist wahrscheinlich die Folge der Genetik, der Ernährung und des Lebensstils. Die Forschung zeigt, dass Kalziumverluste durch tierisches Eiweiß, Salz, Koffein, Tabak und durch mangelnde physische Aktivität vergrössert werden." Neal Barnard, M.D., Physician's Committee for Responsible Medicine, Understanding Health, December, 1999   "Protein in der Ernährung erhöht die Produktion von Säure im Blut, die wiederum durch Kalzium, das aus dem Skelett mobilisiert wird, neutralisiert werden kann." American Journal of Clinical Nutrition, 1995; 61 (4)   "Über 50.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an Problemen, die in irgendeiner Weise mit Osteoporose zu tun haben." Osteoporosis International 1993;3(3)   "Auch wenn man täglich 1.400 mg Kalzium isst, kann man jedes Jahr bis zu 4 % seiner Knochenmasse verlieren, wenn man eine proteinreiche Diät konsumiert." American Journal of Clinical Nutrition 1979;32(4)   "Eine Erhöhung der Proteinzufuhr um 100 % kann dazu führen, dass sich der Kalziumverlust verdoppelt." Journal of Nutrition, 1981; 111 (3)   "Der durchschnittliche Mann in den USA isst 175 % mehr Protein als die empfohlene Tagesdosis und die durchschnittliche Frau isst 144 % mehr." Surgeon General's Report on Nutrition and Health, 1988   "Die Kalziumzufuhr zeigte keinen Schutz bei der Verhinderung von Knochenbrüchen. Tatsächlich hatten die Bevölkerungen mit der höchsten Kalziumaufnahme höhere Frakturraten als die mit einer geringeren Kalziumzufuhr." Calif Tissue Int 1992;50   "Es gibt keinen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Milchkonsum im Jugendalter und dem Risiko von Knochenbrüchen im Erwachsenenalter. Die Daten zeigen, dass häufiger Milchkonsum und höhere Kalziumaufnahme durch die Ernährung bei Frauen mittleren Alters keinen Schutz gegen Hüft- oder Unterarmfrakturen bieten ... Frauen, die größere Mengen Kalzium mittels Milchprodukten konsumierten, hatten ein signifikant erhöhtes Risiko für Hüftfrakturen, während keine Erhöhung des Frakturrisikos bei der gleichen Menge Kalzium aus Nicht-Milchquellen beobachtet wurde." 12-year Harvard study of 78,000 women American Journal of Public Health 1997;87   "Der Konsum von Milchprodukten, insbesondere im Alter von 20 Jahren, ist mit einem erhöhten Risiko für Hüftfrakturen verbunden ... Der Stoffwechsel von Nahrungsprotein verursacht eine erhöhte Harnausscheidung von Kalzium." American Journal of Epidemiology 1994;139   Referenz: http://www.notmilk.com/o.html Diesen Beitrag als Podcast anhören
“Osteoporose wird durch eine Reihe von Dingen verursacht, eines der wichtigsten ist zu viel Protein in der Ernährung.”
Science 1986;233(4763)
 
“Länder mit den höchsten Raten an Osteoporose wie die Vereinigten Staaten, England und Schweden konsumieren die meiste Milch. China und Japan, wo die Menschen viel weniger Protein- und Milchprodukte konsumieren, weisen niedrige Raten an Osteoporose auf.”
Nutrition Action Healthletter, June, 1993
 
“Was im Knochen-Stoffwechsel wichtig erscheint, ist nicht die Kalzium-Aufnahme, sondern das Kalzium-Gleichgewicht. Der Verlust der Knochensubstanz bei vielen postmenopausalen weißen Frauen ist wahrscheinlich die Folge der Genetik, der Ernährung und des Lebensstils. Die Forschung zeigt, dass Kalziumverluste durch tierisches Eiweiß, Salz, Koffein, Tabak und durch mangelnde physische Aktivität vergrössert werden.”
Neal Barnard, M.D., Physician’s Committee for Responsible Medicine, Understanding Health, December, 1999
 
“Protein in der Ernährung erhöht die Produktion von Säure im Blut, die wiederum durch Kalzium, das aus dem Skelett mobilisiert wird, neutralisiert werden kann.”
American Journal of Clinical Nutrition, 1995; 61 (4)
 
“Über 50.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an Problemen, die in irgendeiner Weise mit Osteoporose zu tun haben.”
Osteoporosis International 1993;3(3)
 
“Auch wenn man täglich 1.400 mg Kalzium isst, kann man jedes Jahr bis zu 4 % seiner Knochenmasse verlieren, wenn man eine proteinreiche Diät konsumiert.”
American Journal of Clinical Nutrition 1979;32(4)
 
“Eine Erhöhung der Proteinzufuhr um 100 % kann dazu führen, dass sich der Kalziumverlust verdoppelt.”
Journal of Nutrition, 1981; 111 (3)
 
“Der durchschnittliche Mann in den USA isst 175 % mehr Protein als die empfohlene Tagesdosis und die durchschnittliche Frau isst 144 % mehr.”
Surgeon General’s Report on Nutrition and Health, 1988
 
“Die Kalziumzufuhr zeigte keinen Schutz bei der Verhinderung von Knochenbrüchen. Tatsächlich hatten die Bevölkerungen mit der höchsten Kalziumaufnahme höhere Frakturraten als die mit einer geringeren Kalziumzufuhr.”
Calif Tissue Int 1992;50
 
“Es gibt keinen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Milchkonsum im Jugendalter und dem Risiko von Knochenbrüchen im Erwachsenenalter. Die Daten zeigen, dass häufiger Milchkonsum und höhere Kalziumaufnahme durch die Ernährung bei Frauen mittleren Alters keinen Schutz gegen Hüft- oder Unterarmfrakturen bieten … Frauen, die größere Mengen Kalzium mittels Milchprodukten konsumierten, hatten ein signifikant erhöhtes Risiko für Hüftfrakturen, während keine Erhöhung des Frakturrisikos bei der gleichen Menge Kalzium aus Nicht-Milchquellen beobachtet wurde.”
12-year Harvard study of 78,000 women American Journal of Public Health 1997;87
 
“Der Konsum von Milchprodukten, insbesondere im Alter von 20 Jahren, ist mit einem erhöhten Risiko für Hüftfrakturen verbunden … Der Stoffwechsel von Nahrungsprotein verursacht eine erhöhte Harnausscheidung von Kalzium.”
American Journal of Epidemiology 1994;139
 

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Osteoporose wird durch eine Reihe von Dingen verursacht, eines der wichtigsten ist zu viel Protein in der Ernährung.” Science 1986;233(4763)   “Länder mit den höchsten Raten an Osteoporose wie die Vereinigten Staaten, “Osteoporose wird durch eine Reihe von Dingen verursacht, eines der wichtigsten ist zu viel Protein in der Ernährung.” Science 1986;233(4763)   “Länder mit den höchsten Raten an Osteoporose wie die Vereinigten Staaten, England und Schweden konsumieren die meiste Milch. China und Japan, wo die Menschen viel weniger Protein- und Milchprodukte konsumieren, weisen niedrige Raten an […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:35
Zehn Jahre Haft für Rindfleischbesitz – “Radikale” Hindus wollen Schlachten von Kühen verbieten https://www.veganbook.info/zehn-jahre-haft-fuer-rindfleischbesitz/ Thu, 06 Apr 2017 07:42:08 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48527 https://www.veganbook.info/zehn-jahre-haft-fuer-rindfleischbesitz/#respond https://www.veganbook.info/zehn-jahre-haft-fuer-rindfleischbesitz/feed/ 0 Es ist sehr erfreulich zu lesen, dass eine Religion auch mal etwas Gutes für Tiere bedeutet. Aber die TAZ diffamiert den guten Ansatz sofort als "radikalen Fundamentalismus". Das Leid der Tiere, Klimawandel, Umweltschäden, Welthunger und Gesundheitsfolgen als Folge des Fleischkonsums haben offensichtlich keinerlei Bedeutung für die TAZ, einzig der Profit und die Arbeitsplätze der Schlächter sind anscheinend von Interesse. Was für ein erbärmlicher Bericht der Autorin Britta Petersen. http://www.taz.de/Hindu-Fundamentalismus-in-Indien/!5395730/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Es ist sehr erfreulich zu lesen, dass eine Religion auch mal etwas Gutes für Tiere bedeutet. Aber die TAZ diffamiert den guten Ansatz sofort als “radikalen Fundamentalismus”. Das Leid der Tiere, Klimawandel, Umweltschäden, Welthunger und Gesundheitsfolgen als Folge des Fleischkonsums haben offensichtlich keinerlei Bedeutung für die TAZ, einzig der Profit und die Arbeitsplätze der Schlächter sind anscheinend von Interesse. Was für ein erbärmlicher Bericht der Autorin Britta Petersen.

http://www.taz.de/Hindu-Fundamentalismus-in-Indien/!5395730/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Es ist sehr erfreulich zu lesen, dass eine Religion auch mal etwas Gutes für Tiere bedeutet. Aber die TAZ diffamiert den guten Ansatz sofort als “radikalen Fundamentalismus”. Das Leid der Tiere, Klimawandel, Umweltschäden, Es ist sehr erfreulich zu lesen, dass eine Religion auch mal etwas Gutes für Tiere bedeutet. Aber die TAZ diffamiert den guten Ansatz sofort als “radikalen Fundamentalismus”. Das Leid der Tiere, Klimawandel, Umweltschäden, Welthunger und Gesundheitsfolgen als Folge des Fleischkonsums haben offensichtlich keinerlei Bedeutung für die TAZ, einzig der Profit und die Arbeitsplätze der Schlächter […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:34
Bitte mitmachen: Bundestagspetition gegen grausamste Tierversuche in Deutschland https://www.veganbook.info/bitte-mitmachen-bundestagspetition-gegen-grausamste-tierversuche-in-deutschland/ Wed, 05 Apr 2017 07:41:08 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48501 https://www.veganbook.info/bitte-mitmachen-bundestagspetition-gegen-grausamste-tierversuche-in-deutschland/#respond https://www.veganbook.info/bitte-mitmachen-bundestagspetition-gegen-grausamste-tierversuche-in-deutschland/feed/ 0 "Elektroschocks, schwimmen müssen bis zur Erschöpfung, tödliche Vergiftungen, mehrfaches Organversagen, tödliche Bestrahlungsschäden - diese und andere schwerste Leiden und Schäden dürfen Tieren in deutschen Versuchslaboren immer noch zugefügt werden, obwohl die EU solche erheblich belastenden Tierversuche verbietet. Diese Missstände sowie 17 weitere in einem Rechtsgutachten dokumentierten Verstöße Deutschlands gegen die EU-Tierversuchsrichtlinie prangern die bundesweiten Vereine Ärzte gegen Tierversuche, Bund gegen Missbrauch der Tiere und TASSO an und haben aktuell eine Petition beim Deutschen Bundestag eingereicht. Bis zum 11. April werden jetzt mindestens 50.000 Mitzeichner benötigt, damit die Petition Gehör findet." https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/neuigkeiten/2350-bundestagspetition-gegen-grausamste-tierversuche-in-deutschland-gestartet Diesen Beitrag als Podcast anhören “Elektroschocks, schwimmen müssen bis zur Erschöpfung, tödliche Vergiftungen, mehrfaches Organversagen, tödliche Bestrahlungsschäden – diese und andere schwerste Leiden und Schäden dürfen Tieren in deutschen Versuchslaboren immer noch zugefügt werden, obwohl die EU solche erheblich belastenden Tierversuche verbietet. Diese Missstände sowie 17 weitere in einem Rechtsgutachten dokumentierten Verstöße Deutschlands gegen die EU-Tierversuchsrichtlinie prangern die bundesweiten Vereine Ärzte gegen Tierversuche, Bund gegen Missbrauch der Tiere und TASSO an und haben aktuell eine Petition beim Deutschen Bundestag eingereicht. Bis zum 11. April werden jetzt mindestens 50.000 Mitzeichner benötigt, damit die Petition Gehör findet.”

https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/neuigkeiten/2350-bundestagspetition-gegen-grausamste-tierversuche-in-deutschland-gestartet

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Elektroschocks, schwimmen müssen bis zur Erschöpfung, tödliche Vergiftungen, mehrfaches Organversagen, tödliche Bestrahlungsschäden – diese und andere schwerste Leiden und Schäden dürfen Tieren in deutschen Versuchslaboren immer noch zugefügt werden, “Elektroschocks, schwimmen müssen bis zur Erschöpfung, tödliche Vergiftungen, mehrfaches Organversagen, tödliche Bestrahlungsschäden – diese und andere schwerste Leiden und Schäden dürfen Tieren in deutschen Versuchslaboren immer noch zugefügt werden, obwohl die EU solche erheblich belastenden Tierversuche verbietet. Diese Missstände sowie 17 weitere in einem Rechtsgutachten dokumentierten Verstöße Deutschlands gegen die EU-Tierversuchsrichtlinie prangern die bundesweiten Vereine […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:54
Vergewaltigt (ungewollt befruchtet), gefangen in Minizelle (sog. “Kastenstand”) und dann bei lebendigem Leibe samt ungeborenen Kind verbrannt https://www.veganbook.info/vergewaltigt-ungewollt-befruchtet-gefangen-in-minizelle-sog-kastenstand-und-dann-bei-lebendigem-leibe-samt-ungeborenen-kind-verbrannt/ Mon, 03 Apr 2017 14:40:46 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48455 https://www.veganbook.info/vergewaltigt-ungewollt-befruchtet-gefangen-in-minizelle-sog-kastenstand-und-dann-bei-lebendigem-leibe-samt-ungeborenen-kind-verbrannt/#comments https://www.veganbook.info/vergewaltigt-ungewollt-befruchtet-gefangen-in-minizelle-sog-kastenstand-und-dann-bei-lebendigem-leibe-samt-ungeborenen-kind-verbrannt/feed/ 2 Anmerkung: Selbst die Presse verliert kein Wort über das Leid der Schweine, sondern betont den entstandenen Schaden in Euro. Was für eine verkommene und empathielose Welt, in der Tiere lebenslang gequält werden und in offensichtlich leicht brennbaren Gefängnissen ohne Fluchtmöglichkeit eingepfercht werden. Finanziert vom skrupellosen Konsumenten, der das alles weiss und es trotzdem tut. „Ich will es deutlich sagen: Rings um uns herrscht ein System der Entwürdigung, der Grausamkeit und des Tötens, das sich mit allem messen kann, wozu das Dritte Reich fähig war, ja es noch in den Schatten stellt, weil unser System kein Ende kennt, sich selbst regeneriert, unaufhörlich Kaninchen, Ratten, Geflügel, Nutztiere auf die Welt bringt, nur um sie umzubringen.“ - J.M. Coetzee (Literatur-Nobelpreisträger) http://www.n-tv.de/panorama/200-traechtige-Saeue-verenden-bei-Grossbrand-article19777360.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Anmerkung: Selbst die Presse verliert kein Wort über das Leid der Schweine, sondern betont den entstandenen Schaden in Euro. Was für eine verkommene und empathielose Welt, in der Tiere lebenslang gequält werden und in offensichtlich leicht brennbaren Gefängnissen ohne Fluchtmöglichkeit eingepfercht werden. Finanziert vom skrupellosen Konsumenten, der das alles weiss und es trotzdem tut.

„Ich will es deutlich sagen: Rings um uns herrscht ein System der Entwürdigung, der Grausamkeit und des Tötens, das sich mit allem messen kann, wozu das Dritte Reich fähig war, ja es noch in den Schatten stellt, weil unser System kein Ende kennt, sich selbst regeneriert, unaufhörlich Kaninchen, Ratten, Geflügel, Nutztiere auf die Welt bringt, nur um sie umzubringen.“ – J.M. Coetzee (Literatur-Nobelpreisträger)

http://www.n-tv.de/panorama/200-traechtige-Saeue-verenden-bei-Grossbrand-article19777360.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Anmerkung: Selbst die Presse verliert kein Wort über das Leid der Schweine, sondern betont den entstandenen Schaden in Euro. Was für eine verkommene und empathielose Welt, in der Tiere lebenslang gequält werden und in offensichtlich leicht brennbaren G... Anmerkung: Selbst die Presse verliert kein Wort über das Leid der Schweine, sondern betont den entstandenen Schaden in Euro. Was für eine verkommene und empathielose Welt, in der Tiere lebenslang gequält werden und in offensichtlich leicht brennbaren Gefängnissen ohne Fluchtmöglichkeit eingepfercht werden. Finanziert vom skrupellosen Konsumenten, der das alles weiss und es trotzdem tut. „Ich […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:12
Bericht “Glyphosat und Krebs: Gekaufte Wissenschaft” https://www.veganbook.info/bericht-glyphosat-und-krebs-gekaufte-wissenschaft/ Thu, 30 Mar 2017 15:44:45 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48386 https://www.veganbook.info/bericht-glyphosat-und-krebs-gekaufte-wissenschaft/#comments https://www.veganbook.info/bericht-glyphosat-und-krebs-gekaufte-wissenschaft/feed/ 6 "Er zeigt auf, wie Monsanto und andere Glyphosat-Hersteller wissenschaftliche Belege zu Gesundheitsgefahren des Unkrautvernichters manipuliert haben. Damit wollen die Agrar-Konzerne ein Verbot des Wirkstoffs in der EU verhindern." http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/neue-untersuchung-belegt-manipulationen-bei-der-bewertung-von-glyphosat.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Er zeigt auf, wie Monsanto und andere Glyphosat-Hersteller wissenschaftliche Belege zu Gesundheitsgefahren des Unkrautvernichters manipuliert haben. Damit wollen die Agrar-Konzerne ein Verbot des Wirkstoffs in der EU verhindern.”

http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/neue-untersuchung-belegt-manipulationen-bei-der-bewertung-von-glyphosat.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Er zeigt auf, wie Monsanto und andere Glyphosat-Hersteller wissenschaftliche Belege zu Gesundheitsgefahren des Unkrautvernichters manipuliert haben. Damit wollen die Agrar-Konzerne ein Verbot des Wirkstoffs in der EU verhindern.” http://www. “Er zeigt auf, wie Monsanto und andere Glyphosat-Hersteller wissenschaftliche Belege zu Gesundheitsgefahren des Unkrautvernichters manipuliert haben. Damit wollen die Agrar-Konzerne ein Verbot des Wirkstoffs in der EU verhindern.” http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/neue-untersuchung-belegt-manipulationen-bei-der-bewertung-von-glyphosat.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:05
Eine Teilnehmerin der VEGAN GESUND-Initiative berichtet über ihre Erfahrung aus 4 Wochen veganer Ernährung https://www.veganbook.info/eine-teilnehmerin-der-vegan-gesund-initiative-berichtet-ueber-ihre-erfahrung-aus-4-wochen-veganer-ernaehrung/ Thu, 30 Mar 2017 09:19:02 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48382 https://www.veganbook.info/eine-teilnehmerin-der-vegan-gesund-initiative-berichtet-ueber-ihre-erfahrung-aus-4-wochen-veganer-ernaehrung/#comments https://www.veganbook.info/eine-teilnehmerin-der-vegan-gesund-initiative-berichtet-ueber-ihre-erfahrung-aus-4-wochen-veganer-ernaehrung/feed/ 1 "Ich bin begeistert von dieser Ernährung und Ihren tollen,leicht nachzukochenden Rezepten. Besonders gut fand ich,dass es auch einfache Rezepte gab,die ich mal schnell vor einem Nachtdienst zubereiten konnte. Die Auswahl und Abwechslung war sehr gelungen Ich freue mich,dass ich 2kg abgenommen habe und trotz meiner Medikamente keine Verdauungsprobleme mehr habe. Ich könnte bereits nach 1Woche das Medikament zum Abführen weglassen, super!!! und meine Arthroseschmerzen sind auch etwas zurück gegangen. Ich fühle mich insgesamt wohler und ausgeglichener. Tausend Dank für dieses Geschenk, das mir den Einstieg in die vegane Ernährung super leicht gemacht hat. Ich bleibe auf alle Fälle dabei!!" Steffi S http://www.vegangesund.info/de/die-initiative/ Diesen Beitrag als Podcast anhören “Ich bin begeistert von dieser Ernährung und Ihren tollen,leicht nachzukochenden Rezepten. Besonders gut fand ich,dass es auch einfache Rezepte gab,die ich mal schnell vor einem Nachtdienst zubereiten konnte. Die Auswahl und Abwechslung war sehr gelungen Ich freue mich,dass ich 2kg abgenommen habe und trotz meiner Medikamente keine Verdauungsprobleme mehr habe. Ich könnte bereits nach 1Woche das Medikament zum Abführen weglassen, super!!! und meine Arthroseschmerzen sind auch etwas zurück gegangen. Ich fühle mich insgesamt wohler und ausgeglichener. Tausend Dank für dieses Geschenk, das mir den Einstieg in die vegane Ernährung super leicht gemacht hat. Ich bleibe auf alle Fälle dabei!!” Steffi S

http://www.vegangesund.info/de/die-initiative/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Ich bin begeistert von dieser Ernährung und Ihren tollen,leicht nachzukochenden Rezepten. Besonders gut fand ich,dass es auch einfache Rezepte gab,die ich mal schnell vor einem Nachtdienst zubereiten konnte. “Ich bin begeistert von dieser Ernährung und Ihren tollen,leicht nachzukochenden Rezepten. Besonders gut fand ich,dass es auch einfache Rezepte gab,die ich mal schnell vor einem Nachtdienst zubereiten konnte. Die Auswahl und Abwechslung war sehr gelungen Ich freue mich,dass ich 2kg abgenommen habe und trotz meiner Medikamente keine Verdauungsprobleme mehr habe. Ich könnte bereits nach 1Woche […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:52
Fussball-Nationalspieler steigert Leistung durch vegane Ernährung https://www.veganbook.info/fussball-nationalspieler-steigert-leistung-durch-vegane-ernaehrung/ Wed, 29 Mar 2017 15:27:42 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48371 https://www.veganbook.info/fussball-nationalspieler-steigert-leistung-durch-vegane-ernaehrung/#comments https://www.veganbook.info/fussball-nationalspieler-steigert-leistung-durch-vegane-ernaehrung/feed/ 3 http://bazonline.ch/sport/fussball/vegan-zu-toren/story/30611868 Diesen Beitrag als Podcast anhören http://bazonline.ch/sport/fussball/vegan-zu-toren/story/30611868

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://bazonline.ch/sport/fussball/vegan-zu-toren/story/30611868 Diesen Beitrag als Podcast anhören http://bazonline.ch/sport/fussball/vegan-zu-toren/story/30611868 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:38
“Deutschlands oberste Ernährungsaufklärerin” verzapft unfassbaren Unfug https://www.veganbook.info/deutschlands-oberste-ernaehrungsaufklaererin-verzapft-unfassbaren-unfug/ Tue, 28 Mar 2017 17:54:35 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48334 https://www.veganbook.info/deutschlands-oberste-ernaehrungsaufklaererin-verzapft-unfassbaren-unfug/#comments https://www.veganbook.info/deutschlands-oberste-ernaehrungsaufklaererin-verzapft-unfassbaren-unfug/feed/ 6 Büning-Fesel: "Wir hatten noch nie so sichere und gesunde Lebensmittel. Die Auswahl war auch noch nie so toll und vielfältig – und dennoch ist die Unsicherheit enorm. Und die Angst, man könnte sich mit Inhaltsstoffen wie Gluten oder Laktose schaden. Es gibt einige wenige Menschen, die das betrifft, aber es gibt ganz viele Menschen, die lassen es weg, ohne dass sie es müssten." Kommentar: Wenn ich mir die ganzen Gammelfleischskandale, Antibiotikaresistenzen usw. anschaue und vor allem bedenke, wie hoch Tierprodukte, insbesondere Fisch, Milch und Fleisch mit kanzerogenen Umweltgiften wie Dioxinen, PCPs, Schwermetallen usw. belastet sind, dann mutet die Aussage von Frau Büning-Fesel schon sehr merkwürdig an. Büning-Fesel: "Vielleicht weil sie so schlicht sind. Menschen lieben es, Regeln zu haben, die ihnen Orientierungshilfe fürs Leben geben. Wenn ich genau weiß, was ich alles weglasse, muss ich mir keine Gedanken über das Essen mehr machen. Die eigentliche Frage sollte sein: Was ist gut für mich – und was nicht? Wenn mir Milch nie Probleme bereitet hat, warum sollte mir dann jemand erzählen, dass ich Milch nicht trinken soll, weil Laktose drin ist? Folgen Sie ihrem Geschmack und dem Gefühl für den eigenen Körper." Kommentar: Genau das tun Millionen von Menschen und werden nach Jahren krank: Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Schlaganfälle, hoher Blutdruck, Krebs, Alzheimer, Demenz usw. Weiss Frau Büning-Fesel etwa nicht, dass sich die Folgen von falscher Ernährung erst nach vielen Jahren oder Jahrzehnten bemerkbar machen? Wer bei der Ernährung nur auf "Geschmack und Gefühl" achtet, wird in der Regel auf die ungesündesten Nahrungsmittel zurückgreifen. Büning-Fesel: "Genauso wenig, wie es gutes oder böses Essen gibt, gibt es gesunde oder ungesunde Lebensmittel. Es hängt immer davon ab, wie viel ich wovon esse. Wir haben eine ganz einfache Ernährungspyramide mit drei Grundregeln: reichlich pflanzliche Lebensmittel, mäßig tierische Lebensmittel und sparsam Fette, Öle, Süßigkeiten und Alkohol. Wenn man sich daran orientiert und möglichst frische, unverarbeitete oder wenig verarbeitete Lebensmittel zum Hauptbestandteil seiner Ernährung macht, kommt man gut hin. Dann braucht es keine rigiden Regeln." Kommentar: Aus der wissenschaftlichen Forschung ergibt sich eindeutig, dass es gesunde und ungesunde Nahrungsmittel gibt. Es ist allerdings eine Binsenweisheit, dass weniger ungesunde Nahrungsmittel besser sind als der Verzehr von vielen ungesunden Nahrungsmitteln. Der fachliche Unsinn von Büning-Fesel gleicht in erschreckendem Masse den Werbeaussagen der Nahrungsmittelindustrie, die sie offensichtlich fördern möchte. Büning-Fesel: "Gefährlich wird es immer dann, wenn man auf bestimmte Lebensmittel in solch einem Umfang verzichtet, dass es zu Nährstoffmängeln kommen kann. Eine vegane Ernährung für Schwangere, Stillende und Kleinkinder sehen wir sehr kritisch. Es kann doch nicht sein, dass ich eine Ernährungsform wähle, wo ich jede Menge Nährstoff- und Vitaminpräparate brauche, um die Mängel auszugleichen. Wenn ich als Erwachsener ausprobiere, mich vegan zu ernähren, ist dies in Ordnung. Interessant finde ich, dass es extrem viele Produkte gibt, die tierische Lebensmittel nachbauen." Kommentar: So äussert sich jemand, der entweder keine Ahnung hat oder die Tierindustrie fördern möchte. Die wissenschaftliche Forschung zeigt, dass bei einer richtig durchgeführten veganen Ernährung keine Nährstoffe fehlen und man auch nicht "jede Menge Nährstoff- und Vitaminpräparate braucht". Aus Sicherheitsgründen ist lediglich ein Vitamin B12 Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen. Schaue ich mir den riesigen Markt der Nahrungsergänzungsmittel an, so wird dieser offensichtlich vorwiegend von Omnivoren gebraucht. Ich erinnere nur daran, dass jeder omnivoren Schwangeren eine Folsäure-Nahrungsergänzung empfohlen wird, um einen Neuralrohrdefekt des Babys zu verhindern. In der richtig durchgeführten veganen Ernährung ist dagegen reichli... Büning-Fesel: “Wir hatten noch nie so sichere und gesunde Lebensmittel. Die Auswahl war auch noch nie so toll und vielfältig – und dennoch ist die Unsicherheit enorm. Und die Angst, man könnte sich mit Inhaltsstoffen wie Gluten oder Laktose schaden. Es gibt einige wenige Menschen, die das betrifft, aber es gibt ganz viele Menschen, die lassen es weg, ohne dass sie es müssten.”

Kommentar: Wenn ich mir die ganzen Gammelfleischskandale, Antibiotikaresistenzen usw. anschaue und vor allem bedenke, wie hoch Tierprodukte, insbesondere Fisch, Milch und Fleisch mit kanzerogenen Umweltgiften wie Dioxinen, PCPs, Schwermetallen usw. belastet sind, dann mutet die Aussage von Frau Büning-Fesel schon sehr merkwürdig an.

Büning-Fesel: “Vielleicht weil sie so schlicht sind. Menschen lieben es, Regeln zu haben, die ihnen Orientierungshilfe fürs Leben geben. Wenn ich genau weiß, was ich alles weglasse, muss ich mir keine Gedanken über das Essen mehr machen. Die eigentliche Frage sollte sein: Was ist gut für mich – und was nicht? Wenn mir Milch nie Probleme bereitet hat, warum sollte mir dann jemand erzählen, dass ich Milch nicht trinken soll, weil Laktose drin ist? Folgen Sie ihrem Geschmack und dem Gefühl für den eigenen Körper.”

Kommentar: Genau das tun Millionen von Menschen und werden nach Jahren krank: Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Schlaganfälle, hoher Blutdruck, Krebs, Alzheimer, Demenz usw. Weiss Frau Büning-Fesel etwa nicht, dass sich die Folgen von falscher Ernährung erst nach vielen Jahren oder Jahrzehnten bemerkbar machen? Wer bei der Ernährung nur auf “Geschmack und Gefühl” achtet, wird in der Regel auf die ungesündesten Nahrungsmittel zurückgreifen.

Büning-Fesel: “Genauso wenig, wie es gutes oder böses Essen gibt, gibt es gesunde oder ungesunde Lebensmittel. Es hängt immer davon ab, wie viel ich wovon esse. Wir haben eine ganz einfache Ernährungspyramide mit drei Grundregeln: reichlich pflanzliche Lebensmittel, mäßig tierische Lebensmittel und sparsam Fette, Öle, Süßigkeiten und Alkohol. Wenn man sich daran orientiert und möglichst frische, unverarbeitete oder wenig verarbeitete Lebensmittel zum Hauptbestandteil seiner Ernährung macht, kommt man gut hin. Dann braucht es keine rigiden Regeln.”

Kommentar: Aus der wissenschaftlichen Forschung ergibt sich eindeutig, dass es gesunde und ungesunde Nahrungsmittel gibt. Es ist allerdings eine Binsenweisheit, dass weniger ungesunde Nahrungsmittel besser sind als der Verzehr von vielen ungesunden Nahrungsmitteln. Der fachliche Unsinn von Büning-Fesel gleicht in erschreckendem Masse den Werbeaussagen der Nahrungsmittelindustrie, die sie offensichtlich fördern möchte.

Büning-Fesel: “Gefährlich wird es immer dann, wenn man auf bestimmte Lebensmittel in solch einem Umfang verzichtet, dass es zu Nährstoffmängeln kommen kann. Eine vegane Ernährung für Schwangere, Stillende und Kleinkinder sehen wir sehr kritisch. Es kann doch nicht sein, dass ich eine Ernährungsform wähle, wo ich jede Menge Nährstoff- und Vitaminpräparate brauche, um die Mängel auszugleichen. Wenn ich als Erwachsener ausprobiere, mich vegan zu ernähren, ist dies in Ordnung. Interessant finde ich, dass es extrem viele Produkte gibt, die tierische Lebensmittel nachbauen.”

Kommentar: So äussert sich jemand, der entweder keine Ahnung hat oder die Tierindustrie fördern möchte. Die wissenschaftliche Forschung zeigt, dass bei einer richtig durchgeführten veganen Ernährung keine Nährstoffe fehlen und man auch nicht “jede Menge Nährstoff- und Vitaminpräparate braucht”. Aus Sicherheitsgründen ist lediglich ein Vitamin B12 Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen. Schaue ich mir den riesigen Markt der Nahrungsergänzungsmittel an, so wird dieser offensichtlich vorwiegend von Omnivoren gebraucht. Ich erinnere nur daran, dass jeder omnivoren Schwangeren eine Folsäure-Nahrungsergänzung empfohlen wird, um einen Neuralrohrdefekt des Babys zu verhindern. In der richtig durchgeführten veganen Ernährung ist dagegen reichlich Folsäure enthalten.

Büning-Fesel: “Wenn sie eine Wurst aus Eiweiß nachbauen wollen, brauchen sie Zusatzstoffe. Vor ein paar Jahren haben wir diskutiert, dass Analogkäse nicht als Käse verkauft werden darf. Jetzt ist er als teurer veganer Käse auf dem Markt.”

Kommentar: Keiner hat behauptet, dass vegane Wurst und veganer Käse aus gesundheitlicher Sicht zu empfehlen seien, aber sie sind immerhin noch ein klein wenig gesünder als Wurst und Käse aus tierlichen Bestandteilen.

Büning-Fesel: “Essen wird für manche zu einer Art Ersatzreligion. Mit der Ernährung kann ich eine bestimmte politische oder gesellschaftliche Haltung ausdrücken. Das sieht man bei Menschen, die konsequent Veganer sind. Mit einem Ernährungskonzept kann ich mich, unterstützt von pseudowissenschaftlichen Behauptungen wie bei der Steinzeit-Diät, von anderen abgrenzen, indem ich die “einzig richtige” Form der Ernährung erkannt habe.”

Kommentar: Was hat die Wertschätzung von Gesundheit mittels gesunder Ernährung mit “Ersatzreligion” zu tun? Was hat die Wertschätzung und Unversehrtheit von Tieren mit “Ersatzreligion” zu tun? Was hat der Kampf gegen den Welthunger (täglich ca. 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den “Hungerländern” stammt), mit “Ersatzreligion” zu tun? Was hat der Kampf gegen den Klimawandel (51 % der klimaschädlichen Treibhausgase stammen aus der Nutztierindustrie) mit “Ersatzreligion” zu tun? Will Frau Büning-Fesel die Menschen für dumm verkaufen?

Büning-Fesel: “Das ist einfach Unsinn. Menschen können alles essen und sind genetisch extrem anpassungsfähig. Der Mensch hat sich an eine Vielzahl von verschiedenen Lebensmitteln adaptiert, die er für sein Überleben gebraucht hat. Wenn sie die Ernährung der Eskimos mit viel Fleisch und Fisch mit dem Speiseplan von Stämmen in der afrikanischen Steppe mit viel Getreide vergleichen, das könnte unterschiedlicher nicht sein. Zudem darf nicht vergessen werden, dass hinter solchen neuen Trends auch kommerzielle Interessen stecken. Das ist ein Riesengeschäft. Nur ein Prozent der Menschen in Deutschland sind Veganer, trotzdem hat man das Gefühl, es handelt sich um eine Massenbewegung. Kein Supermarkt kann es sich leisten, auf ein Regal mit veganen Lebensmitteln zu verzichten.”

Kommentar: Natürlich kann der Mensch eine Vielzahl von Nahrungsmitteln essen. Nur die Folgen sind halt sehr unterschiedlich, je nachdem was gegessen wird. Die Eskimos bezahlen den Konsum von viel Fleisch und Fisch mit einer sehr kurzen Lebenserwartung. Die Menschen in der afrikanischen Steppe essen dagegen vorwiegend naturbelassene pflanzliche Nahrungsmittel mit der Folge, dass bei ihnen chronische Erkrankungen wie Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Schlaganfälle, hoher Blutdruck, Krebs, Alzheimer, Demenz usw. nahezu unbekannt sind.

Büning-Fesel: “Zucker ist Zucker. Zucker gibt es überall: in einer frischen Erdbeere, in der Zuckerrübe. Wenn ich ihn extrahiere, habe ich Rübenzucker. Es kommt immer darauf an, wie wir den Zucker und wie viel wir davon essen. Gerade bei süßen Getränken kann ich über den Zucker eine ganze Menge an Energie aufnehmen, ohne dass ich das Gefühl habe, satt zu werden. Es ist nachgewiesen, dass ein starker Konsum von süßen Getränken Einfluss auf die Entwicklung von Übergewicht hat. Wichtig ist, in der Geschmacksbildung die natürliche Süße nahezubringen. Dann finde ich viele Fertigprodukte automatisch als viel zu süß.”

Kommentar: Zucker ist eben nicht gleich Zucker. Als “Ernährungsaufklärerin” sollte man eigentlich den Unterschied zwischen raffiniertem Zucker und komplexen Kohlenhydraten kennen. Während raffinierter Zucker (Süssigkeiten. Limonaden usw.) äusserst schädlich ist, sind komplexe Kohlenhydrate in naturbelassenen Nahrungsmitteln sehr gesund.

BZ: Der selbst gebackene Sonntagskuchen darf aber auf den Tisch.
Büning-Fesel: “Wunderbar, Genießen ist wichtig. Wenn ich mich als Erwachsener darauf konzentriere, drei Mahlzeiten am Tag mit Genuss zu essen und dazwischen Pausen einzulegen, ist viel erreicht. Aber wir haben ständig etwas zum Essen um uns herum. Da besteht die Gefahr, dass man den Überblick und das Gefühl für die Mengen verliert, die man zu sich nimmt.”

Kommentar: Es ist einfach unfassbar, was Frau Büning-Fesel von sich gibt. Genauso, wie es Büning-Fesel fordert (“Geniessen ist wichtig”), verhalten sich die Menschen und ziehen sich den Käse, die Steaks, die Eier, die Süssigkeiten, die Limonaden und die Fertiggerichte rein und nach Jahren können sie dann Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Schlaganfälle, hohen Blutdruck, Krebs, Alzheimer, Demenz usw. “geniessen”.

Büning-Fesel: “Man sollte sich nicht damit aufhalten, wie viel Prozent der Energie in Form von Kohlenhydraten oder Fett zu sich genommen wird, sondern sich auf die Lebensmittel konzentrieren. Empfehlungen können immer nur ein Rahmen sein, an dem man sein eigenes Ernährungsverhalten reflektiert und für sich entscheidet: Das schmeckt mir und tut meinem Körper gut. Wir müssen vernünftige, verständliche und nicht zu komplizierte Empfehlungen geben und den Menschen die Verantwortung überlassen, was sie damit machen. Eltern sind dafür verantwortlich, dass sie den Kindern eine angenehme Essumgebung schaffen, dass sie feste Mahlzeiten ohne Ablenkung einführen, dass auf dem Tisch eine gute Auswahl an Lebensmitteln steht. Aber die Kinder entscheiden, was sie essen. Die Auswahl ist da, es wird zumindest probiert – und dann sollte man nicht zu viel Zirkus drum herum machen.”

Kommentar: Es ist totaler Unsinn zu behaupten, dass alles das, was schmeckt, dem Körper gut tut oder dass Kinder entscheiden sollten, was sie essen. Denn die von der Nahrungsmittelindustrie manipulierten Geschmacksknospen der Kinder werden vorwiegend nur noch an Süssigkeiten Gefallen finden. Wie kann man nur auf die verrückte Idee kommen, dass dies gesund sei?

Fazit: Es ist kaum zu glauben, welchen Unsinn die Leiterin einer Bundesbehörde für Ernährung verzapft. Wenn man sich allerdings an den ganzen Schwachsinn über Ernährung von Agrar- und Ernährungsminister Christian Schmidt (CSU) erinnert, dann muss man zugeben, dass auch Frau Büning-Fesel in den staatlich gelenkten und geförderten Ernährungswahnsinn inklusive Verbrauchertäuschung perfekt passt.

http://www.badische-zeitung.de/ratgeber/gesundheit-ernaehrung/ernaehrungsirrtuemer-gibt-es-gutes-und-boeses-essen

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Büning-Fesel: “Wir hatten noch nie so sichere und gesunde Lebensmittel. Die Auswahl war auch noch nie so toll und vielfältig – und dennoch ist die Unsicherheit enorm. Und die Angst, man könnte sich mit Inhaltsstoffen wie Gluten oder Laktose schaden. Büning-Fesel: “Wir hatten noch nie so sichere und gesunde Lebensmittel. Die Auswahl war auch noch nie so toll und vielfältig – und dennoch ist die Unsicherheit enorm. Und die Angst, man könnte sich mit Inhaltsstoffen wie Gluten oder Laktose schaden. Es gibt einige wenige Menschen, die das betrifft, aber es gibt ganz viele Menschen, die […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 12:32
Milch überträgt Viren – auch Zeckenviren https://www.veganbook.info/milch-uebertraegt-viren-auch-zeckenviren/ Tue, 28 Mar 2017 13:40:14 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48330 https://www.veganbook.info/milch-uebertraegt-viren-auch-zeckenviren/#respond https://www.veganbook.info/milch-uebertraegt-viren-auch-zeckenviren/feed/ 0 Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird von Viren ausgelöst, die durch Zecken übertragen werden. Nun haben Forscher zwei Fälle von Patienten dokumentiert, die sich durch Ziegenmilch angesteckt haben. https://www.welt.de/wissenschaft/article163209291/Warum-Ziegenmilch-auch-Zeckenviren-uebertragen-kann.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird von Viren ausgelöst, die durch Zecken übertragen werden. Nun haben Forscher zwei Fälle von Patienten dokumentiert, die sich durch Ziegenmilch angesteckt haben.

https://www.welt.de/wissenschaft/article163209291/Warum-Ziegenmilch-auch-Zeckenviren-uebertragen-kann.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird von Viren ausgelöst, die durch Zecken übertragen werden. Nun haben Forscher zwei Fälle von Patienten dokumentiert, die sich durch Ziegenmilch angesteckt haben. https://www.welt. Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird von Viren ausgelöst, die durch Zecken übertragen werden. Nun haben Forscher zwei Fälle von Patienten dokumentiert, die sich durch Ziegenmilch angesteckt haben. https://www.welt.de/wissenschaft/article163209291/Warum-Ziegenmilch-auch-Zeckenviren-uebertragen-kann.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:57
Kein Ende des Kükenschredderns https://www.veganbook.info/kein-ende-des-kuekenschredderns/ Tue, 28 Mar 2017 09:34:48 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48321 https://www.veganbook.info/kein-ende-des-kuekenschredderns/#comments https://www.veganbook.info/kein-ende-des-kuekenschredderns/feed/ 3 Dass der oberste Tierprodukte-Lobbyist Christian Schmidt von der CSU meistens Schwachsinn von sich gibt, ist man ja leider schon gewohnt. Zwei Fragen bleiben: Warum ist der Konsument so skrupellos, durch den Konsum von Eiern einen Massenmord und Massenfolter zu finanzieren? Ist der Tod für die betroffenen Küken nicht sogar besser, als einige Monate in einer Tierfabrik entsetzlich gequält zu werden? https://www.tagesschau.de/ausland/kueken-schreddern-agrar-101.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dass der oberste Tierprodukte-Lobbyist Christian Schmidt von der CSU meistens Schwachsinn von sich gibt, ist man ja leider schon gewohnt. Zwei Fragen bleiben:

  1. Warum ist der Konsument so skrupellos, durch den Konsum von Eiern einen Massenmord und Massenfolter zu finanzieren?
  2. Ist der Tod für die betroffenen Küken nicht sogar besser, als einige Monate in einer Tierfabrik entsetzlich gequält zu werden?

https://www.tagesschau.de/ausland/kueken-schreddern-agrar-101.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Dass der oberste Tierprodukte-Lobbyist Christian Schmidt von der CSU meistens Schwachsinn von sich gibt, ist man ja leider schon gewohnt. Zwei Fragen bleiben: Warum ist der Konsument so skrupellos, durch den Konsum von Eiern einen Massenmord und Massen... Dass der oberste Tierprodukte-Lobbyist Christian Schmidt von der CSU meistens Schwachsinn von sich gibt, ist man ja leider schon gewohnt. Zwei Fragen bleiben: Warum ist der Konsument so skrupellos, durch den Konsum von Eiern einen Massenmord und Massenfolter zu finanzieren? Ist der Tod für die betroffenen Küken nicht sogar besser, als einige Monate in einer […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:20
“Kinder haben ein Recht auf Wahrheit. Und mehr noch: Sie haben ein Recht auf gewaltfreie Nahrung.” https://www.veganbook.info/kinder-haben-ein-recht-auf-wahrheit-und-mehr-noch-sie-haben-ein-recht-auf-gewaltfreie-nahrung/ Sun, 26 Mar 2017 08:53:07 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48248 https://www.veganbook.info/kinder-haben-ein-recht-auf-wahrheit-und-mehr-noch-sie-haben-ein-recht-auf-gewaltfreie-nahrung/#respond https://www.veganbook.info/kinder-haben-ein-recht-auf-wahrheit-und-mehr-noch-sie-haben-ein-recht-auf-gewaltfreie-nahrung/feed/ 0 "Ich finde allerdings, auch Kinder haben ein Recht auf Wahrheit. Und mehr noch: Sie haben ein Recht auf gewaltfreie Nahrung, also auf eine, deren Vorleben nicht so schlimm ist, dass man ihnen nicht guten Gewissens davon erzählen kann." http://www.fr.de/kultur/unter-tieren-771-quadratzentimeter-pro-huhn-a-320277 Diesen Beitrag als Podcast anhören “Ich finde allerdings, auch Kinder haben ein Recht auf Wahrheit. Und mehr noch: Sie haben ein Recht auf gewaltfreie Nahrung, also auf eine, deren Vorleben nicht so schlimm ist, dass man ihnen nicht guten Gewissens davon erzählen kann.”

http://www.fr.de/kultur/unter-tieren-771-quadratzentimeter-pro-huhn-a-320277

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Ich finde allerdings, auch Kinder haben ein Recht auf Wahrheit. Und mehr noch: Sie haben ein Recht auf gewaltfreie Nahrung, also auf eine, deren Vorleben nicht so schlimm ist, dass man ihnen nicht guten Gewissens davon erzählen kann.” http://www.fr. “Ich finde allerdings, auch Kinder haben ein Recht auf Wahrheit. Und mehr noch: Sie haben ein Recht auf gewaltfreie Nahrung, also auf eine, deren Vorleben nicht so schlimm ist, dass man ihnen nicht guten Gewissens davon erzählen kann.” http://www.fr.de/kultur/unter-tieren-771-quadratzentimeter-pro-huhn-a-320277 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:11
“Eines der größten Verbrechen in der Geschichte” https://www.veganbook.info/eines-der-groessten-verbrechen-in-der-geschichte/ Sat, 25 Mar 2017 09:51:39 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48229 https://www.veganbook.info/eines-der-groessten-verbrechen-in-der-geschichte/#respond https://www.veganbook.info/eines-der-groessten-verbrechen-in-der-geschichte/feed/ 0 "Das ist unwahrscheinlich und klingt wie ein böser Scherz, aber es führt uns zur vielleicht dringendsten ethischen Frage für die Gegenwart. Wer wissen will, wie es sein wird, wenn wir einmal nicht mehr die dominante Spezies auf dem Planeten sein sollten, muss nur unseren eigenen heutigen Umgang mit anderen, minderkomplexen Tieren betrachten, mit Schweinen, Rindern oder Hühnern. Milliarden empfindungs- und leidensfähige Lebewesen leben und sterben in den Fabriken unserer Agrarindustrie. In meinen Augen ist das eines der größten Verbrechen in der Geschichte. Es wäre schön, wenn der Gedanke, dass wir selbst dereinst der Willkür einer höheren Lebensform unterworfen sein könnten, dazu führen würde, unseren eigenen Umgang mit sogenannten Nutztieren zu überdenken." Der israelische Historiker Yuval Noah Harari in einem Interview im SPIEGEL Nr. 12 vom 18.03.2017, S. 104 - 107. Eine ähnliche Argumentation verfolge ich in meinem Text "Die moralischen Gründe": https://www.provegan.info/de/basisinformationen/vegan/#c32 Diesen Beitrag als Podcast anhören “Das ist unwahrscheinlich und klingt wie ein böser Scherz, aber es führt uns zur vielleicht dringendsten ethischen Frage für die Gegenwart. Wer wissen will, wie es sein wird, wenn wir einmal nicht mehr die dominante Spezies auf dem Planeten sein sollten, muss nur unseren eigenen heutigen Umgang mit anderen, minderkomplexen Tieren betrachten, mit Schweinen, Rindern oder Hühnern. Milliarden empfindungs- und leidensfähige Lebewesen leben und sterben in den Fabriken unserer Agrarindustrie. In meinen Augen ist das eines der größten Verbrechen in der Geschichte. Es wäre schön, wenn der Gedanke, dass wir selbst dereinst der Willkür einer höheren Lebensform unterworfen sein könnten, dazu führen würde, unseren eigenen Umgang mit sogenannten Nutztieren zu überdenken.”

Der israelische Historiker Yuval Noah Harari in einem Interview im SPIEGEL Nr. 12 vom 18.03.2017, S. 104 – 107.

Eine ähnliche Argumentation verfolge ich in meinem Text “Die moralischen Gründe”: https://www.provegan.info/de/basisinformationen/vegan/#c32

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Das ist unwahrscheinlich und klingt wie ein böser Scherz, aber es führt uns zur vielleicht dringendsten ethischen Frage für die Gegenwart. Wer wissen will, wie es sein wird, wenn wir einmal nicht mehr die dominante Spezies auf dem Planeten sein sollte... “Das ist unwahrscheinlich und klingt wie ein böser Scherz, aber es führt uns zur vielleicht dringendsten ethischen Frage für die Gegenwart. Wer wissen will, wie es sein wird, wenn wir einmal nicht mehr die dominante Spezies auf dem Planeten sein sollten, muss nur unseren eigenen heutigen Umgang mit anderen, minderkomplexen Tieren betrachten, mit Schweinen, Rindern […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:57
TV-Beitrag: “Die letzte Geschichte des Orang-Utan” https://www.veganbook.info/tv-tipp-heute-21-uhr-auf-phoenix-die-letzte-geschichte-des-orang-utan/ Wed, 22 Mar 2017 17:15:17 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48165 https://www.veganbook.info/tv-tipp-heute-21-uhr-auf-phoenix-die-letzte-geschichte-des-orang-utan/#comments https://www.veganbook.info/tv-tipp-heute-21-uhr-auf-phoenix-die-letzte-geschichte-des-orang-utan/feed/ 7 "Wir alle sind an der Zerstörung des Regenwaldes beteiligt. Und damit an der Ausrottung des Orang-Utan. Sein Blut klebt an jedem zweiten Supermarktprodukt. Ob Hautcreme, Shampoo, oder Tütensuppe, Waschmittel oder Biosprit: Die weltweite Nachfrage nach Palmöl ist in den vergangenen Jahren explosionsartig gestiegen, denn es ist ein nachwachsender, scheinbar ökologisch sinnvoller Rohstoff. Der Konsum führt aber dazu, dass der Regenwald in Indonesien im Rekordtempo gerodet wird. Eine Fläche von 300 Fußballfeldern verbrennt jede Stunde. Ranga Yogeshwar reist nach Sumatra und besucht die entscheidenden Schauplätze dieses Dramas." http://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=2872582901581 http://www.ardmediathek.de/tv/Quarks-Co/Die-letzte-Geschichte-des-Orang-Utans/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7450356&documentId=35649318 Diesen Beitrag als Podcast anhören     “Wir alle sind an der Zerstörung des Regenwaldes beteiligt. Und damit an der Ausrottung des Orang-Utan. Sein Blut klebt an jedem zweiten Supermarktprodukt. Ob Hautcreme, Shampoo, oder Tütensuppe, Waschmittel oder Biosprit: Die weltweite Nachfrage nach Palmöl ist in den vergangenen Jahren explosionsartig gestiegen, denn es ist ein nachwachsender, scheinbar ökologisch sinnvoller Rohstoff. Der Konsum führt aber dazu, dass der Regenwald in Indonesien im Rekordtempo gerodet wird. Eine Fläche von 300 Fußballfeldern verbrennt jede Stunde. Ranga Yogeshwar reist nach Sumatra und besucht die entscheidenden Schauplätze dieses Dramas.”

http://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=2872582901581

http://www.ardmediathek.de/tv/Quarks-Co/Die-letzte-Geschichte-des-Orang-Utans/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7450356&documentId=35649318

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

 

]]>
“Wir alle sind an der Zerstörung des Regenwaldes beteiligt. Und damit an der Ausrottung des Orang-Utan. Sein Blut klebt an jedem zweiten Supermarktprodukt. Ob Hautcreme, Shampoo, oder Tütensuppe, Waschmittel oder Biosprit: Die weltweite Nachfrage nach ... “Wir alle sind an der Zerstörung des Regenwaldes beteiligt. Und damit an der Ausrottung des Orang-Utan. Sein Blut klebt an jedem zweiten Supermarktprodukt. Ob Hautcreme, Shampoo, oder Tütensuppe, Waschmittel oder Biosprit: Die weltweite Nachfrage nach Palmöl ist in den vergangenen Jahren explosionsartig gestiegen, denn es ist ein nachwachsender, scheinbar ökologisch sinnvoller Rohstoff. Der Konsum führt […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:23
Guter Artikel: „Pflanzenfresser“ https://www.veganbook.info/guter-artikel-pflanzenfresser/ Wed, 22 Mar 2017 08:33:26 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48156 https://www.veganbook.info/guter-artikel-pflanzenfresser/#comments https://www.veganbook.info/guter-artikel-pflanzenfresser/feed/ 3 http://www.op-marburg.de/OP-extra/Schueler-lesen-die-OP-2017/Pflanzenfresser-Gut-fuer-die-Umwelt Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.op-marburg.de/OP-extra/Schueler-lesen-die-OP-2017/Pflanzenfresser-Gut-fuer-die-Umwelt

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.op-marburg.de/OP-extra/Schueler-lesen-die-OP-2017/Pflanzenfresser-Gut-fuer-die-Umwelt Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.op-marburg.de/OP-extra/Schueler-lesen-die-OP-2017/Pflanzenfresser-Gut-fuer-die-Umwelt Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:27
Fragen an ProVegan und die Antworten https://www.veganbook.info/fragen-an-provegan-und-meine-antworten/ Sun, 19 Mar 2017 20:10:21 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48095 https://www.veganbook.info/fragen-an-provegan-und-meine-antworten/#comments https://www.veganbook.info/fragen-an-provegan-und-meine-antworten/feed/ 6 Sehr geehrte Damen und Herren bei ProVegan, ich bin Schülerin der 10. Klasse des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums in Berlin. Für meine MSA Prüfung befrage ich verschiedene Ökophologen, Ernährungsberater und Tierschützer zu dem Thema „Vegane Ernährung - positiv für Mensch, Tier und Umwelt“, wobei ich meinen Schwerpunkt auf die umweltlichen Folgen lege. Bei meiner Präsentation werde ich auf die Vor- und Nachteile dieser Ernährungsweise eingehen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich dabei unterstützen würden und mir folgende Fragen beantworten könnten. 1. Die Nachfrage nach Sojabohnen in Deutschland ist in den letzten Jahren gestiegen. Unter anderem aufgrund der steigenden Anzahl der Veganer in Deutschland, die viele Sojaprodukte, wie Tofu, Sojamilch oder ähnliches konsumieren. Für den Anbau von Sojabohnen in Südamerika, werden große Flächen an Regenwald abgeholzt, die wichtig für den CO2-Haushalt der Erde sind. Schaden Veganer also der Umwelt und dem Klima mehr, wenn sie statt Fleisch oder Milch Sojaprodukte konsumieren? 2. Wenn es zum Thema vegane Ernährung und Tierschutz kommt, argumentieren viele Menschen, dass es doch ausreichen würde Biofleisch zu essen. Würden sie dieser Aussage zustimmen? 3. In einigen Jahren wird es eventuell zur Überbevölkerung kommen. Heutzutage hungern schon Millionen Menschen auf der Welt. Doch anstatt Getreide und Soja direkt an die Menschen zu geben, geht ein Großteil an die Tiere, die in der Massentierhaltung für Fleisch, Milch und Eier gehalten werden. Die Tierhaltung nimmt somit nicht nur viel Platz weg, der zukünftig für menschlichen Lebensraum gebraucht wird, sondern hält hungernden Menschen überlebensnotwendige Lebensmittel vor. Könnte vegane Ernährung dieses Problem lösen? 4. Enthält eine vegane Ernährung mehr Vitamine und Nährstoffe, die eine Chance auf Krankheiten, wie Krebs oder Diabetes senken? 5. Denken Sie, dass eine vegane Ernährung grundsätzlich die Umwelt, das Klima, die Weltmeere und die Tiere schont und die CO2-Bilanz verringert? 6. Ist vegane Ernährung auch für Babys, Heranwachsende und Schwangere geeignet? Im voraus bereits vielen Dank für ihre Mithilfe. Mit freundlichen Grüßen Marie G Meine Antworten: Zur Frage 1.: Wenn 98 % der Weltsojaernte an die "Nutztiere" verfüttert werden, dann ist der Anteil der Veganer am Sojaverbrauch sehr klein. Zudem ist das Soja, für das der Regenwald abgeholzt wird, so gut wie immer genverändert und daher nahezu ausschliesslich für die Fütterung der "Nutztiere" bestimmt. Gensoja wird zumindest in Europa vom Verbraucher abgelehnt und ist daher nicht als Nahrungsmittel verkäuflich und meines Wissens nach nicht erhältlich. Selbst wenn Veganer "Regenwald-Soja" essen würden, dann wäre dies immer noch besser, anstatt 16 kg Soja zur Erzeugung von nur 1 kg Rindfleisch zu vergeuden. Zur Frage 2.: Was hat Tier"schutz" mit Tier"tötung" zu tun? Es ist doch geradezu irrsinnig, das Töten eines empfindsamen Lebewesens mit Schutz in Verbindung zu bringen. Auch Biotiere werden in den Schlachthäusern umgebracht, in denen auch alle anderen Tiere getötet werden. Die systemimmanenten Tierquälereien wie zum Beispiel Fehlbetäubungen, die in unzähligen Filmdokumenten gezeigt werden und gar nicht verhindert werden können, macht den Konsum von Biotieren um keinen Deut besser. Zudem sind Biotiere nahezu genauso krank wie konventionell gehaltene Tiere, wie Studien nachgewiesen haben. Deshalb kann man keinesfalls davon sprechen, dass es Biotieren vor der Schlachtung besser ergangen sei. Bio ist so wie die ganzen Tierschutzlabels ein reines verlogenes Marketinginstrument der Industrie. Selbst wenn es Biotieren vor der Schlachtung besser gehen würde, so rechtfertigt doch ein angebliches gutes Leben keine Abschlachtung! Zur Frage 3.: Die Überbevölkerung existiert bereits. Es werden jetzt schon mehr Ressourcen vernichtet als die Erde verkraften kann. Nur eine vegane Ernährung kann das Hungerproblem lösen, Sehr geehrte Damen und Herren bei ProVegan,

ich bin Schülerin der 10. Klasse des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums in Berlin. Für meine MSA Prüfung befrage ich verschiedene Ökophologen, Ernährungsberater und Tierschützer zu dem Thema „Vegane Ernährung – positiv für Mensch, Tier und Umwelt“, wobei ich meinen Schwerpunkt auf die umweltlichen Folgen lege. Bei meiner Präsentation werde ich auf die Vor- und Nachteile dieser Ernährungsweise eingehen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich dabei unterstützen würden und mir folgende Fragen beantworten könnten.

1. Die Nachfrage nach Sojabohnen in Deutschland ist in den letzten Jahren gestiegen. Unter anderem aufgrund der steigenden Anzahl der Veganer in Deutschland, die viele Sojaprodukte, wie Tofu, Sojamilch oder ähnliches konsumieren. Für den Anbau von Sojabohnen in Südamerika, werden große Flächen an Regenwald abgeholzt, die wichtig für den CO2-Haushalt der Erde sind. Schaden Veganer also der Umwelt und dem Klima mehr, wenn sie statt Fleisch oder Milch Sojaprodukte konsumieren?

2. Wenn es zum Thema vegane Ernährung und Tierschutz kommt, argumentieren viele Menschen, dass es doch ausreichen würde Biofleisch zu essen. Würden sie dieser Aussage zustimmen?

3. In einigen Jahren wird es eventuell zur Überbevölkerung kommen. Heutzutage hungern schon Millionen Menschen auf der Welt. Doch anstatt Getreide und Soja direkt an die Menschen zu geben, geht ein Großteil an die Tiere, die in der Massentierhaltung für Fleisch, Milch und Eier gehalten werden. Die Tierhaltung nimmt somit nicht nur viel Platz weg, der zukünftig für menschlichen Lebensraum gebraucht wird, sondern hält hungernden Menschen überlebensnotwendige Lebensmittel vor. Könnte vegane Ernährung dieses Problem lösen?

4. Enthält eine vegane Ernährung mehr Vitamine und Nährstoffe, die eine Chance auf Krankheiten, wie Krebs oder Diabetes senken?

5. Denken Sie, dass eine vegane Ernährung grundsätzlich die Umwelt, das Klima, die Weltmeere und die Tiere schont und die CO2-Bilanz verringert?

6. Ist vegane Ernährung auch für Babys, Heranwachsende und Schwangere geeignet? Im voraus bereits vielen Dank für ihre Mithilfe.

Mit freundlichen Grüßen Marie G

Meine Antworten:

Zur Frage 1.: Wenn 98 % der Weltsojaernte an die “Nutztiere” verfüttert werden, dann ist der Anteil der Veganer am Sojaverbrauch sehr klein. Zudem ist das Soja, für das der Regenwald abgeholzt wird, so gut wie immer genverändert und daher nahezu ausschliesslich für die Fütterung der “Nutztiere” bestimmt. Gensoja wird zumindest in Europa vom Verbraucher abgelehnt und ist daher nicht als Nahrungsmittel verkäuflich und meines Wissens nach nicht erhältlich. Selbst wenn Veganer “Regenwald-Soja” essen würden, dann wäre dies immer noch besser, anstatt 16 kg Soja zur Erzeugung von nur 1 kg Rindfleisch zu vergeuden.

Zur Frage 2.: Was hat Tier”schutz” mit Tier”tötung” zu tun? Es ist doch geradezu irrsinnig, das Töten eines empfindsamen Lebewesens mit Schutz in Verbindung zu bringen. Auch Biotiere werden in den Schlachthäusern umgebracht, in denen auch alle anderen Tiere getötet werden. Die systemimmanenten Tierquälereien wie zum Beispiel Fehlbetäubungen, die in unzähligen Filmdokumenten gezeigt werden und gar nicht verhindert werden können, macht den Konsum von Biotieren um keinen Deut besser. Zudem sind Biotiere nahezu genauso krank wie konventionell gehaltene Tiere, wie Studien nachgewiesen haben. Deshalb kann man keinesfalls davon sprechen, dass es Biotieren vor der Schlachtung besser ergangen sei. Bio ist so wie die ganzen Tierschutzlabels ein reines verlogenes Marketinginstrument der Industrie. Selbst wenn es Biotieren vor der Schlachtung besser gehen würde, so rechtfertigt doch ein angebliches gutes Leben keine Abschlachtung!

Zur Frage 3.: Die Überbevölkerung existiert bereits. Es werden jetzt schon mehr Ressourcen vernichtet als die Erde verkraften kann. Nur eine vegane Ernährung kann das Hungerproblem lösen, alles andere sind Scheingefechte. Denn wir sollten nicht vergessen, dass täglich ca. 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den “Hungerländern” stammt. 80 % der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.

Zur Frage 4.: Eine vegane Ernährung ist nicht automatisch gesund. Nur eine richtig durchgeführte vegane Ernährung enthält genau die richtigen Mengen und Kombinationen an Vitaminen und Nährstoffen, die nachweislich das Erkrankungsrisiko für Herz-Kreislauferkrankungen (häufigste Todesursache), Diabetes, Krebs, Demenz, Alzheimer usw. deutlich senken. Nur wenn man sich an die 7 Regeln hält, dann ist eine vegane Ernährung auch die gesündeste Kostform: https://www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/

Zur Frage 5.: Es ist längst nachgewiesen, dass nur eine vegane Ernährung den Klimawandel noch aufhalten kann. Selbst eine Untersuchung der UNO bestätigt, dass Tierprodukte die Hauptursache für den Klimawandel sind: http://www.fao.org/docrep/010/a0701e/a0701e00.HTM

Schon 2009 stellte das renommierte WorldWatch Institute in einer Studie fest, dass der Konsum von Fleisch, Milch, Fisch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist: http://www.worldwatch.org/files/pdf/Livestock%20and%20Climate%20Change.pdf

Zur Frage 6.: Als Arzt habe ich intensiv mit den zur Verfügung stehenden Studien befasst. Danach steht eindeutig fest, dass eine richtig durchgeführte vegane Ernährung für Babys, Heranwachsende und Schwangere nicht nur geeignet ist, sondern die einzig gesunde Ernährung darstellt. Wer etwas anderes behauptet, kennt entweder die wissenschaftlichen Fakten und Studien nicht oder hat zu enge finanzielle Verbindung zur Nahrungsmittelindustrie. In diesem Zusammenhang möchte ich an die Aussagen der Amerikanischen Gesellschaft für Ernährung erinnern:

„Die American Dietetic Association ist der Ansicht, dass gut geplante vegetarische Ernährungsformen, einschliesslich komplett vegetarischer oder veganer Ernährungsformen, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile in der Prävention und der Behandlung bestimmter Krankheiten bieten. Eine gut geplante vegetarische Ernährungsform ist für Menschen aller Altersstufen geeignet, eingeschlossen Schwangere, Stillende, Kleinkinder, Kinder, Heranwachsende und Sportler.“

Selbst der Normalbürger mit normaler Intelligenz müsste durch eigene Überlegungen zu dem Schluss kommen, dass gesundheitsschädliche Tierprodukte nicht wie durch ein Wunder zu einer gesunden Ernährung führen können.

Mit den besten Grüssen

Ernst Walter Henrich

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Sehr geehrte Damen und Herren bei ProVegan, ich bin Schülerin der 10. Klasse des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums in Berlin. Für meine MSA Prüfung befrage ich verschiedene Ökophologen, Ernährungsberater und Tierschützer zu dem Thema „Vegane Ernährung – ... Sehr geehrte Damen und Herren bei ProVegan, ich bin Schülerin der 10. Klasse des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums in Berlin. Für meine MSA Prüfung befrage ich verschiedene Ökophologen, Ernährungsberater und Tierschützer zu dem Thema „Vegane Ernährung – positiv für Mensch, Tier und Umwelt“, wobei ich meinen Schwerpunkt auf die umweltlichen Folgen lege. Bei meiner Präsentation werde ich auf […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:35
“6 Vorteile einer veganen Ernährung, die jedes Opfer rechtfertigen” https://www.veganbook.info/6-vorteile-einer-veganen-ernaehrung-die-jedes-opfer-rechtfertigen/ Sun, 19 Mar 2017 11:15:44 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48078 https://www.veganbook.info/6-vorteile-einer-veganen-ernaehrung-die-jedes-opfer-rechtfertigen/#comments https://www.veganbook.info/6-vorteile-einer-veganen-ernaehrung-die-jedes-opfer-rechtfertigen/feed/ 12 1. Die beste Methode, um das Idealgewicht zu erreichen, ohne zu hungern. 2. Die beste Chance für ein gesundes Leben. 3. Anti-aging für Haut und gutes Aussehen. 4. Mehr Energie für Beruf und Sport. 5. Besserer Nachtschlaf. 6. Der einzige wirklich nachhaltige Umwelt- und Tierschutz.   http://elitedaily.com/wellness/benefits-following-vegan-diet/1820347/   Diesen Beitrag als Podcast anhören
1. Die beste Methode, um das Idealgewicht zu erreichen, ohne zu hungern.
2. Die beste Chance für ein gesundes Leben.
3. Anti-aging für Haut und gutes Aussehen.
4. Mehr Energie für Beruf und Sport.
5. Besserer Nachtschlaf.
6. Der einzige wirklich nachhaltige Umwelt- und Tierschutz.
 

 

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
1. Die beste Methode, um das Idealgewicht zu erreichen, ohne zu hungern. 2. Die beste Chance für ein gesundes Leben. 3. Anti-aging für Haut und gutes Aussehen. 4. Mehr Energie für Beruf und Sport. 5. Besserer Nachtschlaf. 6. 1. Die beste Methode, um das Idealgewicht zu erreichen, ohne zu hungern. 2. Die beste Chance für ein gesundes Leben. 3. Anti-aging für Haut und gutes Aussehen. 4. Mehr Energie für Beruf und Sport. 5. Besserer Nachtschlaf. 6. Der einzige wirklich nachhaltige Umwelt- und Tierschutz.   http://elitedaily.com/wellness/benefits-following-vegan-diet/1820347/   Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:44
Hund auf Flughafen erschossen https://www.veganbook.info/hund-auf-flughafen-erschossen/ Sun, 19 Mar 2017 09:36:07 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48071 https://www.veganbook.info/hund-auf-flughafen-erschossen/#respond https://www.veganbook.info/hund-auf-flughafen-erschossen/feed/ 0 Man kann es kaum fassen: "Auf die Frage, warum der Hund nicht einfach betäubt worden sei, hieß es, auf dem Flughafen habe es keine Betäubungsgewehre gegeben." https://www.welt.de/vermischtes/article162938777/Hund-blockiert-Flughafen-und-wird-erschossen.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Man kann es kaum fassen: “Auf die Frage, warum der Hund nicht einfach betäubt worden sei, hieß es, auf dem Flughafen habe es keine Betäubungsgewehre gegeben.”

https://www.welt.de/vermischtes/article162938777/Hund-blockiert-Flughafen-und-wird-erschossen.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Man kann es kaum fassen: “Auf die Frage, warum der Hund nicht einfach betäubt worden sei, hieß es, auf dem Flughafen habe es keine Betäubungsgewehre gegeben.” https://www.welt.de/vermischtes/article162938777/Hund-blockiert-Flughafen-und-wird-erschossen... Man kann es kaum fassen: “Auf die Frage, warum der Hund nicht einfach betäubt worden sei, hieß es, auf dem Flughafen habe es keine Betäubungsgewehre gegeben.” https://www.welt.de/vermischtes/article162938777/Hund-blockiert-Flughafen-und-wird-erschossen.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:30
Studie an auffällig herzgesunden Ureinwohnern: Viel Rohkost, kohlenhydratreich, fettarm und wenig Fleisch https://www.veganbook.info/studie-an-auffaellig-herzgesunden-ureinwohnern-viel-rohkost-kohlenhydratreich-fettarm-und-wenig-fleisch/ Sun, 19 Mar 2017 09:23:18 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48068 https://www.veganbook.info/studie-an-auffaellig-herzgesunden-ureinwohnern-viel-rohkost-kohlenhydratreich-fettarm-und-wenig-fleisch/#comments https://www.veganbook.info/studie-an-auffaellig-herzgesunden-ureinwohnern-viel-rohkost-kohlenhydratreich-fettarm-und-wenig-fleisch/feed/ 1 Anmerkung: Was an dieser Studie die neuen Erkenntnisse sein sollen, erschliesst sich mir nicht. Seit den Studien von Ornish und Esselstyn ist bekannt, dass eine fettarme vegane Ernährung Arteriosklerose und die koronare Herzkrankheit nicht nur verhüten und stoppen, sondern sogar heilen kann. Würden die untersuchten Ureinwohner völlig auf Fleisch und Fisch verzichten, dann wären sie sicherlich noch gesünder. Die Diskussion darüber, ob Gene oder der Lebensstil inklusive Ernährung die Gesundheit bestimmen, ist auch längst entschieden. Zwar hat jeder Mensch seine genetische Ausstattung und weist damit auch potenziell unterschiedliche Erkrankungsrisiken auf, allerdings entscheiden zumeist der Lebensstil und insbesondere die Ernährung, ob die genetischen Anlagen für bestimmte Erkrankungen überhaupt wirksam werden. http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/bolivien-die-tsimane-sind-das-gesuendeste-volk-der-welt-a-1139000.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Anmerkung:

Was an dieser Studie die neuen Erkenntnisse sein sollen, erschliesst sich mir nicht. Seit den Studien von Ornish und Esselstyn ist bekannt, dass eine fettarme vegane Ernährung Arteriosklerose und die koronare Herzkrankheit nicht nur verhüten und stoppen, sondern sogar heilen kann. Würden die untersuchten Ureinwohner völlig auf Fleisch und Fisch verzichten, dann wären sie sicherlich noch gesünder.

Die Diskussion darüber, ob Gene oder der Lebensstil inklusive Ernährung die Gesundheit bestimmen, ist auch längst entschieden. Zwar hat jeder Mensch seine genetische Ausstattung und weist damit auch potenziell unterschiedliche Erkrankungsrisiken auf, allerdings entscheiden zumeist der Lebensstil und insbesondere die Ernährung, ob die genetischen Anlagen für bestimmte Erkrankungen überhaupt wirksam werden.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/bolivien-die-tsimane-sind-das-gesuendeste-volk-der-welt-a-1139000.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Anmerkung: Was an dieser Studie die neuen Erkenntnisse sein sollen, erschliesst sich mir nicht. Seit den Studien von Ornish und Esselstyn ist bekannt, dass eine fettarme vegane Ernährung Arteriosklerose und die koronare Herzkrankheit nicht nur verhüten... Anmerkung: Was an dieser Studie die neuen Erkenntnisse sein sollen, erschliesst sich mir nicht. Seit den Studien von Ornish und Esselstyn ist bekannt, dass eine fettarme vegane Ernährung Arteriosklerose und die koronare Herzkrankheit nicht nur verhüten und stoppen, sondern sogar heilen kann. Würden die untersuchten Ureinwohner völlig auf Fleisch und Fisch verzichten, dann wären sie […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 8:40
Korruption vergiftet die Wissenschaft https://www.veganbook.info/korruption-vergiftet-die-wissenschaft/ Sat, 18 Mar 2017 13:02:01 +0000 https://www.veganbook.info/?p=48060 https://www.veganbook.info/korruption-vergiftet-die-wissenschaft/#comments https://www.veganbook.info/korruption-vergiftet-die-wissenschaft/feed/ 4 Ob in Medizin, Ernährung oder Pharmazie, die Wissenschaft ist mit Korruption zu grossen Teilen verseucht. Es geht um Geld und Profite. Nur so ist es erklärbar, dass Glyphosat als nicht krebserregend beurteilt wird, dass Milch und Milchprodukte als gesund gelten, dass Tierprodukte zur Kinderernährung empfohlen werden, dass teure medizinische Eingriffe bei koronarer Herzkrankheit (häufigste Todesursache) durchgeführt werden, die nur vorrübergehend die Symptome verbessern, die Krankheit aber fortschreiten lassen, während einfache kostenlose Ernährungsmassnahmen, die die Krankheit heilen könnten, fast immer völlig unberücksichtigt bleiben. Die Liste liesse sich beliebig fortsetzten. https://www.welt.de/wissenschaft/article162953499/Glyphosat-vergiftet-die-Wissenschaft.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Ob in Medizin, Ernährung oder Pharmazie, die Wissenschaft ist mit Korruption zu grossen Teilen verseucht. Es geht um Geld und Profite. Nur so ist es erklärbar, dass Glyphosat als nicht krebserregend beurteilt wird, dass Milch und Milchprodukte als gesund gelten, dass Tierprodukte zur Kinderernährung empfohlen werden, dass teure medizinische Eingriffe bei koronarer Herzkrankheit (häufigste Todesursache) durchgeführt werden, die nur vorrübergehend die Symptome verbessern, die Krankheit aber fortschreiten lassen, während einfache kostenlose Ernährungsmassnahmen, die die Krankheit heilen könnten, fast immer völlig unberücksichtigt bleiben. Die Liste liesse sich beliebig fortsetzten.

https://www.welt.de/wissenschaft/article162953499/Glyphosat-vergiftet-die-Wissenschaft.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Ob in Medizin, Ernährung oder Pharmazie, die Wissenschaft ist mit Korruption zu grossen Teilen verseucht. Es geht um Geld und Profite. Nur so ist es erklärbar, dass Glyphosat als nicht krebserregend beurteilt wird, Ob in Medizin, Ernährung oder Pharmazie, die Wissenschaft ist mit Korruption zu grossen Teilen verseucht. Es geht um Geld und Profite. Nur so ist es erklärbar, dass Glyphosat als nicht krebserregend beurteilt wird, dass Milch und Milchprodukte als gesund gelten, dass Tierprodukte zur Kinderernährung empfohlen werden, dass teure medizinische Eingriffe bei koronarer Herzkrankheit (häufigste Todesursache) […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 8:13
Daniel Hausmann, bio-veganer Landwirt aus Breitenborn https://www.veganbook.info/daniel-hausmann-bio-veganer-landwirt-aus-breitenborn/ Wed, 15 Mar 2017 08:57:50 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47640 https://www.veganbook.info/daniel-hausmann-bio-veganer-landwirt-aus-breitenborn/#comments https://www.veganbook.info/daniel-hausmann-bio-veganer-landwirt-aus-breitenborn/feed/ 7 "Daniel Hausmann bewirtschaftet einen Bio-Hof in Breitenborn, ganz ohne Tiere und deren Produkte. 2017 startet er ins dritte Jahr des Gemüseanbaus - und plant ein Bildungsprojekt mit Kindern und Jugendlichen." http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/ROCHLITZ/Veganer-Bauer-gibt-sein-Wissen-weiter-artikel9857678.php Diesen Beitrag als Podcast anhören “Daniel Hausmann bewirtschaftet einen Bio-Hof in Breitenborn, ganz ohne Tiere und deren Produkte. 2017 startet er ins dritte Jahr des Gemüseanbaus – und plant ein Bildungsprojekt mit Kindern und Jugendlichen.”

http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/ROCHLITZ/Veganer-Bauer-gibt-sein-Wissen-weiter-artikel9857678.php

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Daniel Hausmann bewirtschaftet einen Bio-Hof in Breitenborn, ganz ohne Tiere und deren Produkte. 2017 startet er ins dritte Jahr des Gemüseanbaus – und plant ein Bildungsprojekt mit Kindern und Jugendlichen.” http://www.freiepresse. “Daniel Hausmann bewirtschaftet einen Bio-Hof in Breitenborn, ganz ohne Tiere und deren Produkte. 2017 startet er ins dritte Jahr des Gemüseanbaus – und plant ein Bildungsprojekt mit Kindern und Jugendlichen.” http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/ROCHLITZ/Veganer-Bauer-gibt-sein-Wissen-weiter-artikel9857678.php Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:22
Massensterben bei der Massentierhaltung im Meer https://www.veganbook.info/massensterben-bei-der-massentierhaltung-im-meer/ Sun, 12 Mar 2017 22:24:19 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47597 https://www.veganbook.info/massensterben-bei-der-massentierhaltung-im-meer/#respond https://www.veganbook.info/massensterben-bei-der-massentierhaltung-im-meer/feed/ 0 "Ein 'hohes Risiko' für Tierquälerei und mangelnden Tierschutz konstatierte das norwegische Meeresforschungsinstitut schon vor drei Jahren. Das untermauern aktuelle Zahlen des Veterinäramts: Die Zuchtlachsproduktion ist 2016 um neun Prozent gesunken, die Sterblichkeitsrate in den Netzgehegen dagegen kräftig gestiegen. 53 Millionen Tiere – 19 Prozent – erreichten die Schlachtreife nicht. Das waren sieben Millionen mehr als 2015." Anmerkung: Der Mensch lässt keine Perversion aus, die er den Tieren antun kann. http://www.taz.de/Lachszucht-in-Norwegen/!5388187/ Diesen Beitrag als Podcast anhören “Ein ‘hohes Risiko’ für Tierquälerei und mangelnden Tierschutz konstatierte das norwegische Meeresforschungsinstitut schon vor drei Jahren. Das untermauern aktuelle Zahlen des Veterinäramts: Die Zuchtlachsproduktion ist 2016 um neun Prozent gesunken, die Sterblichkeitsrate in den Netzgehegen dagegen kräftig gestiegen. 53 Millionen Tiere – 19 Prozent – erreichten die Schlachtreife nicht. Das waren sieben Millionen mehr als 2015.”

Anmerkung: Der Mensch lässt keine Perversion aus, die er den Tieren antun kann.

http://www.taz.de/Lachszucht-in-Norwegen/!5388187/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Ein ‘hohes Risiko’ für Tierquälerei und mangelnden Tierschutz konstatierte das norwegische Meeresforschungsinstitut schon vor drei Jahren. Das untermauern aktuelle Zahlen des Veterinäramts: Die Zuchtlachsproduktion ist 2016 um neun Prozent gesunken, “Ein ‘hohes Risiko’ für Tierquälerei und mangelnden Tierschutz konstatierte das norwegische Meeresforschungsinstitut schon vor drei Jahren. Das untermauern aktuelle Zahlen des Veterinäramts: Die Zuchtlachsproduktion ist 2016 um neun Prozent gesunken, die Sterblichkeitsrate in den Netzgehegen dagegen kräftig gestiegen. 53 Millionen Tiere – 19 Prozent – erreichten die Schlachtreife nicht. Das waren sieben Millionen mehr als […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:53
Die Wahrheit über den Zoo https://www.veganbook.info/die-wahrheit-ueber-den-zoo/ Sat, 11 Mar 2017 10:54:05 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47554 https://www.veganbook.info/die-wahrheit-ueber-den-zoo/#comments https://www.veganbook.info/die-wahrheit-ueber-den-zoo/feed/ 3 "Und was lernen die Kinder im Zoo? Dass es okay ist, Tiere einzusperren. Respekt vor Tieren lernen sie nicht." "Wie wenig es darum geht, Achtung und Respekt vor den Tieren zu erlernen, belegen auch die Speisekarten der Zoorestaurants." "Ich staune über ein eindrucksvolles, faszinierendes Lebewesen - und dann esse ich es auf? Ja. Auf die Idee, die Zoobesucher dazu anzuregen, einen ganz persönlich erlebbaren Beitrag zu Tier-, Natur- und Umweltschutz zu leisten und wenigstens am Tag des Zoobesuches auf Bratwurst oder Wienerschnitzel zu verzichten, kommt kein einziger der deutschen Zoos." "Es wurden zum Beispiel ganze Gorillafamilien ausgelöscht, um ein einziges Jungtier zu fangen. Für jedes Gorillakind, das lebend in einem Zoo ankam, mussten bis zu 20 Gorillas ihr Leben lassen." "Gorilla Roututu (*1973 in Afrika) wurde als einjähriges Baby seinen Eltern und seiner Heimat entrissen. Seit 40 Jahren lebt er im Münchner Tierpark Hellabrunn." "Machen wir uns nichts vor: Zoos sind Gefängnisse, in denen die Tiere lebenslang eingesperrt sind. Die Haltung von exotischen Wildtieren sollte auslaufen. Keine Nachzuchten, keine Importe mehr." http://www.sueddeutsche.de/wissen/zoos-passen-nicht-mehr-in-unsere-zeit-1.2108912-2 Diesen Beitrag als Podcast anhören     “Und was lernen die Kinder im Zoo? Dass es okay ist, Tiere einzusperren. Respekt vor Tieren lernen sie nicht.”

“Wie wenig es darum geht, Achtung und Respekt vor den Tieren zu erlernen, belegen auch die Speisekarten der Zoorestaurants.”

“Ich staune über ein eindrucksvolles, faszinierendes Lebewesen – und dann esse ich es auf? Ja. Auf die Idee, die Zoobesucher dazu anzuregen, einen ganz persönlich erlebbaren Beitrag zu Tier-, Natur- und Umweltschutz zu leisten und wenigstens am Tag des Zoobesuches auf Bratwurst oder Wienerschnitzel zu verzichten, kommt kein einziger der deutschen Zoos.”

“Es wurden zum Beispiel ganze Gorillafamilien ausgelöscht, um ein einziges Jungtier zu fangen. Für jedes Gorillakind, das lebend in einem Zoo ankam, mussten bis zu 20 Gorillas ihr Leben lassen.”

“Gorilla Roututu (*1973 in Afrika) wurde als einjähriges Baby seinen Eltern und seiner Heimat entrissen. Seit 40 Jahren lebt er im Münchner Tierpark Hellabrunn.”

“Machen wir uns nichts vor: Zoos sind Gefängnisse, in denen die Tiere lebenslang eingesperrt sind. Die Haltung von exotischen Wildtieren sollte auslaufen. Keine Nachzuchten, keine Importe mehr.”

http://www.sueddeutsche.de/wissen/zoos-passen-nicht-mehr-in-unsere-zeit-1.2108912-2

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

 

]]>
“Und was lernen die Kinder im Zoo? Dass es okay ist, Tiere einzusperren. Respekt vor Tieren lernen sie nicht.” “Wie wenig es darum geht, Achtung und Respekt vor den Tieren zu erlernen, belegen auch die Speisekarten der Zoorestaurants. “Und was lernen die Kinder im Zoo? Dass es okay ist, Tiere einzusperren. Respekt vor Tieren lernen sie nicht.” “Wie wenig es darum geht, Achtung und Respekt vor den Tieren zu erlernen, belegen auch die Speisekarten der Zoorestaurants.” “Ich staune über ein eindrucksvolles, faszinierendes Lebewesen – und dann esse ich es auf? Ja. Auf die Idee, die […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean
Kann man Tiere respektvoll essen? https://www.veganbook.info/kann-man-tiere-respektvoll-essen/ Wed, 08 Mar 2017 09:25:57 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47481 https://www.veganbook.info/kann-man-tiere-respektvoll-essen/#comments https://www.veganbook.info/kann-man-tiere-respektvoll-essen/feed/ 1 Kann man Menschen respektvoll ausrauben? Kann man einen respektvollen Raubmord begehen? Kann man respektvoll vergewaltigen? Kann man ein Kind respektvoll missbrauchen? Kann man ein Kind respektvoll den Eltern entreissen und es respektvoll ermorden? Aber in einer schizophrenen Gesellschaft ist bei Tieren alles möglich. Da ist es möglich, eine Kuh respektvoll bzw. artgerecht zu vergewaltigen (künstlich gegen ihren Willen zu befruchten), ihr nach der Geburt das Kind respektvoll zu entreissen und respektvoll zu ermorden, sie respektvoll über 3 - 5 Jahre respektvoll auszubeuten und ihr die Milch respektvoll zu stehlen bis sie völlig ausgemergelt ist und sie dann im jugendlichen Alter - verschliessen durch die respektvolle Ausbeutung - respektvoll ins Schlachthaus zu schicken. "Respektvoll" und "artgerecht" sind zwei Begriffe, die im postfaktischen Zeitalter jeden Sinn verloren haben. http://www.fr.de/kultur/unter-tieren-kann-man-tiere-respektvoll-essen-a-1094219 Diesen Beitrag als Podcast anhören Kann man Menschen respektvoll ausrauben?

Kann man einen respektvollen Raubmord begehen?

Kann man respektvoll vergewaltigen?

Kann man ein Kind respektvoll missbrauchen?

Kann man ein Kind respektvoll den Eltern entreissen und es respektvoll ermorden?

Aber in einer schizophrenen Gesellschaft ist bei Tieren alles möglich. Da ist es möglich, eine Kuh respektvoll bzw. artgerecht zu vergewaltigen (künstlich gegen ihren Willen zu befruchten), ihr nach der Geburt das Kind respektvoll zu entreissen und respektvoll zu ermorden, sie respektvoll über 3 – 5 Jahre respektvoll auszubeuten und ihr die Milch respektvoll zu stehlen bis sie völlig ausgemergelt ist und sie dann im jugendlichen Alter – verschliessen durch die respektvolle Ausbeutung – respektvoll ins Schlachthaus zu schicken. “Respektvoll” und “artgerecht” sind zwei Begriffe, die im postfaktischen Zeitalter jeden Sinn verloren haben.

http://www.fr.de/kultur/unter-tieren-kann-man-tiere-respektvoll-essen-a-1094219

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Kann man Menschen respektvoll ausrauben? Kann man einen respektvollen Raubmord begehen? Kann man respektvoll vergewaltigen? Kann man ein Kind respektvoll missbrauchen? Kann man ein Kind respektvoll den Eltern entreissen und es respektvoll ermorden? Kann man Menschen respektvoll ausrauben? Kann man einen respektvollen Raubmord begehen? Kann man respektvoll vergewaltigen? Kann man ein Kind respektvoll missbrauchen? Kann man ein Kind respektvoll den Eltern entreissen und es respektvoll ermorden? Aber in einer schizophrenen Gesellschaft ist bei Tieren alles möglich. Da ist es möglich, eine Kuh respektvoll bzw. artgerecht zu vergewaltigen (künstlich […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:03
Raffinierter Zucker ist zwar vegan, aber sehr ungesund https://www.veganbook.info/raffinierter-zucker-ist-zwar-vegan-aber-sehr-ungesund/ Tue, 07 Mar 2017 15:55:59 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47467 https://www.veganbook.info/raffinierter-zucker-ist-zwar-vegan-aber-sehr-ungesund/#respond https://www.veganbook.info/raffinierter-zucker-ist-zwar-vegan-aber-sehr-ungesund/feed/ 0 Raffinierter Zucker ist ein industrielles Kunstprodukt, das den Körper sehr schädigt. Man muss strikt zwischen raffiniertem Zucker und komplexen Kohlenhydraten unterscheiden.  Komplexe Kohlenhydrate befinden sich in vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmitteln und sind sehr gesund. Komplexe Kohlenhydrate werden durch Verdauungsenzyme aufgespalten, so dass die einzelnen Monosaccharide langsam in die Blutbahn aufgenommen werden und für einen gleichmässigen Blutzuckerspiegel sorgen. Ausserdem sind sie in den pflanzlichen Nahrungsmitteln mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Faserstoffen (Ballaststoffen) verbunden, die im raffinierten Zucker vollständig fehlen. Das Gleiche gilt auch für pflanzliche Öle, die auch ungesund sind und ein industriellen Kunstprodukt darstellen. Auch hier wurde das Fett von dem gesunden pflanzlichen Nahrungsmittel getrennt. Vitamine können zwar noch enthalten sein, Faserstoffe fehlen aber vollständig. Pflanzliche Öle sollten - wenn überhaupt - nur in geringen Mengen konsumiert werden. Und wenn sie konsumiert werden, dann sollte man darauf achten, dass man omega-3-haltige Öle verwendet, wie zum Beispiel Leinöl. https://www.welt.de/kmpkt/article162624109/So-erstaunlich-wirkt-sich-Zuckerverzicht-auf-unseren-Koerper-aus.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Raffinierter Zucker ist ein industrielles Kunstprodukt, das den Körper sehr schädigt. Man muss strikt zwischen raffiniertem Zucker und komplexen Kohlenhydraten unterscheiden.  Komplexe Kohlenhydrate befinden sich in vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmitteln und sind sehr gesund. Komplexe Kohlenhydrate werden durch Verdauungsenzyme aufgespalten, so dass die einzelnen Monosaccharide langsam in die Blutbahn aufgenommen werden und für einen gleichmässigen Blutzuckerspiegel sorgen. Ausserdem sind sie in den pflanzlichen Nahrungsmitteln mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Faserstoffen (Ballaststoffen) verbunden, die im raffinierten Zucker vollständig fehlen.

Das Gleiche gilt auch für pflanzliche Öle, die auch ungesund sind und ein industriellen Kunstprodukt darstellen. Auch hier wurde das Fett von dem gesunden pflanzlichen Nahrungsmittel getrennt. Vitamine können zwar noch enthalten sein, Faserstoffe fehlen aber vollständig. Pflanzliche Öle sollten – wenn überhaupt – nur in geringen Mengen konsumiert werden. Und wenn sie konsumiert werden, dann sollte man darauf achten, dass man omega-3-haltige Öle verwendet, wie zum Beispiel Leinöl.

https://www.welt.de/kmpkt/article162624109/So-erstaunlich-wirkt-sich-Zuckerverzicht-auf-unseren-Koerper-aus.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Raffinierter Zucker ist ein industrielles Kunstprodukt, das den Körper sehr schädigt. Man muss strikt zwischen raffiniertem Zucker und komplexen Kohlenhydraten unterscheiden.  Komplexe Kohlenhydrate befinden sich in vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmi... Raffinierter Zucker ist ein industrielles Kunstprodukt, das den Körper sehr schädigt. Man muss strikt zwischen raffiniertem Zucker und komplexen Kohlenhydraten unterscheiden.  Komplexe Kohlenhydrate befinden sich in vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmitteln und sind sehr gesund. Komplexe Kohlenhydrate werden durch Verdauungsenzyme aufgespalten, so dass die einzelnen Monosaccharide langsam in die Blutbahn aufgenommen werden und für einen gleichmässigen Blutzuckerspiegel […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:18
Dr. med. Michael Greger erklärt den Unterschied zwischen einer gesunden und ungesunden veganen Ernährung https://www.veganbook.info/dr-med-michael-greger-erklaert-den-unterschied-zwischen-einer-gesunden-und-ungesunden-veganen-ernaehrung/ Sun, 05 Mar 2017 18:05:20 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47426 https://www.veganbook.info/dr-med-michael-greger-erklaert-den-unterschied-zwischen-einer-gesunden-und-ungesunden-veganen-ernaehrung/#comments https://www.veganbook.info/dr-med-michael-greger-erklaert-den-unterschied-zwischen-einer-gesunden-und-ungesunden-veganen-ernaehrung/feed/ 4 Da das Referat in Englisch gehalten wird, hier in aller Kürze die wichtigsten Aussagen: Auch Veganer haben oft ein sehr ungünstiges Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren. Dies fördert nicht nur die Entzündungsneigung im Körper, sondern auch die Anfälligkeit für Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hohe Konzentrationen an Omega-6-Fettsäuren finden wir zum Beispiel in Maiskeimöl und Distelöl. Hohe Konzentrationen an Omega-3-Fettsäuren sind besonders in geschrotetem Leinsamen und Walnüssen enthalten. Öle sind grundsätzlich in der Ernährung nicht empfehlenswert. Der Homozystein-Spiegel kann bei Veganern extrem hoch sein, wenn sie kein oder nicht genügend Vitamin B 12 aufnehmen. Homozystein ist ein Gift, das die Blutgefässe schädigt und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Demenz führen kann. Die Supplementierung von Vitamin B12 wird daher dringend empfohlen. Veganer sollten auch auf ihre Kalziumzufuhr achten. Grünes Blattgemüse ist eine hervorragende Quelle. Die Jodzufuhr sollte über Algen oder jodiertes Speisesalz sichergestellt werden, wobei der Salzkonsum nicht zu hoch sein sollte. Nüsse und Hülsenfrüchte stellen ebenso wie Gemüse und Früchte äusserst wertvolle Nahrungsmittel dar und sollten am besten täglich genossen werden. Mineralwasser stellt ein ausgezeichnetes Getränk dar und sollte in ausreichender Menge genossen werden. Anmerkung: Vegane Ernährung ist also nicht automatisch gesund. Deshalb sollte man besonders auch bei Kindern und  Schwangeren die Regeln einer gesunden veganen Ernährung beachten: https://www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/ https://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_2582266803&feature=iv&src_vid=q7KeRwdIH04&v=5ibPqDPEF4U Diesen Beitrag als Podcast anhören Da das Referat in Englisch gehalten wird, hier in aller Kürze die wichtigsten Aussagen:

  • Auch Veganer haben oft ein sehr ungünstiges Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren. Dies fördert nicht nur die Entzündungsneigung im Körper, sondern auch die Anfälligkeit für Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hohe Konzentrationen an Omega-6-Fettsäuren finden wir zum Beispiel in Maiskeimöl und Distelöl. Hohe Konzentrationen an Omega-3-Fettsäuren sind besonders in geschrotetem Leinsamen und Walnüssen enthalten. Öle sind grundsätzlich in der Ernährung nicht empfehlenswert.
  • Der Homozystein-Spiegel kann bei Veganern extrem hoch sein, wenn sie kein oder nicht genügend Vitamin B 12 aufnehmen. Homozystein ist ein Gift, das die Blutgefässe schädigt und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Demenz führen kann. Die Supplementierung von Vitamin B12 wird daher dringend empfohlen.
  • Veganer sollten auch auf ihre Kalziumzufuhr achten. Grünes Blattgemüse ist eine hervorragende Quelle.
  • Die Jodzufuhr sollte über Algen oder jodiertes Speisesalz sichergestellt werden, wobei der Salzkonsum nicht zu hoch sein sollte.
  • Nüsse und Hülsenfrüchte stellen ebenso wie Gemüse und Früchte äusserst wertvolle Nahrungsmittel dar und sollten am besten täglich genossen werden.
  • Mineralwasser stellt ein ausgezeichnetes Getränk dar und sollte in ausreichender Menge genossen werden.

Anmerkung: Vegane Ernährung ist also nicht automatisch gesund. Deshalb sollte man besonders auch bei Kindern und  Schwangeren die Regeln einer gesunden veganen Ernährung beachten: https://www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Da das Referat in Englisch gehalten wird, hier in aller Kürze die wichtigsten Aussagen: Auch Veganer haben oft ein sehr ungünstiges Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren. Dies fördert nicht nur die Entzündungsneigung im Körper, Da das Referat in Englisch gehalten wird, hier in aller Kürze die wichtigsten Aussagen: Auch Veganer haben oft ein sehr ungünstiges Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren. Dies fördert nicht nur die Entzündungsneigung im Körper, sondern auch die Anfälligkeit für Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hohe Konzentrationen an Omega-6-Fettsäuren finden wir zum Beispiel in Maiskeimöl und Distelöl. Hohe […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:51
Tier”schützer”, die Fleisch essen oder Fleisch an ihre Haustiere verfüttern, und Vegetarier, die Milch trinken, sie alle sind wie Feuerwehrleute, die Feuer legen https://www.veganbook.info/tierschuetzer-die-fleisch-essen-oder-fleisch-an-ihre-haustiere-verfuettern-und-vegetarier-die-milch-trinken-sie-alle-sind-wie-feuerwehrleute-die-feuer-legen/ Sun, 05 Mar 2017 12:10:43 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47409 https://www.veganbook.info/tierschuetzer-die-fleisch-essen-oder-fleisch-an-ihre-haustiere-verfuettern-und-vegetarier-die-milch-trinken-sie-alle-sind-wie-feuerwehrleute-die-feuer-legen/#respond https://www.veganbook.info/tierschuetzer-die-fleisch-essen-oder-fleisch-an-ihre-haustiere-verfuettern-und-vegetarier-die-milch-trinken-sie-alle-sind-wie-feuerwehrleute-die-feuer-legen/feed/ 0 "Bei der Rechtfertigung ihres Fleischkonsums gegenüber sich selbst und anderen spielen Tierschutzgesetze, humane Haltung, humaner Transport und humane Tötung für viele Fleischkonsumenten offenbar eine große Rolle." "Das Wissen um die Tierschutzgesetze, die Kontrollen und die Betäubung bei der Schlachtung senkt Schuldgefühle und Unbehagen. Es erleichtert einen entspannten und genussvollen Konsum, der das Fleisch auf dem Teller von Grausamkeit und Barbarei sorgsam zu trennen weiß." "Umgekehrt mögen Tierschutzgesetze aber auch das Gegenteil dessen bewirken, was sie zu bewirken beanspruchen. Tierschutzgesetze kann nämlich das Gewissen betäuben und dadurch die Fortsetzung von Tierausbeutung, Tiertötung und Fleischkonsum im großen Stil fördern." "Tierschutz, der die vegane Lebensweise nicht als unverzichtbare Voraussetzung betrachtet, entpuppt sich nicht als Tierschutz, sondern als Schutz für die Fleischkonsumenten vor ihrem eigenen schlechten Gewissen und damit auch als Schutz der Fleischindustrie vor dem Veganismus." http://www.vegan.eu/index.php/meldung-komplett/items/vegan-tierschutz.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Bei der Rechtfertigung ihres Fleischkonsums gegenüber sich selbst und anderen spielen Tierschutzgesetze, humane Haltung, humaner Transport und humane Tötung für viele Fleischkonsumenten offenbar eine große Rolle.”

“Das Wissen um die Tierschutzgesetze, die Kontrollen und die Betäubung bei der Schlachtung senkt Schuldgefühle und Unbehagen. Es erleichtert einen entspannten und genussvollen Konsum, der das Fleisch auf dem Teller von Grausamkeit und Barbarei sorgsam zu trennen weiß.”

“Umgekehrt mögen Tierschutzgesetze aber auch das Gegenteil dessen bewirken, was sie zu bewirken beanspruchen. Tierschutzgesetze kann nämlich das Gewissen betäuben und dadurch die Fortsetzung von Tierausbeutung, Tiertötung und Fleischkonsum im großen Stil fördern.”

“Tierschutz, der die vegane Lebensweise nicht als unverzichtbare Voraussetzung betrachtet, entpuppt sich nicht als Tierschutz, sondern als Schutz für die Fleischkonsumenten vor ihrem eigenen schlechten Gewissen und damit auch als Schutz der Fleischindustrie vor dem Veganismus.”

http://www.vegan.eu/index.php/meldung-komplett/items/vegan-tierschutz.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Bei der Rechtfertigung ihres Fleischkonsums gegenüber sich selbst und anderen spielen Tierschutzgesetze, humane Haltung, humaner Transport und humane Tötung für viele Fleischkonsumenten offenbar eine große Rolle. “Bei der Rechtfertigung ihres Fleischkonsums gegenüber sich selbst und anderen spielen Tierschutzgesetze, humane Haltung, humaner Transport und humane Tötung für viele Fleischkonsumenten offenbar eine große Rolle.” “Das Wissen um die Tierschutzgesetze, die Kontrollen und die Betäubung bei der Schlachtung senkt Schuldgefühle und Unbehagen. Es erleichtert einen entspannten und genussvollen Konsum, der das Fleisch auf dem […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 11:14
Immer mehr Nierenschäden: Hauptgründe sind Diabetes, Übergewicht und hoher Blutdruck https://www.veganbook.info/immer-mehr-nierenschaeden-hauptgruende-sind-diabetes-uebergewicht-und-hoher-blutdruck/ Fri, 03 Mar 2017 16:50:11 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47368 https://www.veganbook.info/immer-mehr-nierenschaeden-hauptgruende-sind-diabetes-uebergewicht-und-hoher-blutdruck/#comments https://www.veganbook.info/immer-mehr-nierenschaeden-hauptgruende-sind-diabetes-uebergewicht-und-hoher-blutdruck/feed/ 4 "Die Deutschen werden immer dicker – deshalb nehmen auch Erkrankungen an den Nieren zu. Schon 30-Jährige sind betroffen. Die Schäden werden oft erst spät erkannt." https://www.welt.de/gesundheit/article162551800/Die-lautlose-Gefahr-von-der-viele-nichts-ahnen.html Anmerkung: Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Diabetes, Übergewicht und hoher Blutdruck meistens durch Tierprodukte verursacht werden: https://www.provegan.info/de/studien/studien-adipositas-fettleibigkeit/ https://www.provegan.info/de/studien/studien-bluthochdruck/ https://www.provegan.info/de/studien/studien-diabetes/ Diesen Beitrag als Podcast anhören “Die Deutschen werden immer dicker – deshalb nehmen auch Erkrankungen an den Nieren zu. Schon 30-Jährige sind betroffen. Die Schäden werden oft erst spät erkannt.”

https://www.welt.de/gesundheit/article162551800/Die-lautlose-Gefahr-von-der-viele-nichts-ahnen.html

Anmerkung:

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Diabetes, Übergewicht und hoher Blutdruck meistens durch Tierprodukte verursacht werden:

https://www.provegan.info/de/studien/studien-adipositas-fettleibigkeit/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-bluthochdruck/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-diabetes/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Die Deutschen werden immer dicker – deshalb nehmen auch Erkrankungen an den Nieren zu. Schon 30-Jährige sind betroffen. Die Schäden werden oft erst spät erkannt.” https://www.welt.de/gesundheit/article162551800/Die-lautlose-Gefahr-von-der-viele-nichts... “Die Deutschen werden immer dicker – deshalb nehmen auch Erkrankungen an den Nieren zu. Schon 30-Jährige sind betroffen. Die Schäden werden oft erst spät erkannt.” https://www.welt.de/gesundheit/article162551800/Die-lautlose-Gefahr-von-der-viele-nichts-ahnen.html Anmerkung: Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Diabetes, Übergewicht und hoher Blutdruck meistens durch Tierprodukte verursacht werden: https://www.provegan.info/de/studien/studien-adipositas-fettleibigkeit/ https://www.provegan.info/de/studien/studien-bluthochdruck/ https://www.provegan.info/de/studien/studien-diabetes/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:30
Studie: Adipositas ist mit 11 Krebsarten verknüpft https://www.veganbook.info/studie-adipositas-ist-mit-11-krebsarten-verknuepft/ Thu, 02 Mar 2017 13:51:58 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47336 https://www.veganbook.info/studie-adipositas-ist-mit-11-krebsarten-verknuepft/#respond https://www.veganbook.info/studie-adipositas-ist-mit-11-krebsarten-verknuepft/feed/ 0 Eine Untersuchung, die in der medizinischen Fachzeitschrift BMJ veröffentlicht wurde, zeigt, dass Übergewicht das Risiko für die  Entwicklung von verschiedenen Krebsarten und für einen Krebstod erhöht. Die Wissenschaftler untersuchten mehr als 200 Meta-Analysen und konzentrierten sich dabei auf die Verbindung zwischen Krebs und Mortalität. Eine erhöhter BMI (Body Mass Index) zeigte eine starke Verbindungen zu Darmkrebs, Speiseröhrenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und anderen Krebsarten. Die Wissenschaftler konnten auch eine Verbindung zwischen Taillenumfang und postmenopausalen Brustkrebs feststellen. Referenz: Kyrgiou M, Kalliala I, Markozannes G, et al. Adiposity and cancer at major anatomical sites: umbrella review of the literature. BMJ. Published online February 28, 2017. Medizinische Anmerkung: Was steigert am wirksamsten das Körpergewicht? Antwort: Tierprodukte und raffinierter Zucker. Wie komme ich am besten (ohne zu hungern) auf mein Idealgewicht? Antwort: Durch eine vollwertige und fettarme vegane Ernährung. Diesen Beitrag als Podcast anhören   Eine Untersuchung, die in der medizinischen Fachzeitschrift BMJ veröffentlicht wurde, zeigt, dass Übergewicht das Risiko für die  Entwicklung von verschiedenen Krebsarten und für einen Krebstod erhöht. Die Wissenschaftler untersuchten mehr als 200 Meta-Analysen und konzentrierten sich dabei auf die Verbindung zwischen Krebs und Mortalität. Eine erhöhter BMI (Body Mass Index) zeigte eine starke Verbindungen zu Darmkrebs, Speiseröhrenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und anderen Krebsarten. Die Wissenschaftler konnten auch eine Verbindung zwischen Taillenumfang und postmenopausalen Brustkrebs feststellen.

Referenz: Kyrgiou M, Kalliala I, Markozannes G, et al. Adiposity and cancer at major anatomical sites: umbrella review of the literature. BMJ. Published online February 28, 2017.

Medizinische Anmerkung:

Was steigert am wirksamsten das Körpergewicht? Antwort: Tierprodukte und raffinierter Zucker.

Wie komme ich am besten (ohne zu hungern) auf mein Idealgewicht? Antwort: Durch eine vollwertige und fettarme vegane Ernährung.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

]]>
Eine Untersuchung, die in der medizinischen Fachzeitschrift BMJ veröffentlicht wurde, zeigt, dass Übergewicht das Risiko für die  Entwicklung von verschiedenen Krebsarten und für einen Krebstod erhöht. Die Wissenschaftler untersuchten mehr als 200 Meta... Eine Untersuchung, die in der medizinischen Fachzeitschrift BMJ veröffentlicht wurde, zeigt, dass Übergewicht das Risiko für die  Entwicklung von verschiedenen Krebsarten und für einen Krebstod erhöht. Die Wissenschaftler untersuchten mehr als 200 Meta-Analysen und konzentrierten sich dabei auf die Verbindung zwischen Krebs und Mortalität. Eine erhöhter BMI (Body Mass Index) zeigte eine starke Verbindungen zu […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:59
“Ich stand unter Schock” https://www.veganbook.info/ich-stand-unter-schock/ Thu, 02 Mar 2017 11:04:09 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47333 https://www.veganbook.info/ich-stand-unter-schock/#comments https://www.veganbook.info/ich-stand-unter-schock/feed/ 9 "Mit unserem Konsum von tierischen Produkten trugen wir zum Verhungern von täglich tausender Kinder bei. Ich brach in Tränen aus, als ich das realisierte." http://www.huffingtonpost.de/shani-honeck/der-weg-zum-veganismus---eine-persoenliche-geschichte_b_15061480.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Mit unserem Konsum von tierischen Produkten trugen wir zum Verhungern von täglich tausender Kinder bei. Ich brach in Tränen aus, als ich das realisierte.”

http://www.huffingtonpost.de/shani-honeck/der-weg-zum-veganismus—eine-persoenliche-geschichte_b_15061480.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Mit unserem Konsum von tierischen Produkten trugen wir zum Verhungern von täglich tausender Kinder bei. Ich brach in Tränen aus, als ich das realisierte.” http://www.huffingtonpost.de/shani-honeck/der-weg-zum-veganismus—eine-persoenliche-geschichte_b_... “Mit unserem Konsum von tierischen Produkten trugen wir zum Verhungern von täglich tausender Kinder bei. Ich brach in Tränen aus, als ich das realisierte.” http://www.huffingtonpost.de/shani-honeck/der-weg-zum-veganismus—eine-persoenliche-geschichte_b_15061480.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 15:16
Der ganz normale alltägliche Wahnsinn in der Tierindustrie: “Verhungert, verdurstet, wund gelegen” https://www.veganbook.info/der-ganz-normale-alltaegliche-wahnsinn-in-der-tierindustrie-verhungert-verdurstet-wund-gelegen/ Mon, 27 Feb 2017 18:07:03 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47274 https://www.veganbook.info/der-ganz-normale-alltaegliche-wahnsinn-in-der-tierindustrie-verhungert-verdurstet-wund-gelegen/#comments https://www.veganbook.info/der-ganz-normale-alltaegliche-wahnsinn-in-der-tierindustrie-verhungert-verdurstet-wund-gelegen/feed/ 2 "Verhungert, verdurstet, wund gelegen: In den Tierkörperbeseitigungsanstalten verschwinden nicht nur zahllose Kadaver, sondern mit ihnen auch Hinweise auf Tierschutzverstöße. Untersuchungen legen erhebliche Missstände offen, die bislang folgenlos bleiben." "Nein, in diesem Ausmaß habe er das nicht erwartet, fasst ein Veterinär aus Niedersachsen die Ergebnisse seiner Untersuchung zusammen." "Niedersachsens Landwirtschaftsminister und Agrarministerkonferenz-Vorsitzender Christian Meyer (Grüne) kritisiert: 'Das ist ein weiteres Armutszeugnis für die Arbeit von Bundesagrarminister Christian Schmidt beim Thema Tierschutz.'" Der übliche Schwachsinn der Tierhalter lässt natürlich auch nicht lange auf sich warten: "Eine Sprecherin des Bauernverbandes Landvolk Niedersachsen betont, für Tierhalter gehöre die besondere Verantwortung im Sinne des Tierschutzes zum Selbstverständnis. 'Als Landvolk Niedersachsen verurteilen wir jegliche Unterlassung der Sorgfaltspflicht durch den Tierhalter.'" Anmerkung: Wie kann man das als Konsument mit seinem Gewissen vereinbaren und durch den Kauf von Tierprodukten dieses System finanzieren? http://www.noz.de/deutschland-welt/wirtschaft/artikel/854189/hinweise-auf-massive-tierschutzverstoesse-bleiben-unentdeckt Diesen Beitrag als Podcast anhören “Verhungert, verdurstet, wund gelegen: In den Tierkörperbeseitigungsanstalten verschwinden nicht nur zahllose Kadaver, sondern mit ihnen auch Hinweise auf Tierschutzverstöße. Untersuchungen legen erhebliche Missstände offen, die bislang folgenlos bleiben.”

“Nein, in diesem Ausmaß habe er das nicht erwartet, fasst ein Veterinär aus Niedersachsen die Ergebnisse seiner Untersuchung zusammen.”

“Niedersachsens Landwirtschaftsminister und Agrarministerkonferenz-Vorsitzender Christian Meyer (Grüne) kritisiert: ‘Das ist ein weiteres Armutszeugnis für die Arbeit von Bundesagrarminister Christian Schmidt beim Thema Tierschutz.'”

Der übliche Schwachsinn der Tierhalter lässt natürlich auch nicht lange auf sich warten: “Eine Sprecherin des Bauernverbandes Landvolk Niedersachsen betont, für Tierhalter gehöre die besondere Verantwortung im Sinne des Tierschutzes zum Selbstverständnis. ‘Als Landvolk Niedersachsen verurteilen wir jegliche Unterlassung der Sorgfaltspflicht durch den Tierhalter.'”

Anmerkung: Wie kann man das als Konsument mit seinem Gewissen vereinbaren und durch den Kauf von Tierprodukten dieses System finanzieren?

http://www.noz.de/deutschland-welt/wirtschaft/artikel/854189/hinweise-auf-massive-tierschutzverstoesse-bleiben-unentdeckt

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Verhungert, verdurstet, wund gelegen: In den Tierkörperbeseitigungsanstalten verschwinden nicht nur zahllose Kadaver, sondern mit ihnen auch Hinweise auf Tierschutzverstöße. Untersuchungen legen erhebliche Missstände offen, “Verhungert, verdurstet, wund gelegen: In den Tierkörperbeseitigungsanstalten verschwinden nicht nur zahllose Kadaver, sondern mit ihnen auch Hinweise auf Tierschutzverstöße. Untersuchungen legen erhebliche Missstände offen, die bislang folgenlos bleiben.” “Nein, in diesem Ausmaß habe er das nicht erwartet, fasst ein Veterinär aus Niedersachsen die Ergebnisse seiner Untersuchung zusammen.” “Niedersachsens Landwirtschaftsminister und Agrarministerkonferenz-Vorsitzender Christian Meyer (Grüne) kritisiert: […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 8:03
“Industrie und Politik stehen sich nah” https://www.veganbook.info/industrie-und-politik-stehen-sich-nah/ Sun, 26 Feb 2017 16:15:07 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47251 https://www.veganbook.info/industrie-und-politik-stehen-sich-nah/#comments https://www.veganbook.info/industrie-und-politik-stehen-sich-nah/feed/ 7 Alkohol versucht einen volkswirtschaftlichen Schaden von 58 Milliarden Euro (58.000.000.000 Euro). Dies hat erhebliche Folgen für die Gesundheit und die Gesundheitskosten. Der volkswirtschaftliche Schaden durch Tierprodukte Fleisch, Milch, Eier und Fisch liegt um ein Mehrfaches höher. Auch hier sind die Folgen für Gesundheit und Gesundheitskosten immens. Eine Studie der Universität Oxford ergab, dass durch eine rein vegane Ernährung jährlich 8,1 Millionen Menschen weltweit vor dem vorzeitigen Tod bewahrt werden können, jährlich 1,067 Billionen Dollar an Gesundheitskosten (1.067.000.000.000 Dollar) und 570 Milliarden Dollar an Umweltkosten (570.000.000.000 Dollar) eingespart werden könnten. Referenz: https://www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/eine-studie-der-oxford-university-zeigt-ganz-klar-die-ganz-enormen-vorteile-einer-veganen-ernaehrung/ Beim Alkohol kann man sicherlich darüber streiten, ob jemand das Recht hat, sich auf Kosten der Allgemeinheit krank zu saufen. Bei Tierprodukten sieht dies allerdings etwas anders aus. Denn hier stellt sich die Frage, ob jemand das Recht hat, sich auf Kosten der Tiere, des Klimas, der Umwelt, der nachfolgenden Generationen und der Hungernden mit Tierprodukten krank zu essen. Denn man sollte nicht vergessen.... ...dass der Konsum von Fleisch, Milch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist und somit den Klimawandel bzw. die Klimakatastrophe massgeblich auslöst und damit die Existenzgrundlagen nachfolgender Generationen zerstört, ... dass täglich ca. 6.000 - 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den "Hungerländern" stammt, (80% der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.) ... dass jeder Tod eines Tieres und die systemimmanente Tierquälerei in der Tierhaltung und Schlachtung wegen eines banalen ungesunden Geschmackerlebnisses ein unerträgliches und zum Himmel schreiendes Unrecht darstellt, ... dass der Konsum von Fleisch, Milch, Milchprodukten, Eiern und Fisch die schwersten Erkrankungen wie Krebs, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Schlaganfall, Diabetes, Alzheimer, Demenz, Adipositas massgeblich verursacht. Diesen Beitrag als Podcast anhören   Alkohol versucht einen volkswirtschaftlichen Schaden von 58 Milliarden Euro (58.000.000.000 Euro). Dies hat erhebliche Folgen für die Gesundheit und die Gesundheitskosten.

Der volkswirtschaftliche Schaden durch Tierprodukte Fleisch, Milch, Eier und Fisch liegt um ein Mehrfaches höher. Auch hier sind die Folgen für Gesundheit und Gesundheitskosten immens. Eine Studie der Universität Oxford ergab, dass durch eine rein vegane Ernährung jährlich 8,1 Millionen Menschen weltweit vor dem vorzeitigen Tod bewahrt werden können, jährlich 1,067 Billionen Dollar an Gesundheitskosten (1.067.000.000.000 Dollar) und 570 Milliarden Dollar an Umweltkosten (570.000.000.000 Dollar) eingespart werden könnten. Referenz: https://www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/eine-studie-der-oxford-university-zeigt-ganz-klar-die-ganz-enormen-vorteile-einer-veganen-ernaehrung/

Beim Alkohol kann man sicherlich darüber streiten, ob jemand das Recht hat, sich auf Kosten der Allgemeinheit krank zu saufen. Bei Tierprodukten sieht dies allerdings etwas anders aus. Denn hier stellt sich die Frage, ob jemand das Recht hat, sich auf Kosten der Tiere, des Klimas, der Umwelt, der nachfolgenden Generationen und der Hungernden mit Tierprodukten krank zu essen. Denn man sollte nicht vergessen….

…dass der Konsum von Fleisch, Milch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist und somit den Klimawandel bzw. die Klimakatastrophe massgeblich auslöst und damit die Existenzgrundlagen nachfolgender Generationen zerstört,

… dass täglich ca. 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den “Hungerländern” stammt, (80% der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.)

… dass jeder Tod eines Tieres und die systemimmanente Tierquälerei in der Tierhaltung und Schlachtung wegen eines banalen ungesunden Geschmackerlebnisses ein unerträgliches und zum Himmel schreiendes Unrecht darstellt,

… dass der Konsum von Fleisch, Milch, Milchprodukten, Eiern und Fisch die schwersten Erkrankungen wie Krebs, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Schlaganfall, Diabetes, Alzheimer, Demenz, Adipositas massgeblich verursacht.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

]]>
Alkohol versucht einen volkswirtschaftlichen Schaden von 58 Milliarden Euro (58.000.000.000 Euro). Dies hat erhebliche Folgen für die Gesundheit und die Gesundheitskosten. Der volkswirtschaftliche Schaden durch Tierprodukte Fleisch, Milch, Alkohol versucht einen volkswirtschaftlichen Schaden von 58 Milliarden Euro (58.000.000.000 Euro). Dies hat erhebliche Folgen für die Gesundheit und die Gesundheitskosten. Der volkswirtschaftliche Schaden durch Tierprodukte Fleisch, Milch, Eier und Fisch liegt um ein Mehrfaches höher. Auch hier sind die Folgen für Gesundheit und Gesundheitskosten immens. Eine Studie der Universität Oxford ergab, dass durch eine […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:55
Meine Hoffnung beruht auf dieser Jugend, die das Unmögliche versucht https://www.veganbook.info/meine-hoffnung-beruht-auf-dieser-jugend-die-das-unmoegliche-versucht/ Sun, 26 Feb 2017 13:40:36 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47242 https://www.veganbook.info/meine-hoffnung-beruht-auf-dieser-jugend-die-das-unmoegliche-versucht/#comments https://www.veganbook.info/meine-hoffnung-beruht-auf-dieser-jugend-die-das-unmoegliche-versucht/feed/ 4 Das Unmögliche besteht darin, die Mehrheit der Menschen von Empathie und Vernunft zu überzeugen. „Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche." - Ernesto Rafael „Che“ Guevara de la Serna http://www.unsertirol24.com/2017/02/25/gebrandmarkte-veganer-video/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Das Unmögliche besteht darin, die Mehrheit der Menschen von Empathie und Vernunft zu überzeugen.

„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.” – Ernesto Rafael „Che“ Guevara de la Serna

http://www.unsertirol24.com/2017/02/25/gebrandmarkte-veganer-video/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Das Unmögliche besteht darin, die Mehrheit der Menschen von Empathie und Vernunft zu überzeugen. „Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.” – Ernesto Rafael „Che“ Guevara de la Serna http://www.unsertirol24. Das Unmögliche besteht darin, die Mehrheit der Menschen von Empathie und Vernunft zu überzeugen. „Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.” – Ernesto Rafael „Che“ Guevara de la Serna http://www.unsertirol24.com/2017/02/25/gebrandmarkte-veganer-video/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:50
“Die Sache mit dem Darm für die Wurst – ein riesiger Skandal!” https://www.veganbook.info/die-sache-mit-dem-darm-fuer-die-wurst-ein-riesiger-skandal/ Sat, 25 Feb 2017 16:06:17 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47229 https://www.veganbook.info/die-sache-mit-dem-darm-fuer-die-wurst-ein-riesiger-skandal/#comments https://www.veganbook.info/die-sache-mit-dem-darm-fuer-die-wurst-ein-riesiger-skandal/feed/ 2 "Nicht nur die Lebensmittelindustrie, auch der Metzger ums Eck und sogar Biobetriebe verwenden importierte Därme, Schächtung nicht ausgeschlossen bzw. sogar wahrscheinlich!" https://www.respektiere.at/news700px.php?catid=&newsid=1625 Diesen Beitrag als Podcast anhören “Nicht nur die Lebensmittelindustrie, auch der Metzger ums Eck und sogar Biobetriebe verwenden importierte Därme, Schächtung nicht ausgeschlossen bzw. sogar wahrscheinlich!”

https://www.respektiere.at/news700px.php?catid=&newsid=1625

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Nicht nur die Lebensmittelindustrie, auch der Metzger ums Eck und sogar Biobetriebe verwenden importierte Därme, Schächtung nicht ausgeschlossen bzw. sogar wahrscheinlich!” https://www.respektiere.at/news700px.php? “Nicht nur die Lebensmittelindustrie, auch der Metzger ums Eck und sogar Biobetriebe verwenden importierte Därme, Schächtung nicht ausgeschlossen bzw. sogar wahrscheinlich!” https://www.respektiere.at/news700px.php?catid=&newsid=1625 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:51
Warum sind nur so wenige Tierärzte Veganer? – Wollen nicht alle Tierärzte nur das Beste für die Tiere? https://www.veganbook.info/warum-sind-nur-so-wenige-tieraerzte-veganer-wollen-nicht-alle-tieraerzte-nur-das-beste-fuer-die-tiere/ Wed, 22 Feb 2017 17:40:43 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47144 https://www.veganbook.info/warum-sind-nur-so-wenige-tieraerzte-veganer-wollen-nicht-alle-tieraerzte-nur-das-beste-fuer-die-tiere/#comments https://www.veganbook.info/warum-sind-nur-so-wenige-tieraerzte-veganer-wollen-nicht-alle-tieraerzte-nur-das-beste-fuer-die-tiere/feed/ 21 Gedanken zu diesem Thema von der Tiermedizin-Studentin Amanda James: "Wie können wir einige unserer Patienten retten, andere jedoch ins Schlachthaus schicken?" "Die Wahrheit ist, dass die Tiere, die wir zu Nahrungszwecken aufziehen und ermorden, genauso empfindlich und intelligent sind wie die Hunde und Katzen, die wir als Familienmitglieder betrachten. Doch die Fleischindustrie behandelt sie wie fleischproduzierende Maschinen." "Tierarzt oder nicht, wir können alle darin übereinstimmen, dass Tierquälerei falsch ist." "Der beste Weg, sich gegen Tiermissbrauch zur Wehr zu setzen, ist ganz einfach, indem man Tierprodukte von seinem Teller lässt." Anmerkung: Die Welt ist voller schizophrener dummer Handlungen. Davon sind auch Ärzte und Tierärzte nicht ausgenommen. Die meisten Tierärzte möchten Tieren helfen, sie heilen und ihre Schmerzen stillen, gleichzeitig lassen sie aber andere Tiere wegen Fleisch, Milchprodukten und Eiern grausamst misshandeln, ausbeuten und ermorden. Wenn man das einmal genau überdenkt, dann erkennt man den Irrsinn. Diese Unterscheidung zwischen lebenswertem und lebensunwertem Leben ist purer Rassismus. Die Absurdität hört damit aber noch nicht auf. Denn die meisten Tierärzte befürworten sogar die Fleischfütterung, also die Ermordung von Tieren, um mit deren Leichenteilen die Haustiere zu füttern. Wir kennen all dies ja schon von den sogenannten Tier"schützern". Sie wollen Tiere schützen, lassen sie aber wegen Fleisch, Milchprodukten und Eiern grausamst misshandeln, ausbeuten und ermorden. Dazu fällt mir immer wieder der Kommentar ein: Ein Tierschützer, der Tierprodukte isst, ist wie ein Feuerwehrmann, der Brände legt. Diese Schizophrenie hat sich so tief in die Köpfe der meisten Tierärzte und Tier"schützer" eingebrannt, dass sie nicht einmal auf die Idee kommen, wie absurd und abwegig ihr Verhalten ist. Auch auf der veterinärmedizinischen Universität wird dies nicht in Frage gestellt. Fast alle tierärztlichen Kollegen agieren so. Kommt dann jemand daher und spricht von Veganismus, dann können diese Tierärzte das gar nicht fassen. Genau wie die Humanmediziner haben sich auch die meisten Tierärzte nie mit den ernährungsphysiologischen Grundlagen der veganen Ernährung und Fütterung auseinandergesetzt. Und weil sie den Veganismus in ihrem Vorurteilswahn für Spinnerei halten, werden sie sich voraussichtlich auch nie damit auseinandersetzen. Denn Bestätigung erfahren sie ja von den vielen ebenfalls im Vorurteilswahn dahinvegetierenden Kollegen. So werden die meisten Tierärzte nie erfahren, dass aus ernährungsphysiologischer Sicht Tierprodukte keinen Sinn machen und dass eine vegane Ernährung am gesündesten ist. Sie werden sich nie darüber klar werden, dass es bei der Haustierfütterung ernährungsphysiologisch nicht darauf ankommt, woher alle lebensnotwendigen Nährstoffe bezogen werden, sondern DASS alle notwendigen Nährstoffe aufgenommen werden. Sie werden nie erfahren, dass der vegane Hund Bramble 27 Jahre alt wurde. Sie werden nie verstehen, dass ein Alter von 27 Jahren bei einem Hund schlicht und einfach gar nicht möglich wäre, wenn er mangelernährt würde. So werden sie weiter in ihren Vorurteilen gefangen bleiben und den ganzen vorurteilsbeladenden Schwachsinn über Ernährung und Fütterung von sich geben und sich dabei gut und auf dem richtigen Weg fühlen, weil die ganzen anderen Ahnungslosen mit ihnen übereinstimmen. Hoffnung kann nur aus der jungen Generation von Tierärzten erwachsen, die ihr Gehirn gebrauchen und sich vom ganzen Mammon nicht ihr Gewissen benebeln lassen. So wie zum Beispiel Amanda James: http://www.mercyforanimals.org/hey-veterinarians-we-need-to-talk-about-veganism Alle weiteren Informationen zur veganen Haustierfütterung hier: https://www.provegan.info/de/ernaehrung/grundsaetzliches-ueber-vegane-haustierfuetterung/ Diesen Beitrag als Podcast anhören   Gedanken zu diesem Thema von der Tiermedizin-Studentin Amanda James:

“Wie können wir einige unserer Patienten retten, andere jedoch ins Schlachthaus schicken?”

“Die Wahrheit ist, dass die Tiere, die wir zu Nahrungszwecken aufziehen und ermorden, genauso empfindlich und intelligent sind wie die Hunde und Katzen, die wir als Familienmitglieder betrachten. Doch die Fleischindustrie behandelt sie wie fleischproduzierende Maschinen.”

“Tierarzt oder nicht, wir können alle darin übereinstimmen, dass Tierquälerei falsch ist.”

“Der beste Weg, sich gegen Tiermissbrauch zur Wehr zu setzen, ist ganz einfach, indem man Tierprodukte von seinem Teller lässt.”

Anmerkung:

Die Welt ist voller schizophrener dummer Handlungen. Davon sind auch Ärzte und Tierärzte nicht ausgenommen. Die meisten Tierärzte möchten Tieren helfen, sie heilen und ihre Schmerzen stillen, gleichzeitig lassen sie aber andere Tiere wegen Fleisch, Milchprodukten und Eiern grausamst misshandeln, ausbeuten und ermorden. Wenn man das einmal genau überdenkt, dann erkennt man den Irrsinn. Diese Unterscheidung zwischen lebenswertem und lebensunwertem Leben ist purer Rassismus. Die Absurdität hört damit aber noch nicht auf. Denn die meisten Tierärzte befürworten sogar die Fleischfütterung, also die Ermordung von Tieren, um mit deren Leichenteilen die Haustiere zu füttern.

Wir kennen all dies ja schon von den sogenannten Tier”schützern”. Sie wollen Tiere schützen, lassen sie aber wegen Fleisch, Milchprodukten und Eiern grausamst misshandeln, ausbeuten und ermorden. Dazu fällt mir immer wieder der Kommentar ein: Ein Tierschützer, der Tierprodukte isst, ist wie ein Feuerwehrmann, der Brände legt.

Diese Schizophrenie hat sich so tief in die Köpfe der meisten Tierärzte und Tier”schützer” eingebrannt, dass sie nicht einmal auf die Idee kommen, wie absurd und abwegig ihr Verhalten ist. Auch auf der veterinärmedizinischen Universität wird dies nicht in Frage gestellt. Fast alle tierärztlichen Kollegen agieren so. Kommt dann jemand daher und spricht von Veganismus, dann können diese Tierärzte das gar nicht fassen. Genau wie die Humanmediziner haben sich auch die meisten Tierärzte nie mit den ernährungsphysiologischen Grundlagen der veganen Ernährung und Fütterung auseinandergesetzt. Und weil sie den Veganismus in ihrem Vorurteilswahn für Spinnerei halten, werden sie sich voraussichtlich auch nie damit auseinandersetzen. Denn Bestätigung erfahren sie ja von den vielen ebenfalls im Vorurteilswahn dahinvegetierenden Kollegen.

So werden die meisten Tierärzte nie erfahren, dass aus ernährungsphysiologischer Sicht Tierprodukte keinen Sinn machen und dass eine vegane Ernährung am gesündesten ist. Sie werden sich nie darüber klar werden, dass es bei der Haustierfütterung ernährungsphysiologisch nicht darauf ankommt, woher alle lebensnotwendigen Nährstoffe bezogen werden, sondern DASS alle notwendigen Nährstoffe aufgenommen werden. Sie werden nie erfahren, dass der vegane Hund Bramble 27 Jahre alt wurde. Sie werden nie verstehen, dass ein Alter von 27 Jahren bei einem Hund schlicht und einfach gar nicht möglich wäre, wenn er mangelernährt würde. So werden sie weiter in ihren Vorurteilen gefangen bleiben und den ganzen vorurteilsbeladenden Schwachsinn über Ernährung und Fütterung von sich geben und sich dabei gut und auf dem richtigen Weg fühlen, weil die ganzen anderen Ahnungslosen mit ihnen übereinstimmen.

Hoffnung kann nur aus der jungen Generation von Tierärzten erwachsen, die ihr Gehirn gebrauchen und sich vom ganzen Mammon nicht ihr Gewissen benebeln lassen.

So wie zum Beispiel Amanda James:

http://www.mercyforanimals.org/hey-veterinarians-we-need-to-talk-about-veganism

Alle weiteren Informationen zur veganen Haustierfütterung hier: https://www.provegan.info/de/ernaehrung/grundsaetzliches-ueber-vegane-haustierfuetterung/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

]]>
Gedanken zu diesem Thema von der Tiermedizin-Studentin Amanda James: “Wie können wir einige unserer Patienten retten, andere jedoch ins Schlachthaus schicken?” “Die Wahrheit ist, dass die Tiere, die wir zu Nahrungszwecken aufziehen und ermorden, Gedanken zu diesem Thema von der Tiermedizin-Studentin Amanda James: “Wie können wir einige unserer Patienten retten, andere jedoch ins Schlachthaus schicken?” “Die Wahrheit ist, dass die Tiere, die wir zu Nahrungszwecken aufziehen und ermorden, genauso empfindlich und intelligent sind wie die Hunde und Katzen, die wir als Familienmitglieder betrachten. Doch die Fleischindustrie behandelt sie wie […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:05
Ministerin Hendricks verbietet Fleisch und Fisch für Gäste des Umweltministeriums https://www.veganbook.info/ministerin-hendricks-verbietet-fleisch-und-fisch-fuer-gaeste-des-umweltministeriums/ Sat, 18 Feb 2017 16:25:59 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47045 https://www.veganbook.info/ministerin-hendricks-verbietet-fleisch-und-fisch-fuer-gaeste-des-umweltministeriums/#comments https://www.veganbook.info/ministerin-hendricks-verbietet-fleisch-und-fisch-fuer-gaeste-des-umweltministeriums/feed/ 6 "Als Grund für die Anweisung wird die „Vorbildfunktion“ der Behörde beim Kampf gegen die 'Auswirkungen des Konsums von Fleisch' genannt." Anmerkung: Ein wirklicher Lichtblick im tiefen Sumpf der korrupten Politik. Eine Überraschung, die ich nicht für möglich gehalten hätte, auch wenn nur eine vegane Bewirtung wirklich konsequent und sauber gewesen wäre. Aber wenn ich dies einem Politiker zugetraut hätte, dann Hendricks. Anfang der 1990iger Jahre hatte ich einen Brief an alle Bundestagsabgeordnete geschickt, in dem ich auf die damals schon bekannten verheerenden Auswirkungen von Fleisch für Tiere und Umwelt hinwies. Hendricks war die einzige Abgeordnete, die mir antwortete! http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Ministerin-verbietet-Fleisch-und-Fisch-fuer-Gaeste Kritik kommt natürlich schon vom fachlichen und moralischen Versager Nr. 1 Christian Schmidt von der CSU: https://www.welt.de/politik/deutschland/article162189824/Umweltministerin-verbietet-Fleisch-und-Fisch-fuer-ihre-Gaeste.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Als Grund für die Anweisung wird die „Vorbildfunktion“ der Behörde beim Kampf gegen die ‘Auswirkungen des Konsums von Fleisch’ genannt.”

Anmerkung: Ein wirklicher Lichtblick im tiefen Sumpf der korrupten Politik. Eine Überraschung, die ich nicht für möglich gehalten hätte, auch wenn nur eine vegane Bewirtung wirklich konsequent und sauber gewesen wäre. Aber wenn ich dies einem Politiker zugetraut hätte, dann Hendricks. Anfang der 1990iger Jahre hatte ich einen Brief an alle Bundestagsabgeordnete geschickt, in dem ich auf die damals schon bekannten verheerenden Auswirkungen von Fleisch für Tiere und Umwelt hinwies. Hendricks war die einzige Abgeordnete, die mir antwortete!

http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Ministerin-verbietet-Fleisch-und-Fisch-fuer-Gaeste

Kritik kommt natürlich schon vom fachlichen und moralischen Versager Nr. 1 Christian Schmidt von der CSU:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article162189824/Umweltministerin-verbietet-Fleisch-und-Fisch-fuer-ihre-Gaeste.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Als Grund für die Anweisung wird die „Vorbildfunktion“ der Behörde beim Kampf gegen die ‘Auswirkungen des Konsums von Fleisch’ genannt.” Anmerkung: Ein wirklicher Lichtblick im tiefen Sumpf der korrupten Politik. Eine Überraschung, “Als Grund für die Anweisung wird die „Vorbildfunktion“ der Behörde beim Kampf gegen die ‘Auswirkungen des Konsums von Fleisch’ genannt.” Anmerkung: Ein wirklicher Lichtblick im tiefen Sumpf der korrupten Politik. Eine Überraschung, die ich nicht für möglich gehalten hätte, auch wenn nur eine vegane Bewirtung wirklich konsequent und sauber gewesen wäre. Aber wenn ich dies […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:02
“Schlachthöfe betäuben schlampig – und es scheint ihnen egal zu sein” https://www.veganbook.info/schlachthoefe-betaeuben-schlampig-und-es-scheint-ihnen-egal-zu-sein/ Fri, 17 Feb 2017 17:00:20 +0000 https://www.veganbook.info/?p=47011 https://www.veganbook.info/schlachthoefe-betaeuben-schlampig-und-es-scheint-ihnen-egal-zu-sein/#comments https://www.veganbook.info/schlachthoefe-betaeuben-schlampig-und-es-scheint-ihnen-egal-zu-sein/feed/ 1 Die Fakten: Schlachtarbeiter unfähig und unwillig. Politik unwillig. Bagatellbussen bei Verstössen. Quälereien seit Jahrzehnten bekannt und nichts ändert sich. Warum kann und wird sich daran nichts ändern? Wer Teil einer Industrie ist, deren Geschäft es ist, Tiere lebenslang in Tierfabriken zu quälen, auszubeuten und zu ermorden, der wird kaum im Zentrum des Massenmords (Schlachthaus) zum Tierfreund mutieren und für einen schonenden "humanen" Mord sorgen, wenn dieser denn überhaupt im Rahmen eines Massenmords möglich sein sollte. Die logische Konsequenz ist nun einmal, dass die Tiere - wenn sie Glück haben- von Anfang an bis zu ihrem Ende als gefühllose Sache behandelt werden, mit der man gefühllos ohne jede Empathie umgeht. Und wenn die Tiere Pech haben, dann geraten sie in den Tierfabriken und Schlachthöfen an die vielen Psychopathen und Sadisten, die die Tiere - zusätzlich zu den normalen Qualen - zur Befriedigung ihrer sadistischen Gelüste grausamst quälen. Die unzähligen Filmbeweise im Internet zeigen diese Abgründe des menschlichen Sadismus nur allzu eindeutig. Am schlimmsten sind aber die vielen Konsumenten von Tierprodukten, die genau wissen, was sie den Tieren antun, die Barbarei aber trotzdem finanzieren. „Manchmal muss man tapfer sein, um die Welt in all ihrer Verdorbenheit zu lieben.“ - Oscar Wilde http://www.sueddeutsche.de/bayern/tierschutz-schlachthoefe-betaeuben-schlampig-und-es-scheint-ihnen-egal-zu-sein-1.3380349 Diesen Beitrag als Podcast anhören Die Fakten:

  • Schlachtarbeiter unfähig und unwillig.
  • Politik unwillig.
  • Bagatellbussen bei Verstössen.
  • Quälereien seit Jahrzehnten bekannt und nichts ändert sich.

Warum kann und wird sich daran nichts ändern?

Wer Teil einer Industrie ist, deren Geschäft es ist, Tiere lebenslang in Tierfabriken zu quälen, auszubeuten und zu ermorden, der wird kaum im Zentrum des Massenmords (Schlachthaus) zum Tierfreund mutieren und für einen schonenden “humanen” Mord sorgen, wenn dieser denn überhaupt im Rahmen eines Massenmords möglich sein sollte. Die logische Konsequenz ist nun einmal, dass die Tiere – wenn sie Glück haben- von Anfang an bis zu ihrem Ende als gefühllose Sache behandelt werden, mit der man gefühllos ohne jede Empathie umgeht. Und wenn die Tiere Pech haben, dann geraten sie in den Tierfabriken und Schlachthöfen an die vielen Psychopathen und Sadisten, die die Tiere – zusätzlich zu den normalen Qualen – zur Befriedigung ihrer sadistischen Gelüste grausamst quälen. Die unzähligen Filmbeweise im Internet zeigen diese Abgründe des menschlichen Sadismus nur allzu eindeutig. Am schlimmsten sind aber die vielen Konsumenten von Tierprodukten, die genau wissen, was sie den Tieren antun, die Barbarei aber trotzdem finanzieren.

„Manchmal muss man tapfer sein, um die Welt in all ihrer Verdorbenheit zu lieben.“ – Oscar Wilde

http://www.sueddeutsche.de/bayern/tierschutz-schlachthoefe-betaeuben-schlampig-und-es-scheint-ihnen-egal-zu-sein-1.3380349

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Die Fakten: Schlachtarbeiter unfähig und unwillig. Politik unwillig. Bagatellbussen bei Verstössen. Quälereien seit Jahrzehnten bekannt und nichts ändert sich. Warum kann und wird sich daran nichts ändern? Wer Teil einer Industrie ist, Die Fakten: Schlachtarbeiter unfähig und unwillig. Politik unwillig. Bagatellbussen bei Verstössen. Quälereien seit Jahrzehnten bekannt und nichts ändert sich. Warum kann und wird sich daran nichts ändern? Wer Teil einer Industrie ist, deren Geschäft es ist, Tiere lebenslang in Tierfabriken zu quälen, auszubeuten und zu ermorden, der wird kaum im Zentrum des Massenmords (Schlachthaus) zum […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:15
“76 Prozent der Kunden, die sich bewusst für echten Pelz entscheiden, kennen Medienberichte über Tierleid auf den Farmen. Doch der Tierschutz spielt bei der Kaufentscheidung kaum eine Rolle.” https://www.veganbook.info/76-prozent-der-kunden-die-sich-bewusst-fuer-echten-pelz-entscheiden-kennen-medienberichte-ueber-tierleid-auf-den-farmen-doch-der-tierschutz-spielt-bei-der-kaufentscheidung-kaum-eine-rolle/ Thu, 16 Feb 2017 09:33:08 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46972 https://www.veganbook.info/76-prozent-der-kunden-die-sich-bewusst-fuer-echten-pelz-entscheiden-kennen-medienberichte-ueber-tierleid-auf-den-farmen-doch-der-tierschutz-spielt-bei-der-kaufentscheidung-kaum-eine-rolle/#comments https://www.veganbook.info/76-prozent-der-kunden-die-sich-bewusst-fuer-echten-pelz-entscheiden-kennen-medienberichte-ueber-tierleid-auf-den-farmen-doch-der-tierschutz-spielt-bei-der-kaufentscheidung-kaum-eine-rolle/feed/ 2 Anmerkung: Wenn man über das schreckliche Tierleid informiert ist und trotzdem durch den Kauf unfassbares Tierleid verursacht, dann ist sicherlich die Frage berechtigt, ob es eine grössere moralische Bankrotterklärung geben kann. Aber ist dieser völlige Verlust an Empathie nicht bereits fast der Normalzustand in der heutigen Gesellschaft? Fast jeder weiss, wie die Zustände in der Tierhaltung und den Schlachthäusern sind, trotzdem wird Fleisch konsumiert. Fast jeder weiss, welches Leid die Milchkühe und ihre Kälber zu erleiden haben, trotzdem werden Milchprodukte gekauft. Fast jeder weiss, welches Leid Legehennen zu ertragen haben, trotzdem werden Eier gekauft. Fast jeder weiss, wie schrecklich der Erstickungstod der Fische ist, trotzdem wird Fisch gekauft. Fast jeder weiss, dass Tierprodukte die Hauptursache für den Klimawandel sind, trotzdem werden Tierprodukte gekauft. Fast jeder weiss, dass Tierprodukte die Hauptursache für die Abholzung der Regenwälder sind, trotzdem werden Tierprodukte gekauft. Fast jeder weiss, dass täglich ca. 6.000 - 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 90 - 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den "Hungerländern" stammt. Trotzdem werden Tierprodukte gekauft. Kann es unter diesen Umständen wirklich überraschen, dass 76 % der Pelzkäufer das schreckliche Leid der Tiere kennen und trotzdem Pelz kaufen? Es überrascht eher, dass dies immerhin 76 % zugegeben haben und nur 24 % gelogen haben, dass sie das Leid der Tiere nicht kennen. Denn gerade das Thema Pelz ist so breit in den Medien vertreten, dass es nahezu unmöglich ist, nichts von dem Leid der Tiere mitbekommen zu haben. http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/pelz-tiere-kunst-qual-100.html https://www.youtube.com/watch?v=Y3_7Kqo3_Dg Diesen Beitrag als Podcast anhören Anmerkung:

Wenn man über das schreckliche Tierleid informiert ist und trotzdem durch den Kauf unfassbares Tierleid verursacht, dann ist sicherlich die Frage berechtigt, ob es eine grössere moralische Bankrotterklärung geben kann. Aber ist dieser völlige Verlust an Empathie nicht bereits fast der Normalzustand in der heutigen Gesellschaft?

Fast jeder weiss, wie die Zustände in der Tierhaltung und den Schlachthäusern sind, trotzdem wird Fleisch konsumiert.

Fast jeder weiss, welches Leid die Milchkühe und ihre Kälber zu erleiden haben, trotzdem werden Milchprodukte gekauft.

Fast jeder weiss, welches Leid Legehennen zu ertragen haben, trotzdem werden Eier gekauft.

Fast jeder weiss, wie schrecklich der Erstickungstod der Fische ist, trotzdem wird Fisch gekauft.

Fast jeder weiss, dass Tierprodukte die Hauptursache für den Klimawandel sind, trotzdem werden Tierprodukte gekauft.

Fast jeder weiss, dass Tierprodukte die Hauptursache für die Abholzung der Regenwälder sind, trotzdem werden Tierprodukte gekauft.

Fast jeder weiss, dass täglich ca. 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 90 – 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, was zum grossen Teil sogar aus den “Hungerländern” stammt. Trotzdem werden Tierprodukte gekauft.

Kann es unter diesen Umständen wirklich überraschen, dass 76 % der Pelzkäufer das schreckliche Leid der Tiere kennen und trotzdem Pelz kaufen? Es überrascht eher, dass dies immerhin 76 % zugegeben haben und nur 24 % gelogen haben, dass sie das Leid der Tiere nicht kennen. Denn gerade das Thema Pelz ist so breit in den Medien vertreten, dass es nahezu unmöglich ist, nichts von dem Leid der Tiere mitbekommen zu haben.

http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/pelz-tiere-kunst-qual-100.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Anmerkung: Wenn man über das schreckliche Tierleid informiert ist und trotzdem durch den Kauf unfassbares Tierleid verursacht, dann ist sicherlich die Frage berechtigt, ob es eine grössere moralische Bankrotterklärung geben kann. Anmerkung: Wenn man über das schreckliche Tierleid informiert ist und trotzdem durch den Kauf unfassbares Tierleid verursacht, dann ist sicherlich die Frage berechtigt, ob es eine grössere moralische Bankrotterklärung geben kann. Aber ist dieser völlige Verlust an Empathie nicht bereits fast der Normalzustand in der heutigen Gesellschaft? Fast jeder weiss, wie die Zustände in der […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:53
Schlachten bis das Blut in den Wald strömt – bis zu 240.000 Tiere pro Tag https://www.veganbook.info/schlachten-bis-das-blut-in-den-wald-stroemt-bis-zu-240-000-tiere-pro-tag/ Wed, 15 Feb 2017 14:14:51 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46942 https://www.veganbook.info/schlachten-bis-das-blut-in-den-wald-stroemt-bis-zu-240-000-tiere-pro-tag/#comments https://www.veganbook.info/schlachten-bis-das-blut-in-den-wald-stroemt-bis-zu-240-000-tiere-pro-tag/feed/ 5 "Irgendwann hatte Thomas Nitzsche die Nase voll. Er wollte dem Gestank auf den Grund gehen. Seit über einem Jahr roch es beißend nach abgestandener Kloake, wie er sagt, aus Richtung der Schlachtfabrik." "Im Wald neben der Schlachtfabrik stand Thomas Nitzsche eines Tages vor einem Teich aus Blut." "Die Schlachtfabrik gehört zum PHW-Konzern, der für seine Marke Wiesenhof bekannt ist – für viele Verbraucher der Inbegriff tierquälerischer Massentierhaltung. In fast regelmäßigen Abständen gehen Bilder von Wiesenhofs leidenden Tieren durch die Medien. Kranke und verletzte Hühner, Puten und Enten haben der Marke zu trauriger Berühmtheit verholfen." https://www.freitag.de/autoren/hendrikhassel/der-schlachtplan Diesen Beitrag als Podcast anhören “Irgendwann hatte Thomas Nitzsche die Nase voll. Er wollte dem Gestank auf den Grund gehen. Seit über einem Jahr roch es beißend nach abgestandener Kloake, wie er sagt, aus Richtung der Schlachtfabrik.”

“Im Wald neben der Schlachtfabrik stand Thomas Nitzsche eines Tages vor einem Teich aus Blut.”

“Die Schlachtfabrik gehört zum PHW-Konzern, der für seine Marke Wiesenhof bekannt ist – für viele Verbraucher der Inbegriff tierquälerischer Massentierhaltung. In fast regelmäßigen Abständen gehen Bilder von Wiesenhofs leidenden Tieren durch die Medien. Kranke und verletzte Hühner, Puten und Enten haben der Marke zu trauriger Berühmtheit verholfen.”

https://www.freitag.de/autoren/hendrikhassel/der-schlachtplan

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Irgendwann hatte Thomas Nitzsche die Nase voll. Er wollte dem Gestank auf den Grund gehen. Seit über einem Jahr roch es beißend nach abgestandener Kloake, wie er sagt, aus Richtung der Schlachtfabrik.” “Im Wald neben der Schlachtfabrik stand Thomas Ni... “Irgendwann hatte Thomas Nitzsche die Nase voll. Er wollte dem Gestank auf den Grund gehen. Seit über einem Jahr roch es beißend nach abgestandener Kloake, wie er sagt, aus Richtung der Schlachtfabrik.” “Im Wald neben der Schlachtfabrik stand Thomas Nitzsche eines Tages vor einem Teich aus Blut.” “Die Schlachtfabrik gehört zum PHW-Konzern, der für seine […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 8:36
Studie: Milchprodukte verringern die Überlebenschance bei Prostatakrebs https://www.veganbook.info/studie-milchprodukte-verringern-die-ueberlebenschance-bei-prostatakrebs/ Wed, 15 Feb 2017 09:29:32 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46933 https://www.veganbook.info/studie-milchprodukte-verringern-die-ueberlebenschance-bei-prostatakrebs/#respond https://www.veganbook.info/studie-milchprodukte-verringern-die-ueberlebenschance-bei-prostatakrebs/feed/ 0 Nach einer Studie, die im International Journal of Cancer veröffentlicht wurde, verringern Milchprodukte die Wahrscheinlichkeit, einen Prostatakrebs zu überleben. Die Wissenschaftler beobachteten 525 Männer, bei denen Prostatakrebs neu diagnostiziert wurde, und untersuchten deren Konsum von Milchprodukten und ihre Sterblichkeitsraten. Diejenigen, die drei oder mehr Portionen von fettreichen Milchprodukten pro Tag einschließlich Butter konsumierten, erhöhten ihr Risiko an dem Krebs zu sterben im Vergleich zu denen, die weniger Milchprodukte konsumierten. Man geht davon aus, dass IGF-1 und andere Hormone, die für Milchprodukte spezifisch sind, die Gründe für das erhöhte Risiko sind. Diese Ergebnisse unterstützen frühere Forschungen über den Zusammenhang von Milchkonsum und dem Prostatakrebsrisiko. Referenz: Downer MK, Batista JL, Mucci LA, et al. Dairy intake in relation to prostate cancer survival. Int J Cancer. Published online February 10, 2017. Diesen Beitrag als Podcast anhören Nach einer Studie, die im International Journal of Cancer veröffentlicht wurde, verringern Milchprodukte die Wahrscheinlichkeit, einen Prostatakrebs zu überleben. Die Wissenschaftler beobachteten 525 Männer, bei denen Prostatakrebs neu diagnostiziert wurde, und untersuchten deren Konsum von Milchprodukten und ihre Sterblichkeitsraten. Diejenigen, die drei oder mehr Portionen von fettreichen Milchprodukten pro Tag einschließlich Butter konsumierten, erhöhten ihr Risiko an dem Krebs zu sterben im Vergleich zu denen, die weniger Milchprodukte konsumierten. Man geht davon aus, dass IGF-1 und andere Hormone, die für Milchprodukte spezifisch sind, die Gründe für das erhöhte Risiko sind. Diese Ergebnisse unterstützen frühere Forschungen über den Zusammenhang von Milchkonsum und dem Prostatakrebsrisiko.

Referenz: Downer MK, Batista JL, Mucci LA, et al. Dairy intake in relation to prostate cancer survival. Int J Cancer. Published online February 10, 2017.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Nach einer Studie, die im International Journal of Cancer veröffentlicht wurde, verringern Milchprodukte die Wahrscheinlichkeit, einen Prostatakrebs zu überleben. Die Wissenschaftler beobachteten 525 Männer, Nach einer Studie, die im International Journal of Cancer veröffentlicht wurde, verringern Milchprodukte die Wahrscheinlichkeit, einen Prostatakrebs zu überleben. Die Wissenschaftler beobachteten 525 Männer, bei denen Prostatakrebs neu diagnostiziert wurde, und untersuchten deren Konsum von Milchprodukten und ihre Sterblichkeitsraten. Diejenigen, die drei oder mehr Portionen von fettreichen Milchprodukten pro Tag einschließlich Butter konsumierten, erhöhten ihr […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:51
Studie gibt Antwort auf die Frage: Welche Proteine erzeugen mehr Muskelwachstum – die aus tierischen oder pflanzlichen Quellen? https://www.veganbook.info/studie-gibt-antwort-auf-die-frage-welche-proteine-erzeugen-mehr-muskelwachstum-die-aus-tierischen-oder-pflanzlichen-quellen/ Mon, 13 Feb 2017 22:59:39 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46881 https://www.veganbook.info/studie-gibt-antwort-auf-die-frage-welche-proteine-erzeugen-mehr-muskelwachstum-die-aus-tierischen-oder-pflanzlichen-quellen/#respond https://www.veganbook.info/studie-gibt-antwort-auf-die-frage-welche-proteine-erzeugen-mehr-muskelwachstum-die-aus-tierischen-oder-pflanzlichen-quellen/feed/ 0 "Unsere Untersuchung hat ergeben, dass höhere Proteinzufuhr aus jedweder Ernährungsart bei Erwachsenen zu Muskel- und Kraftzuwachs führt" "Keinen Unterschied gab es in den Ernährungskategorien: Jemand, der in der Gruppe für rotes Fleisch eingestuft worden war, erzielte vergleichbare Muskel-Ergebnisse wie eine Person aus der Hülsenfrüchte-Gruppe." "Dort hatten Menschen, die ihre Proteine überwiegend aus rotem oder verarbeitetem Fleisch bezogen, eine geringere Knochendichte. Das könnte Krankheiten wie Osteoporose begünstigen." http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/muskeln-warum-auch-vegetarier-zum-kraftpaket-taugen-a-1133878.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Unsere Untersuchung hat ergeben, dass höhere Proteinzufuhr aus jedweder Ernährungsart bei Erwachsenen zu Muskel- und Kraftzuwachs führt”

“Keinen Unterschied gab es in den Ernährungskategorien: Jemand, der in der Gruppe für rotes Fleisch eingestuft worden war, erzielte vergleichbare Muskel-Ergebnisse wie eine Person aus der Hülsenfrüchte-Gruppe.”

“Dort hatten Menschen, die ihre Proteine überwiegend aus rotem oder verarbeitetem Fleisch bezogen, eine geringere Knochendichte. Das könnte Krankheiten wie Osteoporose begünstigen.”

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/muskeln-warum-auch-vegetarier-zum-kraftpaket-taugen-a-1133878.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Unsere Untersuchung hat ergeben, dass höhere Proteinzufuhr aus jedweder Ernährungsart bei Erwachsenen zu Muskel- und Kraftzuwachs führt” “Keinen Unterschied gab es in den Ernährungskategorien: Jemand, der in der Gruppe für rotes Fleisch eingestuft wor... “Unsere Untersuchung hat ergeben, dass höhere Proteinzufuhr aus jedweder Ernährungsart bei Erwachsenen zu Muskel- und Kraftzuwachs führt” “Keinen Unterschied gab es in den Ernährungskategorien: Jemand, der in der Gruppe für rotes Fleisch eingestuft worden war, erzielte vergleichbare Muskel-Ergebnisse wie eine Person aus der Hülsenfrüchte-Gruppe.” “Dort hatten Menschen, die ihre Proteine überwiegend aus rotem oder verarbeitetem […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:16
Trumps Söhne – begeisterte Elefantenjäger https://www.veganbook.info/trumps-soehne-begeisterte-elefantenjaeger/ Sun, 12 Feb 2017 17:36:58 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46857 https://www.veganbook.info/trumps-soehne-begeisterte-elefantenjaeger/#comments https://www.veganbook.info/trumps-soehne-begeisterte-elefantenjaeger/feed/ 2 "Im Auftrag der Bundesregierung fördert die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) den Jagdtourismus. Das Konzept folgt der Devise: Artenschutz durch Töten. Die GIZ ist als Dienstleistungsanbieter weltweit tätig. Mit Millionen an Steuergeldern wird das grausame Hobby von Trumps Söhnen und Co. von uns finanziell unterstützt." https://www.change.org/p/frau-dr-hendricks-stoppen-sie-den-import-von-jagdtroph%c3%a4en-gesch%c3%bctzter-tierarten/u/19378595?utm_medium=email&utm_source=notification&utm_campaign=petition_update&sfmc_tk=R%2fEWU8YTojFH%2bUDLHSnto0PaSLw2b%2bxabkDT3%2bYeIwCp9ogB9LvDLDZ3WTpl%2fUBP Diesen Beitrag als Podcast anhören “Im Auftrag der Bundesregierung fördert die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) den Jagdtourismus. Das Konzept folgt der Devise: Artenschutz durch Töten. Die GIZ ist als Dienstleistungsanbieter weltweit tätig. Mit Millionen an Steuergeldern wird das grausame Hobby von Trumps Söhnen und Co. von uns finanziell unterstützt.”

https://www.change.org/p/frau-dr-hendricks-stoppen-sie-den-import-von-jagdtroph%c3%a4en-gesch%c3%bctzter-tierarten/u/19378595?utm_medium=email&utm_source=notification&utm_campaign=petition_update&sfmc_tk=R%2fEWU8YTojFH%2bUDLHSnto0PaSLw2b%2bxabkDT3%2bYeIwCp9ogB9LvDLDZ3WTpl%2fUBP

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Im Auftrag der Bundesregierung fördert die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) den Jagdtourismus. Das Konzept folgt der Devise: Artenschutz durch Töten. Die GIZ ist als Dienstleistungsanbieter weltweit tätig. “Im Auftrag der Bundesregierung fördert die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) den Jagdtourismus. Das Konzept folgt der Devise: Artenschutz durch Töten. Die GIZ ist als Dienstleistungsanbieter weltweit tätig. Mit Millionen an Steuergeldern wird das grausame Hobby von Trumps Söhnen und Co. von uns finanziell unterstützt.” https://www.change.org/p/frau-dr-hendricks-stoppen-sie-den-import-von-jagdtroph%c3%a4en-gesch%c3%bctzter-tierarten/u/19378595?utm_medium=email&utm_source=notification&utm_campaign=petition_update&sfmc_tk=R%2fEWU8YTojFH%2bUDLHSnto0PaSLw2b%2bxabkDT3%2bYeIwCp9ogB9LvDLDZ3WTpl%2fUBP Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:20
Milch- und Käsemafia https://www.veganbook.info/milch-und-kaesemafia/ Sun, 12 Feb 2017 16:28:59 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46848 https://www.veganbook.info/milch-und-kaesemafia/#respond https://www.veganbook.info/milch-und-kaesemafia/feed/ 0 Milch von mit Tuberkulose infizierten Tieren Natronlauge beigemischt. Anmerkung: Wer immer noch glaubt, dass Tierausbeuter nur Verbrechen gegen Menschen begehen, wird immer wieder aufs Neue eines Besseren belehrt. Man sollte auch nicht vergessen, dass bei den Tierausbeutern nur die alleroberste Spitze des Eisbergs überhaupt sichtbar wird. 99,99% bleiben unsichtbar..... https://www.suedtirolnews.it/italien/skandal-fuer-mozzarellaproduktion-bestimmte-milch-natronlauge-beigemengt Diesen Beitrag als Podcast anhören Milch von mit Tuberkulose infizierten Tieren Natronlauge beigemischt.

Anmerkung: Wer immer noch glaubt, dass Tierausbeuter nur Verbrechen gegen Menschen begehen, wird immer wieder aufs Neue eines Besseren belehrt. Man sollte auch nicht vergessen, dass bei den Tierausbeutern nur die alleroberste Spitze des Eisbergs überhaupt sichtbar wird. 99,99% bleiben unsichtbar…..

https://www.suedtirolnews.it/italien/skandal-fuer-mozzarellaproduktion-bestimmte-milch-natronlauge-beigemengt

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Milch von mit Tuberkulose infizierten Tieren Natronlauge beigemischt. Anmerkung: Wer immer noch glaubt, dass Tierausbeuter nur Verbrechen gegen Menschen begehen, wird immer wieder aufs Neue eines Besseren belehrt. Man sollte auch nicht vergessen, Milch von mit Tuberkulose infizierten Tieren Natronlauge beigemischt. Anmerkung: Wer immer noch glaubt, dass Tierausbeuter nur Verbrechen gegen Menschen begehen, wird immer wieder aufs Neue eines Besseren belehrt. Man sollte auch nicht vergessen, dass bei den Tierausbeutern nur die alleroberste Spitze des Eisbergs überhaupt sichtbar wird. 99,99% bleiben unsichtbar….. https://www.suedtirolnews.it/italien/skandal-fuer-mozzarellaproduktion-bestimmte-milch-natronlauge-beigemengt Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:38
Streicheln ist besser als Schlachten https://www.veganbook.info/streicheln-ist-besser-als-schlachten/ Sat, 11 Feb 2017 18:48:46 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46832 https://www.veganbook.info/streicheln-ist-besser-als-schlachten/#comments https://www.veganbook.info/streicheln-ist-besser-als-schlachten/feed/ 3 Wenn man das Video so anschaut, dann kann man gar nicht fassen, dass es Menschen gibt, die so ein Kalb ermorden oder ermorden lassen, damit ihre Gier nach Fleisch und Milch gestillt werden kann. Die „Milchkühe“ sind in kurzer Zeit durch die ständige Milchproduktion verbraucht und werden geschlachtet, wenn aus den ausgelaugten Tieren nicht mehr genug Milch herauszuholen ist. Statt einer normalen Lebensspanne von etwa 25 – 30 Jahren werden die ausgelaugten „Milchkühe“ schon nach 3 – 5 Jahren „entsorgt“. Denn Organismus und Euter der Qualzucht „Hochleistungskuh“ sind für diese extreme Ausbeutung gar nicht geeignet. So entsteht leicht eine schmerzhafte Euterentzündung, auch Mastitis genannt, die entweder mit Antibiotika behandelt wird oder die Kuh in den Schlachthof bringt. Deshalb können auch die Eiter-, Antibiotika- und andere Medikamentenrückstände in Milch und Milchprodukten nicht wirklich erstaunen. Jährlich werden die Kühe künstlich befruchtet, vergewaltigt und geschwängert, damit der Milchfluss nicht versiegt. Denn nur nach der Geburt eines Kälbchens gibt eine Kuh Milch. Nach der Geburt werden Mutter und Kind getrennt, was einen extrem traumatischen Trennungsschmerz bei beiden auslöst. Dieser Trennungsschmerz ist aufgrund der angeborenen Instinkte so dramatisch, dass sowohl die Kuh als auch ihr Kälbchen noch tagelang wimmern, muhen und schreien. Aber auch für die Kälbchen ist der Leidensweg noch nicht zu Ende. Die weiblichen Kälbchen kommen in die Milchproduktion, wo sie ihre ausgelaugten Mütter ersetzen. Auch diese Kälbchen sind dann im Teufelskreis von erzwungener Schwangerschaft, körperlicher Auszehrung durch intensiven Milchentzug, Geburt und traumatischem Trennungsschmerz für die Zeit ihres nur kurzen Lebens gefangen. Die männlichen Tiere werden in kleinen, dunklen Ställen für die Fleischproduktion gemästet, oftmals in winzigen Einzelboxen, die kaum grösser als ihr Körper sind. Da aber weltweit durch die Milchproduktion viel zu viele Kälber „produziert“ werden, vernichtet man diese auch einfach in sogenannten „Herodesschlachthöfen“ oder man lässt sie einfach verhungern. Wenn Milchkühe unrentabel sind, kommen sie in den Schlachthof. Jährlich sterben Zehntausende ungeborene Kälbchen, weil auch trächtige Kühe geschlachtet werden. Die Bundestierärztekammer nimmt an, dass pro Jahr 180.000 trächtige Rinder geschlachtet werden. In diesem Stadium sind die Kälbchen bereits schmerzempfindlich und leiden extrem, wenn sie im Leib der ermordeten Mutter qualvoll ersticken. Diese Grausamkeiten geschehen nur deshalb, weil die Verbraucher nach Milch und Milchprodukten verlangen. Milch und Milchprodukte, deren verheerende Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit durch wissenschaftliche Studien belegt werden konnten. http://www.onegreenplanet.org/news/rescued-cow-basking-in-the-sun-with-human-friend/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Wenn man das Video so anschaut, dann kann man gar nicht fassen, dass es Menschen gibt, die so ein Kalb ermorden oder ermorden lassen, damit ihre Gier nach Fleisch und Milch gestillt werden kann.

Die „Milchkühe“ sind in kurzer Zeit durch die ständige Milchproduktion verbraucht und werden geschlachtet, wenn aus den ausgelaugten Tieren nicht mehr genug Milch herauszuholen ist. Statt einer normalen Lebensspanne von etwa 25 – 30 Jahren werden die ausgelaugten „Milchkühe“ schon nach 3 – 5 Jahren „entsorgt“. Denn Organismus und Euter der Qualzucht „Hochleistungskuh“ sind für diese extreme Ausbeutung gar nicht geeignet. So entsteht leicht eine schmerzhafte Euterentzündung, auch Mastitis genannt, die entweder mit Antibiotika behandelt wird oder die Kuh in den Schlachthof bringt. Deshalb können auch die Eiter-, Antibiotika- und andere Medikamentenrückstände in Milch und Milchprodukten nicht wirklich erstaunen.

Jährlich werden die Kühe künstlich befruchtet, vergewaltigt und geschwängert, damit der Milchfluss nicht versiegt. Denn nur nach der Geburt eines Kälbchens gibt eine Kuh Milch. Nach der Geburt werden Mutter und Kind getrennt, was einen extrem traumatischen Trennungsschmerz bei beiden auslöst. Dieser Trennungsschmerz ist aufgrund der angeborenen Instinkte so dramatisch, dass sowohl die Kuh als auch ihr Kälbchen noch tagelang wimmern, muhen und schreien. Aber auch für die Kälbchen ist der Leidensweg noch nicht zu Ende. Die weiblichen Kälbchen kommen in die Milchproduktion, wo sie ihre ausgelaugten Mütter ersetzen. Auch diese Kälbchen sind dann im Teufelskreis von erzwungener Schwangerschaft, körperlicher Auszehrung durch intensiven Milchentzug, Geburt und traumatischem Trennungsschmerz für die Zeit ihres nur kurzen Lebens gefangen. Die männlichen Tiere werden in kleinen, dunklen Ställen für die Fleischproduktion gemästet, oftmals in winzigen Einzelboxen, die kaum grösser als ihr Körper sind. Da aber weltweit durch die Milchproduktion viel zu viele Kälber „produziert“ werden, vernichtet man diese auch einfach in sogenannten „Herodesschlachthöfen“ oder man lässt sie einfach verhungern. Wenn Milchkühe unrentabel sind, kommen sie in den Schlachthof. Jährlich sterben Zehntausende ungeborene Kälbchen, weil auch trächtige Kühe geschlachtet werden. Die Bundestierärztekammer nimmt an, dass pro Jahr 180.000 trächtige Rinder geschlachtet werden. In diesem Stadium sind die Kälbchen bereits schmerzempfindlich und leiden extrem, wenn sie im Leib der ermordeten Mutter qualvoll ersticken. Diese Grausamkeiten geschehen nur deshalb, weil die Verbraucher nach Milch und Milchprodukten verlangen. Milch und Milchprodukte, deren verheerende Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit durch wissenschaftliche Studien belegt werden konnten.

http://www.onegreenplanet.org/news/rescued-cow-basking-in-the-sun-with-human-friend/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Wenn man das Video so anschaut, dann kann man gar nicht fassen, dass es Menschen gibt, die so ein Kalb ermorden oder ermorden lassen, damit ihre Gier nach Fleisch und Milch gestillt werden kann. Die „Milchkühe“ sind in kurzer Zeit durch die ständige Mi... Wenn man das Video so anschaut, dann kann man gar nicht fassen, dass es Menschen gibt, die so ein Kalb ermorden oder ermorden lassen, damit ihre Gier nach Fleisch und Milch gestillt werden kann. Die „Milchkühe“ sind in kurzer Zeit durch die ständige Milchproduktion verbraucht und werden geschlachtet, wenn aus den ausgelaugten Tieren nicht mehr […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:13
Dr. Heather Shenkman, Kardiologin, Triathletin und vegan https://www.veganbook.info/dr-heather-shenkmann-kardiologin-triathletin-und-vegan/ Mon, 06 Feb 2017 10:32:30 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46624 https://www.veganbook.info/dr-heather-shenkmann-kardiologin-triathletin-und-vegan/#respond https://www.veganbook.info/dr-heather-shenkmann-kardiologin-triathletin-und-vegan/feed/ 0 "Ich ermutige meine Patienten zu einem gesunden Lebensstil. Ich sage ihnen, dass ich von ihnen nichts verlange, was ich nicht selbst bereits tue. Um zu helfen, sie in die richtige Richtung zu führen, rate ich ihnen, sich die Dokumentation "Forks Over Knives" anzuschauen und eine vollwertige pflanzliche Ernährung als gesündeste Möglichkeit zu wählen. Da keine andere Ernährung in der Lage ist, Herzkrankheiten rückgängig zu machen, sage ich ihnen, dass es für ihr Herz am besten sei, je näher sie dieser Ernährung kommen." "Mein Ziel als Kardiologin ist es, meine Patienten mit den besten Informationen zu versorgen, wie sie ihre Herzgesundheit verbessern und ihr Risiko für kardiovaskuläre Notfallereignisse vermindern können. Ob sie diese Informationen umsetzen, ist ihnen selbst überlassen." "Von den motivierten Patienten habe ich nicht einen gesehen, der wieder einen Herzanfall hatte, nicht einen, der einen neuen Stent oder eine Bypass-Operation benötigt hätte." http://www.collective-evolution.com/2017/02/03/meet-dr-heather-shenkman-ironman-triathlete-vegan-cardiologist/ Diesen Beitrag als Podcast anhören “Ich ermutige meine Patienten zu einem gesunden Lebensstil. Ich sage ihnen, dass ich von ihnen nichts verlange, was ich nicht selbst bereits tue. Um zu helfen, sie in die richtige Richtung zu führen, rate ich ihnen, sich die Dokumentation “Forks Over Knives” anzuschauen und eine vollwertige pflanzliche Ernährung als gesündeste Möglichkeit zu wählen. Da keine andere Ernährung in der Lage ist, Herzkrankheiten rückgängig zu machen, sage ich ihnen, dass es für ihr Herz am besten sei, je näher sie dieser Ernährung kommen.”

“Mein Ziel als Kardiologin ist es, meine Patienten mit den besten Informationen zu versorgen, wie sie ihre Herzgesundheit verbessern und ihr Risiko für kardiovaskuläre Notfallereignisse vermindern können. Ob sie diese Informationen umsetzen, ist ihnen selbst überlassen.”

“Von den motivierten Patienten habe ich nicht einen gesehen, der wieder einen Herzanfall hatte, nicht einen, der einen neuen Stent oder eine Bypass-Operation benötigt hätte.”

http://www.collective-evolution.com/2017/02/03/meet-dr-heather-shenkman-ironman-triathlete-vegan-cardiologist/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Ich ermutige meine Patienten zu einem gesunden Lebensstil. Ich sage ihnen, dass ich von ihnen nichts verlange, was ich nicht selbst bereits tue. Um zu helfen, sie in die richtige Richtung zu führen, rate ich ihnen, “Ich ermutige meine Patienten zu einem gesunden Lebensstil. Ich sage ihnen, dass ich von ihnen nichts verlange, was ich nicht selbst bereits tue. Um zu helfen, sie in die richtige Richtung zu führen, rate ich ihnen, sich die Dokumentation “Forks Over Knives” anzuschauen und eine vollwertige pflanzliche Ernährung als gesündeste Möglichkeit zu wählen. Da keine […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:16
Qualzuchten in der Nutztierhaltung, kranke Tiere und der Landwirtschaftminister Christian Schmidt (CSU) sieht keinen Handlungsbedarf, weil er als Fleischlobbyist den Profit seiner Leute nicht gefährden will https://www.veganbook.info/qualzuchten-in-der-nutztierhaltung-kranke-tiere-und-der-landwirtschaftminister-christian-schmidt-csu-sieht-keinen-handlungsbedarf-weil-er-als-fleischlobbyist-den-profit-seiner-leute-nicht-gefaehrd/ Sat, 04 Feb 2017 23:48:09 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46589 https://www.veganbook.info/qualzuchten-in-der-nutztierhaltung-kranke-tiere-und-der-landwirtschaftminister-christian-schmidt-csu-sieht-keinen-handlungsbedarf-weil-er-als-fleischlobbyist-den-profit-seiner-leute-nicht-gefaehrd/#comments https://www.veganbook.info/qualzuchten-in-der-nutztierhaltung-kranke-tiere-und-der-landwirtschaftminister-christian-schmidt-csu-sieht-keinen-handlungsbedarf-weil-er-als-fleischlobbyist-den-profit-seiner-leute-nicht-gefaehrd/feed/ 1 "Das Leben eines Mastschweins sieht so aus: Einen Monat nach der Geburt sieht es die Mutter zum letzten Mal, es soll fressen und schnell wachsen, pro Tag nimmt es deshalb 780 Gramm zu. Mit sechs Monaten wuppt das Tier schon 100 Kilo, so viel wie ein dreijähriges Wildschwein - ein Gewicht, das sein jugendliches Skelett oft nicht tragen kann. Die Beine geben nach, das Schwein lahmt." "Erst im vergangenen Jahr forderte die Bundestierärztekammer rechtliche Regelungen, die Begründung war bemerkenswert: Ärzte hätten nicht mehr genug Möglichkeiten, um die züchterisch bedingten Gesundheitsprobleme der Tiere zu behandeln. Doch das Bundeslandwirtschaftsministerium, das der Zucht klare Grenzen setzen könnte, reagierte nicht." http://www.sueddeutsche.de/panorama/tierschutz-arme-schweine-1.3362427 Diesen Beitrag als Podcast anhören “Das Leben eines Mastschweins sieht so aus: Einen Monat nach der Geburt sieht es die Mutter zum letzten Mal, es soll fressen und schnell wachsen, pro Tag nimmt es deshalb 780 Gramm zu. Mit sechs Monaten wuppt das Tier schon 100 Kilo, so viel wie ein dreijähriges Wildschwein – ein Gewicht, das sein jugendliches Skelett oft nicht tragen kann. Die Beine geben nach, das Schwein lahmt.”

“Erst im vergangenen Jahr forderte die Bundestierärztekammer rechtliche Regelungen, die Begründung war bemerkenswert: Ärzte hätten nicht mehr genug Möglichkeiten, um die züchterisch bedingten Gesundheitsprobleme der Tiere zu behandeln. Doch das Bundeslandwirtschaftsministerium, das der Zucht klare Grenzen setzen könnte, reagierte nicht.”

http://www.sueddeutsche.de/panorama/tierschutz-arme-schweine-1.3362427

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Das Leben eines Mastschweins sieht so aus: Einen Monat nach der Geburt sieht es die Mutter zum letzten Mal, es soll fressen und schnell wachsen, pro Tag nimmt es deshalb 780 Gramm zu. Mit sechs Monaten wuppt das Tier schon 100 Kilo, “Das Leben eines Mastschweins sieht so aus: Einen Monat nach der Geburt sieht es die Mutter zum letzten Mal, es soll fressen und schnell wachsen, pro Tag nimmt es deshalb 780 Gramm zu. Mit sechs Monaten wuppt das Tier schon 100 Kilo, so viel wie ein dreijähriges Wildschwein – ein Gewicht, das sein jugendliches Skelett […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:30
“Und wo bleibt das Mitleid für die gequälte Kreatur?” https://www.veganbook.info/und-wo-bleibt-das-mitleid-fuer-die-gequaelte-kreatur/ Sat, 04 Feb 2017 11:59:59 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46561 https://www.veganbook.info/und-wo-bleibt-das-mitleid-fuer-die-gequaelte-kreatur/#comments https://www.veganbook.info/und-wo-bleibt-das-mitleid-fuer-die-gequaelte-kreatur/feed/ 4 Lesenswerter Artikel, dem ich vollkommen zustimme, allerdings mit einer Ausnahme: Es gibt keine "humane" Schlachtung, so wie es keinen "humanen" Mord gibt. http://www.journalistenwatch.com/2017/02/04/und-wo-bleibt-das-mitleid-fuer-die-gequaelte-kreatur/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Lesenswerter Artikel, dem ich vollkommen zustimme, allerdings mit einer Ausnahme: Es gibt keine “humane” Schlachtung, so wie es keinen “humanen” Mord gibt.

http://www.journalistenwatch.com/2017/02/04/und-wo-bleibt-das-mitleid-fuer-die-gequaelte-kreatur/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Lesenswerter Artikel, dem ich vollkommen zustimme, allerdings mit einer Ausnahme: Es gibt keine “humane” Schlachtung, so wie es keinen “humanen” Mord gibt. http://www.journalistenwatch.com/2017/02/04/und-wo-bleibt-das-mitleid-fuer-die-gequaelte-kreatur... Lesenswerter Artikel, dem ich vollkommen zustimme, allerdings mit einer Ausnahme: Es gibt keine “humane” Schlachtung, so wie es keinen “humanen” Mord gibt. http://www.journalistenwatch.com/2017/02/04/und-wo-bleibt-das-mitleid-fuer-die-gequaelte-kreatur/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 10:58
„Es gibt zwei Arten von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.“ – Dr. Kim Willams, Kardiologe https://www.veganbook.info/es-gibt-zwei-arten-von-kardiologen-veganer-und-diejenigen-die-die-fakten-nicht-gelesen-haben-dr-kim-willams-kardiologe/ Fri, 03 Feb 2017 18:37:18 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46534 https://www.veganbook.info/es-gibt-zwei-arten-von-kardiologen-veganer-und-diejenigen-die-die-fakten-nicht-gelesen-haben-dr-kim-willams-kardiologe/#respond https://www.veganbook.info/es-gibt-zwei-arten-von-kardiologen-veganer-und-diejenigen-die-die-fakten-nicht-gelesen-haben-dr-kim-willams-kardiologe/feed/ 0 „Es gibt zwei Arten von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.“ - Dr. Kim Willams (Präsident der amerikanischen Hochschule für Kardiologe) Anmerkungen und Definitionen: - Die koronare Herzkrankheit ist die häufigste Todesursache in den westlichen Industrienationen. - Im Alter von 12 Jahren weisen über 70 % aller Kinder Fettablagerungen in ihren Arterien als Vorläufer einer Herzerkrankung auf. - Kardiologie ist die Lehre vom Herzen, die sich mit seinen Strukturen, den Funktionen im Organismus und den Erkrankungen des Herzens befasst, also die Herz-Kreislauferkrankungen umfasst. - Der Kardiologe ist eine standesrechtlich geschützte Bezeichnung, die nur von Ärzten geführt werden darf, die im Rahmen einer speziellen Weiterbildung besondere Kenntnisse auf dem Gebiet der Kardiologie erworben und nachgewiesen haben. Diesen Beitrag als Podcast anhören

„Es gibt zwei Arten von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.“ – Dr. Kim Willams (Präsident der amerikanischen Hochschule für Kardiologe)

Anmerkungen und Definitionen:

– Die koronare Herzkrankheit ist die häufigste Todesursache in den westlichen Industrienationen.

– Im Alter von 12 Jahren weisen über 70 % aller Kinder Fettablagerungen in ihren Arterien als Vorläufer einer Herzerkrankung auf.

– Kardiologie ist die Lehre vom Herzen, die sich mit seinen Strukturen, den Funktionen im Organismus und den Erkrankungen des Herzens befasst, also die Herz-Kreislauferkrankungen umfasst.

– Der Kardiologe ist eine standesrechtlich geschützte Bezeichnung, die nur von Ärzten geführt werden darf, die im Rahmen einer speziellen Weiterbildung besondere Kenntnisse auf dem Gebiet der Kardiologie erworben und nachgewiesen haben.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Es gibt zwei Arten von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.“ – Dr. Kim Willams (Präsident der amerikanischen Hochschule für Kardiologe) Anmerkungen und Definitionen: – Die koronare Herzkrankheit ist die häufigste To... „Es gibt zwei Arten von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.“ – Dr. Kim Willams (Präsident der amerikanischen Hochschule für Kardiologe) Anmerkungen und Definitionen: – Die koronare Herzkrankheit ist die häufigste Todesursache in den westlichen Industrienationen. – Im Alter von 12 Jahren weisen über 70 % aller Kinder Fettablagerungen in ihren […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:07
Veganismus und das Problem mit Wahrheit und Lüge https://www.veganbook.info/veganismus-und-das-problem-mit-wahrheit-und-luege/ Thu, 02 Feb 2017 17:05:04 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46476 https://www.veganbook.info/veganismus-und-das-problem-mit-wahrheit-und-luege/#comments https://www.veganbook.info/veganismus-und-das-problem-mit-wahrheit-und-luege/feed/ 7 Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich nun intensiv mit der Ernährung und ihrer Bedeutung für die Gesundheit. Es ist kaum zu glauben, aber im Medizinstudium sind Ernährungswissenschaften kein Thema. Entsprechend dürftig ist der Kenntnisstand der meisten Ärzte hinsichtlich Ernährung. Auch ich kannte nach dem Medizinstudium kaum mehr als die ganzen Vorurteile über Ernährung. Genauso wie die meisten Konsumenten und die meisten Ärzte glaubte auch ich, dass Fleisch angeblich wichtig für die Versorgung mit Protein und Eisen sei und dass Milch unersetzlich für die Kalziumversorgung und für starke Knochen sei. Nachdem ich mich immer intensiver mit Tierquälereien, Schlachthäusern und Tierfabriken beschäftigt hatte, konnte und wollte ich aus ethischen Gründen keine Tierprodukte mehr konsumieren. Gleichzeitig fragte ich mich aber als gesundheitsbewusster Sportler und Arzt, woher ich denn mein Protein, Kalzium und Eisen bekommen und wie ich ohne Tierprodukte gesund leben könne. Daher entschloss ich mich, die Literatur über Ernährung und die verfügbaren ernährungswissenschaftlichen Untersuchungen über vegane Ernährung intensiv zu studieren, um herauszufinden, ob man auch ohne Tierprodukte gesund leben kann. Kurzum: Was ich herausfand war ein Schock. Die ernährungswissenschaftlichen Studien sagen so ziemlich genau das Gegenteil von dem aus, was gewöhnlich von den meisten Ernährungswissenschaftlern, Ärzten und Journalisten verbreitet wird. Meine wichtigste und schockierendste Erkenntnis: Die Welt der Ernährung ist voll von Lügen. Alle Nährstoffe, die der menschliche Körper für eine optimale Gesundheit braucht, sind reichlich in pflanzlichen Produkten enthalten, wenn ich mich abwechslungsreich ernähre und auf meine Versorgung mit Vitamin B12 achte. Selbstverständlich stellen auch Protein, Eisen und Kalzium bei einer rein pflanzlichen Ernährung kein Problem dar! Auch die Aussagen, dass eine vegane Ernährung schwierig sei und ein grosses Ernährungswissen erfordere, entbehrt jeder Grundlage. Denn man braucht nur einige wenige Regeln zu beachten: www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/ Aber der Schock wurde noch grösser. Denn ich musste feststellen, dass schon damals die Evidenz für die Gesundheitsschädlichkeit von Tierprodukten erdrückend war. Deshalb war ich auch nicht erstaunt, als die Amerikanische Gesellschaft für Ernährung (damals ADA, heute AND) schon 2003 ein Positionspapier mit einer klaren Empfehlung für vegane Ernährung herausgab. Diese Empfehlung galt bereits damals für alle Altersklassen, also auch für Kleinkinder und Schwangere. Die AND war damals schon die grösste Ernährungsorganisation der Welt mit nicht weniger als 70.000 angeschlossenen Ernährungsexperten. 2009 und 2016 bestärkte die AND ihre Empfehlung für eine vegane Ernährung in jedem Lebensalter nachdrücklich. Auch die amerikanische Ärztekommission PCRM betonte schon recht früh, dass die vegane Kost die gesündeste Ernährungsform ist. Ich ging damals davon aus, dass sich die Botschaft über die gesundheitlichen Vorteile einer rein pflanzlichen Ernährung für alle Altersklassen schnell verbreiten würde. Denn mittlerweile wurde auch immer deutlicher, welch verheerende Auswirkungen Tierprodukte für die Zerstörung der Umwelt, des Klimas und die Verschlimmerung des Welthungers haben. Daher wollte auch ich meinen Beitrag zur Verbreitung der veganen Lebensweise leisten und gab 2007 die Vegan-Broschüre heraus, um die Menschen in kompakter Form über die Vorteile des Veganismus zu informieren: www.provegan.info/fileadmin/pdf/broschuere-vegan.pdf Zwar ist seitdem die Zahl der vegan lebenden Menschen angestiegen, allerdings nicht so stark wie man angesichts der grossen Vorteile und immensen Bedeutung der veganen Lebensweise erwarten könnte. Denn ich war davon ausgegangen, dass kaum ein Mensch bereit wäre, bei Kenntnis der enormen Vorteile und Auswirkungen einer veganen Ernährung weiterhin Tierprodukte zu konsumieren. Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich nun intensiv mit der Ernährung und ihrer Bedeutung für die Gesundheit. Es ist kaum zu glauben, aber im Medizinstudium sind Ernährungswissenschaften kein Thema. Entsprechend dürftig ist der Kenntnisstand der meisten Ärzte hinsichtlich Ernährung. Auch ich kannte nach dem Medizinstudium kaum mehr als die ganzen Vorurteile über Ernährung. Genauso wie die meisten Konsumenten und die meisten Ärzte glaubte auch ich, dass Fleisch angeblich wichtig für die Versorgung mit Protein und Eisen sei und dass Milch unersetzlich für die Kalziumversorgung und für starke Knochen sei.

Nachdem ich mich immer intensiver mit Tierquälereien, Schlachthäusern und Tierfabriken beschäftigt hatte, konnte und wollte ich aus ethischen Gründen keine Tierprodukte mehr konsumieren. Gleichzeitig fragte ich mich aber als gesundheitsbewusster Sportler und Arzt, woher ich denn mein Protein, Kalzium und Eisen bekommen und wie ich ohne Tierprodukte gesund leben könne.

Daher entschloss ich mich, die Literatur über Ernährung und die verfügbaren ernährungswissenschaftlichen Untersuchungen über vegane Ernährung intensiv zu studieren, um herauszufinden, ob man auch ohne Tierprodukte gesund leben kann.

Kurzum: Was ich herausfand war ein Schock. Die ernährungswissenschaftlichen Studien sagen so ziemlich genau das Gegenteil von dem aus, was gewöhnlich von den meisten Ernährungswissenschaftlern, Ärzten und Journalisten verbreitet wird. Meine wichtigste und schockierendste Erkenntnis: Die Welt der Ernährung ist voll von Lügen. Alle Nährstoffe, die der menschliche Körper für eine optimale Gesundheit braucht, sind reichlich in pflanzlichen Produkten enthalten, wenn ich mich abwechslungsreich ernähre und auf meine Versorgung mit Vitamin B12 achte. Selbstverständlich stellen auch Protein, Eisen und Kalzium bei einer rein pflanzlichen Ernährung kein Problem dar! Auch die Aussagen, dass eine vegane Ernährung schwierig sei und ein grosses Ernährungswissen erfordere, entbehrt jeder Grundlage. Denn man braucht nur einige wenige Regeln zu beachten: www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/

Aber der Schock wurde noch grösser. Denn ich musste feststellen, dass schon damals die Evidenz für die Gesundheitsschädlichkeit von Tierprodukten erdrückend war. Deshalb war ich auch nicht erstaunt, als die Amerikanische Gesellschaft für Ernährung (damals ADA, heute AND) schon 2003 ein Positionspapier mit einer klaren Empfehlung für vegane Ernährung herausgab. Diese Empfehlung galt bereits damals für alle Altersklassen, also auch für Kleinkinder und Schwangere. Die AND war damals schon die grösste Ernährungsorganisation der Welt mit nicht weniger als 70.000 angeschlossenen Ernährungsexperten. 2009 und 2016 bestärkte die AND ihre Empfehlung für eine vegane Ernährung in jedem Lebensalter nachdrücklich. Auch die amerikanische Ärztekommission PCRM betonte schon recht früh, dass die vegane Kost die gesündeste Ernährungsform ist.

Ich ging damals davon aus, dass sich die Botschaft über die gesundheitlichen Vorteile einer rein pflanzlichen Ernährung für alle Altersklassen schnell verbreiten würde. Denn mittlerweile wurde auch immer deutlicher, welch verheerende Auswirkungen Tierprodukte für die Zerstörung der Umwelt, des Klimas und die Verschlimmerung des Welthungers haben. Daher wollte auch ich meinen Beitrag zur Verbreitung der veganen Lebensweise leisten und gab 2007 die Vegan-Broschüre heraus, um die Menschen in kompakter Form über die Vorteile des Veganismus zu informieren: www.provegan.info/fileadmin/pdf/broschuere-vegan.pdf

Zwar ist seitdem die Zahl der vegan lebenden Menschen angestiegen, allerdings nicht so stark wie man angesichts der grossen Vorteile und immensen Bedeutung der veganen Lebensweise erwarten könnte. Denn ich war davon ausgegangen, dass kaum ein Mensch bereit wäre, bei Kenntnis der enormen Vorteile und Auswirkungen einer veganen Ernährung weiterhin Tierprodukte zu konsumieren. Aber die Menschen essen nachwievor unglaubliche Mengen an Tierprodukten. Wie kann das sein?

Dafür gibt es erstaunliche Gründe, die mir aber erst im Laufe der Zeit klar wurden. Zunächst einmal gibt es eine milliardenschwere Nahrungsmittelindustrie, die alles dafür tut, ihre gigantischen Profite zu erhalten und zu steigern. Bedenken in der Bevölkerung hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen von Fleisch, Milch, Eiern, Fisch, Zucker usw. stören ihre Geschäfte. Deshalb unternimmt die Nahrungsmittelindustrie auch grösste Anstrengungen, die Bedenken über ungesunde Nahrungsmittel beim Konsumenten zu zerstreuen. Zu diesem Zweck verbündet sich die Industrie mit denjenigen, die sich beruflich mit Ernährung beschäftigen und öffentlich Ernährungsratschläge geben. Dies sind die Ernährungswissenschaftler bzw. Ökotrophologen. Einen Teil der Ernährungswissenschaftler stellt die Industrie direkt ein, anderen wiederum bietet die Industrie lukrative Beraterverträge, Forschungsaufträge, Vortragshonorare usw. an. Daher besteht bei den meisten Ernährungswissenschaftlern eine finanzielle Verbindung zur Nahrungsmittelindustrie. Besonders für Ernährungsorganisationen und Forschungsinstitute sind die Aufträge aus der Industrie von grosser Bedeutung, teilweise sogar überlebenswichtig. Für viele Ernährungswissenschaftler sind Vorträge, Forschungsaufträge und Beraterverträge äusserst lukrative Einkommensquellen.

Man braucht kein Insider zu sein, um zu erkennen, dass ein Ernährungswissenschaftler seine Auftraggeber kaum damit verärgern wird, öffentlich etwas Negatives über deren Produkte zu sagen. Im Gegenteil, er wird die Produkte eher positiv darstellen, gleichgültig ob das den wissenschaftlichen Fakten entspricht oder nicht. Je positiver er die Produkte der Nahrungsmittelindustrie bzw. der Auftraggeber bewertet und anpreist, umso wahrscheinlicher ist es, lukrative Forschungsaufträge, Beraterhonorare, Vortragshonorare usw. zu erhalten. Würde man aber etwas Negatives über die Produkte der Auftraggeber verlauten lassen, dann wäre die Industrie wohl kaum mehr bereit, diesen Kritiker weiterhin fürstlich zu entlohnen. So entsteht ein klassischer Interessenskonflikt. Man könnte es auch eine legale Form der Korruption nennen, denn ungesetzlich ist das alles nicht.

Daher kann es auch kaum verwundern, dass sich zumindest im deutschsprachigen Raum kaum ein Ernährungswissenschaftler gegen Tierprodukte ausspricht, obwohl die wissenschaftlichen Nachweise über die gesundheitsschädlichen Wirkungen von Tierprodukten und über die äusserst positiven gesundheitlichen Effekte einer pflanzenbasierten Ernährung überwältigend sind. Aufgrund ihrer Ausbildung sind Ernährungswissenschaftler aber auch in der Lage, perfide Tricks zu entwickeln, um ungesunde Tierprodukte sogar als gesund anzupreisen, was der Laie aber kaum zu durchschauen vermag. Nachfolgend einige Beispiele dieser üblen Tricks:

Beliebt ist die Methode, einzelne Nährstoffe in Tierprodukten als überragend wichtig für die Gesundheit anzupreisen. Das ist der klassische Reduktionismus, den Wert eines Nahrungsmittels an dem Gehalt eines Nährstoffs festzumachen. Bei der Milch ist es das Kalzium und das Protein. Beim Fleisch das Eisen und das Protein. Beim Fisch sind es die angeblich so gesunden Omega-3-Fettsäuren. Verschwiegen wird aber, dass man genau diese Nährstoffe auf weitaus gesündere Weise durch pflanzliche Nahrungsmittel aufnehmen kann. Gesünder deshalb, weil der Konsum von Tierprodukten immer mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden ist. Dazu einige Beispiele:

Die Hormone, Tierproteine und gesättigten Fette in Fleisch und Milch sind eindeutig mit einem erhöhten Risiko für schwere chronische Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Schlaganfall, Demenz usw. verbunden, die wiederum die häufigsten Todesursachen in den westlichen Industrienationen darstellen. Selbst eine schwere koronare Herzkrankheit, die die häufigste Todesursache in den Industrieländern ist, deren Fortschreiten durch Medikamente und Operationen bestenfalls nur verlangsamt wird, kann nachweislich durch eine fettarme vegane Ernährung nicht nur gestoppt, sondern sogar rückgängig gemacht werden. Der Spiegel des Wachstumshormons IGF-1 steigt im Körper beim Konsum von Fleisch und Milch an, wobei unbestritten ein erhöhter IGF-1-Spiegel mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden ist. Ein hoher Eisenspiegel durch eine erhöhte Aufnahme von Hämeisen aus Fleisch ist mit einem stark erhöhten Krebsrisiko verbunden. Der Konsum von Fisch ist aus toxikologischer Sicht kaum zu verantworten, da gerade der fettreiche Fisch mit einem nennenswerten Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in der Regel besonders hoch mit Umweltgiften und Schwermetallen belastet ist. Schwermetalle wie Quecksilber schädigen die kognitiven Funktionen des Gehirns besonders bei Kindern. Auch die staatlichen Untersuchungsergebnisse über den Giftgehalt von Nahrungsmitteln sind eindeutig. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in der Schweiz und das Umweltbundesamt in Deutschland stellten in wiederholten Untersuchungen fest, dass fast ausschliesslich Tierprodukte mit kanzerogen Giften wie PCPs, Dioxinen usw. belastet sind. So stammen etwa 92 % aller krebsauslösenden Umweltgifte in Nahrungsmitteln aus Tierprodukten. Am höchsten sind übrigens Milch und Milchprodukte belastet. Interessant ist auch, dass in den Ländern mit dem höchsten Milchkonsum die Rate an degenerativem Knochenschwund (Osteoporose) am höchsten ist und in den Ländern mit dem niedrigsten Milchkonsum am niedrigsten. Würde auch nur ein Hauch Wahrheit an der Behauptung sein, dass das Kalzium in der Milch für starke Knochen sorgt, dann müsste es genau umgekehrt sein. Trotzdem wird dies immer noch von skrupellosen Ernährungswissenschaftlern gebetsmühlenartig behauptet.

Somit ist offensichtlich, dass es fachlich falsch, ja sogar irrsinnig ist, gesundheitsschädliche Tierprodukte wegen einzelner Nährstoffe zu empfehlen, weil man diese Nährstoffe viel besser durch gesunde pflanzliche Nahrungsmittel erhalten kann. Dieser perfide Trick ist zwar offensichtlich dreist, verlogen und skrupellos, trotzdem wenden ihn Ernährungswissenschaftler immer noch ohne jegliche Scheu an.

Der nächste Trick, seriöse Studien und seriöse Wissenschaftler aus Profitgründen zu diskreditieren, ist nicht minder perfide. Studien von seriösen Wissenschaftlern ohne Interessenskonflikte von renommierten Universitäten aus aller Welt, die von den besten Fachmagazinen geprüft und veröffentlicht wurden, werden mit lächerlichen Behauptungen kritisiert. Man sucht sich Kleinigkeiten der Studie heraus, kritisiert diese und behauptet dann, die Studie tauge nichts. Das ist zwar fachlicher Unsinn, aber eine Steilvorlage für andere industrienahe Kritiker öffentlich zu behaupten, die Studie sei „umstritten“. „Umstritten“ setzt aber der Normalbürger mit „schlecht“, „unbrauchbar“ und „nicht verwertbar“ gleich. Und schon haben die Trickser ihr Ziel erreicht und es geschafft, eine seriöse Studie von seriösen Wissenschaftlern zu diskreditieren. Diesen Trick wenden die Ernährungsbetrüger ständig an, so dass sie letztlich behaupten, es gäbe keine unumstrittenen Studien, die die gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Tierprodukten und die gesundheitlichen Vorteile einer pflanzlichen Ernährung zeigen würden. Sie behaupten dreist, es sei alles offen und nichts nachgewiesen.

Wenn die Nachweise für die Schädlichkeit von Tierprodukten kaum noch abzustreiten sind und sogar die Weltgesundheitsorganisation WHO eine Auswertung von über 800 wissenschaftlichen Studien über Fleisch herausgibt, in der verarbeitetes Fleisch als „krebserregend“ eingestuft wird, dann kommt bei den Ernährungsbetrügern der Trick zur Anwendung, das „Masshalten“ öffentlich zu propagieren. Dann heisst es, dass es vollkommen ausreiche, etwas weniger Fleisch zu essen. Man dürfe ruhig Fleisch essen, aber nur nicht zu viel. Fleisch sei wichtig für eine angeblich „ausgewogene Ernährung“. Verschwiegen wird natürlich, dass es Studien gibt, die ganz klar zeigen, dass schon sehr kleine Mengen an Tierprodukten nachteilige gesundheitliche Auswirkungen haben: www.provegan.info/de/studien/studien-fleisch/ist-es-gesuender-nur-ganz-wenig-fleisch-und-fisch-zu-essen-oder-vollstaendig-darauf-zu-verzichten/

Ein weiterer Trick hat es besonders in sich, weil er besonders niederträchtig ist und unseren Kindern schadet. Er wird gerade in den letzten Monaten und Jahren zunehmend angewendet. Als Beweise für die Schädlichkeit einer veganen Ernährung und für die Wichtigkeit von Tierprodukten werden kranke Kinder präsentiert, die teils vegan und teils nicht vegan ernährt wurden. Bei nicht-veganen Kindern ist der Betrug offensichtlich. Bei den kranken vegan ernährten Kindern klingt die Argumentation für den Laien auf den ersten Blick nachvollziehbar und logisch: Das Kind wurde vegan ernährt und wurde dann krank. Folglich sei die vegane Ernährung (für Kinder) gefährlich und gesundheitsschädigend. Allerdings ist auch dies wieder ein äusserst bösartiger Trick der Ernährungsbetrüger, um die Menschen zu täuschen. Denn eine falsch durchgeführte vegane Ernährung hat nichts mit einer richtig durchgeführten veganen Ernährung zu tun. Beide stellen zwar eine vegane Ernährung dar, führen aber zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen. Bei einer falsch durchgeführten veganen Ernährung kann man tatsächlich krank werden. Eine richtig durchgeführte vegane Ernährung ist aber die gesündeste Ernährung überhaupt. Deshalb ist es fachlich und intellektuell unredlich, aufgrund einer im Einzelfall falsch durchgeführten veganen Ernährung mit nachfolgender Erkrankung zu behaupten oder zumindest den Eindruck zu erwecken, eine vegane Ernährung sei generell ungesund für Kinder, also auch die richtig durchgeführte.

Ich möchte diesen perfiden Trick noch an zwei Beispielen verdeutlichen: Eine richtig durchgeführte Operation kann einen Patienten heilen, aber eine falsch durchgeführte Operation einen Patienten schädigen oder sogar umbringen. Wendet man hier den Trick der Ernährungsbetrüger an, um gegen Operationen zu argumentieren, dann würde man die falsch durchgeführten Operationen mit geschädigten Patienten als Begründung dafür vorbringen, generell von Operationen abzuraten, also auch von richtig durchgeführten Eingriffen. Die Unsinnigkeit der Argumentation ist klar ersichtlich.

Noch ein Beispiel: Richtig durchgeführter Sport ist gesundheitlich wertvoll, aber falsch durchgeführter Sport kann gesundheitliche Schäden bis hin zum Tod zur Folge haben. Auch hier könnte man den Trick der Ernährungsbetrüger anwenden und die Schäden beim Sport als Begründung dafür missbrauchen, den Sport insgesamt zu verteufeln, obwohl die positiven gesundheitlichen Auswirkungen von Sport unbestritten sind. Auch hier liegt die Absurdität klar auf der Hand.

Bei den zuletzt genannten Beispielen ist es für den Normalbürger einfach zu erkennen, wie absurd die Schlussfolgerungen gegen Sport und gegen Operationen wären. Denn er weiss, dass eine von einem guten Arzt richtig durchgeführte Operation ein riesiger und teilweise lebensrettender Gewinn ist und deshalb ein grundsätzliches Abraten von operativen Eingriffen absurd wäre. Auch beim Sport kennt sich der Normalbürger in der Regel aus. Er weiss, dass Sport ausserordentlich positive Effekte auf Gesundheit und Wohlbefinden hat, wenn man ihn richtig durchführt. Jeder erkennt sofort, dass es unsinnig wäre, die Schäden durch falsch durchgeführten Sport als Begründung zu nehmen, vom Sport abzuraten, also auch vom richtig durchgeführten Gesundheitssport.

Bei der Ernährung ist es allerdings für den Normalbürger fast unmöglich, die perfiden Tricks der Ernährungsbetrüger zu erkennen und zu durchschauen. Denn mit veganer Ernährung kennt er sich nicht aus und wenn er schon einmal etwas von veganer Ernährung gehört hat, dann sind das die von den Ernährungsbetrügern propagierten Vorurteile wie „Mangelernährung“, „gesundheitsschädlich“, „ungeeignet für Kinder“ usw. Liest er dann im Zusammenhang mit veganer Ernährung von kranken veganen Kindern, dann bestätigt dies seine Vorurteile, dass es bei veganer Kost an fast allem mangelt und man zwangsläufig krank werden muss. Somit besteht auch für ihn kein Grund, die Tricks der Ernährungsbetrüger zu hinterfragen. Woher soll der Normalbürger denn auch wissen, dass es in einer richtig durchgeführten veganen Ernährung an keinen Nährstoffen fehlen kann, dass der Verzehr von Tierprodukten mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden ist und dass eine richtig durchgeführte vegane Ernährung auch für Kinder nicht nur die gesündeste, sondern die einzig gesunde Ernährung ist? Genau deshalb ist die Entlarvung der Ernährungsbetrüger so wichtig.

Gleichzeitig stellt sich aber auch die Frage, warum so viele Ärzte und fast alle Journalisten bei der völlig ungerechtfertigten Diskreditierung der veganen Ernährung mitmachen. Denn die meisten Ärzte und Journalisten haben keine finanziellen Verbindungen zur Nahrungsmittelindustrie, wobei es aber sicherlich auch Ausnahmen gibt. Fast wöchentlich hetzen Journalisten in vielen Medien mit Hilfe einiger Ärzte gegen die vegane Ernährung. Aus ernährungswissenschaftlicher und ärztlicher Sicht wäre es aber stattdessen normal, vernünftig und sachlich korrekt, den Menschen zu erklären, wie eine gesunde vegane Ernährung ausschaut und sie dazu zu ermuntern! Nur das würde den Menschen und ihrer Gesundheit wirklich helfen. Ich gehe zunächst einmal davon aus, dass die meisten Ärzte und die meisten Journalisten keine bösen Absichten verfolgen, sondern schlicht und einfach den Ernährungsbetrügern aus den Ernährungswissenschaften glauben. Denn weder im Medizinstudium noch auf der Journalistenschule ist das Fach Ernährung vorgesehen. Weder Ärzte noch Journalisten verfügen daher normalerweise über fundierte Ernährungskenntnisse, erst recht nicht, wenn es um vegane Ernährung geht. In den USA hat man einmal eine Untersuchung über das Ernährungswissen von Ärzten gemacht und es mit dem Wissen der normalen Durchschnittsbevölkerung verglichen. Es kam heraus, dass die Ärzte sogar noch etwas weniger über Ernährung wussten als der Durchschnittsbürger!

Deshalb ist es wenig überraschend, dass sowohl Ärzte als auch Journalisten das übernehmen, was die vielen Ernährungsbetrüger aus den Ernährungswissenschaften ihnen vorsetzen. Woher sollen sie auch wissen, dass ihnen aus Profitgründen trickreich dreiste Lügen aufgetischt werden? Die Journalisten wissen in der Regel nicht einmal, welche Interessenskonflikte viele Ernährungswissenschaftler haben und sie denken, so wie die meisten Menschen, dass Ärzte auch Experten für Ernährung sind. Auf den Gedanken, dass es den meisten Ärzten aufgrund ihrer Ausbildung an jeglichem Wissen über Ernährung mangelt, kommen Journalisten offensichtlich nicht.

Eine vergleichbare Situation wie heute in der Ernährung hatten wir bereits einmal, als es um die gesundheitlichen Folgen des Rauchens ging. Obwohl die Tabakindustrie und ihre Wissenschaftler schon sehr früh um die gesundheitsschädlichen Wirkungen des Rauchens wussten, bestritten sie dies dreist über Jahrzehnte in der Öffentlichkeit. Studien wurden angezweifelt, seriöse Wissenschaftler, die sich gegen das Rauchen aussprachen, wurden diskreditiert. Eine grosse Anzahl von Wissenschaftlern und Ärzten nahmen das Geld der Tabakindustrie an und propagierten nicht nur die Unbedenklichkeit von Zigaretten, sondern sprachen öffentlich dem Rauchen sogar positive gesundheitliche Effekte zu. Es brauchte Jahrzehnte, über 7.000 Studien und viele Millionen von Toten, bis die Gesundheitsschädlichkeit des Rauchens allgemein anerkannt war. So wie damals die Profitinteressen der Tabakindustrie in Zusammenarbeit mit korrupten Wissenschaftlern und Ärzten die Gesundheit der Menschen über viele Jahre schädigten, wird auch heute die Gesundheit der Bevölkerung von Nahrungsmittelindustrie und vielen Wissenschaftlern aus Profitinteressen mit Füssen getreten.

Die gesamte Situation ist ein unhaltbarer Zustand zum Nachteil der Menschen und ihrer Gesundheit. Das Profitstreben der Industrie darf nicht Vorrang vor der Gesundheit der Menschen haben. Auch wenn Lügen leider mittlerweile in einer postfaktischen Gesellschaft mehr oder minder gesellschaftsfähig geworden sind – man schaue sich nur einmal das Internet und die (a)sozialen Medien an – so möchte ich doch wenigstens für diejenigen, die für ihre Kinder und für sich selbst die gesündeste Form der Ernährung suchen, diese Aufklärungsarbeit leisten. Denn die Menschen, die diesen Ernährungslügen glauben, gehen ungewollt erhebliche Risiken ein, eine oder mehrere der schweren chronischen ernährungsbedingten Krankheiten zu bekommen. Krebs, koronare Herzkrankheit, Demenz, Diabetes, Schlaganfall usw. sind kein Spass. Die Erkrankungen verursachen schwerstes Leid und führen meistens nach einer längeren Leidenszeit zum Tod. Die moderne Medizin kann diese Leiden in der Regel nicht kausal, sondern nur symptomatisch behandeln und ein leidvolles Leben verlängern. Wenn ein Mensch sich aus seinem freien Willen heraus für das Leid entscheidet, so ist das eine schwer verständliche Entscheidung, wenn ein Mensch aber durch Lügen von interessengeleiteten Ernährungswissenschaftlern, unwissenden Ärzten und ahnungslosen Journalisten über die Zusammenhänge von Ernährung und Krankheit getäuscht werden, dann ist das ein unerträglicher Skandal.

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“ – Arthur Schopenhauer

Dr. med. Ernst Walter Henrich

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich nun intensiv mit der Ernährung und ihrer Bedeutung für die Gesundheit. Es ist kaum zu glauben, aber im Medizinstudium sind Ernährungswissenschaften kein Thema. Entsprechend dürftig ist der Kenntnisstand der meis... Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich nun intensiv mit der Ernährung und ihrer Bedeutung für die Gesundheit. Es ist kaum zu glauben, aber im Medizinstudium sind Ernährungswissenschaften kein Thema. Entsprechend dürftig ist der Kenntnisstand der meisten Ärzte hinsichtlich Ernährung. Auch ich kannte nach dem Medizinstudium kaum mehr als die ganzen Vorurteile über Ernährung. Genauso […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 23:30
Ein manipulativer Artikel über vegane Kinderernährung in der postfaktischen Schmuddelpresse https://www.veganbook.info/ein-manipulativer-artikel-ueber-vegane-kinderernaehrung-in-der-postfaktischen-schmuddelpresse/ Sun, 29 Jan 2017 18:03:10 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46304 https://www.veganbook.info/ein-manipulativer-artikel-ueber-vegane-kinderernaehrung-in-der-postfaktischen-schmuddelpresse/#comments https://www.veganbook.info/ein-manipulativer-artikel-ueber-vegane-kinderernaehrung-in-der-postfaktischen-schmuddelpresse/feed/ 13 Dieser Artikel in BILD ist so etwas von skurril, absurd und fachlich desolat, dass er nicht unkommentiert bleiben kann. Schon die Überschrift "Vegane Ernährung schadet Kindern!" ist nicht nur falsch, sondern exakt das Gegenteil der wissenschaftlichen Fakten. Denn die wissenschaftliche Forschung sagt etwas ganz anderes aus. Die grössten Ernährungsorganisationen der Welt, die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) und die DC (Verband der kanadischen Ernährungswissenschaftler), gaben deshalb schon 2003 eine Empfehlung für eine vegane Ernährung in „allen Phasen des Lebenszyklus, einschliesslich Schwangerschaft, Stillzeit, früher und späterer Kindheit und Adoleszenz“ heraus. Schon 2003 waren die Fakten, die für eine vegane Ernährung in jedem Lebensalter sprachen, erdrückend. 2009 bestätigte die AND die Empfehlung erneut. In 2016 gab die AND wieder eine Empfehlung heraus, in der es u . a. heisst: "Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen. Veganer benötigen zuverlässige Quellen für Vitamin B 12 wie angereicherte Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel." Über 70.000 Ernährungsfachleute und Wissenschaftler gehören der AND an! Wie kann die Schmuddelpresse unter diesen Umständen einen solch dreisten Schwachsinn schreiben? Es läuft ab, wie es immer abläuft. Zuerst werden Einzelfälle von falsch ernährten veganen Kindern genannt, die angeblich krank geworden sind, und dann kommen Ärzte zu Wort, denen fachliche Kenntnisse völlig fehlen. "Das zweijährige Kind war zu klein für sein Alter, abgemagert, litt an Blutarmut, das Gehirn war geschrumpft. Einer 14-Jährigen fehlten lebenswichtige Nährstoffe. Ein 12-Jähriger war unterernährt. Die drei Kinder kennen sich nicht, doch sie haben etwas gemeinsam: Sie alle leiden unter den Folgen von veganer Ernährung, haben Mangelerscheinungen." Aus Einzelfällen von falsch ernährten Kindern wird das pauschale Urteil gefällt, dass die vegane Ernährung insgesamt, also auch eine richtig durchgeführte vegane Ernährung schädlich sei. Dies ist fachlich und intellektuell absurd und unerträglich. Genauso gut könnte man Kunstfehler einzelner Ärzte als Begründung dafür nehmen, dass alle Ärzte gefährlich seien und die unsinnige Empfehlung aussprechen, Ärzte und Kliniken grundsätzlich zu meiden. Man könnte genauso gut auch einzelne Flugzeugabstürze dazu instrumentalisieren, die Fliegerei als zu gefährlich darzustellen und vom Fliegen abzuraten, obwohl das Flugzeug nachweislich das sicherste Transportmittel ist. Ebenso absurd wäre es, wenn man einzelne Todesfälle beim Freizeitsport als Begründung dafür nehmen würde... Dieser Artikel in BILD ist so etwas von skurril, absurd und fachlich desolat, dass er nicht unkommentiert bleiben kann.

Schon die Überschrift “Vegane Ernährung schadet Kindern!” ist nicht nur falsch, sondern exakt das Gegenteil der wissenschaftlichen Fakten. Denn die wissenschaftliche Forschung sagt etwas ganz anderes aus. Die grössten Ernährungsorganisationen der Welt, die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) und die DC (Verband der kanadischen Ernährungswissenschaftler), gaben deshalb schon 2003 eine Empfehlung für eine vegane Ernährung in „allen Phasen des Lebenszyklus, einschliesslich Schwangerschaft, Stillzeit, früher und späterer Kindheit und Adoleszenz“ heraus. Schon 2003 waren die Fakten, die für eine vegane Ernährung in jedem Lebensalter sprachen, erdrückend. 2009 bestätigte die AND die Empfehlung erneut. In 2016 gab die AND wieder eine Empfehlung heraus, in der es u . a. heisst:

“Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen. Veganer benötigen zuverlässige Quellen für Vitamin B 12 wie angereicherte Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel.”

Über 70.000 Ernährungsfachleute und Wissenschaftler gehören der AND an!

Wie kann die Schmuddelpresse unter diesen Umständen einen solch dreisten Schwachsinn schreiben? Es läuft ab, wie es immer abläuft. Zuerst werden Einzelfälle von falsch ernährten veganen Kindern genannt, die angeblich krank geworden sind, und dann kommen Ärzte zu Wort, denen fachliche Kenntnisse völlig fehlen.

“Das zweijährige Kind war zu klein für sein Alter, abgemagert, litt an Blutarmut, das Gehirn war geschrumpft. Einer 14-Jährigen fehlten lebenswichtige Nährstoffe. Ein 12-Jähriger war unterernährt. Die drei Kinder kennen sich nicht, doch sie haben etwas gemeinsam: Sie alle leiden unter den Folgen von veganer Ernährung, haben Mangelerscheinungen.”

Aus Einzelfällen von falsch ernährten Kindern wird das pauschale Urteil gefällt, dass die vegane Ernährung insgesamt, also auch eine richtig durchgeführte vegane Ernährung schädlich sei. Dies ist fachlich und intellektuell absurd und unerträglich. Genauso gut könnte man Kunstfehler einzelner Ärzte als Begründung dafür nehmen, dass alle Ärzte gefährlich seien und die unsinnige Empfehlung aussprechen, Ärzte und Kliniken grundsätzlich zu meiden. Man könnte genauso gut auch einzelne Flugzeugabstürze dazu instrumentalisieren, die Fliegerei als zu gefährlich darzustellen und vom Fliegen abzuraten, obwohl das Flugzeug nachweislich das sicherste Transportmittel ist. Ebenso absurd wäre es, wenn man einzelne Todesfälle beim Freizeitsport als Begründung dafür nehmen würde, grundsätzlich vom Gesundheitssport abzuraten, obwohl die gesundheitlichen Vorteile des Sports unzweifelhaft überwiegen. Es ist also logisch und fachlich unsinnig, von einer gesunden veganen Ernährung abzuraten, nur weil in Einzelfällen diese Ernährung falsch durchgeführt wurde.

Dann werden Ärzte aufgeboten, um diesen undifferenzierten Unfug weiter aufzubauschen. Dabei haben die meisten Ärzte überhaupt keine Ahnung von Ernährung, denn Ernährungswissenschaften sind kein Ausbildungsfach innerhalb des Medizinstudiums. Dementsprechend plappern die meisten Ärzte unkritisch und ohne Kenntnisse der wissenschaftlichen Fakten den Unfug nach, den die meisten deutschsprachigen Ernährungsorganisationen absondern. Wohlgemerkt sind dies meistens Ernährungsorganisationen mit Ernährungswissenschaftlern, die enge geschäftliche bzw. finanzielle Verbindung zur Nahrungsmittelindustrie unterhalten. Deshalb erstaunt natürlich nicht, dass wie immer als Kronzeuge die Deutsche Gesellschaft für Ernährung genannt wird, deren Verbindung zur Industrie bekannt sind und deren unseriöses Vorgehen schon mehrfach nachgewiesen wurde.

Die Autorin des Artikels Marie S. Krone scheint sich noch nicht einmal mit der veganen Ernährung beschäftigt zu haben, ja nicht einmal in ein veganes Kochbuch geschaut zu haben. Denn wie könnte ein so falscher und dummer zweiter Satz in dieser Aussage sonst zustande kommen: “Vegan – das bedeutet, man isst ausschließlich pflanzliche Produkte: kein Fleisch, keinen Fisch, keine Milch, keinen Käse oder Honig. Viel bleibt da auf dem Teller nicht übrig. Wie kann man so dreist sein und einen Artikel über etwas schreiben, von dem man offensichtlich gar keine Ahnung hat?

Auch vor klaren Lügen macht man nicht halt. Dr. Barbara Mühlfeld behauptet: “Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen Veganismus bei Kindern und Magersucht.” Das ist schlicht und einfach eine klare Lüge, die suggerieren soll, eine vegane Ernährung führe zur Magersucht, was definitiv nicht der Fall ist. Vielmehr ist es so, dass auch junge Menschen mit der Neigung zu gestörtem Essverhalten zufällig auch die vegane Ernährung einmal ausprobieren könnten. Wenn dann diese Magersüchtigen zu wenig vegane Nahrungsmittel essen, dann hat das nichts mit der veganen Ernährung, sondern mit einer psychischen Störung zu tun, so wie das auch bei magersüchtigen Omnivoren der Fall ist, die zu wenige Nahrungsmittel konsumieren.

Die skurrilsten Behauptungen stellt allerdings Prof. Michael Melter auf:

“Sie wählen eine angeblich besonders bewusste Ernährung aus und brauchen dann chemische Ergänzungsmittel – das kann nicht gut sein.”

Alle mir bekannten Vitamin-B12-Nahrungsergänzungsmittel werden biotechnologisch durch Bakterien hergestellt. Wie der Mann auf “chemisch” kommt, ist rätselhaft. Dass Melter dies als Argument gegen eine vegane Ernährung nutzt, ist insofern absurd, als dass die grössten Konsumenten von Nahrungsergänzungsmitteln die Omnivoren sind. Jeder Schwangeren wird dringend Folsäure empfohlen. Jod und Omega-3-Fettsäuren werden den Omnivoren ebenfalls empfohlen. Übrigens brauchte kein Veganer ein Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, wenn er so wie die Tiere alle Nahrungsmittel direkt ungewaschen von der Erde nehmen würde. Denn die anhaftende Erde und die in Spuren anhaftenden Kotspuren enthalten genügend Vitamin B12. Allerdings würde ich zu dieser Form der Vitaminversorgung dringend abraten, da durch eine solch unhygienische Nahrungsaufnahme Infektionen drohen. Somit sollten wir uns glücklich schätzen, dass wir unser Vitamin B12 aus Nahrungsergänzungsmitteln, angereicherten Nahrungsmitteln oder einer B12-Zahncreme aufnehmen können. Genauso klar muss aber auch betont werden, dass die Beachtung der Versorgung mit Vitamin B12 bei Schwangeren und Kindern notwendig ist und eine Vernachlässigung unentschuldbar ist. Erst solche Fälle von Vernachlässigung bieten den Ernährungsbetrügern eine Angriffsfläche gegen die vegane Ernährung!

Melter: “Es gibt keine festen Regeln für diese schräge Ernährungsform”. “Für jedes Kind müsste man zusammen mit einem Kinderarzt und einem Ernährungsexperten einen Diätplan erstellen, der ständig überarbeitet wird.”

Auch dies ist absurd. Selbstverständlich gibt es feste Regeln bei veganer Ernährung, die sich aus der wissenschaftlichen Forschung ergeben: www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/ Wenn man die Regeln allerdings nicht kennt, dann redet man halt schrägen Unfug. Einen Diätplan bei veganer Ernährung zu erstellen, ist völlig überflüssig. Es reicht vollkommen, wenn man sich und sein Kind abwechslungsreich nach den 7 Regeln ernährt.

Melter: “Wir sind noch nie so alt geworden wie heute. Das liegt unter anderem an unserer Ernährung – und zwar nicht der veganen. Warum Eltern sich und ihre Kinder freiwillig in die Steinzeit zurückkatapultieren, ist mir ein Rätsel.”

Die Ursache für Melters “Rätsel” beruht auf seiner totalen Unkenntnis in der Ernährung. Es wäre neu, dass man sich in der Steinzeit vegan ernährt hätte. Die sogenannte Paleo-Diät zeichnet sich ja gerade durch einen hohen Fleischkonsum aus. Es ist sicherlich richtig, dass die durchschnittliche Lebenserwartung noch nie so hoch wie heute war. Aber das liegt vorwiegend an der modernen Medizin (insbesondere die erfolgreiche Bekämpfung von Infektionskrankheiten) und an einer deutlich verringerten Kindersterblichkeit. Erstaunlich, dass dies ein Mediziner nicht weiss. Doch diese hohe Lebenserwartung hat einen hohen Preis, nicht nur für die Krankenkassen, sondern insbesondere für die Menschen selbst. In einem noch nie dagewesenen Ausmass leiden die Menschen in ihrem mittleren und höheren Lebensalter an chronischen ernährungsbedingten Erkrankungen wie Diabetes, koronarer Herzkrankheit, Krebs, Demenz, Alzheimer, Bluthochdruck, Schlaganfällen usw. Die Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheime, Altenheime usw. sind voller chronisch kranker omnivorer Menschen. Bereits über 70 % aller 12-jährigen Kinder weisen Anzeichen einer Arteriosklerose auf, also das Anfangsstadium einer koronaren Herzerkrankung. Nach anderen Untersuchungen sind es sogar nahezu 100 % aller 10-jährigen Kinder! Das ist das Ergebnis genau der Ernährung, die Melter und Kollegen empfehlen.

Mir ist bekannt, dass die Mehrzahl der deutschsprachigen Ärzte den gleichen Unfug über Ernährung von sich geben wie Melter, Mühlfeld und Co. Diese Leute haben in ihrem Medizinstudium keinerlei Ausbildung in Ernährungswissenschaften erhalten, haben sich offensichtlich in diesem Fachbereich auch nicht weitergebildet und scheren sich nicht einen Deut um die Ergebnisse ernährungswissenschaftlicher Studien. Wahrscheinlich wissen sie auch nicht einmal, dass laut staatlicher Nahrungsmitteluntersuchungen von allen Nahrungsmitteln die Tierprodukte mit Abstand am höchsten mit kanzerogenen Umweltgiften wie Dioxinen, PCPs usw. belastet sind. Wie kann man überhaupt als Arzt auf die verrückte Idee kommen, Kindern nachweislich gesundheitsschädliche Tierprodukte als Nahrung zu geben? Warum klären die Ärzte stattdessen die Menschen nicht darüber auf, wie eine gesunde vegane Ernährung durchgeführt wird? Antwort: Weil die meisten Ärzte hinsichtlich Ernährung ahnungslos sind.

Viele amerikanische Ärzte sind da schon weiter, also auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Die amerikanische Ärztekommission PCRM (The Physicians‘ Committee for Responsible Medicine) empfiehlt die vegane Ernährung:

“Vegane Ernährung, die keine tierlichen Produkte enthält, ist sogar gesünder als vegetarische Ernährung. Vegane Ernährung enthält kein Cholesterin und sogar weniger Fett, gesättigte Fettsäuren und Kalorien als vegetarische Ernährung, weil sie keine Milchprodukte und Eier enthält. Die wissenschaftliche Forschung zeigt, dass die gesundheitlichen Vorteile zunehmen, wenn die Menge der Nahrung aus tierlichen Quellen in der Ernährung verringert wird, was die vegane Ernährung zur gesündesten insgesamt macht.”

Kann es bei einem solch desolaten Artikel wirklich verwundern, dass mittlerweile so oft von “Lügenpresse” die Rede ist, wenn die Autorin sowohl die Fakten als auch eine Differenzierung bei der veganen Ernährung nicht zu interessieren scheint? Kann es bei solchen inkompetenten Ärzten noch verwundern, dass immer mehr aufgeklärte Bürger das Vertrauen in die Schulmedizin verlieren und sich alternativen Heilmethoden oder gar Scharlatanen zuwenden, wenn viele Ärzte bei chronischen Erkrankungen nicht einmal die wissenschaftlichen Fakten beachten? Bezahlen muss dies der normale Bürger in mehrfacher Weise: Mit hohen Krankenkassenbeiträgen und mit jahrelangem Leid durch chronisch ernährungsbedingte Krankheiten.

Basisinformationen zur veganen Kinderernährung hier: www.provegan.info/de/ernaehrung/kinderernaehrung-und-vegane-schwangerschaften/vegane-kinderernaehrung-und-vegane-schwangerschaften-aus-aerztlicher-sicht/

Der Artikel in BILD:

www.bild.de/ratgeber/gesundheit/ernaehrung/vegane-ernaehrung-schadet-kindern-49993144.bild.html   

Die Propagandawelle der Ernährungsbetrüger läuft auch im Focus auf Hochtouren:

www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/vegetarisch_vegan/aerzte-sind-sich-einig-vegane-ernaehrung-ist-fuer-kinder-ungeeignet_id_6561572.html

Wenn das mal alles keine organisierte PR-Aktion der Tierindustrie ist!

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Dieser Artikel in BILD ist so etwas von skurril, absurd und fachlich desolat, dass er nicht unkommentiert bleiben kann. Schon die Überschrift “Vegane Ernährung schadet Kindern!” ist nicht nur falsch, sondern exakt das Gegenteil der wissenschaftlichen F... Dieser Artikel in BILD ist so etwas von skurril, absurd und fachlich desolat, dass er nicht unkommentiert bleiben kann. Schon die Überschrift “Vegane Ernährung schadet Kindern!” ist nicht nur falsch, sondern exakt das Gegenteil der wissenschaftlichen Fakten. Denn die wissenschaftliche Forschung sagt etwas ganz anderes aus. Die grössten Ernährungsorganisationen der Welt, die AND (Academy of […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 14:59
“Ich habe den Bericht einer Tierärztin aus einem Schlachthof gelesen. Als ich mit dem Artikel fertig war, stand für mich fest: Ab jetzt lebst du vegan.” https://www.veganbook.info/ich-habe-den-bericht-einer-tieraerztin-aus-einem-schlachthof-gelesen-als-ich-mit-dem-artikel-fertig-war-stand-fuer-mich-fest-ab-jetzt-lebst-du-vegan/ Fri, 27 Jan 2017 14:36:17 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46231 https://www.veganbook.info/ich-habe-den-bericht-einer-tieraerztin-aus-einem-schlachthof-gelesen-als-ich-mit-dem-artikel-fertig-war-stand-fuer-mich-fest-ab-jetzt-lebst-du-vegan/#comments https://www.veganbook.info/ich-habe-den-bericht-einer-tieraerztin-aus-einem-schlachthof-gelesen-als-ich-mit-dem-artikel-fertig-war-stand-fuer-mich-fest-ab-jetzt-lebst-du-vegan/feed/ 3 Schumann: " Ich lebe seit drei Jahren vegan. Früher habe ich Fleisch und Fisch sehr gerne gegessen. Aber ich kann das heute einfach nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren. Tiere sind fühlende Wesen. Sie empfinden genauso viel wie wir. Sie vermissen ihre Liebsten, lieben ihre Kinder, spüren Einsamkeit und haben panische Angst vor Schmerzen und Tod. Aber die industrielle Produktion erklärt diese empfindsamen Wesen zu Dingen und macht ihr Leben zur Hölle auf Erden. Eine Hölle, die auch unsere Umwelt enorm belastet. Jeden Tag werden zig Hektar Regenwald abgeholzt, um Soja, nicht etwa für die Veganer, sondern für Futtermittel anzubauen. Der Energieaufwand für ein Kilo Fleisch ist riesig und befördert den Treibhauseffekt enorm. Und nicht zuletzt wäre auch dem Welthunger durch Veganismus beizukommen." Dann erzählt Schumann von seinem zehnjährigen Sohn, der Fleisch isst: "Gerade hat er aber eine Phase, da will er unbedingt Fleisch essen. Das ist auch vollkommen okay, das darf und soll er selbst entscheiden. Ich möchte keinen Menschen zu irgendetwas zwingen." Anmerkung: Ob der Sohn auch Alkohol, Zigaretten und Drogen konsumieren darf, weil er das gerade unbedingt will? Muss der Sohn über den Konsum von Alkohol, Zigaretten und Drogen auch selbst entscheiden? Alkohol, Zigaretten und Drogen schädigen übrigens keine Tiere und Umwelt. https://www.dm.de/alverde-magazin/eintauchen/interview-kai-schumann-c926902.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Schumann: ” Ich lebe seit drei Jahren vegan. Früher habe ich Fleisch und Fisch sehr gerne gegessen. Aber ich kann das heute einfach nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren. Tiere sind fühlende Wesen. Sie empfinden genauso viel wie wir. Sie vermissen ihre Liebsten, lieben ihre Kinder, spüren Einsamkeit und haben panische Angst vor Schmerzen und Tod. Aber die industrielle Produktion erklärt diese empfindsamen Wesen zu Dingen und macht ihr Leben zur Hölle auf Erden. Eine Hölle, die auch unsere Umwelt enorm belastet. Jeden Tag werden zig Hektar Regenwald abgeholzt, um Soja, nicht etwa für die Veganer, sondern für Futtermittel anzubauen. Der Energieaufwand für ein Kilo Fleisch ist riesig und befördert den Treibhauseffekt enorm. Und nicht zuletzt wäre auch dem Welthunger durch Veganismus beizukommen.”

Dann erzählt Schumann von seinem zehnjährigen Sohn, der Fleisch isst: “Gerade hat er aber eine Phase, da will er unbedingt Fleisch essen. Das ist auch vollkommen okay, das darf und soll er selbst entscheiden. Ich möchte keinen Menschen zu irgendetwas zwingen.”

Anmerkung:

Ob der Sohn auch Alkohol, Zigaretten und Drogen konsumieren darf, weil er das gerade unbedingt will? Muss der Sohn über den Konsum von Alkohol, Zigaretten und Drogen auch selbst entscheiden? Alkohol, Zigaretten und Drogen schädigen übrigens keine Tiere und Umwelt.

https://www.dm.de/alverde-magazin/eintauchen/interview-kai-schumann-c926902.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Schumann: ” Ich lebe seit drei Jahren vegan. Früher habe ich Fleisch und Fisch sehr gerne gegessen. Aber ich kann das heute einfach nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren. Tiere sind fühlende Wesen. Sie empfinden genauso viel wie wir. Schumann: ” Ich lebe seit drei Jahren vegan. Früher habe ich Fleisch und Fisch sehr gerne gegessen. Aber ich kann das heute einfach nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren. Tiere sind fühlende Wesen. Sie empfinden genauso viel wie wir. Sie vermissen ihre Liebsten, lieben ihre Kinder, spüren Einsamkeit und haben panische Angst vor Schmerzen und […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:36
Lustmörder erschiessen hochschwangere Wildschweinmutter – 11 lebendige Babys aus dem Bauch geschnitten https://www.veganbook.info/lustmoerder-erschiessen-hochschwangere-wildschweinmutter-11-lebendige-babys-aus-dem-bauch-geschnitten/ Thu, 26 Jan 2017 09:30:43 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46166 https://www.veganbook.info/lustmoerder-erschiessen-hochschwangere-wildschweinmutter-11-lebendige-babys-aus-dem-bauch-geschnitten/#comments https://www.veganbook.info/lustmoerder-erschiessen-hochschwangere-wildschweinmutter-11-lebendige-babys-aus-dem-bauch-geschnitten/feed/ 2 http://vgt.at/presse/news/2017/news20170117hl_2.php Diesen Beitrag als Podcast anhören http://vgt.at/presse/news/2017/news20170117hl_2.php

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://vgt.at/presse/news/2017/news20170117hl_2.php Diesen Beitrag als Podcast anhören http://vgt.at/presse/news/2017/news20170117hl_2.php Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:03
Vegane Kinderernährung und vegane Schwangerschaften aus ärztlicher Sicht https://www.veganbook.info/vegane-kinderernaehrung-aus-aerztlicher-sicht/ Sun, 22 Jan 2017 20:02:09 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46081 https://www.veganbook.info/vegane-kinderernaehrung-aus-aerztlicher-sicht/#comments https://www.veganbook.info/vegane-kinderernaehrung-aus-aerztlicher-sicht/feed/ 2 Von Hippokrates, dem berühmtesten Arzt des Altertums, ist überliefert: "Eure Nahrung sei eure Medizin, und eure Medizin eure Nahrung." Welch eine geniale Aussage schon etwa 400 v. Chr., die nach den modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen heute gültiger denn je ist. Doch warum hält sich die moderne Medizin nicht daran und setzt stattdessen fast nur auf Pillen, Geräte und Operationen? Warum spielt Ernährung in der Ausbildung der Ärzte gar keine Rolle, so dass die meisten Ärzte letztlich über keine fundierten Ernährungskenntnisse verfügen? Die Antwort ist leider so klar wie betrüblich: Die Medizinindustrie ist letztlich eine Industrie wie jede andere auch. Es geht um Profite. Mit Pillen, Geräten und Operationen wird das Geld verdient, ein Gespräch inklusive Ernährungsberatung wird dagegen schlechter vergütet. Schlimmer noch, die meisten chronischen ernährungsbedingten Erkrankungen erfordern in der Regel eine teure symptomatische Dauerbehandlung. Dauerhaft geheilt werden können sie mit Pillen oder Operationen fast nie. Ein äusserst lukratives Geschäft in der Medizin. Warum sollten sich Ärzte also in der Ernährung fortbilden? Daraus entstehen gravierende Probleme zum Nachteil der Menschen. Ein Beispiel: Bekanntlich ist die koronare Herzkrankheit in den Industrieländern weltweit die häufigste Todesursache. Dies ist nicht wirklich erstaunlich, denn schon über 70 % aller 12-jährigen Kinder weisen die Anfangsstadien einer Arteriosklerose auf. Nach anderen Untersuchungen sind es sogar nahezu 100 % aller 10-jährigen Kinder. Die koronare Herzerkrankung wird fast ausschliesslich mittels Pillen und operativer Eingriffe symptomatisch behandelt. Dadurch kann die Erkrankung zwar verlangsamt, aber nicht gestoppt oder gar geheilt werden. Die einzige bekannte, durch wissenschaftliche Studien gesicherte Methode, die koronare Herzerkrankung zu stoppen und sogar rückgängig zu machen bzw. zu heilen, ist eine fettarme vegane Ernährung. Man stellt sich unwillkürlich die Frage, warum die heutigen Ärzte diese Studien bzw. Erkenntnisse zur Heilung dieser lebensbedrohenden Erkrankung nicht nutzen und dieses Wissen - falls vorhanden - auch nicht an ihre Patienten weitergeben. Die Antwort ist so einfach wie erschreckend: Dr. Caldwell B. Esselstyn ist einer der Forscher, der die Auswirkungen der Ernährung auf die koronare Herzerkrankung in seinen Studien untersucht hat. Dr. Esselstyn wurde 1994/1995 in die Gruppe der besten Ärzte der USA aufgenommen. Er führte u. a. den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton zu einer veganen Ernährung und konnte so dessen koronare Herzerkrankung heilen. In seinem Buch "Prevent and Reverse Heart Disease" beschreibt er recht gut, was Ärzte davon abhält, ihre Patienten mittels Ernährung zu heilen, falls sie überhaupt über das Wissen verfügen, was nur selten der Fall sein dürfte. Dr. Esselstyn: "Ich fragte einmal einen jungen Herzspezialisten, der auf operative Eingriffe spezialisiert war, warum er seine Patienten nicht zu einem Ernährungsprogramm überweisen würde, das deren Erkrankungen aufhalten und rückgängig machen könne. Er antwortete mit einer freimütigen Frage: Wussten Sie, dass ich im letzten Jahr Rechnungen über mehr als 5.000.000 Dollar ausstellte?" Dazu kommt noch die verheerende Situation, dass Ärzte von Ernährungswissenschaftlern und Ernährungsorganisationen - zumindest im deutschsprachigen Raum - nicht die volle Wahrheit über Ernährung erfahren. Die meisten Ärzte erhalten ihre spärlichen Kenntnisse über Ernährung aus der Presse, so wie der normale Bürger auch. In dieser Presse wird aber meistens auch das abgedruckt, was die Ernährungswissenschaftler und Ernährungsorganisationen an Falschinformationen über Ernährung propagieren. Sie werden sicherlich fragen, warum denn viele Ernährungswissenschaftler und Ernährungsorganisationen Fehlinformationen über Ernährung verbreiten, so zum Beispiel, dass vegane Ernährung angeblich eine Mangelernährung und für Kinder nicht geeignet sei. Von Hippokrates, dem berühmtesten Arzt des Altertums, ist überliefert: “Eure Nahrung sei eure Medizin, und eure Medizin eure Nahrung.” Welch eine geniale Aussage schon etwa 400 v. Chr., die nach den modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen heute gültiger denn je ist. Doch warum hält sich die moderne Medizin nicht daran und setzt stattdessen fast nur auf Pillen, Geräte und Operationen? Warum spielt Ernährung in der Ausbildung der Ärzte gar keine Rolle, so dass die meisten Ärzte letztlich über keine fundierten Ernährungskenntnisse verfügen? Die Antwort ist leider so klar wie betrüblich: Die Medizinindustrie ist letztlich eine Industrie wie jede andere auch. Es geht um Profite. Mit Pillen, Geräten und Operationen wird das Geld verdient, ein Gespräch inklusive Ernährungsberatung wird dagegen schlechter vergütet. Schlimmer noch, die meisten chronischen ernährungsbedingten Erkrankungen erfordern in der Regel eine teure symptomatische Dauerbehandlung. Dauerhaft geheilt werden können sie mit Pillen oder Operationen fast nie. Ein äusserst lukratives Geschäft in der Medizin. Warum sollten sich Ärzte also in der Ernährung fortbilden? Daraus entstehen gravierende Probleme zum Nachteil der Menschen. Ein Beispiel:

Bekanntlich ist die koronare Herzkrankheit in den Industrieländern weltweit die häufigste Todesursache. Dies ist nicht wirklich erstaunlich, denn schon über 70 % aller 12-jährigen Kinder weisen die Anfangsstadien einer Arteriosklerose auf. Nach anderen Untersuchungen sind es sogar nahezu 100 % aller 10-jährigen Kinder. Die koronare Herzerkrankung wird fast ausschliesslich mittels Pillen und operativer Eingriffe symptomatisch behandelt. Dadurch kann die Erkrankung zwar verlangsamt, aber nicht gestoppt oder gar geheilt werden. Die einzige bekannte, durch wissenschaftliche Studien gesicherte Methode, die koronare Herzerkrankung zu stoppen und sogar rückgängig zu machen bzw. zu heilen, ist eine fettarme vegane Ernährung.

Man stellt sich unwillkürlich die Frage, warum die heutigen Ärzte diese Studien bzw. Erkenntnisse zur Heilung dieser lebensbedrohenden Erkrankung nicht nutzen und dieses Wissen – falls vorhanden – auch nicht an ihre Patienten weitergeben. Die Antwort ist so einfach wie erschreckend:

Dr. Caldwell B. Esselstyn ist einer der Forscher, der die Auswirkungen der Ernährung auf die koronare Herzerkrankung in seinen Studien untersucht hat. Dr. Esselstyn wurde 1994/1995 in die Gruppe der besten Ärzte der USA aufgenommen. Er führte u. a. den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton zu einer veganen Ernährung und konnte so dessen koronare Herzerkrankung heilen. In seinem Buch “Prevent and Reverse Heart Disease” beschreibt er recht gut, was Ärzte davon abhält, ihre Patienten mittels Ernährung zu heilen, falls sie überhaupt über das Wissen verfügen, was nur selten der Fall sein dürfte. Dr. Esselstyn: “Ich fragte einmal einen jungen Herzspezialisten, der auf operative Eingriffe spezialisiert war, warum er seine Patienten nicht zu einem Ernährungsprogramm überweisen würde, das deren Erkrankungen aufhalten und rückgängig machen könne. Er antwortete mit einer freimütigen Frage: Wussten Sie, dass ich im letzten Jahr Rechnungen über mehr als 5.000.000 Dollar ausstellte?”

Dazu kommt noch die verheerende Situation, dass Ärzte von Ernährungswissenschaftlern und Ernährungsorganisationen – zumindest im deutschsprachigen Raum – nicht die volle Wahrheit über Ernährung erfahren. Die meisten Ärzte erhalten ihre spärlichen Kenntnisse über Ernährung aus der Presse, so wie der normale Bürger auch. In dieser Presse wird aber meistens auch das abgedruckt, was die Ernährungswissenschaftler und Ernährungsorganisationen an Falschinformationen über Ernährung propagieren. Sie werden sicherlich fragen, warum denn viele Ernährungswissenschaftler und Ernährungsorganisationen Fehlinformationen über Ernährung verbreiten, so zum Beispiel, dass vegane Ernährung angeblich eine Mangelernährung und für Kinder nicht geeignet sei. Auch hier ist der Grund meistens recht profan: Viele Ernährungswissenschaftler, Ernährungsorganisationen und Forschungsinstitute haben finanzielle Verbindungen zur Nahrungsmittelindustrie. Es fliessen Spenden, Mitgliedsbeiträge, es werden gut honorierte Vorträge gebucht, äusserst lukrative Forschungsaufträge vergeben, in gemeinsamen Kommissionen zusammen gearbeitet usw. Dieses System der Abhängigkeiten sichert die Nahrungsmittelindustrie ab, dass diese Ernährungswissenschaftler, Ernährungsorganisationen, Forschungsinstitute nichts Negatives über die Produkte der Branche sagen, selbst dann, wenn die wissenschaftlichen Fakten über die gesundheitsschädlichen Wirkungen der Produkte erdrückend sind, so zum Beispiel im Falle von Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern. Diese Verbindungen, Abhängigkeiten und Interessenskonflikte sind völlig legal. Sie sind nicht nur ein von der Politik geduldetes, sondern sogar gefördertes System der legalen Korruption, weil viele Politiker in den Parlamenten selbst aus der Nahrungsmittel- bzw. Agrarindustrie kommen. Wie ist es sonst zu erklären, dass die EU diese Industrie jährlich mit etwa 60 Milliarden (60.000.000.000) Euro aus den Steuergeldern der Bürger subventioniert. Man möge sich das auf der Zunge zergehen lassen: Eine Industrie wird mit gigantischen Beträgen subventioniert, deren Produkte die Hauptursache für den Klimawandel, die Umweltzerstörungen und den Welthunger darstellen. Täglich sterben 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger, während etwa 50 % der Weltgetreideernte und etwa 98 % der Weltsojaernte in den Mägen der “Nutztiere” landen. Würden auch verantwortungsbewusste und moralisch integere Politiker so etwas subventionieren?

Daher sind dann auch die Ernährungsempfehlungen der Ernährungsorganisationen und der staatlichen Stellen keine Überraschung, auch wenn sie den Erkenntnissen aus den wissenschaftlichen Studien diametral widersprechen. Empfohlen wird fast durchgängig eine sogenannte “ausgewogene Mischkost” mit Tierprodukten, obwohl die Belege für die gesundheitlichen Risiken von Milchprodukten, Fisch, Fleisch und Eiern erdrückend sind. Insbesondere Kindern wird sogar regelmässig von einer veganen Ernährung abgeraten.

Aber nicht alle Ernährungswissenschaftler, Ernährungsorganisationen und Forschungseinrichtungen machen dabei mit, gesundheitsgefährdende Empfehlungen entgegen der wissenschaftlichen Erkenntnisse auszusprechen. Die grössten Ernährungsorganisationen der Welt, die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) und die DC (Verband der kanadischen Ernährungswissenschaftler), gaben schon 2003 eine Empfehlung für eine vegane Ernährung in “allen Phasen des Lebenszyklus, einschliesslich Schwangerschaft, Stillzeit, früher und späterer Kindheit und Adoleszenz” heraus. Schon 2003 waren die Fakten, die für eine vegane Ernährung in jedem Lebensalter sprachen, erdrückend. 2009 bestätigte die AND die Empfehlung erneut. In 2016 gab die AND wieder eine Empfehlung heraus, in der es u . a. heisst:

“Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen. Veganer benötigen zuverlässige Quellen für Vitamin B 12 wie angereicherte Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel.”

Die AND ist die grösste und renommierteste Ernährungsorganisation der Welt. Die AND hat über 70.000 Ernährungsfachleute als Mitglieder. Trotz dieser Empfehlungen der weltweit grössten Ernährungsorganisation AND und entgegen der klaren wissenschaftlichen Fakten, raten viele Ernährungswissenschaftler und Ernährungsorganisationen im deutschsprachigen Raum von einer veganen Ernährung ab. Dabei scheut man nicht vor Unwahrheiten, Halbwahrheiten und der nachweislich vorsätzlichen Fehlinterpretation von Studien zurück. Schlimmer noch: Man instrumentalisiert einzelne Krankheitsfälle von veganen Kindern, um die vegane Ernährung insgesamt als ungeeignet erscheinen zu lassen. Dies ist entweder eine fachliche und intellektuelle Fehlleistung oder aber eine vorsätzliche Manipulation der Fakten. Immer zum Schaden der Bevölkerung.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit nicht einmal auf die manipulierten Fälle eingehen, die gar nichts mit einer veganen Ernährung zu tun hatten, die Erkrankungen trotzdem aber der veganen Ernährung zugeschrieben wurden. Auch möchte ich nicht näher darauf eingehen, dass die Kinderkrankenhäuser voller omnivor ernährter Kinder sind und dass die Presse kaum einmal über die vielen kranken omnivoren Kinder berichtet. Es soll an dieser Stelle um die Einzelfälle gehen, bei denen tatsächlich vegan ernährte Kinder krank wurden.

Eine im Einzelfall falsch durchgeführte vegane Ernährung hat aber nichts mit einer richtig durchgeführten gesunden veganen Ernährung zu tun. Trotzdem missbraucht man diese Einzelfälle von falsch vegan ernährten Kindern, um die angebliche Mangelhaftigkeit und Gefährlichkeit einer veganen Ernährung auf unseriöse Weise zu begründen. Dies macht aber weder logisch noch fachlich einen Sinn. Genauso gut könnte man Kunstfehler einzelner Ärzte als Begründung dafür nehmen, dass alle Ärzte gefährlich seien und die unsinnige Empfehlung aussprechen, Ärzte und Kliniken grundsätzlich zu meiden. Man könnte genauso gut auch einzelne Flugzeugabstürze dazu instrumentalisieren, die Fliegerei als zu gefährlich darzustellen und vom Fliegen abzuraten, obwohl das Flugzeug nachweislich das sicherste Transportmittel ist. Ebenso absurd wäre es, wenn man einzelne Todesfälle beim Freizeitsport als Begründung dafür nehmen würde, grundsätzlich vom Gesundheitssport abzuraten, obwohl die gesundheitlichen Vorteile des Sports unzweifelhaft überwiegen. Es ist also logisch und fachlich unsinnig, von einer veganen Ernährung abzuraten, nur weil in Einzelfällen diese Ernährung falsch durchgeführt wurde.

Genau diese Form von absurden Begründungen sind aber bei den Gegnern der veganen Ernährung an der Tagesordnung. Einzelfälle von falsch vegan ernährten Kindern werden in der Presse reisserisch aufgemacht und damit die angebliche Gefährlichkeit einer veganen Ernährung begründet, obwohl die gesundheitlichen Vorteile einer richtig durchgeführten veganen Ernährung offensichtlich sind. Ernährungswissenschaftler mit Interessenskonflikten und unwissende Ärzte werden mit ihrer Warnung vor veganer Ernährung in der Presse zitiert. In Tat und Wahrheit ist aber die richtig durchgeführte vegane Ernährung auch für Kinder die gesündeste Kost. Aber wie soll der Laie bei einer solchen Propaganda dies erkennen? Ärzte und Wissenschaftler gelten doch als vertrauenswürdig. Kaum ein Ernährungslaie wird es unter diesen Umständen wagen, sich selbst und seine Kinder noch vegan zu ernähren. Genau dies ist aber von der Nahrungsmittelindustrie, insbesondere von der Tierindustrie beabsichtigt. Selbst aufgeklärte Mütter werden verunsichert und fragen öfters verängstigt bei mir an.

Aus reinen Profitgründen werden finanzielle Abhängigkeiten in den Ernährungswissenschaften geschaffen und so die Basis für Ernährungsirrtümer bei ahnungslosen Ärzten und der Bevölkerung gesetzt und fundamentiert. Das ganze System ist auf legale und verborgene Art korrumpiert, so dass Aussenstehende das gar nicht erkennen können. Wer liest schon als Arzt oder Normalbürger die Tausenden von Ernährungsstudien in englischer Fachsprache, die er kaum verstehen oder beurteilen kann. Um den interessierten Laien und den ärztlichen Kollegen einen einfachen Zugang zu den Ernährungsstudien zu ermöglichen, habe ich auf meiner Website die Rubrik “Studien” eingerichtet, auf der ich Hunderte von Ernährungsstudien mit jeweils einer kurzen verständlichen Zusammenfassung aufgelistet habe. Schaut man sich die Studien an, so erkennt man recht schnell Folgendes:

  1. Die gesundheitlichen Risiken von Milch, Fisch, Fleisch und Eiern sind immens.
  2. Die gesundheitsfördernden Wirkungen von vollwertigen pflanzlichen Nahrungsmitteln sind beeindruckend.
  3. Die gesundheitsschädlichen Wirkungen von Tierprodukten gehen einerseits von den natürlichen Bestandteilen wie Hormonen, Proteinen, gesättigten Fetten und andererseits von kanzerogenen Umweltgiften wie Dioxinen und PCBs aus. Laut staatlicher Untersuchungsergebnisse (Schweiz, Deutschland) stammen etwa 92 % dieser giftigen und krebsauslösenden Substanzen in der Nahrung aus Tierprodukten.
  4. Vergleichende Untersuchungen über die gesundheitlichen Auswirkungen verschiedener Ernährungsstile kommen regelmässig zu dem Ergebnis, dass eine vegane Ernährung die grössten gesundheitlichen Vorteile bietet. Dies ist umso beeindruckender, als dass in den epidemiologischen Studien nicht einmal zwischen einer richtig oder mangelhaft durchgeführten veganen Ernährung unterschieden wird.
  5. Die wichtigsten Fakten einer gesunden veganen Ernährung, die sich aus der wissenschaftlichen Ernährungsforschung ergeben, habe ich in 7 Regeln zusammengefasst: www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/

Die amerikanische Ärztekommission PCRM (The Physicians‘ Committee for Responsible Medicine) kommt daher wenig überraschend zu dem Ergebnis:

“Vegane Ernährung, die keine tierlichen Produkte enthält, ist sogar gesünder als vegetarische Ernährung. Vegane Ernährung enthält kein Cholesterin und sogar weniger Fett, gesättigte Fettsäuren und Kalorien als vegetarische Ernährung, weil sie keine Milchprodukte und Eier enthält. Die wissenschaftliche Forschung zeigt, dass die gesundheitlichen Vorteile zunehmen, wenn die Menge der Nahrung aus tierlichen Quellen in der Ernährung verringert wird, was die vegane Ernährung zur gesündesten insgesamt macht.”

Hält man sich also an die 7 Regeln, insbesondere hinsichtlich Vitamin B12, dann ist die vegane Ernährung auch für Schwangere und Kinder nicht nur die gesündeste, sondern die einzig gesunde Ernährung. Denn selbst ein Laie versteht sofort, dass Tierprodukte, deren Gesundheitsrisiken nachgewiesen wurden und die von allen Nahrungsmitteln am höchsten mit kanzerogen Giften belastet sind, niemals für Schwangere oder Kinder gesund sein können. Wie soll der Zaubertrick funktionieren, aus gesundheitsschädlichen Tierprodukten mit Giftstoffen eine gesunde Ernährung zu zaubern? Es ist doch geradezu absurd und unverschämt den Menschen zu erzählen, dass sie durch den Konsum von gesundheitsschädlichen Tierprodukten eine gesunde Ernährung zustande bringen. Aber genau das tun die Ernährungsberater und Ärzte, die den Menschen erzählen, dass sie Tierprodukte brauchen, um ihren Nährstoffbedarf zu decken. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Denn wenn ich auf die 7 Regeln und auf das Vitamin B12 achte, bin ich optimal mit allen Nährstoffen versorgt und gleichzeitig nicht den gesundheitlichen Gefahren durch Tierprodukte ausgesetzt.

Die Verantwortung für die Gesundheit der Kinder liegt bei den Eltern bzw. den Erziehungsberechtigten. Eltern haben die moralische Verpflichtung, ihren Kindern die besten Startchancen ins Leben zu ermöglichen, insbesondere wenn es um die Gesundheit geht. Daraus entsteht aber auch die Verpflichtung, sich selbst kundig zu machen und sich nicht blind auf Ärzte und Ernährungsberater zu verlassen. Schaue ich mir die Ergebnisse der wissenschaftlichen Ernährungsforschung an, dann ergibt sich daraus für mich eindeutig, dass der Konsum von Tierprodukten durch Schwangere und die Gabe von Tierprodukten an Kinder ein unverzeihliches Versagen darstellt.

Dr. med. Ernst Walter Henrich

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Von Hippokrates, dem berühmtesten Arzt des Altertums, ist überliefert: “Eure Nahrung sei eure Medizin, und eure Medizin eure Nahrung.” Welch eine geniale Aussage schon etwa 400 v. Chr., die nach den modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen heute gülti... Von Hippokrates, dem berühmtesten Arzt des Altertums, ist überliefert: “Eure Nahrung sei eure Medizin, und eure Medizin eure Nahrung.” Welch eine geniale Aussage schon etwa 400 v. Chr., die nach den modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen heute gültiger denn je ist. Doch warum hält sich die moderne Medizin nicht daran und setzt stattdessen fast nur auf Pillen, […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 19:42
Umweltbundesamt: “Ohne Veränderungen unserer Essgewohnheiten, das heißt vor allem einen deutlich geringeren Fleischkonsum, wird es äußerst schwierig, unsere Umwelt und unser Klima für uns und unsere Kinder zu bewahren.” https://www.veganbook.info/umweltbundesamt-ohne-veraenderungen-unserer-essgewohnheiten-das-heisst-vor-allem-einen-deutlich-geringeren-fleischkonsum-wird-es-aeusserst-schwierig-unsere-umwelt-und-unser-klima-fuer-uns-und-un/ Sun, 22 Jan 2017 13:46:13 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46074 https://www.veganbook.info/umweltbundesamt-ohne-veraenderungen-unserer-essgewohnheiten-das-heisst-vor-allem-einen-deutlich-geringeren-fleischkonsum-wird-es-aeusserst-schwierig-unsere-umwelt-und-unser-klima-fuer-uns-und-un/#comments https://www.veganbook.info/umweltbundesamt-ohne-veraenderungen-unserer-essgewohnheiten-das-heisst-vor-allem-einen-deutlich-geringeren-fleischkonsum-wird-es-aeusserst-schwierig-unsere-umwelt-und-unser-klima-fuer-uns-und-un/feed/ 8 "Fleisch ist auch nur scheinbar billig – wir Verbraucher zahlen dreifach: Erstens an der Supermarktkasse, zweitens mit Steuergeldern für die hohen Agrarsubventionen der Tierhaltung, und ein drittes Mal, wenn etwa die Wasserwerke Geld in die Hand nehmen, um Nitrat aus dem Trinkwasser zu entfernen." Anmerkung: Die vierte Zahlung der Menschen hat das Umweltbundesamt vergessen: Verlust der Gesundheit! https://www.umweltbundesamt.de/themen/warum-fleisch-zu-billig-ist Diesen Beitrag als Podcast anhören “Fleisch ist auch nur scheinbar billig – wir Verbraucher zahlen dreifach: Erstens an der Supermarktkasse, zweitens mit Steuergeldern für die hohen Agrarsubventionen der Tierhaltung, und ein drittes Mal, wenn etwa die Wasserwerke Geld in die Hand nehmen, um Nitrat aus dem Trinkwasser zu entfernen.”

Anmerkung: Die vierte Zahlung der Menschen hat das Umweltbundesamt vergessen: Verlust der Gesundheit!

https://www.umweltbundesamt.de/themen/warum-fleisch-zu-billig-ist

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Fleisch ist auch nur scheinbar billig – wir Verbraucher zahlen dreifach: Erstens an der Supermarktkasse, zweitens mit Steuergeldern für die hohen Agrarsubventionen der Tierhaltung, und ein drittes Mal, wenn etwa die Wasserwerke Geld in die Hand nehmen... “Fleisch ist auch nur scheinbar billig – wir Verbraucher zahlen dreifach: Erstens an der Supermarktkasse, zweitens mit Steuergeldern für die hohen Agrarsubventionen der Tierhaltung, und ein drittes Mal, wenn etwa die Wasserwerke Geld in die Hand nehmen, um Nitrat aus dem Trinkwasser zu entfernen.” Anmerkung: Die vierte Zahlung der Menschen hat das Umweltbundesamt vergessen: Verlust […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:51
Guter Artikel über die menschlichen Idiotien wenn es um Tiere und Klima geht https://www.veganbook.info/guter-artikel-ueber-die-menschlichen-idiotien-wenn-es-um-tiere-und-klima-geht/ Fri, 20 Jan 2017 23:57:13 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46047 https://www.veganbook.info/guter-artikel-ueber-die-menschlichen-idiotien-wenn-es-um-tiere-und-klima-geht/#comments https://www.veganbook.info/guter-artikel-ueber-die-menschlichen-idiotien-wenn-es-um-tiere-und-klima-geht/feed/ 4 http://www.taz.de/Zwiebelextrakt-gegen-Kuhpups/!5376535/ Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.taz.de/Zwiebelextrakt-gegen-Kuhpups/!5376535/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
http://www.taz.de/Zwiebelextrakt-gegen-Kuhpups/!5376535/ Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.taz.de/Zwiebelextrakt-gegen-Kuhpups/!5376535/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:57
Trump & Co und die Folgen https://www.veganbook.info/trump-co-und-die-folgen/ Fri, 20 Jan 2017 10:28:40 +0000 https://www.veganbook.info/?p=46017 https://www.veganbook.info/trump-co-und-die-folgen/#comments https://www.veganbook.info/trump-co-und-die-folgen/feed/ 2 Die gute (zynische) Nachricht: Viel schlechter kann es für die Tiere nicht kommen, weil der Tiefpunkt seit langer Zeit erreicht ist. Die schlechte Nachricht: Besser wird es sicherlich auch nicht. Mit Trump kommt ein Rassist, Sexist, Narzisst, notorischer Lügner und der Inbegriff der Profitgeilheit an die Macht. Einige amerikanische Psychiater halten Trump für psychisch krank. Aber leben wir nicht in einer gestörten Gesellschaft? Und ist Trump wirklich ein Sonderfall? Wenn man zum Beispiel Putin, Erdogan und Co betrachtet, dann muss man leider sagen, dass dies genauso extreme Typen sind. Solche Leute interessieren sich nicht für Tierschutz, Umweltschutz oder die Ärmsten dieser Welt. Sie leben nur das aus, wie die Mehrheit der Menschen denkt. Deshalb werden sie gewählt und haben zum Teil sogar extrem hohe Zustimmungsraten. Der Unterschied von Trump, Putin, Erdogan und Co zu den westlichen Politikern in Europa ist lediglich, dass man hier noch eine einigermassen schöne Fassade aufrecht erhält. Doch hinter der Fassade steckt meist nichts Besseres. Wie wäre es sonst möglich, dass in allen Ländern das Wort "Tierschutz" zur hohlen Phrase verkommen ist und die Politiker und die Mehrheit der Bevölkerung dies auch so wollen? Wie wäre es sonst möglich, dass die Klimakatastrophe bereits begonnen hat, aber die Politiker und die Bevölkerung sich nicht wirklich darum kümmern und statt dessen ohne Scham so weitermachen wie bisher? Wie ist es sonst möglich, dass täglich 6.000 - 43.000 Kinder an Hunger sterben, während etwa 50 % der weltweiten Getreideernte und etwa 98 % der weltweiten Sojaernte an "Nutztiere" verfüttert werden, die Politiker dies aber nicht einmal stört und die Bevölkerung ohne jegliche Scham weiter massenhaft Tierprodukte konsumiert? Bestes Beispiel in Deutschland ist der Agrarminister und CSU-Politiker Christian Schmidt. Liebenswürdige Fassade, aber skrupelloser Lobbyist der Tierindustrie mit einer skrupellosen Politik gegen Tiere, Klima, Umwelt und gegen die Gesundheit der Bevölkerung. Die Politiker sind in der Regel so wie die Mehrheit der Menschen, die sie gewählt haben. Nur einen Teil der Menschen kann man durch Aufklärungsarbeit zu mehr Empathie gegenüber Mensch und Tier und damit zum Veganismus bewegen. Aber diese Chance sollten wir nutzen. "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche." Diesen Beitrag als Podcast anhören Die gute (zynische) Nachricht: Viel schlechter kann es für die Tiere nicht kommen, weil der Tiefpunkt seit langer Zeit erreicht ist. Die schlechte Nachricht: Besser wird es sicherlich auch nicht. Mit Trump kommt ein Rassist, Sexist, Narzisst, notorischer Lügner und der Inbegriff der Profitgeilheit an die Macht. Einige amerikanische Psychiater halten Trump für psychisch krank. Aber leben wir nicht in einer gestörten Gesellschaft?

Und ist Trump wirklich ein Sonderfall? Wenn man zum Beispiel Putin, Erdogan und Co betrachtet, dann muss man leider sagen, dass dies genauso extreme Typen sind.

Solche Leute interessieren sich nicht für Tierschutz, Umweltschutz oder die Ärmsten dieser Welt. Sie leben nur das aus, wie die Mehrheit der Menschen denkt. Deshalb werden sie gewählt und haben zum Teil sogar extrem hohe Zustimmungsraten. Der Unterschied von Trump, Putin, Erdogan und Co zu den westlichen Politikern in Europa ist lediglich, dass man hier noch eine einigermassen schöne Fassade aufrecht erhält. Doch hinter der Fassade steckt meist nichts Besseres. Wie wäre es sonst möglich, dass in allen Ländern das Wort “Tierschutz” zur hohlen Phrase verkommen ist und die Politiker und die Mehrheit der Bevölkerung dies auch so wollen? Wie wäre es sonst möglich, dass die Klimakatastrophe bereits begonnen hat, aber die Politiker und die Bevölkerung sich nicht wirklich darum kümmern und statt dessen ohne Scham so weitermachen wie bisher? Wie ist es sonst möglich, dass täglich 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben, während etwa 50 % der weltweiten Getreideernte und etwa 98 % der weltweiten Sojaernte an “Nutztiere” verfüttert werden, die Politiker dies aber nicht einmal stört und die Bevölkerung ohne jegliche Scham weiter massenhaft Tierprodukte konsumiert?

Bestes Beispiel in Deutschland ist der Agrarminister und CSU-Politiker Christian Schmidt. Liebenswürdige Fassade, aber skrupelloser Lobbyist der Tierindustrie mit einer skrupellosen Politik gegen Tiere, Klima, Umwelt und gegen die Gesundheit der Bevölkerung.

Die Politiker sind in der Regel so wie die Mehrheit der Menschen, die sie gewählt haben. Nur einen Teil der Menschen kann man durch Aufklärungsarbeit zu mehr Empathie gegenüber Mensch und Tier und damit zum Veganismus bewegen. Aber diese Chance sollten wir nutzen.

“Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.”

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Die gute (zynische) Nachricht: Viel schlechter kann es für die Tiere nicht kommen, weil der Tiefpunkt seit langer Zeit erreicht ist. Die schlechte Nachricht: Besser wird es sicherlich auch nicht. Mit Trump kommt ein Rassist, Sexist, Narzisst, Die gute (zynische) Nachricht: Viel schlechter kann es für die Tiere nicht kommen, weil der Tiefpunkt seit langer Zeit erreicht ist. Die schlechte Nachricht: Besser wird es sicherlich auch nicht. Mit Trump kommt ein Rassist, Sexist, Narzisst, notorischer Lügner und der Inbegriff der Profitgeilheit an die Macht. Einige amerikanische Psychiater halten Trump für psychisch krank. […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:37
Umweltministerin Hendricks: “In der bisherigen Form hat die Landwirtschaft keine Zukunft” https://www.veganbook.info/umweltministerin-hendricks-in-der-bisherigen-form-hat-die-landwirtschaft-keine-zukunft/ Wed, 18 Jan 2017 13:45:32 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45985 https://www.veganbook.info/umweltministerin-hendricks-in-der-bisherigen-form-hat-die-landwirtschaft-keine-zukunft/#comments https://www.veganbook.info/umweltministerin-hendricks-in-der-bisherigen-form-hat-die-landwirtschaft-keine-zukunft/feed/ 2 "Bei Böden und Grundwasser würden die 'Belastungsgrenzen der Natur dauerhaft überschritten', sagte Hendricks; die Artenvielfalt gehe dadurch drastisch zurück. Und auch bei den Verbrauchern stoße die industrialisierte Landwirtschaft auf immer mehr Vorbehalte. 'Die Menschen zweifeln daran, dass das, was auf ihren Tellern landet, gesundheitlich unbedenklich ist', erklärte die Umweltministerin." "Und als Umweltproblem mochte er seine Schützlinge auch nicht sehen. 'Deutschland ist schon heute Vorreiter einer ökologischen Landwirtschaft', behauptete Schmidt. Guter Umgang mit Tieren und sparsamer Einsatz von Medikamenten seien für die Bauern 'eigentlich eine Selbstverständlichkeit'." Anmerkungen: Die Lügen von Agrarminister Schmidt sind unerträglich und eines Ministers unwürdig. Denn die "Vorreiter einer ökologischen Landwirtschaft" ruinieren das Trinkwasser in weiten Teilen des Landes (Stichworte Gülle, Nitrat). Unzählige TV-Reportagen und Videoaufnahmen von Tierschützern zeigen keinen guten Umgang mit Tieren, sondern eine systemimmanente barbarische Tierquälerei in den Ställen und Schlachthöfen. Der massenhafte Einsatz von Medikamenten in der Tierhaltung, um die durchwegs kranken Tiere bis zur Schlachtung am Leben zu halten, ist keineswegs sparsam, sondern gigantisch. Die zunehmenden Resistenzen gegen Antibiotika und die dadurch verursachten Zehntausenden von Toten sprechen eine deutlich andere Sprache. http://www.taz.de/Vor-der-Gruenen-Woche/!5372061/ Diesen Beitrag als Podcast anhören “Bei Böden und Grundwasser würden die ‘Belastungsgrenzen der Natur dauerhaft überschritten’, sagte Hendricks; die Artenvielfalt gehe dadurch drastisch zurück. Und auch bei den Verbrauchern stoße die industrialisierte Landwirtschaft auf immer mehr Vorbehalte. ‘Die Menschen zweifeln daran, dass das, was auf ihren Tellern landet, gesundheitlich unbedenklich ist’, erklärte die Umweltministerin.”

“Und als Umweltproblem mochte er seine Schützlinge auch nicht sehen. ‘Deutschland ist schon heute Vorreiter einer ökologischen Landwirtschaft’, behauptete Schmidt. Guter Umgang mit Tieren und sparsamer Einsatz von Medikamenten seien für die Bauern ‘eigentlich eine Selbstverständlichkeit’.”

Anmerkungen: Die Lügen von Agrarminister Schmidt sind unerträglich und eines Ministers unwürdig. Denn die “Vorreiter einer ökologischen Landwirtschaft” ruinieren das Trinkwasser in weiten Teilen des Landes (Stichworte Gülle, Nitrat). Unzählige TV-Reportagen und Videoaufnahmen von Tierschützern zeigen keinen guten Umgang mit Tieren, sondern eine systemimmanente barbarische Tierquälerei in den Ställen und Schlachthöfen. Der massenhafte Einsatz von Medikamenten in der Tierhaltung, um die durchwegs kranken Tiere bis zur Schlachtung am Leben zu halten, ist keineswegs sparsam, sondern gigantisch. Die zunehmenden Resistenzen gegen Antibiotika und die dadurch verursachten Zehntausenden von Toten sprechen eine deutlich andere Sprache.

http://www.taz.de/Vor-der-Gruenen-Woche/!5372061/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Bei Böden und Grundwasser würden die ‘Belastungsgrenzen der Natur dauerhaft überschritten’, sagte Hendricks; die Artenvielfalt gehe dadurch drastisch zurück. Und auch bei den Verbrauchern stoße die industrialisierte Landwirtschaft auf immer mehr Vorbe... “Bei Böden und Grundwasser würden die ‘Belastungsgrenzen der Natur dauerhaft überschritten’, sagte Hendricks; die Artenvielfalt gehe dadurch drastisch zurück. Und auch bei den Verbrauchern stoße die industrialisierte Landwirtschaft auf immer mehr Vorbehalte. ‘Die Menschen zweifeln daran, dass das, was auf ihren Tellern landet, gesundheitlich unbedenklich ist’, erklärte die Umweltministerin.” “Und als Umweltproblem mochte er seine […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:23
Hetze gegen vegane Ernährung – Fast immer gleich und zum Glück einfach zu widerlegen https://www.veganbook.info/hetze-gegen-vegane-ernaehrung-fast-immer-gleich-und-zum-glueck-einfach-zu-widerlegen/ Mon, 16 Jan 2017 19:05:36 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45929 https://www.veganbook.info/hetze-gegen-vegane-ernaehrung-fast-immer-gleich-und-zum-glueck-einfach-zu-widerlegen/#comments https://www.veganbook.info/hetze-gegen-vegane-ernaehrung-fast-immer-gleich-und-zum-glueck-einfach-zu-widerlegen/feed/ 6 Gebetsmühlenartig werden immer wieder die gleichen Vorurteile gegen eine vegane Ernährung - insbesondere bei Kindern - von Ärzten, Ernährungsberatern und der Presse vorgebracht: Es mangele an Nährstoffen in der veganen Ernährung. Als Beispiele und Begründung werden dann die seltenen Einzelfälle genannt, wenn angeblich vegane Kinder erkrankten. Diese Argumentation klingt auf den ersten Blick für den Laien verständlich, sie ist aber bei genauerer Betrachtung eine erschreckende intellektuelle und fachliche Fehlleistung. Da fast alle Gegner einer veganen Ernährung so vorgehen und damit auf fast keinen Widerstand stossen, ist diese manipulative Vorgehensweise mittlerweile zum Standard geworden. Zum Nachteil der Bevölkerung, insbesondere der Kinder. Bei einer richtig durchgeführten veganen Ernährung mit einer ausreichenden Vitamin-B12-Versorgung mangelt es definitiv an keinen Nährstoffen. Siehe dazu die 7 Regeln einer gesunden Ernährung: www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/ Das gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und ist in der seriösen Wissenschaft auch unbestritten. Deshalb sagen die Ernährungstrickser normalerweise auch nicht, dass in einer veganen Ernährung Nährstoffe fehlen, sondern dass sie fehlen KÖNNEN. Natürlich KÖNNEN Nährstoffe dann fehlen, wenn man die vegane Ernährung falsch durchführt, aber nicht dann, wenn man sie richtig durchführt! Deshalb ist auch nur folgende Aussage über vegane Ernährung richtig und zulässig: In einer falsch durchgeführten veganen Ernährung können Nährstoffe fehlen, in einer richtig durchgeführten veganen Ernährung sind alle für die Gesundheit wichtigen Nährstoffe enthalten. Wenn also ein vegan ernährtes Kind aufgrund seiner Ernährung krank wird, dann wurde die vegane Ernährung - aus welchen Gründen auch immer - falsch durchgeführt. Da aber eine falsch durchgeführte vegane Ernährung - zumindest aus gesundheitlicher Sicht - nichts mit einer richtig durchgeführten veganen Ernährung zu tun hat, ist es aus logischer Sicht absurd und aus fachlicher Sicht unsinnig, beiden völlig unterschiedlichen Formen der veganen Ernährung die gleichen gesundheitlichen Folgen zuzuschreiben. Denn die gesundheitlichen Folgen beider Ernährungsstile sind diametral entgegengesetzt: Während eine falsch durchgeführte vegane Ernährung tatsächlich krank machen kann, ist die richtig durchgeführte vegane Ernährung die gesündeste Ernährungsweise überhaupt, weil die gesundheitsschädlichen Bestandteile von Tierprodukten fehlen. Diese Fakten lassen auch den Laien erkennen, dass man eine falsch durchgeführte vegane Ernährung nicht mit einer richtig durchgeführten veganen Ernährung in einen Topf werfen und erst recht nicht beide Formen gleichsetzen darf. Aber genau das tun die Ärzte, Ernährungsberater und Journalisten, die vor einer veganen Ernährung pauschal warnen und als Begründung die Einzelfälle von falsch ernährten veganen Kindern vorbringen. Das ist eine schwerwiegende intellektuelle und fachliche Fehlleistung. Moralisch und fachlich korrekt wäre es dagegen bei so einem wichtigen Thema, die Menschen darüber aufzuklären, wie eine vegane Ernährung richtig durchgeführt wird. Daraus könnten die Menschen und vor allem die Kinder einen grossen Nutzen ziehen. Wenn also jemand behauptet, bei einer veganen Ernährung mangele es an Nährstoffen, dann kann dies zwei Ursachen haben: Diese Person hat nur ein unzureichendes oder gar kein Wissen über Ernährung. Diese Person kennt sich zwar in der Ernährung gut aus, differenziert aber VORSÄTZLICH nicht zwischen einer falsch durchgeführten veganen Ernährung und einer richtig durchgeführten veganen Ernährung. Diese Person möchte also VORSÄTZLICH falsche Fakten über die vegane Ernährung verbreiten. Sie setzt VORSÄTZLICH eine fehlerhafte vegane Ernährung mit einer richtig durchgeführten veganen Ernährung gleich. Von diesen Personen geht also auf jeden Fall eine Gefährdung für die Gesundheit der Menschen aus. Gebetsmühlenartig werden immer wieder die gleichen Vorurteile gegen eine vegane Ernährung – insbesondere bei Kindern – von Ärzten, Ernährungsberatern und der Presse vorgebracht: Es mangele an Nährstoffen in der veganen Ernährung. Als Beispiele und Begründung werden dann die seltenen Einzelfälle genannt, wenn angeblich vegane Kinder erkrankten. Diese Argumentation klingt auf den ersten Blick für den Laien verständlich, sie ist aber bei genauerer Betrachtung eine erschreckende intellektuelle und fachliche Fehlleistung. Da fast alle Gegner einer veganen Ernährung so vorgehen und damit auf fast keinen Widerstand stossen, ist diese manipulative Vorgehensweise mittlerweile zum Standard geworden. Zum Nachteil der Bevölkerung, insbesondere der Kinder.

Bei einer richtig durchgeführten veganen Ernährung mit einer ausreichenden Vitamin-B12-Versorgung mangelt es definitiv an keinen Nährstoffen. Siehe dazu die 7 Regeln einer gesunden Ernährung: www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/ Das gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und ist in der seriösen Wissenschaft auch unbestritten. Deshalb sagen die Ernährungstrickser normalerweise auch nicht, dass in einer veganen Ernährung Nährstoffe fehlen, sondern dass sie fehlen KÖNNEN. Natürlich KÖNNEN Nährstoffe dann fehlen, wenn man die vegane Ernährung falsch durchführt, aber nicht dann, wenn man sie richtig durchführt!

Deshalb ist auch nur folgende Aussage über vegane Ernährung richtig und zulässig:

In einer falsch durchgeführten veganen Ernährung können Nährstoffe fehlen, in einer richtig durchgeführten veganen Ernährung sind alle für die Gesundheit wichtigen Nährstoffe enthalten.

Wenn also ein vegan ernährtes Kind aufgrund seiner Ernährung krank wird, dann wurde die vegane Ernährung – aus welchen Gründen auch immer – falsch durchgeführt. Da aber eine falsch durchgeführte vegane Ernährung – zumindest aus gesundheitlicher Sicht – nichts mit einer richtig durchgeführten veganen Ernährung zu tun hat, ist es aus logischer Sicht absurd und aus fachlicher Sicht unsinnig, beiden völlig unterschiedlichen Formen der veganen Ernährung die gleichen gesundheitlichen Folgen zuzuschreiben. Denn die gesundheitlichen Folgen beider Ernährungsstile sind diametral entgegengesetzt: Während eine falsch durchgeführte vegane Ernährung tatsächlich krank machen kann, ist die richtig durchgeführte vegane Ernährung die gesündeste Ernährungsweise überhaupt, weil die gesundheitsschädlichen Bestandteile von Tierprodukten fehlen. Diese Fakten lassen auch den Laien erkennen, dass man eine falsch durchgeführte vegane Ernährung nicht mit einer richtig durchgeführten veganen Ernährung in einen Topf werfen und erst recht nicht beide Formen gleichsetzen darf. Aber genau das tun die Ärzte, Ernährungsberater und Journalisten, die vor einer veganen Ernährung pauschal warnen und als Begründung die Einzelfälle von falsch ernährten veganen Kindern vorbringen. Das ist eine schwerwiegende intellektuelle und fachliche Fehlleistung. Moralisch und fachlich korrekt wäre es dagegen bei so einem wichtigen Thema, die Menschen darüber aufzuklären, wie eine vegane Ernährung richtig durchgeführt wird. Daraus könnten die Menschen und vor allem die Kinder einen grossen Nutzen ziehen.

Wenn also jemand behauptet, bei einer veganen Ernährung mangele es an Nährstoffen, dann kann dies zwei Ursachen haben:

  1. Diese Person hat nur ein unzureichendes oder gar kein Wissen über Ernährung.
  2. Diese Person kennt sich zwar in der Ernährung gut aus, differenziert aber VORSÄTZLICH nicht zwischen einer falsch durchgeführten veganen Ernährung und einer richtig durchgeführten veganen Ernährung. Diese Person möchte also VORSÄTZLICH falsche Fakten über die vegane Ernährung verbreiten. Sie setzt VORSÄTZLICH eine fehlerhafte vegane Ernährung mit einer richtig durchgeführten veganen Ernährung gleich.

Von diesen Personen geht also auf jeden Fall eine Gefährdung für die Gesundheit der Menschen aus. Denn die gesundheitliche Gefährdung durch den Konsum von Tierprodukten ist so evident wie der gesundheitliche Nutzen vollwertiger naturbelassener pflanzlicher Nahrungsmittel. Die Faktenlage aus den Studien könnte kaum eindrucksvoller sein. Auch sprechen fast alle Studien, die verschiedene Ernährungsstile miteinander vergleichen, für eine pflanzliche Ernährung. Die Ergebnisse dieser Studien sind im Sinne einer veganen Ernährung um so höher zu bewerten, als dass auch in diesen Studien die falsch und die richtig durchgeführte vegane Ernährung – unzulässigerweise – als vegane Ernährung zusammengefasst werden. Trotzdem ergeben sich die herausragend positiven Werte für die vegane Ernährung in diesen Studien.

Es sei auch erwähnt, dass laut staatlicher Untersuchungsergebnisse Tierprodukte über 90 % aller in Nahrungsmitteln enthaltenen kanzerogenen Gifte wie PCPs und Dioxine enthalten. Sicherlich keine so gute Idee, diese Tierprodukte unseren Kindern zu geben.

Die koronare Herzkrankheit ist in den Industrieländern die häufigste Todesursache. Grundlage ist eine Arteriosklerose. Über 70 % aller 12-jährigen Kinder (!) weisen bereits das Anfangsstadium einer Arteriosklerose auf. Mittels operativer Eingriffe und Medikamente kann man im Erwachsenenalter bestenfalls den Krankheitsverlauf verlangsamen. Die einzige Methode, die eine koronare Herzkrankheit nicht nur stoppen, sondern sogar rückgängig machen kann, ist eine fettarme vegane Ernährung. Die anerkannten Studien von Ornish und Esselstyn konnten dies zweifelsfrei nachweisen. Sollten wir unseren Kindern daher nicht die Kost geben, die sie vor der häufigsten chronischen Erkrankung und der häufigsten Todesursache schützen? Oder ist es etwa im Interesse unserer Kinder, wenn deren Eltern mit irreführenden und falschen Aussagen verunsichert und auf diese Weise von der gesündesten Ernährung abgehalten werden?

Wer die vegane Ernährung also ablehnt, dem fehlt entweder das nötige Wissen oder er möchte VORSÄTZLICH die Menschen manipulieren und sie in die Irre führen. Folglich ist es nicht sehr sinnvoll, solchen Personen zu vertrauen und ihnen in Ernährungsfragen zu folgen. Leider durchschauen die meisten Journalisten dieses üble Spiel nicht und verbreiten dann den gefährlichen Unfug weiter. Vernünftig und verantwortungsvoll wäre es aber, den Menschen stattdessen zu erklären, wie man eine vegane Ernährung richtig durchführt, um den Menschen zum grösstmöglichen gesundheitlichen Nutzen zu verhelfen.

Aktuelle Beispiele für die Hetze gegen vegane Ernährung:

http://www.blick.ch/news/schweiz/vegan-laktosefrei-und-kalorienarm-kinderaerzte-warnen-vor-diaeten-hype-id6053009.html

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Kinderaerzte-warnen-vor-Diaeten-Hype-10262558

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Gebetsmühlenartig werden immer wieder die gleichen Vorurteile gegen eine vegane Ernährung – insbesondere bei Kindern – von Ärzten, Ernährungsberatern und der Presse vorgebracht: Es mangele an Nährstoffen in der veganen Ernährung. Gebetsmühlenartig werden immer wieder die gleichen Vorurteile gegen eine vegane Ernährung – insbesondere bei Kindern – von Ärzten, Ernährungsberatern und der Presse vorgebracht: Es mangele an Nährstoffen in der veganen Ernährung. Als Beispiele und Begründung werden dann die seltenen Einzelfälle genannt, wenn angeblich vegane Kinder erkrankten. Diese Argumentation klingt auf den ersten Blick für den […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:48
Anmerkungen zur Arte-Doku “Milch – Ein Glaubenskrieg” https://www.veganbook.info/anmerkungen-zur-arte-doku-milch-ein-glaubenskrieg/ Sun, 15 Jan 2017 18:50:53 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45909 https://www.veganbook.info/anmerkungen-zur-arte-doku-milch-ein-glaubenskrieg/#comments https://www.veganbook.info/anmerkungen-zur-arte-doku-milch-ein-glaubenskrieg/feed/ 5 Schon der Titel der Sendung machte mich skeptisch. Aber die Doku übertraf meine schlimmsten Befürchtungen. Wenn es um die Milch geht, dann ist das kein Glaubenskrieg, sondern ein Krieg der Lügen aus Profitgründen gegen Wahrheit, Anstand, Moral und Empathie. Wenn es um Profite geht, dann zeigen einige Lobbyisten, Wissenschaftler, Politiker, Journalisten nur allzu oft ihre unschöne Seite, indem sie Unwahrheiten verbreiten. Dies kennen wir ja bereits aus der Vergangenheit bei der Diskussion über die gesundheitliche Bewertung von Tabak. Auch die Tabakindustrie korrumpierte die Wissenschaft, indem sie Wissenschaftler und Ärzte nicht nur die gesundheitliche Unbedenklichkeit des Rauchens, sondern sogar die gesundheitlichen Vorteile des Rauchens propagieren liess. Heute erscheint dies als eine ungeheure Boshaftigkeit der Tabakindustrie. Allerdings passiert genau dies heute auch bei Tierprodukten! Das macht mich so ungehalten. Angekündigt wird die Doku mit "Wir wollen Klarheit!" Jedoch das Gegenteil liefert der Film. Die Milchindustrie darf selbst unwahre Behauptungen als Werbung vor die Kamera darbieten. Waren die Filmemacher wirklich so naiv zu erwarten, dass die Industrie neben Werbung auch objektive Fakten für mehr Klarheit liefert? Milchgegner kommen auch zu Wort. Leider werden die angreifbaren und schwächsten Argumente gegen Milch in den Mittelpunkt gestellt. Denn die Verarbeitung der Milch mag zwar eventuell auch gesundheitliche Probleme verursachen, das massgebliche Argument gegen die Milch ist jedoch nicht deren Verarbeitung. Entscheidend ist vielmehr, dass die Milch 1. laut staatlicher Untersuchungsergebnisse (u.a. aus Deutschland und der Schweiz) von allen Nahrungsmitteln am höchsten mit kanzerogenen Giften wie PCPs und Dioxinen belastet ist (https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/umweltbundesamt-die-aufnahme-der-krebserregenden-umweltgifte-dioxin-und-pcp-durch-den-menschen-erfo/) und 2. ein Hormoncocktail ist, der Wachstum auslöst, so wie es Prof. Melnik im Film richtig sagte. Physiologisch ist die Milch ein Wachstumsbeschleuniger für Babys. Deshalb enthält die Milch Hormone, Wachstumshormone, Fette, Zucker und Proteine. Ausserhalb der Säuglingsphase entstehen daraus aber gesundheitliche Probleme, weil immer noch Wachstum angeregt wird, zum Beispiel das Wachstum von Krebszellen, cholesterinhaltigen Plaques in den Arterien usw. Deshalb kann es nicht verwundern, dass Herz-Kreislaufleiden auf der Basis von Arteriosklerose und Krebs die häufigsten Erkrankungen und die häufigsten Todesursachen in den Industrieländern sind. Über 70 % aller 12-jährigen Kinder haben arteriosklerotische Plaques in ihren Arterien, also das Anfangsstadium einer Herz-Kreislauferkrankung. Dies alles bleibt in dem Film völlig unberücksichtigt! Immerhin ist als positiv zu bewerten, dass überhaupt die engen finanziellen Verflechtungen zwischen Nahrungsmittelindustrie und Wissenschaft thematisiert wurden. So wurde als Beispiel Prof. Lecerf vom Institut Pasteur genannt mit seinen Interessenkonflikten im Zusammenhang mit den Geldflüssen aus der Industrie. Trotzdem wird das Institut Pasteur als bedeutende Forschungsanstalt und Lecerf als Experte angepriesen. Die Begründungen von Prof. Lecerf, dass Milch gesund sei, sind mehr als dürftig und nichts weiter als unlautere Werbung: 1. Die besondere Nährstoffzusammensetzung benennt er und 2. die symbolische Bedeutung der Milch als Nahrungsmittel für die Kleinsten, die ihr angeblich eine besondere Kraft verleihen soll. Die Nährstoffzusammensetzung ist tatsächlich besonders, weil sie einen Säugling schnell wachsen lassen soll. Diese Nährstoffzusammensetzung mit einem hohen Gehalt an Hormonen, Fetten, Zuckern und Proteinen ist aber nur optimal für einen Säugling, in späteren Lebensphasen schadet sie. Kein Säugetier ausser dem Menschen trinkt nach dem Säuglingsalter noch Milch, erst recht nicht von einer anderen Spezies. Äusserst kurios und unwissenschaftlich ist es von Lecerf, Schon der Titel der Sendung machte mich skeptisch. Aber die Doku übertraf meine schlimmsten Befürchtungen. Wenn es um die Milch geht, dann ist das kein Glaubenskrieg, sondern ein Krieg der Lügen aus Profitgründen gegen Wahrheit, Anstand, Moral und Empathie. Wenn es um Profite geht, dann zeigen einige Lobbyisten, Wissenschaftler, Politiker, Journalisten nur allzu oft ihre unschöne Seite, indem sie Unwahrheiten verbreiten. Dies kennen wir ja bereits aus der Vergangenheit bei der Diskussion über die gesundheitliche Bewertung von Tabak. Auch die Tabakindustrie korrumpierte die Wissenschaft, indem sie Wissenschaftler und Ärzte nicht nur die gesundheitliche Unbedenklichkeit des Rauchens, sondern sogar die gesundheitlichen Vorteile des Rauchens propagieren liess. Heute erscheint dies als eine ungeheure Boshaftigkeit der Tabakindustrie. Allerdings passiert genau dies heute auch bei Tierprodukten! Das macht mich so ungehalten.

Angekündigt wird die Doku mit “Wir wollen Klarheit!” Jedoch das Gegenteil liefert der Film.

Die Milchindustrie darf selbst unwahre Behauptungen als Werbung vor die Kamera darbieten. Waren die Filmemacher wirklich so naiv zu erwarten, dass die Industrie neben Werbung auch objektive Fakten für mehr Klarheit liefert?

Milchgegner kommen auch zu Wort. Leider werden die angreifbaren und schwächsten Argumente gegen Milch in den Mittelpunkt gestellt. Denn die Verarbeitung der Milch mag zwar eventuell auch gesundheitliche Probleme verursachen, das massgebliche Argument gegen die Milch ist jedoch nicht deren Verarbeitung. Entscheidend ist vielmehr, dass die Milch 1. laut staatlicher Untersuchungsergebnisse (u.a. aus Deutschland und der Schweiz) von allen Nahrungsmitteln am höchsten mit kanzerogenen Giften wie PCPs und Dioxinen belastet ist (https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/umweltbundesamt-die-aufnahme-der-krebserregenden-umweltgifte-dioxin-und-pcp-durch-den-menschen-erfo/) und 2. ein Hormoncocktail ist, der Wachstum auslöst, so wie es Prof. Melnik im Film richtig sagte. Physiologisch ist die Milch ein Wachstumsbeschleuniger für Babys. Deshalb enthält die Milch Hormone, Wachstumshormone, Fette, Zucker und Proteine. Ausserhalb der Säuglingsphase entstehen daraus aber gesundheitliche Probleme, weil immer noch Wachstum angeregt wird, zum Beispiel das Wachstum von Krebszellen, cholesterinhaltigen Plaques in den Arterien usw. Deshalb kann es nicht verwundern, dass Herz-Kreislaufleiden auf der Basis von Arteriosklerose und Krebs die häufigsten Erkrankungen und die häufigsten Todesursachen in den Industrieländern sind. Über 70 % aller 12-jährigen Kinder haben arteriosklerotische Plaques in ihren Arterien, also das Anfangsstadium einer Herz-Kreislauferkrankung. Dies alles bleibt in dem Film völlig unberücksichtigt!

Immerhin ist als positiv zu bewerten, dass überhaupt die engen finanziellen Verflechtungen zwischen Nahrungsmittelindustrie und Wissenschaft thematisiert wurden. So wurde als Beispiel Prof. Lecerf vom Institut Pasteur genannt mit seinen Interessenkonflikten im Zusammenhang mit den Geldflüssen aus der Industrie. Trotzdem wird das Institut Pasteur als bedeutende Forschungsanstalt und Lecerf als Experte angepriesen. Die Begründungen von Prof. Lecerf, dass Milch gesund sei, sind mehr als dürftig und nichts weiter als unlautere Werbung: 1. Die besondere Nährstoffzusammensetzung benennt er und 2. die symbolische Bedeutung der Milch als Nahrungsmittel für die Kleinsten, die ihr angeblich eine besondere Kraft verleihen soll.

Die Nährstoffzusammensetzung ist tatsächlich besonders, weil sie einen Säugling schnell wachsen lassen soll. Diese Nährstoffzusammensetzung mit einem hohen Gehalt an Hormonen, Fetten, Zuckern und Proteinen ist aber nur optimal für einen Säugling, in späteren Lebensphasen schadet sie. Kein Säugetier ausser dem Menschen trinkt nach dem Säuglingsalter noch Milch, erst recht nicht von einer anderen Spezies. Äusserst kurios und unwissenschaftlich ist es von Lecerf, die Symbolik der Milch als wichtigstes Argument für den Konsum von Milch zu bezeichnen. Von einem vermeintlichen Experten erwarte ich schon bessere und vor allem rationalere Argumente, insbesondere dann, wenn sie in einem Film ausgestrahlt werden, der nach Aussage der Autoren “Klarheit” bei der Frage bringen soll, ob Milch gesund oder ungesund ist! Was hat die Symbolik eines Nahrungsmittels mit seiner gesundheitlichen Auswirkung zu tun?

In der Tat empfiehlt – wie im Film erwähnt – die Deutsche Gesellschaft für Ernährung Milchprodukte. Auf die unseriöse Arbeitsweise und ihre Verflechtungen mit der Nahrungsmittelindustrie habe ich bereits mehrfach verwiesen: https://www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/die-unserioesen-machenschaften-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-nachgewiesen-am/

Ein Milchbauer darf in dem Film sogar den Unfug verbreiten, dass eine Kuh gesund sein müsse, da sie nur dann viel Milch gebe. Der Schwachsinn, dass eine krank gezüchtete Hochleistungskuh gesünder sei, ist schon unerträglich. Ausserdem sei die Milch besser denn je. Die Fakten sehen allerdings ganz anders aus:

“Wer Milch kauft – oder irgend ein anderes Milchprodukt -, kauft ahnungslos immer auch Milch von Kühen, die euterkrank sind. Es gibt in den Kühlregalen der Supermärkte keine Milch, keinen Joghurt und keinen Käse, die ausschließlich von gesunden Kühen stammen. Das ist doppelt bitter, wenn man bedenkt, dass es den Molkereien und dem Lebensmittelhandel in den vergangenen Jahrzehnten gelungen ist, Milch als »gesundes« Produkt in den Köpfen der Kunden zu verankern. Ausgerechnet Milch von kranken Kühen!” – Tierarzt Matthias Wolfschmidt in seinem Buch “Das Schweine System”, 2016, Seite 46

Dass Biomilch gesünder sei, ist natürlich auch Unsinn. Biomilch enthält genau die gleichen Hormone und Umweltgifte wie konventionelle Milch. Innerhalb krankmachender Nahrungsmittel noch zu entscheiden, was eventuell ein bisschen weniger ungesund sei, ist absurd.

Prof. Watzl vom Max-Rubner-Institut arbeitet mit der Milchindustrie in der Schweiz und in Deutschland zusammen und hält Vorträge für die Milchindustrie. Wohl kaum ohne auskömmliches Honorar. Hier haben wir wieder den typischen Interessenskonflikt. Spricht man sich unter diesen Umständen gegen die Produkte seiner Auftragsgeber aus? Lobt man unter diesen Umständen nicht vielmehr die Tierprodukte, um die Zusammenarbeit zu fördern und zu intensivieren? Unter diesen Umständen Herrn Watzl als neutralen Experten zu präsentieren, der zur “Klarheit” über Milch beitragen soll, ist schon ein Skandal. Daher kann es kaum überraschen, dass Watzl nicht vor haarsträubenden Aussagen zurückschreckt.

Ärzte berichten von Hunderten und Tausenden Patienten, die durch den Verzicht von Milchprodukten geheilt wurden. Watzl macht daraus “Einzelfälle” mit angeblich fehlender Aussagekraft. Das ist absurd.

Dann preist Lecerf die Milch für Kinder. Entgegen aller wissenschaftlichen Erkenntnisse! Die befragten Ärzte benennen explizit die besonderen Gefahren durch den Milchkonsum bei Kindern. Milchlobbyist Watzl behauptet dreist, dass keine negativen Effekte für Kinder bekannt seien, er spricht sogar von schützenden Effekten vor Gewichtszunahme und Diabetes. Wie unsinnig diese Aussagen sind, zeigen die nachfolgenden Studien:

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/milch-und-milchprodukte-machen-krank-kleine-zusammenfassung-der-gesundheitlichen-schaedigungen-d/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/taeglicher-milchkonsum-im-kindes-und-jugendalter-verdreifacht-das-risiko-im-alter-an-aggressiv-v/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/studie-milchprodukte-machen-fett-getreide-und-gemuese-halten-schlank/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/milch-erhoeht-diabetesrisiko-2/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/studie-magermilch-verhindert-keine-fettleibigkeit-bei-kindern/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/die-behandlung-von-babys-die-wegen-schmerzhafter-koliken-schreien/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/akne-und-krebs-haben-eine-gemeinsame-ursache/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/milchprodukte-machen-fett-getreide-und-gemuese-halten-schlank/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/dr-med-john-mcdougall-milch-und-milchprodukte-sind-die-ungesuendesten-nahrungsmittel-milchpro/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/ploetzlicher-kindstod-und-milch/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/babynahrung-und-kuhmilch-die-folgen-fuer-das-weitere-leben/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/studie-ernaehrung-im-kindesalter-hat-einen-einfluss-auf-die-entwicklung-von-krebs-im-erwachsenenalt/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/besonders-fuer-jugendliche-wichtig-milch-und-milchprodukte-verursachen-akne-2/

Watzl fabuliert dann noch über die “wertgebenden Inhaltsstoffe”, die die Milchprodukte für Kinder angeblich empfehlenswert machen. Das ist genau die seit Jahren propagierte unsinnige Werbeaussage der Milchindustrie, dass man Kindern Milch wegen des Kalziums geben solle, obwohl gerade in der Milch auch für Kinder gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe enthalten sind! Das ist genauso absurd wie die Forderung, Kindern wegen der B-Vitamine Bier zu geben. Die B-Vitamine sind sicherlich gut für ein Kind, aber das Gesamtprodukt Bier wegen des Alkoholgehalts sicherlich nicht. Genauso bei der Milch: Das Kalzium ist sicherlich gut für die Kinder, aber nicht das Gesamtprodukt Milch wegen der gesundheitsschädlichen Hormone und Gifte.

Skandalös ist die dreiste Lüge von Lecerf, dass “alle” Untersuchungen zeigen würden, dass Milch im Kampf gegen Osteoporose helfen würde. Die Fakten sehen ganz anders aus:

https://www.provegan.info/de/studien/studien-osteoporose/milchkonsum-ist-mit-erhoehter-sterblichkeit-hoeherer-krebsrate-und-mit-einem-erhoehten-knochenbr/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-osteoporose/milchkonsum-erhoeht-das-sterblichkeitsrisiko-drastisch-aber-auch-das-risiko-fuer-osteoporose-stres/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-osteoporose/neue-studie-ueber-milch-kalzium-knochenbrueche-und-osteoporose/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-osteoporose/milch-und-osteoporose/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-osteoporose/erhoehter-milchkonsum-erhoeht-das-risiko-von-knochenbruechen/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-osteoporose/milchkonsum-schuetzt-nicht-vor-knochenbruechen/

Die Autoren führten ein Interview mit Professor Melnik von der Universität Osnabrück, der eigentlich nur das wiedergibt, was durch viele Studien aus aller Welt bereits offengelegt wurde: Die Milch ist ein biologisches Signalsystem für das Wachstum von Babys. Es ist unzweifelhaft, dass durch den Konsum von Milch und Milchprodukten der Spiegel des Wachstumshormons IGF-1 im Organismus ansteigt. Genauso unzweifelhaft ist es, dass durch steigende IGF-1-Spiegel das Krebsrisiko steigt. Der Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Akne gilt ebenfalls als gesichert. Dies alles wurde nicht nur durch Melnik erforscht, sondern durch viele andere renommierte Wissenschaftler weltweit. Und was erlauben sich die Autoren des Films? Sie erkühnen sich zu behaupten, dass dies eine “Einzelmeinung” von Melnik sei! Was für eine Unverschämtheit! Dann versteigt sich Watzl zu der absurden Behauptung, dass bisherige Studien Melnik widerlegen. Unglaublich! Die Autoren des Films steigern den Irrsinn noch, indem sie die Lüge verkünden, die Mehrheit der Studien sehe keinen Zusammenhang zwischen Milch und den Zivilisationskrankheiten. Unfassbar! Schauen Sie sich nur die Unmenge von Studien über den Zusammenhang von Milch und Zivilisationskrankheiten an und man erkennt sofort die Dreistigkeit dieser Behauptungen:

https://www.provegan.info/de/studien/studien-sonstige-krankheiten/milch-und-milchprodukte-machen-krank-kleine-zusammenfassung-der-gesundheitlichen-schaedigungen-d/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-milch/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-osteoporose/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-herz-kreislauf-erkrankungen/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-adipositas-fettleibigkeit/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-demenz-alzheimer/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-diabetes/

https://www.provegan.info/de/studien/studien-krebs/

https://www.provegan.info/de/infothek/china-studyprof-campbelldr-esselstyn/die-wichtigsten-kernaussagen-aus-dem-buch-prevent-and-reverse-heart-disease-von-dr-caldwell-b/

https://www.provegan.info/de/infothek/china-studyprof-campbelldr-esselstyn/das-beste-und-wichtigste-ernaehrungsbuch-china-study-von-professor-dr-t-colin-campbell-1/

Watzl hatte aber Recht als er sagte, dass man sich nicht auf eine Studie allein verlassen, sondern die gesamte Datenlage betrachten solle. Tut man dies, dann kommt man aber zu dem Ergebnis, dass die Belege für die gesundheitsschädigenden Wirkungen von Milch und Milchprodukten erdrückend sind. Selbst die von der Milchindustrie finanzierten Studien können das Bild von der Schädlichkeit der Milch nicht im Geringsten erschüttern.

Das Thema der korrupten Wissenschaftler und der verfälschten Studien spricht der französische Wissenschaftsjournalist Thierry Souccar an. Das Problem der Finanzierung durch die Nahrungsmittelindustrie besteht bei dem angesprochenen Institut Pasteur, aber auch bei fast allen anderen Ernährungsorganisationen und Forschungseinrichtungen, wie Lecerf im Film sogar zugibt. Organisationen, Institute und Wissenschaftler können nur dann überleben bzw. sehr gut leben, wenn die Industrie Aufträge spendiert. Wird man unter diesen Umständen etwas Negatives über die Produkte seiner Financiers sagen bzw. veröffentlichen und sich damit den Geldhahn zudrehen, der einen so komfortabel versorgt? Wohl kaum! Und genau das ist der Grund, warum so viele Organisationen, Forschungseinrichtungen und Wissenschaftler nicht nur Milchprodukte, sondern alle Tierprodukte als Bestandteil einer vermeintlich “ausgewogenen” Ernährung empfehlen. Ärzte, Journalisten und Politiker – beide Gruppen in der Regel ohne jede Ausbildung in der Ernährung – übernehmen dann die Werbelügen der vermeintlichen “Ernährungsexperten” und verbreiten sie dann in der Bevölkerung. Der normale Bürger kann sich die (legalen) korrumpierten Zustände nicht einmal in den kühnsten Träumen ausmalen und glaubt den gesundheitsschädlichen Botschaften. Kann es da verwundern, dass die Milch und andere Tierprodukte in der Bevölkerung den Ruf haben, gesunde Nahrungsmittel zu sein? Grosse Teile der Wissenschaft, der Politik, der Medizin und des Journalismus sind so mit dem medizinisch industriellen Komplex und ihrem skrupellosen Profitstreben verwoben, dass die Bevölkerung dabei zu grossen Teilen auf der Strecke bleibt. Denn die Arztpraxen und Kliniken sind voller Patienten mit chronischen, ernährungsbedingten Krankheiten, die in aller erster Linie durch Tierprodukte verursacht werden. Das gewaltige Ausmass dieser Epidemie chronischer ernährungsbedingter Erkrankungen führt offensichtlich dazu, dass man dies in der Bevölkerung als schicksalsgegebene Normalität akzeptiert und nicht einmal hinterfragt, obwohl die Zusammenhänge so offensichtlich sind. Bertolt Brecht hatte Recht als er schrieb: “Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend grosse Ausmasse angenommen hat.”

Am Ende des Films folgt dann eine absurde Zusammenfassung: Die Aussagen seien widersprüchlich zur Frage, ob Milch gesund oder ungesund sei. Die Studienlage sei nicht eindeutig. Dann wird noch die suggestive Frage gestellt, ob man mehr den Wissenschaftlern glauben könne, die auf wissenschaftliche Studien setzen, oder doch eher den Ärzten mit den praktischen Erfahrungen. Dabei wird suggeriert, dass auf der Seite der Milchbefürworter sich die Wissenschaftler mit den wissenschaftlichen Studien und auf der Seite der Milchgegner sich die Ärzte mit den (unwissenschaftlichen) praktischen Erfahrungen befinden. Doch das genaue Gegenteil ist der Fall: Die Milchbefürworter argumentieren mit unwissenschaftlichen Unfug und lassen die wissenschaftlichen Studien nahezu unberücksichtigt. Gegen die Milch spricht ja gerade die ungeheure Anzahl von wissenschaftlichen Studien, die die Gesundheitsgefährdung durch Milch offenlegen. Die praktischen Erfahrungen vieler Ärzte kommen lediglich als Bestätigung der Studien als zusätzliches Argument dazu.

Dass Lecerf zum Schluss noch fordert, man dürfe Milch nicht “moralisieren”, passt ins Bild. Das bedeutet nichts anderes, als dass man ohne moralische Bedenken Milch konsumieren sollte und das Leid der Tiere, den Welthunger, die Umweltbelastung, den Klimawandel und die gesundheitlichen Folgen nicht zu berücksichtigen brauche. Bei dieser Einstellung wundert es kaum, dass so viele Werbelügen über die vermeintlichen Vorteile der Milch von vermeintlichen Experten propagiert werden, denn Milchkonsum ist ja nach dieser Aussage offensichtlich keine Frage der Moral.

Zuletzt darf dann Watzl noch mit der üblichen Werbebotschaft der Milchindustrie auftreten, dass Milch wegen der Nährstoffe und Mineralstoffe wie Kalzium und Eiweiss regelmässig konsumiert werden sollte. Dabei unterschlägt Watzl geflissentlich, dass alle diese Nährstoffe und Mineralstoffe mindestens genauso gut über pflanzliche Nahrungsmittel aufgenommen werden können und dies sogar den immensen gesundheitlichen Vorteil hat, die Gesundheit nicht mit den krankmachenden Bestandteilen der Milch (wie zum Beispiel den Hormonen, kanzerogenen Proteinen und Umweltgiften) zu gefährden. Diese Werbung von Watzl für Milch mittels alter unsinniger Vorurteile ist schon ein Skandal. Dass aber die Autoren so eine Werbung für ein gesundheitsschädliches Produkt in ihrem Film zeigen, ist schon eine dreiste Unverschämtheit und ein fachliches Totalversagen, gerade unter dem Aspekt der Ankündigung zu Beginn des Films: “Wir wollen Klarheit”.

https://www.youtube.com/watch?v=wfeg5tFKpxM

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Schon der Titel der Sendung machte mich skeptisch. Aber die Doku übertraf meine schlimmsten Befürchtungen. Wenn es um die Milch geht, dann ist das kein Glaubenskrieg, sondern ein Krieg der Lügen aus Profitgründen gegen Wahrheit, Anstand, Schon der Titel der Sendung machte mich skeptisch. Aber die Doku übertraf meine schlimmsten Befürchtungen. Wenn es um die Milch geht, dann ist das kein Glaubenskrieg, sondern ein Krieg der Lügen aus Profitgründen gegen Wahrheit, Anstand, Moral und Empathie. Wenn es um Profite geht, dann zeigen einige Lobbyisten, Wissenschaftler, Politiker, Journalisten nur allzu oft ihre […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 16:31
Die skandalöse Reaktion der Presse auf die skandalöse ARTE-Dokumentation über Veganismus https://www.veganbook.info/die-skandaloese-reaktion-der-presse-auf-die-skandaloese-arte-dokumentation-ueber-veganismus/ Thu, 12 Jan 2017 08:40:25 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45826 https://www.veganbook.info/die-skandaloese-reaktion-der-presse-auf-die-skandaloese-arte-dokumentation-ueber-veganismus/#comments https://www.veganbook.info/die-skandaloese-reaktion-der-presse-auf-die-skandaloese-arte-dokumentation-ueber-veganismus/feed/ 2 Der Artikel im Kölner Stadt Anzeiger "Forscher erklärt in Arte-Doku 'Die Natur hat eine vegane Ernährung nicht vorgesehen"' ist gut dazu geeignet, die skandalös naive ARTE-Dokumentation und den skandalös naiven Artikel darüber im KStA kurz zu kommentieren. Es lief wie es meistens abläuft: Ein unfähiger Autor versucht sich an einer Doku über ein Ernährungsthema, Lobbyisten der Tierindustrie werden als vermeintliche Experten eingeladen und dann wird ihnen die Gelegenheit gegeben, das volle Werbeprogramm für Tierprodukte und gegen eine vegane Ernährung mittels absurder Unwahrheiten in gekonnter Professionalität abzuspulen. Anschliessend springen naive Printmedien auf den Zug auf und verreissen die vegane Ernährung. Und kein Mensch wird wohl je erfahren, ob Unfähigkeit und / oder korrupte Nähe zur Tierindustrie die Ursache für das völlige journalistische Versagen darstellt. Wegen einer besseren Übersichtlichkeit sind die Texte des KStA-Artikels in Anführungszeichen gesetzt und sofort danach mein jeweiliger Kommentar mit "Anmerkung" gekennzeichnet. Text KStA-Artikel: "Du bist, was Du isst: Kaum eine Debatte wird so dogmatisch geführt wie die um unser Essen. Dabei beanspruchen sowohl Veganer und Vegetarier als auch Flexitarier und bekennende Fleischesser regelmäßig für sich, auf der richtigen Seite zu stehen und den anderen Gruppen in Fragen der Gesundheit, der Ethik und des Umweltbewusstseins überlegen zu sein. Doch so einfach ist es natürlich nicht. In der Arte-Dokumentation 'Gut, besser, vegan?' versucht John Kantara genau diese Frage zu klären. Ist eine Ernährungsweise, die ganz auf tierische Produkte verzichtet, in der Tat „die beste“? Der Reporter trifft sich mit zahlreichen Experten, um der Sache auf den Grund zu gehen." Meine Anmerkung: Mir ist nicht bekannt, dass Fleischesser und Co. behaupten, bei Ethik und Umweltbewusstsein auf der besseren Seite zu stehen. Falls dem doch so wäre, würde dies auf einen intellektuellen Defekt hinweisen. Denn angesichts der gequälten Kreatur in Tierfabriken und Schlachthäusern und angesichts der Tierprodukte als Hauptverursacher des Klimawandels wäre dies absurd. Das gilt insbesondere auch hinsichtlich des Welthungers, den die Fleischesser und Vegetarier massgeblich verursachen. Der Autor John Kantara kann als Fleischesser kaum ein Interesse an einer objektiven Berichterstattung haben, denn er müsste eine Doku gegen sich selbst machen. Somit wundert es nicht, dass die von ihm ausgewählten vermeintlichen Gesundheitsexperten vorwiegend gegen den Veganismus sprechen und vegane Ernährungs- und Gesundheitsexperten gar nicht erst zu Wort kommen. Text KStA-Artikel: "Rinderzucht verursacht mehr Klimagase als sämtliche Verkehrsmittel. Auf den ersten Blick scheint das tatsächlich so zu sein: Schließlich werden pro Jahr 800 Millionen Nutztiere geschlachtet, um unseren Fleischkonsum abzudecken. Und: Die Rinderzucht verursacht mehr Klimagase als sämtliche Verkehrsmittel, vom Auto bis zum Flugzeug, weltweit." Meine Anmerkung: Es "scheint" lediglich "auf den ersten Blick" so zu sein, das Tierprodukte der Hauptauslöser des Klimawandels sind? So streut man auch bei klaren Fakten auf perfide und subtile Art Zweifel, um den Leser zu manipulieren. Nach meinem Kenntnisstand zweifelt kein seriöser Wissenschaftler daran, dass die Tierindustrie der Hauptauslöser des Klimawandels ist. Sogar die UNO stellte dies schon 2006 in einer Studie fest. Text KStA-Artikel: "Professor Jean-Jacques Hublin vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig erklärt im Film, dass unser Stoffwechsel immer noch im Steinzeitmodus ist. Das heißt: Wir können Fett sehr gut für schlechte Zeiten speichern. Da wir unser Essen aber nicht mehr selbst jagen, sondern mehr Zeit im Büro oder auf der Couch sitzen, brauchen wir diese Fettreserven gar nicht und werden krank. Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Krebs sind die Folge. Macht es da nicht wirklich mehr Sinn, Der Artikel im Kölner Stadt Anzeiger Forscher erklärt in Arte-Doku ‘Die Natur hat eine vegane Ernährung nicht vorgesehen”‘ ist gut dazu geeignet, die skandalös naive ARTE-Dokumentation und den skandalös naiven Artikel darüber im KStA kurz zu kommentieren. Es lief wie es meistens abläuft: Ein unfähiger Autor versucht sich an einer Doku über ein Ernährungsthema, Lobbyisten der Tierindustrie werden als vermeintliche Experten eingeladen und dann wird ihnen die Gelegenheit gegeben, das volle Werbeprogramm für Tierprodukte und gegen eine vegane Ernährung mittels absurder Unwahrheiten in gekonnter Professionalität abzuspulen. Anschliessend springen naive Printmedien auf den Zug auf und verreissen die vegane Ernährung. Und kein Mensch wird wohl je erfahren, ob Unfähigkeit und / oder korrupte Nähe zur Tierindustrie die Ursache für das völlige journalistische Versagen darstellt.

Wegen einer besseren Übersichtlichkeit sind die Texte des KStA-Artikels in Anführungszeichen gesetzt und sofort danach mein jeweiliger Kommentar mit “Anmerkung” gekennzeichnet.

Text KStA-Artikel:

“Du bist, was Du isst: Kaum eine Debatte wird so dogmatisch geführt wie die um unser Essen. Dabei beanspruchen sowohl Veganer und Vegetarier als auch Flexitarier und bekennende Fleischesser regelmäßig für sich, auf der richtigen Seite zu stehen und den anderen Gruppen in Fragen der Gesundheit, der Ethik und des Umweltbewusstseins überlegen zu sein. Doch so einfach ist es natürlich nicht. In der Arte-Dokumentation ‘Gut, besser, vegan?’ versucht John Kantara genau diese Frage zu klären. Ist eine Ernährungsweise, die ganz auf tierische Produkte verzichtet, in der Tat „die beste“? Der Reporter trifft sich mit zahlreichen Experten, um der Sache auf den Grund zu gehen.”

Meine Anmerkung:

Mir ist nicht bekannt, dass Fleischesser und Co. behaupten, bei Ethik und Umweltbewusstsein auf der besseren Seite zu stehen. Falls dem doch so wäre, würde dies auf einen intellektuellen Defekt hinweisen. Denn angesichts der gequälten Kreatur in Tierfabriken und Schlachthäusern und angesichts der Tierprodukte als Hauptverursacher des Klimawandels wäre dies absurd. Das gilt insbesondere auch hinsichtlich des Welthungers, den die Fleischesser und Vegetarier massgeblich verursachen.

Der Autor John Kantara kann als Fleischesser kaum ein Interesse an einer objektiven Berichterstattung haben, denn er müsste eine Doku gegen sich selbst machen. Somit wundert es nicht, dass die von ihm ausgewählten vermeintlichen Gesundheitsexperten vorwiegend gegen den Veganismus sprechen und vegane Ernährungs- und Gesundheitsexperten gar nicht erst zu Wort kommen.

Text KStA-Artikel:

“Rinderzucht verursacht mehr Klimagase als sämtliche Verkehrsmittel. Auf den ersten Blick scheint das tatsächlich so zu sein: Schließlich werden pro Jahr 800 Millionen Nutztiere geschlachtet, um unseren Fleischkonsum abzudecken. Und: Die Rinderzucht verursacht mehr Klimagase als sämtliche Verkehrsmittel, vom Auto bis zum Flugzeug, weltweit.”

Meine Anmerkung:

Es “scheint” lediglich “auf den ersten Blick” so zu sein, das Tierprodukte der Hauptauslöser des Klimawandels sind? So streut man auch bei klaren Fakten auf perfide und subtile Art Zweifel, um den Leser zu manipulieren. Nach meinem Kenntnisstand zweifelt kein seriöser Wissenschaftler daran, dass die Tierindustrie der Hauptauslöser des Klimawandels ist. Sogar die UNO stellte dies schon 2006 in einer Studie fest.

Text KStA-Artikel:

“Professor Jean-Jacques Hublin vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig erklärt im Film, dass unser Stoffwechsel immer noch im Steinzeitmodus ist. Das heißt: Wir können Fett sehr gut für schlechte Zeiten speichern. Da wir unser Essen aber nicht mehr selbst jagen, sondern mehr Zeit im Büro oder auf der Couch sitzen, brauchen wir diese Fettreserven gar nicht und werden krank. Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Krebs sind die Folge. Macht es da nicht wirklich mehr Sinn, dass wir auf tierische Produkte ganz verzichten? Nicht unbedingt. Und zwar nicht nur weil für Alternativprodukte wie Soja große Flächen Regenwald für Monokulturen gerodet wurden, Soja in der Regel aus Südamerika importiert und bei seiner Verarbeitung die giftige Chemikalie Hexan genutzt wird. Sondern weil eine vegane Ernährung auch gesundheitliche Nachteile haben kann.”

Meine Anmerkung:

Ich bin selbst ein grosser Befürworter von Bewegung und Sport, weil wir uns damit besser fühlen. Aber unser Gesundheitszustand und unser Gewicht haben nur ganz am Rande etwas mit Bewegung bzw. Sport zu tun. Entscheidend ist nachweislich die Ernährung. Deshalb verwundert es auch nicht, dass in seriösen grossen Studien Veganer nicht nur dem Idealgewicht am nächsten kommen, sondern auch die besten Gesundheitswerte aufweisen, deutlich seltener an chronischen Krankheiten leiden und die längste Lebenserwartung haben. Der Autor des KStA-Artikels scheint sowohl den Inhalt der ARTE-Doku vergessen zu haben als auch sonst über keinerlei Wissen hinsichtlich Soja zu verfügen. Denn selbst in der ARTE-Doku wurde im Nebensatz wenigstens erwähnt, dass die weltweite Sojaerne vorwiegend für die Tiermast eingesetzt wird. Um genau zu sein, werden etwa 98 % des weltweit angebauten Sojas an “Nutztiere” verfüttert. Den Eindruck erwecken zu wollen, dass die Veganer durch ihren Sojakonsum für die Vernichtung des Regenwaldes verantwortlich seien, ist schon ein perfider Akt. Dazu kommt noch, dass das Soja, für das der Regenwald abgeholzt wird, durchgängig Gensoja ist, das in Europa gar nicht vom Konsumenten akzeptiert würde. Dann darf natürlich die alte Leier nicht fehlen, dass die vegane Ernährung gesundheitliche Nachteile haben kann. In der Doku wurden die üblichen Fälle von kranken veganen Kindern dargeboten. Abgesehen davon, dass ich in den Kinderkliniken zu nahezu 100 % omnivore Kinder sehe, die doch eigentlich bei der vermeintlich so “ausgewogenen” Ernährung mit Fleisch und Milch gesund sein müssten, ist die Aussage undifferenziert und dumm. Denn sie erweckt den Eindruck, dass eine richtig durchgeführte vegane Ernährung Kinder krank machen könne. Dies ist aber falsch. Wie fast immer, wenn etwas falsch gemacht wird, hat das Nachteile. So selbstverständlich auch eine falsch durchgeführte vegane Ernährung. Wenn sie falsch bzw. einseitig praktiziert wird, dann kann man natürlich krank werden. Wird sie aber richtig durchgeführt nach den 7 Regeln der gesunden Ernährung (https://www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/), dann ist sie die gesündeste Kost überhaupt. In jedem Lebensalter, auch für Kinder!

Text KStA-Artikel:

“Professor Bernhard Watzl, Leiter des Max-Rubner-Instituts für Physiologie und Biochemie der Ernährung, betont im Film: ‘Die Natur hat eine vegane Ernährung nicht vorgesehen’. Entscheidend sei die Vielfalt, die Natur sehe eine gemischte Ernährung für eine gesunde Lebensweise des Menschen vor. ‘Ich brauche den pflanzlichen Teil, ich brauche den tierischen Teil.'”

Meine Anmerkung:

Watzl hält Vorträge für die Milchindustrie und arbeitet mit der Milchindustrie in der Schweiz und in Deutschland zusammen. Wohl kaum ohne auskömmliches Honorar. Hier haben wir den typischen Interessenskonflikt. Spricht man sich unter diesen Umständen gegen die Produkte seiner Geschäftspartner aus? Lobt man unter diesen Umständen nicht vielmehr die Tierprodukte, um die Zusammenarbeit zu fördern und zu intensivieren? Unter diesen Umständen Herrn Watzl als neutralen “Experten” zu präsentieren, ist schon ein Skandal. So schreckt Watzl als Lobbyist nicht vor unwahren und irreführenden Behauptungen zurück: ‘Die Natur hat eine vegane Ernährung nicht vorgesehen’. Die Natur hat sehr wohl eine vegane Ernährung vorgesehen. Schauen wir uns nur einmal die stärksten Landsäugetiere wie Elefant, Flusspferd, Gorilla, Nashorn usw. an. Auch für den Menschen hat die Natur sehr wohl eine vegane Ernährung vorgesehen, nur lebt der “moderne” Industriemensch nicht mehr in einer natürlichen Umgebung, wie es z. B. die Menschenaffen tun. Der “moderne” Mensch lebt in der Regel so hygienisch, dass ihm die natürlichen Vitamin-B12-Quellen fehlen. Er wäscht seine pflanzlichen Nahrungsmittel, so dass Reste von Erde und Kot abgewaschen werden, in denen massenhaft Bakterien enthalten sind, die Vitamin B12 bilden. Die natürliche B12-Quelle fehlt dem “modernen” Menschen im Gegensatz zu den genannten veganen Tieren, die bekanntlich ihre Nahrung nicht waschen. Das widerlegt ganz eindeutig die absurde Aussage von Watzl. Das für mich entscheidende Argument ist aber, dass es gar keine Rolle spielt, ob die Natur eine vegane Ernährung vorgesehen hat. Das ist mehr eine diffuse esoterisches Argumentation von Watzl mangels fundierter wissenschaftlicher Argumente. Entscheidend ist aber in diesem Zusammenhang, welche Ernährung am gesündesten ist. Schaue ich mir die unfassbar grosse Anzahl von wissenschaftlichen Studien an, die die gesundheitlichen Nachteile von Tierprodukten klar aufzeigen, kann kein ernsthafter Zweifel an den immensen gesundheitlichen Vorteilen einer veganen Ernährung bestehen, es sein denn, man hat so enge Verbindungen zur Tierindustrie wie Watzl. Schaut man dann noch in die vom  deutschen Bundesumweltamt und dem Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) durchgeführten Untersuchungen über den Gehalt von krebsauslösenden Umweltgiften in Nahrungsmitteln, dann erfährt man, dass etwa 92 % aller kanzerogenen Umweltgifte in der Ernährung aus Tierprodukten stammen. Am höchsten belastet sind die von Watzl so gelobten Milchprodukte! Seine nächste Aussage ‘Ich brauche den pflanzlichen Teil, ich brauche den tierischen Teil’ ist absurder Unsinn. Es gibt nachweislich keinen einzigen Nährstoff, der nicht in einer richtig durchgeführten veganen Ernährung enthalten wäre, die nach den 7 Regeln durchgeführt wird. Führe ich aber Tierprodukte zu, dann ist das Risiko für gesundheitliche Schäden aufgrund der enthaltenen gesundheitsschädlichen Stoffe immens.

Text KStA-Artikel:

“Wer keine tierischen Produkte zu sich nehmen wolle, müsse Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Veganer müssten insbesondere auf eine ausreichende Zufuhr des Vitamins B12 achten, das vor allem in Fleisch, Fisch, Eiern und Milch vorkommt. Ein Vitamin-B12-Mangel macht müde, schwach und depressiv und kann zu irreversiblen Schäden am Nervensystem führen, wie es im der Arte-Dokumentation heißt. Immer wieder waren in der Vergangenheit Fälle bekannt geworden, bei denen Kindern von Veganern angeblich durch Mangelernährung starben. Ist eine rein vegane Ernährung also vielleicht sogar gefährlich, fragt Autor Kantara im Film. Besonders problematisch sei es jedenfalls, wenn Säuglinge und Kleinkinder nicht alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge über die Ernährung aufnehmen, so der Leiter des Max-Rubner-Instituts in Karlsruhe. Der Bedarf sei bei ihnen wegen ihres noch wachsenden Organismus besonders hoch. Und als Erwachsener? Kann eine vegane Ernährung für einen ausgewachsenen Menschen alle wichtigen Nährstoffe liefern? ‘Ich kann mich ohne tierische Lebensmittel auch gesund ernähren’, räumt Wissenschaftler Watzl ein, ‘aber da bin ich in der Situation, dass ich auf Supplemente angewiesen bin.’ Viele Milchersatzprodukte wie Soja- oder Hafermilch enthalten deswegen zum Beispiel künstlich hinzugefügtes Vitamin B12.”

Meine Anmerkung:

Es ist ganz sicher sinnvoll, ein Vitamin-B12-Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. Aber genauso gut kann man auch eine B12-Zahncreme nutzen oder mit B12 angereicherte Nahrungsmittel konsumieren. Wo liegt das Problem? Selbst omnivoren Menschen in einem Alter über 50 wird eine Vitamin-B-12-Supplementierung empfohlen! Allen omnivoren Schwangeren wird eine Folsäure-Nahrungsergänzung empfohlen! Wenn man sich das Tollhaus anschaut, dass die Menschen auf dieser Welt anrichten, warum sollten ausgerechnet alle Veganer klug und vernünftig sein? Natürlich gibt es auch unter den Veganern einzelne wenige Schwachköpfe, die eine gesunde vegane Ernährung mit Vitamin B12 ablehnen, für sich selbst und für ihre Kinder. Aus der Fehlleistung einzelner Veganer die Schlussfolgerung zu ziehen, eine richtig durchgeführte vegane Ernährung nach den 7 Regeln sei ungesund, ist eine eklatante intellektuelle Fehlleistung, die man kaum für möglich hält.

Text KStA-Artikel:

“Der Wissenschaftler warnt allerdings, dass diese Produkte gegenüber der Kuhmilch, was den Gesundheitsaspekt angehe, Nachteile hätten: Sie haben demnach nicht die gleiche hohe Konzentration an wichtigen Nährstoffen und sind außerdem sehr stark technologisch verarbeitet.”

Meine Anmerkung:

Es ist eine glatte Lüge, dass Pflanzenmilch gesundheitliche Nachteile gegenüber Kuhmilch hätte. Ganz im Gegenteil enthält Pflanzenmilch – im Gegensatz zur Kuhmilch – nicht diesen Cocktail an gesundheitsschädlichen Stoffen wie Casein, Wachstumshormone, Cholesterin, gesättigte Fette, kanzerogene Umweltgifte usw.

Text KStA-Artikel:

“Ein Schwarz und Weiß scheint es in der Frage, die Autor John Kantara aufwirft, also nicht zu geben. Der Film stellt schließlich auch Forscher vor, die fieberhaft daran arbeiten, ‘echtes’ Fleisch aus Rinderstammzellen für die breite Masse herzustellen. Professor Mark Post von der Universität Maastricht etwa hatte erst 2014 den ersten Burger-Bratling aus Stammzellen präsentiert. Der Kostenfaktor für die Herstellung des einzelnen Bratlings liegt zurzeit allerdings noch bei 250.000 Dollar. Und in Kalifornien haben Forscher, so zeigt es der Film, erst kürzlich veganen Käse aus künstlicher menschlicher Muttermilch hergestellt – was die zuständige US-Aufsichtsbehörde allerdings kritisch sieht. Bis sich solche und ähnlich Produkte durchsetzen, wird es also noch einige Zeit dauern.”

Meine Anmerkung:

Was hat ein künstlich aus Stammzellen hergestelltes Fleisch mit veganer Ernährung zu tun? Nichts! Ausserdem dürften die gesundheitlichen Vorteile dieses Fleisches gegenüber dem konventionellen Fleisch äusserst gering sein, falls überhaupt vorhanden. Aus ethischer Sicht allerdings ein eher sehr kleiner Fortschritt. Denn Spenderrinder müssten weiterhin als Stammzellenspender ausgebeutet werden. Auch ein veganer Käse aus künstlicher menschlicher Muttermilch wäre zwar ein ethischer Fortschritt, aber sicherlich kein bedeutender gesundheitlicher. Säugetiermilch ist immer ein Hormoncocktail, um Babys wachsen zu lassen. Gibt man aber einem Organismus Milch, der nicht mehr wachsen kann, dann wachsen unerwünschte Dinge wie Krebs, Arteriosklerose usw.

Fazit: Es wurde sehr einseitig und falsch in der als objektiv dargestellten Arte-Doku über den Veganismus berichtet. Lobbyisten der Tierindustrie kommen als vermeintlich neutrale “Experten” zu Wort und verkünden ihre verlogenen Werbebotschaften, so dass der Zuschauer massiv getäuscht wird. Dem fachlich überforderten Autor ist mit dem Thema heillos überfordert. Vegane Ernährung wird praktisch mit gesundheitlich nicht optimalen Nachahmerprodukten gleichgesetzt und daraus dann irre Schlussfolgerungen gezogen. Der Zuschauer bleibt ratlos zurück. Denn er kann die gemachten Aussagen der Tierindustrie-Lobbyisten fachlich nicht bewerten und er kann nicht einmal erkennen, dass es Lobbyisten der Tierindustrie sind. Ist es da ein Wunder, dass grosse Teile der Bevölkerung nichts von einer veganen Ernährung halten?

KStA-Artikel: http://www.ksta.de/ratgeber/gesundheit/forscher-erklaert-in-arte-doku–die-natur-hat-eine-vegane-ernaehrung-nicht-vorgesehen–25513082

Arte-Doku: http://www.arte.tv/guide/de/062281-000-A/gut-besser-vegan

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Der Artikel im Kölner Stadt Anzeiger “Forscher erklärt in Arte-Doku ‘Die Natur hat eine vegane Ernährung nicht vorgesehen”‘ ist gut dazu geeignet, die skandalös naive ARTE-Dokumentation und den skandalös naiven Artikel darüber im KStA kurz zu kommentie... Der Artikel im Kölner Stadt Anzeiger “Forscher erklärt in Arte-Doku ‘Die Natur hat eine vegane Ernährung nicht vorgesehen”‘ ist gut dazu geeignet, die skandalös naive ARTE-Dokumentation und den skandalös naiven Artikel darüber im KStA kurz zu kommentieren. Es lief wie es meistens abläuft: Ein unfähiger Autor versucht sich an einer Doku über ein Ernährungsthema, Lobbyisten […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 18:11
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen ehemaligen Bayern-Ei-Chef https://www.veganbook.info/staatsanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-ehemaligen-bayern-ei-chef/ Mon, 09 Jan 2017 23:31:29 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45798 https://www.veganbook.info/staatsanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-ehemaligen-bayern-ei-chef/#respond https://www.veganbook.info/staatsanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-ehemaligen-bayern-ei-chef/feed/ 0 "Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Anklage gegen den Eigentümer und ehemaligen Geschäftsführer der skandalgebeutelten Firma Bayern-Ei erhoben. Dem 45-jährigen Stefan Pohlmann wird nach Information der Süddeutschen Zeitung und des Bayerischen Rundfunks Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, dazu gefährliche Körperverletzung, 'vorsätzliches Inverkehrbringen gesundheitsschädlicher Lebensmittel', gewerbsmäßiger Betrug, 'unerlaubtes Betreiben einer Anlage' und Tierquälerei. SZ und BR hatten 2015 aufgedeckt, dass Pohlmanns Firma - das Unternehmen Bayern-Ei - 2014 offenbar einen europaweiten Salmonellenausbruch mit Hunderten Erkrankten und mindestens einem Toten ausgelöst hat. In den Ställen der Firma waren zuvor mehrmals Salmonellen nachgewiesen worden, dennoch ließ Pohlmann offenbar weiterhin Eier ausliefern." Anmerkung: Selbstverständlich gehört so ein Mensch abgeurteilt und ins Gefängnis. Allerdings gehört die gesamte Tierindustrie auf die Anklagebank. Denn die gesamte Branche liefert gesundheitsschädliche Produkte, obwohl wissenschaftliche Studien die gesundheitsschädigende Wirkung von Tierprodukten belegen konnten. Nicht umsonst hat die Weltgesundheitsorganisation WHO Fleischprodukte als "krebserregend" eingestuft. Die gesamte Branche begeht die gleichen Verbrechen wie Pohlman auch: Körperverletzung mit Todesfolge, dazu gefährliche Körperverletzung, 'vorsätzliches Inverkehrbringen gesundheitsschädlicher Lebensmittel', gewerbsmäßiger Betrug (Auslobung vermeintlicher gesundheitlicher Vorteile durch Tierprodukte) und Tierquälerei. Im Gegensatz zum Fall Pohlmann haben wir es nicht mit Hunderten Erkrankten und mindestens einem Toten zu tun, sondern mit Millionen Erkrankten und Millionen Toten. Allerdings stirbt man an den Salmonellen innerhalb kurzer Zeit, während Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Diabetes, Demenz meistens erst nach vielen Jahren und nach längerem Leiden zum Tode führen. Seltsam ist, dass Hunderte Erkrankte und mindestens ein Toter schlimmer sein sollen als Millionen Erkrankte, Millionen Leidende und Millionen Tode. http://www.sueddeutsche.de/bayern/salmonellen-skandal-staatsanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-ehemaligen-bayern-ei-chef-1.3326468 Diesen Beitrag als Podcast anhören “Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Anklage gegen den Eigentümer und ehemaligen Geschäftsführer der skandalgebeutelten Firma Bayern-Ei erhoben. Dem 45-jährigen Stefan Pohlmann wird nach Information der Süddeutschen Zeitung und des Bayerischen Rundfunks Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, dazu gefährliche Körperverletzung, ‘vorsätzliches Inverkehrbringen gesundheitsschädlicher Lebensmittel’, gewerbsmäßiger Betrug, ‘unerlaubtes Betreiben einer Anlage’ und Tierquälerei. SZ und BR hatten 2015 aufgedeckt, dass Pohlmanns Firma – das Unternehmen Bayern-Ei – 2014 offenbar einen europaweiten Salmonellenausbruch mit Hunderten Erkrankten und mindestens einem Toten ausgelöst hat. In den Ställen der Firma waren zuvor mehrmals Salmonellen nachgewiesen worden, dennoch ließ Pohlmann offenbar weiterhin Eier ausliefern.”

Anmerkung: Selbstverständlich gehört so ein Mensch abgeurteilt und ins Gefängnis. Allerdings gehört die gesamte Tierindustrie auf die Anklagebank. Denn die gesamte Branche liefert gesundheitsschädliche Produkte, obwohl wissenschaftliche Studien die gesundheitsschädigende Wirkung von Tierprodukten belegen konnten. Nicht umsonst hat die Weltgesundheitsorganisation WHO Fleischprodukte als “krebserregend” eingestuft. Die gesamte Branche begeht die gleichen Verbrechen wie Pohlman auch: Körperverletzung mit Todesfolge, dazu gefährliche Körperverletzung, ‘vorsätzliches Inverkehrbringen gesundheitsschädlicher Lebensmittel’, gewerbsmäßiger Betrug (Auslobung vermeintlicher gesundheitlicher Vorteile durch Tierprodukte) und Tierquälerei. Im Gegensatz zum Fall Pohlmann haben wir es nicht mit Hunderten Erkrankten und mindestens einem Toten zu tun, sondern mit Millionen Erkrankten und Millionen Toten. Allerdings stirbt man an den Salmonellen innerhalb kurzer Zeit, während Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Diabetes, Demenz meistens erst nach vielen Jahren und nach längerem Leiden zum Tode führen. Seltsam ist, dass Hunderte Erkrankte und mindestens ein Toter schlimmer sein sollen als Millionen Erkrankte, Millionen Leidende und Millionen Tode.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/salmonellen-skandal-staatsanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-ehemaligen-bayern-ei-chef-1.3326468

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Anklage gegen den Eigentümer und ehemaligen Geschäftsführer der skandalgebeutelten Firma Bayern-Ei erhoben. Dem 45-jährigen Stefan Pohlmann wird nach Information der Süddeutschen Zeitung und des Bayerischen Rundfu... “Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Anklage gegen den Eigentümer und ehemaligen Geschäftsführer der skandalgebeutelten Firma Bayern-Ei erhoben. Dem 45-jährigen Stefan Pohlmann wird nach Information der Süddeutschen Zeitung und des Bayerischen Rundfunks Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, dazu gefährliche Körperverletzung, ‘vorsätzliches Inverkehrbringen gesundheitsschädlicher Lebensmittel’, gewerbsmäßiger Betrug, ‘unerlaubtes Betreiben einer Anlage’ und Tierquälerei. SZ und BR hatten 2015 aufgedeckt, dass […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:31
“6 wissenschaftlich fundierte Gründe vegan zu werden” – Artikel in “The Telegraph” https://www.veganbook.info/6-wissenschaftlich-fundierte-gruende-vegan-zu-werden-artikel-in-the-telegraph/ Sun, 08 Jan 2017 14:28:33 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45752 https://www.veganbook.info/6-wissenschaftlich-fundierte-gruende-vegan-zu-werden-artikel-in-the-telegraph/#respond https://www.veganbook.info/6-wissenschaftlich-fundierte-gruende-vegan-zu-werden-artikel-in-the-telegraph/feed/ 0 Als Zusammenfassung die 6 Gründe: 1. Die beste Methode Gewicht zu verlieren und sich trotzdem satt zu essen 2. Gut für die Umwelt, weil Nutztierhaltung der Hauptgrund für Klimawandel ist 3. Längeres Leben und weniger Krankheiten 4. Gemüse und Früchte sind gesund 5. Der Schweiss von Veganern riecht besser und ist attraktiver für das andere Geschlecht 6. Besserer Sex (Eine gesunde vegane Ernährung schützt vor Arteriosklerose und verbessert so nachweislich die Blutversorgung aller Organe) http://www.telegraph.co.uk/men/health/six-reasons-go-vegan-according-science/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Als Zusammenfassung die 6 Gründe:

1. Die beste Methode Gewicht zu verlieren und sich trotzdem satt zu essen

2. Gut für die Umwelt, weil Nutztierhaltung der Hauptgrund für Klimawandel ist

3. Längeres Leben und weniger Krankheiten

4. Gemüse und Früchte sind gesund

5. Der Schweiss von Veganern riecht besser und ist attraktiver für das andere Geschlecht

6. Besserer Sex (Eine gesunde vegane Ernährung schützt vor Arteriosklerose und verbessert so nachweislich die Blutversorgung aller Organe)

http://www.telegraph.co.uk/men/health/six-reasons-go-vegan-according-science/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Als Zusammenfassung die 6 Gründe: 1. Die beste Methode Gewicht zu verlieren und sich trotzdem satt zu essen 2. Gut für die Umwelt, weil Nutztierhaltung der Hauptgrund für Klimawandel ist 3. Längeres Leben und weniger Krankheiten 4. Als Zusammenfassung die 6 Gründe: 1. Die beste Methode Gewicht zu verlieren und sich trotzdem satt zu essen 2. Gut für die Umwelt, weil Nutztierhaltung der Hauptgrund für Klimawandel ist 3. Längeres Leben und weniger Krankheiten 4. Gemüse und Früchte sind gesund 5. Der Schweiss von Veganern riecht besser und ist attraktiver für das andere […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:50
Umweltbundesamt fordert höhere Preise für Milch und Fleisch https://www.veganbook.info/umweltbundesamt-fordert-hoehere-preise-fuer-milch-und-fleisch/ Thu, 05 Jan 2017 09:19:13 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45685 https://www.veganbook.info/umweltbundesamt-fordert-hoehere-preise-fuer-milch-und-fleisch/#comments https://www.veganbook.info/umweltbundesamt-fordert-hoehere-preise-fuer-milch-und-fleisch/feed/ 1 "Hintergrund der Forderung ist der neue Bericht des Umweltbundesamtes mit dem Titel 'Umweltschädliche Subventionen in Deutschland', der den Funke-Zeitungen vorliegt. Darin heißt es dem Bericht zufolge, dass die Landwirtschaft wesentlich zum Klimawandel beitrage, in Deutschland beispielsweise als Hauptverursacher der Methan- und Lachgasemissionen. Dennoch würden tierische Produkte wie Fleisch und Milch vom ermäßigten Mehrwertsteuersatz profitieren, obwohl sie deutlich klimaschädlicher seien als Getreide, Obst oder Gemüse. Die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch beispielsweise verursache zwischen 7 und 28 Kilogramm Treibhausgasemissionen. Obst oder Gemüse dagegen liegen demnach bei weniger als einem Kilogramm." Anmerkung: Schon 2006 stellte die UNO-Organisation FAO (UN Food and Agriculture Organization) in einer Studie fest, dass die „Nutztierhaltung“ der Hauptverursacher für Treibhausgase ist, also mehr Treibhausgase als der weltweite Verkehr mit Autos, Eisenbahnen, Schiffen und Flugzeugen insgesamt erzeugt. Nach über 10 Jahren, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und die Klimakatastrophe kaum mehr zu verhindern ist, weist endlich auch das Bundesumweltamt auf die Klimaschädlichkeit von Tierprodukten hin. Man sollte eigentlich annehmen, dass unter dieser bedrohlichen Situation für das Weltklima empfohlen wird, den Konsum von Tierprodukten ganz zu stoppen, um noch das Wenige zu retten was zu retten ist. Aber nein, es wird lediglich der totale Irrsinn angesprochen, dass Fleisch und Milch einem erniedrigten Mehrwertsteuersatz unterliegen und somit gesundheitsschädliche und klimazerstörende Produkte sogar staatlich noch subventioniert werden. Damit nicht genug: Sojamilch, Kokosmilch, Hafermilch, Reismilch und andere pflanzliche Milchsorten werden im Gegensatz zur Kuhmilch mit dem hohen Mehrwertsteuersatz von 19 % behindert. Eines ist jetzt schon sicher: Selbst die vom Bundesumweltamt geforderte kleine Korrektur im systematischen Irrsinn (Anhebung der Mehrwertsteuer für Tierprodukte auf den Normalsatz) wird nicht kommen, weil der Einfluss der Agrarindustrie auf die Politik gross und die Politik in grossen Teilen korrupt ist. Wie Politik abläuft, hat der Herausgeber des Handelsblatt (grösste deutsche Wirtschaftszeitung) Gabor Steingart in seinem Buch "Weltbeben" gut beschrieben: “Die meisten Abgeordneten wollen gar nicht gestalten, sondern über die Runden kommen. Sie bereiten nicht die nächste Reform zur Verbesserung des Lebens in Deutschland vor, sondern nur ihre Aufstellung für die Landesliste, ihre Nominierung für den Rundfunkrat oder die Übernahme des Vorsitzes einer Kommission zur Bildung einer Kommission. Alles sieht nach Politik aus, aber oft geht es um nicht viel mehr als private Vorteilssicherung.” Die Politik ignoriert selbst die Tatsache (und der Konsument macht dabei gerne mit), dass täglich ca. 6.000 - 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden (zur Erzeugung von Fleisch, Milch, Eiern), was zum grossen Teil sogar aus den "Hungerländern" stammt. 80% der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klimaschutz-umweltbundesamt-fordert-hoehere-steuern-auf-milch-und-fleisch-14605346.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Hintergrund der Forderung ist der neue Bericht des Umweltbundesamtes mit dem Titel ‘Umweltschädliche Subventionen in Deutschland’, der den Funke-Zeitungen vorliegt. Darin heißt es dem Bericht zufolge, dass die Landwirtschaft wesentlich zum Klimawandel beitrage, in Deutschland beispielsweise als Hauptverursacher der Methan- und Lachgasemissionen. Dennoch würden tierische Produkte wie Fleisch und Milch vom ermäßigten Mehrwertsteuersatz profitieren, obwohl sie deutlich klimaschädlicher seien als Getreide, Obst oder Gemüse. Die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch beispielsweise verursache zwischen 7 und 28 Kilogramm Treibhausgasemissionen. Obst oder Gemüse dagegen liegen demnach bei weniger als einem Kilogramm.”

Anmerkung: Schon 2006 stellte die UNO-Organisation FAO (UN Food and Agriculture Organization) in einer Studie fest, dass die „Nutztierhaltung“ der Hauptverursacher für Treibhausgase ist, also mehr Treibhausgase als der weltweite Verkehr mit Autos, Eisenbahnen, Schiffen und Flugzeugen insgesamt erzeugt. Nach über 10 Jahren, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und die Klimakatastrophe kaum mehr zu verhindern ist, weist endlich auch das Bundesumweltamt auf die Klimaschädlichkeit von Tierprodukten hin. Man sollte eigentlich annehmen, dass unter dieser bedrohlichen Situation für das Weltklima empfohlen wird, den Konsum von Tierprodukten ganz zu stoppen, um noch das Wenige zu retten was zu retten ist. Aber nein, es wird lediglich der totale Irrsinn angesprochen, dass Fleisch und Milch einem erniedrigten Mehrwertsteuersatz unterliegen und somit gesundheitsschädliche und klimazerstörende Produkte sogar staatlich noch subventioniert werden. Damit nicht genug: Sojamilch, Kokosmilch, Hafermilch, Reismilch und andere pflanzliche Milchsorten werden im Gegensatz zur Kuhmilch mit dem hohen Mehrwertsteuersatz von 19 % behindert.

Eines ist jetzt schon sicher: Selbst die vom Bundesumweltamt geforderte kleine Korrektur im systematischen Irrsinn (Anhebung der Mehrwertsteuer für Tierprodukte auf den Normalsatz) wird nicht kommen, weil der Einfluss der Agrarindustrie auf die Politik gross und die Politik in grossen Teilen korrupt ist. Wie Politik abläuft, hat der Herausgeber des Handelsblatt (grösste deutsche Wirtschaftszeitung) Gabor Steingart in seinem Buch “Weltbeben” gut beschrieben: “Die meisten Abgeordneten wollen gar nicht gestalten, sondern über die Runden kommen. Sie bereiten nicht die nächste Reform zur Verbesserung des Lebens in Deutschland vor, sondern nur ihre Aufstellung für die Landesliste, ihre Nominierung für den Rundfunkrat oder die Übernahme des Vorsitzes einer Kommission zur Bildung einer Kommission. Alles sieht nach Politik aus, aber oft geht es um nicht viel mehr als private Vorteilssicherung.”

Die Politik ignoriert selbst die Tatsache (und der Konsument macht dabei gerne mit), dass täglich ca. 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger sterben, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden (zur Erzeugung von Fleisch, Milch, Eiern), was zum grossen Teil sogar aus den “Hungerländern” stammt. 80% der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klimaschutz-umweltbundesamt-fordert-hoehere-steuern-auf-milch-und-fleisch-14605346.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Hintergrund der Forderung ist der neue Bericht des Umweltbundesamtes mit dem Titel ‘Umweltschädliche Subventionen in Deutschland’, der den Funke-Zeitungen vorliegt. Darin heißt es dem Bericht zufolge, dass die Landwirtschaft wesentlich zum Klimawandel... “Hintergrund der Forderung ist der neue Bericht des Umweltbundesamtes mit dem Titel ‘Umweltschädliche Subventionen in Deutschland’, der den Funke-Zeitungen vorliegt. Darin heißt es dem Bericht zufolge, dass die Landwirtschaft wesentlich zum Klimawandel beitrage, in Deutschland beispielsweise als Hauptverursacher der Methan- und Lachgasemissionen. Dennoch würden tierische Produkte wie Fleisch und Milch vom ermäßigten Mehrwertsteuersatz profitieren, obwohl […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:10
Was haben Rauchen und Ernährung gemeinsam? https://www.veganbook.info/was-haben-rauchen-und-ernaehrung-gemeinsam/ Wed, 04 Jan 2017 18:16:07 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45678 https://www.veganbook.info/was-haben-rauchen-und-ernaehrung-gemeinsam/#respond https://www.veganbook.info/was-haben-rauchen-und-ernaehrung-gemeinsam/feed/ 0 Dass Rauchen schädlich ist, bezweifelt heute niemand mehr. Aber es dauerte Jahrzehnte mit Millionen von Toten, bis auch offiziell die Schädlichkeit des Rauchens anerkannt wurde. Selbst medizinische Organisationen und Wissenschaftler empfahlen früher das Rauchen in Maßen für eine optimale Gesundheit und Wohlbefinden. Auch Ärzte rauchten und machten Werbung für Rauchen. Dies geschah alles, obwohl schon damals die wissenschaftlichen Studien die Gesundheitsgefährdung durch Rauchen aufzeigten. Die reiche Zigarettenindustrie verstand es, Wissenschaftler und medizinische Organisationen zu korrumpieren. Das gleiche Spiel heute in der Ernährung. Obwohl die wissenschaftlichen Studien die Gefahren von Fleisch, Milch, Eiern und Fisch ganz klar zeigen, behaupten Wissenschaftler und Ernährungsorganisationen, dass Tierprodukte in eine "ausgewogene" vermeintlich gesunde Ernährung gehören und dass bei einer rein pflanzliche Ernährung Mangelerscheinungen drohen, obwohl die wissenschaftlichen Fakten das Gegenteil belegen. Die Nahrungsmittelindustrie gibt Organisationen finanzielle Zuwendungen, bezahlt Wissenschaftler gut für Reden, Studien, Untersuchungen usw. Wie gross ist da wohl die Bereitschaft, etwas Negatives über die Produkte des Geldgebers zu sagen? Dr. med. Michael Greger hat diese Skandale genau untersucht und erklärt sie in seinem Video: http://nutritionfacts.org/video/evidence-based-eating/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dass Rauchen schädlich ist, bezweifelt heute niemand mehr. Aber es dauerte Jahrzehnte mit Millionen von Toten, bis auch offiziell die Schädlichkeit des Rauchens anerkannt wurde. Selbst medizinische Organisationen und Wissenschaftler empfahlen früher das Rauchen in Maßen für eine optimale Gesundheit und Wohlbefinden. Auch Ärzte rauchten und machten Werbung für Rauchen. Dies geschah alles, obwohl schon damals die wissenschaftlichen Studien die Gesundheitsgefährdung durch Rauchen aufzeigten. Die reiche Zigarettenindustrie verstand es, Wissenschaftler und medizinische Organisationen zu korrumpieren.

Das gleiche Spiel heute in der Ernährung. Obwohl die wissenschaftlichen Studien die Gefahren von Fleisch, Milch, Eiern und Fisch ganz klar zeigen, behaupten Wissenschaftler und Ernährungsorganisationen, dass Tierprodukte in eine “ausgewogene” vermeintlich gesunde Ernährung gehören und dass bei einer rein pflanzliche Ernährung Mangelerscheinungen drohen, obwohl die wissenschaftlichen Fakten das Gegenteil belegen. Die Nahrungsmittelindustrie gibt Organisationen finanzielle Zuwendungen, bezahlt Wissenschaftler gut für Reden, Studien, Untersuchungen usw. Wie gross ist da wohl die Bereitschaft, etwas Negatives über die Produkte des Geldgebers zu sagen?

Dr. med. Michael Greger hat diese Skandale genau untersucht und erklärt sie in seinem Video:

http://nutritionfacts.org/video/evidence-based-eating/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Dass Rauchen schädlich ist, bezweifelt heute niemand mehr. Aber es dauerte Jahrzehnte mit Millionen von Toten, bis auch offiziell die Schädlichkeit des Rauchens anerkannt wurde. Selbst medizinische Organisationen und Wissenschaftler empfahlen früher da... Dass Rauchen schädlich ist, bezweifelt heute niemand mehr. Aber es dauerte Jahrzehnte mit Millionen von Toten, bis auch offiziell die Schädlichkeit des Rauchens anerkannt wurde. Selbst medizinische Organisationen und Wissenschaftler empfahlen früher das Rauchen in Maßen für eine optimale Gesundheit und Wohlbefinden. Auch Ärzte rauchten und machten Werbung für Rauchen. Dies geschah alles, obwohl schon […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:38
Urteil zum Kükenschreddern vor Bundesverwaltungsgericht https://www.veganbook.info/urteil-zum-kuekenschreddern-vor-bundesverwaltungsgericht/ Wed, 04 Jan 2017 16:54:01 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45674 https://www.veganbook.info/urteil-zum-kuekenschreddern-vor-bundesverwaltungsgericht/#respond https://www.veganbook.info/urteil-zum-kuekenschreddern-vor-bundesverwaltungsgericht/feed/ 0 "Männliche Küken von Legehuhnrassen werden millionenfach als Eintagsküken getötet, weil sie keine Eier legen können. Das Oberverwaltungsgericht gab den Betrieben im Mai Recht. Die Aufzucht der ausgebrüteten männlichen Küken sei mit derartig hohem Aufwand verbunden, dass es für das Töten vernünftige Gründe gebe. Insofern verstoße die Praxis nicht gegen das Tierschutzgesetz. Wann sich das Bundesverwaltungsgericht mit der Streitfrage befassen wird, ist noch unklar." Anmerkung: Natürlich ist das Kükenschreddern ein Massenmord und damit ein ungeheuerliches Verbrechen. Aber ich sehe nicht den geringsten Unterschied zu den Massenmorden an den anderen Tieren. Nach dem Tier"schutz"gesetz ist alles das erlaubt, was ein vermeintlich "vernünftiger Grund" ist. Ein "vernünftiger Grund" ist nach Auslegung des Tier"schutz"gesetzes alles das, was einen wirtschaftlichen Vorteil oder ein Geschmackserlebnis für den Menschen darstellt. Keine Frage, dass dies Irrsinn ist. Denn Profit und Gaumenkitzel moralisch höher zu bewerten als ein Leben, ist zweifellos eine moralische Bankrotterklärung. Dazu kommt noch, dass ein Gaumenkitzel mittels krankmachender Tierprodukte und nachfolgendem Krankheitsrisiko objektiv betrachtet niemals "vernünftig" sein kann. Dies trotzdem zu tun, ist zusätzlich noch eine intellektuelle Bankrotterklärung. Aber innerhalb dieses Irrsinns stellt das Urteil des Oberverwaltungsgerichts eine teuflische "Konsistenz des Irrsinns" dar und ist deshalb auch nachvollziehbar. Denn innerhalb dieser Massenmord-Ideologie des Tier"schutz"gesetzes stünde ein Verbot des Kükenschredderns in Widerspruch zum sonstigen Massenmord an den anderen Tierkindern. Warum sollte das Leben eines Kükens innerhalb dieser Massenmord-Ideologie mehr wert sein als das Leben eines Kalbs oder Ferkels? Zudem stellt sich auch die Frage, ob für die Küken innerhalb dieser Massenmord-Ideologie ein früher Tod durch Schreddern oder Vergasung nicht die bessere Alternative zu Krankheit und Leid bei einer Aufzucht in einer Tierfabrik darstellt. Nunmehr innerhalb eines verbrecherischen Systems den Tod männlicher Küken um einige Wochen zu verschieben, um diesen Tierkindern noch das Erlebnis von Krankheit und Leid aufzubürden, leuchtet nicht ein. Nicht nur das Kükenschreddern muss beendet werden, sondern die Ausbeutung und der Massenmord an den Tieren insgesamt. Dann gibt es auch keine unerwünschten männlichen Küken zum Schreddern mehr! https://www.welt.de/regionales/nrw/article160823262/Urteil-zum-Kuekenschreddern-vor-Bundesverwaltungsgericht.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Männliche Küken von Legehuhnrassen werden millionenfach als Eintagsküken getötet, weil sie keine Eier legen können. Das Oberverwaltungsgericht gab den Betrieben im Mai Recht. Die Aufzucht der ausgebrüteten männlichen Küken sei mit derartig hohem Aufwand verbunden, dass es für das Töten vernünftige Gründe gebe. Insofern verstoße die Praxis nicht gegen das Tierschutzgesetz. Wann sich das Bundesverwaltungsgericht mit der Streitfrage befassen wird, ist noch unklar.”

Anmerkung: Natürlich ist das Kükenschreddern ein Massenmord und damit ein ungeheuerliches Verbrechen. Aber ich sehe nicht den geringsten Unterschied zu den Massenmorden an den anderen Tieren. Nach dem Tier”schutz”gesetz ist alles das erlaubt, was ein vermeintlich “vernünftiger Grund” ist. Ein “vernünftiger Grund” ist nach Auslegung des Tier”schutz”gesetzes alles das, was einen wirtschaftlichen Vorteil oder ein Geschmackserlebnis für den Menschen darstellt. Keine Frage, dass dies Irrsinn ist. Denn Profit und Gaumenkitzel moralisch höher zu bewerten als ein Leben, ist zweifellos eine moralische Bankrotterklärung. Dazu kommt noch, dass ein Gaumenkitzel mittels krankmachender Tierprodukte und nachfolgendem Krankheitsrisiko objektiv betrachtet niemals “vernünftig” sein kann. Dies trotzdem zu tun, ist zusätzlich noch eine intellektuelle Bankrotterklärung. Aber innerhalb dieses Irrsinns stellt das Urteil des Oberverwaltungsgerichts eine teuflische “Konsistenz des Irrsinns” dar und ist deshalb auch nachvollziehbar. Denn innerhalb dieser Massenmord-Ideologie des Tier”schutz”gesetzes stünde ein Verbot des Kükenschredderns in Widerspruch zum sonstigen Massenmord an den anderen Tierkindern. Warum sollte das Leben eines Kükens innerhalb dieser Massenmord-Ideologie mehr wert sein als das Leben eines Kalbs oder Ferkels? Zudem stellt sich auch die Frage, ob für die Küken innerhalb dieser Massenmord-Ideologie ein früher Tod durch Schreddern oder Vergasung nicht die bessere Alternative zu Krankheit und Leid bei einer Aufzucht in einer Tierfabrik darstellt. Nunmehr innerhalb eines verbrecherischen Systems den Tod männlicher Küken um einige Wochen zu verschieben, um diesen Tierkindern noch das Erlebnis von Krankheit und Leid aufzubürden, leuchtet nicht ein. Nicht nur das Kükenschreddern muss beendet werden, sondern die Ausbeutung und der Massenmord an den Tieren insgesamt. Dann gibt es auch keine unerwünschten männlichen Küken zum Schreddern mehr!

https://www.welt.de/regionales/nrw/article160823262/Urteil-zum-Kuekenschreddern-vor-Bundesverwaltungsgericht.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Männliche Küken von Legehuhnrassen werden millionenfach als Eintagsküken getötet, weil sie keine Eier legen können. Das Oberverwaltungsgericht gab den Betrieben im Mai Recht. Die Aufzucht der ausgebrüteten männlichen Küken sei mit derartig hohem Aufwa... “Männliche Küken von Legehuhnrassen werden millionenfach als Eintagsküken getötet, weil sie keine Eier legen können. Das Oberverwaltungsgericht gab den Betrieben im Mai Recht. Die Aufzucht der ausgebrüteten männlichen Küken sei mit derartig hohem Aufwand verbunden, dass es für das Töten vernünftige Gründe gebe. Insofern verstoße die Praxis nicht gegen das Tierschutzgesetz. Wann sich das Bundesverwaltungsgericht […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:49
TV-Doku: “Chasing Ice – Das Ende des Ewigen Eises” https://www.veganbook.info/tv-tipp-chasing-ice-das-ende-des-ewigen-eises-heute-20-15-uhr-auf-arte/ Tue, 03 Jan 2017 16:36:08 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45648 https://www.veganbook.info/tv-tipp-chasing-ice-das-ende-des-ewigen-eises-heute-20-15-uhr-auf-arte/#comments https://www.veganbook.info/tv-tipp-chasing-ice-das-ende-des-ewigen-eises-heute-20-15-uhr-auf-arte/feed/ 1 Im Frühjahr 2005 bricht der anerkannte Naturfotograf und Wissenschaftler James Balog in die Arktis auf. Mit dabei auf seiner Expedition hat er eine ganz neue Kamera, um den Rückgang des ewigen Eises zu dokumentieren. Eine revolutionäre Technik, die den Klimawandel auf überzeugende Weise sichtbar macht. "Chasing Ice - Das Ende des Ewigen Eises" ist eine herausragende Langzeitbeobachtung über die Folgen der globalen Erwärmung. Als James Balog 2005 in die Arktis aufbrach, stand er den Vorhersagen der Klimaforscher noch durchaus skeptisch gegenüber. "Sie sehen zu schwarz", sagte er. Doch durch seine Langzeitstudie EIS (Extreme Ice Survey) fand er Beweise für die Klimaveränderungen, die man nicht mehr ignorieren kann. Für seinen Film "Chasing Ice - Das Ende des Ewigen Eises" arbeitete James Balog mit eigens dafür entwickelten Zeitrafferkameras. Mit diesen Kameras dokumentierte er über mehrere Jahre das dramatische Abschmelzen der Gletscher. Es entstanden extrem eindrucksvolle Bilder vom Verschwinden des ewigen Eises. Bei Balogs alarmierenden Zeitrafferaufnahmen werden Jahre zu Sekunden. Er zeigt, wie viele Jahrhunderte alte Berge aus Eis in rasender Geschwindigkeit verschwinden. "Chasing Ice - Das Ende des Ewigen Eises" wurde mit über 30 Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem "News and Documentary Emmy for Outstanding Nature Programming". "... seine Überzeugungskraft schöpft "Chasing Ice" dann doch nicht aus der Wissenschaft, sondern aus der Kunst - aus der ungeheuren Macht seiner Bilder. [...] Die Bilder sind atemberaubend, irgendwie natürlich wunderschön - und beklemmend." (Susan Vahabzadeh, Süddeutsche Zeitung) http://www.arte.tv/guide/de/071391-000-A/chasing-ice Diesen Beitrag als Podcast anhören Im Frühjahr 2005 bricht der anerkannte Naturfotograf und Wissenschaftler James Balog in die Arktis auf. Mit dabei auf seiner Expedition hat er eine ganz neue Kamera, um den Rückgang des ewigen Eises zu dokumentieren. Eine revolutionäre Technik, die den Klimawandel auf überzeugende Weise sichtbar macht. “Chasing Ice – Das Ende des Ewigen Eises” ist eine herausragende Langzeitbeobachtung über die Folgen der globalen Erwärmung. Als James Balog 2005 in die Arktis aufbrach, stand er den Vorhersagen der Klimaforscher noch durchaus skeptisch gegenüber. “Sie sehen zu schwarz”, sagte er. Doch durch seine Langzeitstudie EIS (Extreme Ice Survey) fand er Beweise für die Klimaveränderungen, die man nicht mehr ignorieren kann. Für seinen Film “Chasing Ice – Das Ende des Ewigen Eises” arbeitete James Balog mit eigens dafür entwickelten Zeitrafferkameras. Mit diesen Kameras dokumentierte er über mehrere Jahre das dramatische Abschmelzen der Gletscher. Es entstanden extrem eindrucksvolle Bilder vom Verschwinden des ewigen Eises. Bei Balogs alarmierenden Zeitrafferaufnahmen werden Jahre zu Sekunden. Er zeigt, wie viele Jahrhunderte alte Berge aus Eis in rasender Geschwindigkeit verschwinden. “Chasing Ice – Das Ende des Ewigen Eises” wurde mit über 30 Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem “News and Documentary Emmy for Outstanding Nature Programming”. “… seine Überzeugungskraft schöpft “Chasing Ice” dann doch nicht aus der Wissenschaft, sondern aus der Kunst – aus der ungeheuren Macht seiner Bilder. […] Die Bilder sind atemberaubend, irgendwie natürlich wunderschön – und beklemmend.” (Susan Vahabzadeh, Süddeutsche Zeitung)

http://www.arte.tv/guide/de/071391-000-A/chasing-ice

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Im Frühjahr 2005 bricht der anerkannte Naturfotograf und Wissenschaftler James Balog in die Arktis auf. Mit dabei auf seiner Expedition hat er eine ganz neue Kamera, um den Rückgang des ewigen Eises zu dokumentieren. Eine revolutionäre Technik, Im Frühjahr 2005 bricht der anerkannte Naturfotograf und Wissenschaftler James Balog in die Arktis auf. Mit dabei auf seiner Expedition hat er eine ganz neue Kamera, um den Rückgang des ewigen Eises zu dokumentieren. Eine revolutionäre Technik, die den Klimawandel auf überzeugende Weise sichtbar macht. “Chasing Ice – Das Ende des Ewigen Eises” ist eine […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:56
“Dem Grundwasser geht es dreckig” https://www.veganbook.info/dem-grundwasser-geht-es-dreckig/ Tue, 03 Jan 2017 09:04:22 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45633 https://www.veganbook.info/dem-grundwasser-geht-es-dreckig/#respond https://www.veganbook.info/dem-grundwasser-geht-es-dreckig/feed/ 0 "Denn was bei Schweinen, Kühen, Hühnern und Puten hinten rauskommt, belastet nach wie vor das Wasser. Grundwasser, Trinkwasser und Gewässer leiden, weil vielerorts Gülle als Dünger großzügig und jederzeit auf Feldern versprüht wird."   Anmerkung: Das Problem ist in Deutschland seit vielen Jahren so gravierend, dass sogar die wenig umwelt- und gesundheitsbedachte EU-Kommission Deutschland wegen dieser Missstände verklagt hat. Hohe Strafzahlungen drohen. Aber das Landwirtschaftsministerium unter der Leitung von Christian Schmidt (CSU) interessiert das alles nicht. Denn als führender Lobbyist der Fleisch- und Milchindustrie kann er sich nicht um Umwelt, Klima, Tiere und die Gesundheit der Menschen kümmern, denn die Profite der Fleisch- und Milchindustrie haben Vorrang. Und die Strafzahlungen zahlt ja eh der Steuerzahler......   In seinem Buch "Weltbeben" schreibt Gabor Steingart (Herausgeber des Handelsblatts, der führenden deutschen Wirtschaftszeitung) zur Einstellung vieler Politiker:   "Die meisten Abgeordneten wollen gar nicht gestalten, sondern über die Runden kommen. Sie bereiten nicht die nächste Reform zur Verbesserung des Lebens in Deutschland vor, sondern nur ihre Aufstellung für die Landesliste, ihre Nominierung für den Rundfunkrat oder die Übernahme des Vorsitzes einer Kommission zur Bildung einer Kommission. Alles sieht nach Politik aus, aber oft geht es um nicht viel mehr als private Vorteilssicherung." http://www.tagesschau.de/inland/nitrat-111.html Diesen Beitrag als Podcast anhören
“Denn was bei Schweinen, Kühen, Hühnern und Puten hinten rauskommt, belastet nach wie vor das Wasser. Grundwasser, Trinkwasser und Gewässer leiden, weil vielerorts Gülle als Dünger großzügig und jederzeit auf Feldern versprüht wird.”
 
Anmerkung: Das Problem ist in Deutschland seit vielen Jahren so gravierend, dass sogar die wenig umwelt- und gesundheitsbedachte EU-Kommission Deutschland wegen dieser Missstände verklagt hat. Hohe Strafzahlungen drohen. Aber das Landwirtschaftsministerium unter der Leitung von Christian Schmidt (CSU) interessiert das alles nicht. Denn als führender Lobbyist der Fleisch- und Milchindustrie kann er sich nicht um Umwelt, Klima, Tiere und die Gesundheit der Menschen kümmern, denn die Profite der Fleisch- und Milchindustrie haben Vorrang. Und die Strafzahlungen zahlt ja eh der Steuerzahler……
 
In seinem Buch “Weltbeben” schreibt Gabor Steingart (Herausgeber des Handelsblatts, der führenden deutschen Wirtschaftszeitung) zur Einstellung vieler Politiker:
 
“Die meisten Abgeordneten wollen gar nicht gestalten, sondern über die Runden kommen. Sie bereiten nicht die nächste Reform zur Verbesserung des Lebens in Deutschland vor, sondern nur ihre Aufstellung für die Landesliste, ihre Nominierung für den Rundfunkrat oder die Übernahme des Vorsitzes einer Kommission zur Bildung einer Kommission. Alles sieht nach Politik aus, aber oft geht es um nicht viel mehr als private Vorteilssicherung.”
Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Denn was bei Schweinen, Kühen, Hühnern und Puten hinten rauskommt, belastet nach wie vor das Wasser. Grundwasser, Trinkwasser und Gewässer leiden, weil vielerorts Gülle als Dünger großzügig und jederzeit auf Feldern versprüht wird. “Denn was bei Schweinen, Kühen, Hühnern und Puten hinten rauskommt, belastet nach wie vor das Wasser. Grundwasser, Trinkwasser und Gewässer leiden, weil vielerorts Gülle als Dünger großzügig und jederzeit auf Feldern versprüht wird.”   Anmerkung: Das Problem ist in Deutschland seit vielen Jahren so gravierend, dass sogar die wenig umwelt- und gesundheitsbedachte EU-Kommission Deutschland wegen […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 6:22
Die Perversionen im Tier”schutz” https://www.veganbook.info/die-perversionen-im-tierschutz/ Mon, 02 Jan 2017 10:26:58 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45604 https://www.veganbook.info/die-perversionen-im-tierschutz/#comments https://www.veganbook.info/die-perversionen-im-tierschutz/feed/ 1 "Die EU soll vorschreiben, wie gesund Ökovieh sein muss, fordert der Tierschutzbund. Bislang sind viele Ökotiere so krank wie konventionell gehaltene." "Deutschlands größte Tierschutzorganisation fordert strengere Vorschriften für die Haltung von Biovieh." Anmerkung: Das klingt alles auf den ersten Blick vernünftig. Allerdings ist es schon irre, wenn eine Tier"schutz"organisation nicht den Schutz der Tiere, also die Beendigung der Verbrechen an den Tieren fordert, sondern lediglich Verbesserungen bei der Durchführung der Verbrechen anmahnt. Und das in diesem Fall nicht einmal für alle Tiere, sondern nur für die Biotiere. Diese Forderungen sind genauso irre, als ob eine Kinderschutzorganisation Verbesserungen bei der Durchführung von Kindesmissbrauch und Kindermord fordern würde. Das ist leider die Strategie der meisten Tier"schutz"-Organisationen, lediglich Verbesserungen bei der Durchführung der Verbrechen zu fordern. Doch hilft das den Tieren wenigstens? Offensichtlich nicht. Ganz im Gegenteil, die Situation in den Tierfabriken und Schlachthäusern ist so grausam, brutal, widerwärtig, dass eine Steigerung des Irrsinns kaum mehr denkbar erscheint. Schlimmer noch: Wenn man lediglich eine Verbesserung bei den Verbrechen fordert, dann signalisiert man den Menschen, dass die Verbrechen an den Tieren grundsätzlich (moralisch) gerechtfertigt sind. Damit verfestigt man sogar die Tierausbeutung und den Massenmord. Denn die Menschen registrieren sehr wohl, dass sogar Organisationen, die den "Schutz" der Tiere in ihrem Namen tragen, die Ausbeutung und den Mord für gerechtfertigt halten und lediglich Verbesserungen möchten. So verspeisen die Menschen weiterhin mit gutem Gewissen Tierqualprodukte. Eine verheerende Win-win-Situation: Die Omnivoren haben ein gutes Gewissen beim Konsum von Tierqualprodukten und spenden dann gerne diesen Tierqualprodukte befürwortenden Organisationen. Selbst unter der Voraussetzung, dass es diese Tier"schutz"-Organisationen nicht nur auf Spenden abgesehen haben und sie wirklich etwas für Tiere bewegen wollen, ist ihr Verhalten psychologisch unklug. Denn wenn man wenig fordert, dann bekommt man in der Regel gar nichts. Nur wenn man das ethisch Richtige fordert, erst dann hat man überhaupt eine Chance, wenigstens etwas zu erhalten. „Diejenigen, die immer nur das Mögliche fordern, erreichen gar nichts. Diejenigen, die aber das Unmögliche fordern, erreichen wenigstens das Mögliche.“ - Michail A. Bakunin Solange es diese Masse an Tier"schutz"-Organisationen gibt, die nur Verbesserungen bei den Verbrechen fordern, die mit den Tierschindern gemeinsame Sache machen, die den Menschen die Tierqualprodukte sogar als moralisch korrekt darstellen und so die Verbrechen an den Tieren weiter festigen, wird sich für die Tiere nichts ändern. http://www.taz.de/Vorschriften-zur-oekologischen-Tierhaltung/!5369353/ Diesen Beitrag als Podcast anhören   “Die EU soll vorschreiben, wie gesund Ökovieh sein muss, fordert der Tierschutzbund. Bislang sind viele Ökotiere so krank wie konventionell gehaltene.”

“Deutschlands größte Tierschutzorganisation fordert strengere Vorschriften für die Haltung von Biovieh.”

Anmerkung: Das klingt alles auf den ersten Blick vernünftig. Allerdings ist es schon irre, wenn eine Tier”schutz”organisation nicht den Schutz der Tiere, also die Beendigung der Verbrechen an den Tieren fordert, sondern lediglich Verbesserungen bei der Durchführung der Verbrechen anmahnt. Und das in diesem Fall nicht einmal für alle Tiere, sondern nur für die Biotiere. Diese Forderungen sind genauso irre, als ob eine Kinderschutzorganisation Verbesserungen bei der Durchführung von Kindesmissbrauch und Kindermord fordern würde.

Das ist leider die Strategie der meisten Tier”schutz”-Organisationen, lediglich Verbesserungen bei der Durchführung der Verbrechen zu fordern. Doch hilft das den Tieren wenigstens? Offensichtlich nicht. Ganz im Gegenteil, die Situation in den Tierfabriken und Schlachthäusern ist so grausam, brutal, widerwärtig, dass eine Steigerung des Irrsinns kaum mehr denkbar erscheint. Schlimmer noch: Wenn man lediglich eine Verbesserung bei den Verbrechen fordert, dann signalisiert man den Menschen, dass die Verbrechen an den Tieren grundsätzlich (moralisch) gerechtfertigt sind. Damit verfestigt man sogar die Tierausbeutung und den Massenmord. Denn die Menschen registrieren sehr wohl, dass sogar Organisationen, die den “Schutz” der Tiere in ihrem Namen tragen, die Ausbeutung und den Mord für gerechtfertigt halten und lediglich Verbesserungen möchten. So verspeisen die Menschen weiterhin mit gutem Gewissen Tierqualprodukte.

Eine verheerende Win-win-Situation: Die Omnivoren haben ein gutes Gewissen beim Konsum von Tierqualprodukten und spenden dann gerne diesen Tierqualprodukte befürwortenden Organisationen.

Selbst unter der Voraussetzung, dass es diese Tier”schutz”-Organisationen nicht nur auf Spenden abgesehen haben und sie wirklich etwas für Tiere bewegen wollen, ist ihr Verhalten psychologisch unklug. Denn wenn man wenig fordert, dann bekommt man in der Regel gar nichts. Nur wenn man das ethisch Richtige fordert, erst dann hat man überhaupt eine Chance, wenigstens etwas zu erhalten. „Diejenigen, die immer nur das Mögliche fordern, erreichen gar nichts. Diejenigen, die aber das Unmögliche fordern, erreichen wenigstens das Mögliche.“ – Michail A. Bakunin

Solange es diese Masse an Tier”schutz”-Organisationen gibt, die nur Verbesserungen bei den Verbrechen fordern, die mit den Tierschindern gemeinsame Sache machen, die den Menschen die Tierqualprodukte sogar als moralisch korrekt darstellen und so die Verbrechen an den Tieren weiter festigen, wird sich für die Tiere nichts ändern.

http://www.taz.de/Vorschriften-zur-oekologischen-Tierhaltung/!5369353/

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

]]>
“Die EU soll vorschreiben, wie gesund Ökovieh sein muss, fordert der Tierschutzbund. Bislang sind viele Ökotiere so krank wie konventionell gehaltene.” “Deutschlands größte Tierschutzorganisation fordert strengere Vorschriften für die Haltung von Biovi... “Die EU soll vorschreiben, wie gesund Ökovieh sein muss, fordert der Tierschutzbund. Bislang sind viele Ökotiere so krank wie konventionell gehaltene.” “Deutschlands größte Tierschutzorganisation fordert strengere Vorschriften für die Haltung von Biovieh.” Anmerkung: Das klingt alles auf den ersten Blick vernünftig. Allerdings ist es schon irre, wenn eine Tier”schutz”organisation nicht den Schutz der Tiere, also […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:57
Die Normalität der Milchwirtschaft wieder einmal auf Video dokumentiert https://www.veganbook.info/die-normalitaet-der-milchwirtschaft-wieder-einmal-auf-video-dokumentiert/ Sat, 31 Dec 2016 11:23:19 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45575 https://www.veganbook.info/die-normalitaet-der-milchwirtschaft-wieder-einmal-auf-video-dokumentiert/#respond https://www.veganbook.info/die-normalitaet-der-milchwirtschaft-wieder-einmal-auf-video-dokumentiert/feed/ 0 Selbst wenn Milchkühe bestmöglich mit grösster Liebe und Fürsorge gepflegt würden, wäre ihr Leben die totale Hölle. Nach 3 - 5 Jahren sind die Kühe so ausgemergelt, dass sie nicht mehr genug Milch geben und geschlachtet (ermordet) werden, obwohl sie 25 Jahre alt werden könnten. Damit sie 3 - 5 Jahre Milch geben, müssen sie jedes Jahr ein Kalb gebären. Diese Zwangsbefruchtung ist nichts weiter als ein Vergewaltigung. Das Baby wird ihnen kurz nach der Geburt entrissen, damit nicht ihr Baby die Milch trinkt, sondern der Wohlstandsbürger in seinem Müsli, Joghurt oder Kaffee. Die Bindung zwischen Mutter und Kind ist so eng und der Trennungsschmerz so gross, dass Mutter und Kalb oft tagelang schreien. Die männlichen Kälber schreien oft nicht sehr lange, weil sie meistens bereits kurz nach der Geburt ermordet werden. Wahrscheinlich ist dieser frühe Tod immer noch besser als das Schicksal der weiblichen Kälber, die die gleiche Hölle wie ihre Mütter vor sich haben: Ausbeutung bis auf die Knochen, Vergewaltigung, Milchentzug bis zum Zusammenbruch, Kindesentzug, Krankheit, Leid, finale Ermordung. Allerdings scheint diese "optimale Hölle" nicht die Normalität zu sein. Die Normalität besteht offensichtlich aus normaler Hölle plus Misshandlungen. Nur wird halt eben normalerweise nicht vor einer sichtbaren Kamera misshandelt. Die Misshandlungen sieht man immer nur dann, wenn verdeckte Aufnahmen mit verborgener Kamera gemacht werden und sich die Verbrecher unbeobachtet fühlen. Aktuelle Aufnahme zeigen dies aus einer Milchfarm, die zum Milchkonzern Theo Müller ("Müllermilch") gehört:  http://www.animalequality.de/neuigkeiten/das-dunkle-geheimnis-hinter-milch Von Politik und Industrie hört man regelmässig nach solchen Dokumentationen, dass dies nur Einzelfälle seien. Abgesehen davon, dass dies offensichtlich gelogen ist, wird natürlich verschwiegen, dass das Leben einer Milchkuh selbst bei bester Behandlung eine grausame Hölle ist. Zudem gibt es genügend Dokumente aus verdeckten Filmaufnahmen, dass die Praxis der Misshandlung völlig normal ist: https://www.youtube.com/watch?v=lquQVeiMuT4 https://www.youtube.com/watch?v=Mt0CyRUEtCs https://www.youtube.com/watch?v=sNVHW_MqQHU https://www.youtube.com/watch?v=MDA3gzvdk-w https://www.youtube.com/watch?v=GzS8p727gvM https://www.youtube.com/watch?v=6RNFFRGz1Qs https://www.youtube.com/watch?v=b3WL9M5uaMk Die Liste liesse sich beliebig fortsetzen. Psychologisch sind die Misshandlungen leicht erklärbar. Wer in einer solchen Tierhölle "arbeitet" und sieht, wie Tiere versklavt, ausgebeutet, vergewaltigt, ihrer Kinder beraubt und ermordet werden, der hört entweder sehr schnell mit dieser Arbeit auf oder macht empathielos mit der Arbeit weiter. Die systemimmanente Gewalt gegen die Tiere in der Milchwirtschaft wird aber Frustrationen bei diesen Menschen auslösen, die sie dann verdrängen. Diese Frustrationen brechen aber irgendwann heraus. Als Blitzableiter müssen dann die Tier herhalten. Für diese Leute ist es auch nicht einsichtig, dass diese Misshandlungen ein Verbrechen darstellen, da ja die anderen Verbrechen gegen diese Tiere, wie Versklavung, Ausbeutung, Vergewaltigung, Kindesraub, Ermordung, legal und gesellschaftlich akzeptiert sind. Danke an die Aktivisten, die die Leiden der Tiere für uns alle öffentlich machen. So kann kein Konsument von Fleisch- und Milchprodukten mehr sagen, er hätte von alledem nichts gewusst, was er durch sein Konsumverhalten in Auftrag gibt und finanziert! Diesen Beitrag als Podcast anhören Selbst wenn Milchkühe bestmöglich mit grösster Liebe und Fürsorge gepflegt würden, wäre ihr Leben die totale Hölle. Nach 3 – 5 Jahren sind die Kühe so ausgemergelt, dass sie nicht mehr genug Milch geben und geschlachtet (ermordet) werden, obwohl sie 25 Jahre alt werden könnten. Damit sie 3 – 5 Jahre Milch geben, müssen sie jedes Jahr ein Kalb gebären. Diese Zwangsbefruchtung ist nichts weiter als ein Vergewaltigung. Das Baby wird ihnen kurz nach der Geburt entrissen, damit nicht ihr Baby die Milch trinkt, sondern der Wohlstandsbürger in seinem Müsli, Joghurt oder Kaffee. Die Bindung zwischen Mutter und Kind ist so eng und der Trennungsschmerz so gross, dass Mutter und Kalb oft tagelang schreien. Die männlichen Kälber schreien oft nicht sehr lange, weil sie meistens bereits kurz nach der Geburt ermordet werden. Wahrscheinlich ist dieser frühe Tod immer noch besser als das Schicksal der weiblichen Kälber, die die gleiche Hölle wie ihre Mütter vor sich haben: Ausbeutung bis auf die Knochen, Vergewaltigung, Milchentzug bis zum Zusammenbruch, Kindesentzug, Krankheit, Leid, finale Ermordung.

Allerdings scheint diese “optimale Hölle” nicht die Normalität zu sein. Die Normalität besteht offensichtlich aus normaler Hölle plus Misshandlungen. Nur wird halt eben normalerweise nicht vor einer sichtbaren Kamera misshandelt. Die Misshandlungen sieht man immer nur dann, wenn verdeckte Aufnahmen mit verborgener Kamera gemacht werden und sich die Verbrecher unbeobachtet fühlen. Aktuelle Aufnahme zeigen dies aus einer Milchfarm, die zum Milchkonzern Theo Müller (“Müllermilch”) gehört:  http://www.animalequality.de/neuigkeiten/das-dunkle-geheimnis-hinter-milch

Von Politik und Industrie hört man regelmässig nach solchen Dokumentationen, dass dies nur Einzelfälle seien. Abgesehen davon, dass dies offensichtlich gelogen ist, wird natürlich verschwiegen, dass das Leben einer Milchkuh selbst bei bester Behandlung eine grausame Hölle ist. Zudem gibt es genügend Dokumente aus verdeckten Filmaufnahmen, dass die Praxis der Misshandlung völlig normal ist:

Die Liste liesse sich beliebig fortsetzen.

Psychologisch sind die Misshandlungen leicht erklärbar. Wer in einer solchen Tierhölle “arbeitet” und sieht, wie Tiere versklavt, ausgebeutet, vergewaltigt, ihrer Kinder beraubt und ermordet werden, der hört entweder sehr schnell mit dieser Arbeit auf oder macht empathielos mit der Arbeit weiter. Die systemimmanente Gewalt gegen die Tiere in der Milchwirtschaft wird aber Frustrationen bei diesen Menschen auslösen, die sie dann verdrängen. Diese Frustrationen brechen aber irgendwann heraus. Als Blitzableiter müssen dann die Tier herhalten. Für diese Leute ist es auch nicht einsichtig, dass diese Misshandlungen ein Verbrechen darstellen, da ja die anderen Verbrechen gegen diese Tiere, wie Versklavung, Ausbeutung, Vergewaltigung, Kindesraub, Ermordung, legal und gesellschaftlich akzeptiert sind.

Danke an die Aktivisten, die die Leiden der Tiere für uns alle öffentlich machen. So kann kein Konsument von Fleisch- und Milchprodukten mehr sagen, er hätte von alledem nichts gewusst, was er durch sein Konsumverhalten in Auftrag gibt und finanziert!

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Selbst wenn Milchkühe bestmöglich mit grösster Liebe und Fürsorge gepflegt würden, wäre ihr Leben die totale Hölle. Nach 3 – 5 Jahren sind die Kühe so ausgemergelt, dass sie nicht mehr genug Milch geben und geschlachtet (ermordet) werden, Selbst wenn Milchkühe bestmöglich mit grösster Liebe und Fürsorge gepflegt würden, wäre ihr Leben die totale Hölle. Nach 3 – 5 Jahren sind die Kühe so ausgemergelt, dass sie nicht mehr genug Milch geben und geschlachtet (ermordet) werden, obwohl sie 25 Jahre alt werden könnten. Damit sie 3 – 5 Jahre Milch geben, müssen sie […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:42
Kleiner Rückblick auf 2016, kleiner Ausblick auf 2017 und ein grosses Danke an alle Unterstützer https://www.veganbook.info/kleiner-rueckblick-auf-2016-kleiner-ausblick-auf-2017-und-ein-grosses-danke-an-alle-unterstuetzer/ Fri, 30 Dec 2016 14:49:49 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45543 https://www.veganbook.info/kleiner-rueckblick-auf-2016-kleiner-ausblick-auf-2017-und-ein-grosses-danke-an-alle-unterstuetzer/#comments https://www.veganbook.info/kleiner-rueckblick-auf-2016-kleiner-ausblick-auf-2017-und-ein-grosses-danke-an-alle-unterstuetzer/feed/ 2 Am Ende des Jahres 2016 möchte ich mich bei allen Freunden und Unterstützern von ProVegan bedanken. Gerne würde ich mich bei jedem einzelnen Unterstützer bedanken, dies ist aber aus zeitlichen Gründen unmöglich. Denn ProVegan besteht im deutschsprachigen Raum nur einer Person und in Spanien aus einer Halbtagsstelle. Ich mache das ganze natürlich ehrenamtlich und trage die Finanzierung der Stiftung mit über 90 %. So können alle Unterstützer sicher sein, dass sämtliche Spenden ausschliesslich zur Förderung des Veganismus, der Tierrechte, der Menschenrechte, des Umweltschutzes und des Klimaschutzes verwendet werden. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in der Aufklärung über die ethischen und gesundheitlichen Vorteile einer veganen Ernährung. Hier liegt weiterhin ein grosser Aufklärungsbedarf. Denn grosse Teile der Presse und der Politik zeigen sich durch eine immense Ignoranz gegenüber den wissenschaftlichen Fakten aus und warnen vor veganer Ernährung. Viele Ernährungswissenschafter und Ernährungsorganisationen lügen - offensichtlich aufgrund ihrer Beziehungen zur Nahrungsmittelindustrie - hemmungslos, wenn es um die vegane Ernährung geht. Ständig wird von einer veganen Ernährung abgeraten, obwohl die wissenschaftlichen Fakten etwas ganz anderes offenbaren. Derweil sind die ernährungsbedingten Erkrankungen wie koronare Herzkrankheit, Diabetes, Krebs, Bluthochdruck, Schlaganfall, Demenz, Alzheimer, Osteoporose usw. auf Höchstständen. Trotzdem wird weiterhin eine "ausgewogene Ernährung mit Tierprodukten" empfohlen. Das ist schlicht und einfach Wahnsinn. "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." - Albert Einstein Der Wahnsinn geht aber noch viel weiter. Täglich sterben 6.000 - 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und etwa 98 % der weltweiten Sojaernte an die gequälten "Nutztiere" verfüttert werden. Nicht umsonst sagte Philip Wollen: "Wenn ich um die Welt reise, sehe ich, wie arme Länder ihr Getreide an den Westen verkaufen, während ihre eigenen Kinder in ihren Armen verhungern. Und der Westen verfüttert dieses Getreide an ihre ‚Nutztiere‘. Nur damit wir ein Steak essen können? Bin ich denn der einzige, der sieht, dass das ein Verbrechen ist? Glauben Sie mir, jedes Stück Fleisch, das wir essen, ist ein Schlag in das verweinte Gesicht eines hungrigen Kindes. Wenn ich diesem Kind in die Augen blicke, wie kann ich dann noch schweigen?" Nicht umsonst sagte der ehemalige UNO-Sonderbeauftragter für das Recht auf Nahrung Jean Ziegler: "Ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet." Der Klimawandel ist bereits dabei, das Leben auf der Erde massiv zu verändern. Dokumentationen zeigen, dass schon jetzt die Armen dieser Welt an diesen Veränderungen massiv leiden. Die reichen Industrienationen sind die Verursacher dieser Katastrophe. Auch die nachfolgenden Generationen der Industrienationen werden wohl mit einer völlig ruinierten Umwelt zu tun haben. Aber das scheint kaum einen wirklich zu interessieren. Politik und Presse betonen zwar unisono immer wieder, dass die Erderwärmung gestoppt werden müsse, führen aber in Wahrheit lediglich Scheingefechte. Man redet über die Begrenzung des CO2-Ausstosses, die durch Industrie und Verkehr verursacht wird. Aber selbst wenn diese Begrenzung gelingen würde, hätte dies auf die Erderwärmung kaum einen Einfluss. Denn die Hauptursache des Klimawandels wird so gut wie nie erwähnt! Dabei ist schon seit langer Zeit bekannt, dass die Tierindustrie mit weitem Abstand die wesentlichste Ursache des Klimawandels ist. Selbst Umweltorganisationen verschweigen diese Fakten, weil sie - ebenso wie die Politik - in ihrem Inneren zutiefst korrupt sind, wie die Dokumentation "Cowspriacy" schonungslos offenlegte. Dagegen tritt ProVegan mit aller gebotenen Härte und Kompromisslosigkeit an. Wenn man die leidenden Tiere, Am Ende des Jahres 2016 möchte ich mich bei allen Freunden und Unterstützern von ProVegan bedanken. Gerne würde ich mich bei jedem einzelnen Unterstützer bedanken, dies ist aber aus zeitlichen Gründen unmöglich. Denn ProVegan besteht im deutschsprachigen Raum nur einer Person und in Spanien aus einer Halbtagsstelle. Ich mache das ganze natürlich ehrenamtlich und trage die Finanzierung der Stiftung mit über 90 %. So können alle Unterstützer sicher sein, dass sämtliche Spenden ausschliesslich zur Förderung des Veganismus, der Tierrechte, der Menschenrechte, des Umweltschutzes und des Klimaschutzes verwendet werden.

Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in der Aufklärung über die ethischen und gesundheitlichen Vorteile einer veganen Ernährung. Hier liegt weiterhin ein grosser Aufklärungsbedarf. Denn grosse Teile der Presse und der Politik zeigen sich durch eine immense Ignoranz gegenüber den wissenschaftlichen Fakten aus und warnen vor veganer Ernährung. Viele Ernährungswissenschafter und Ernährungsorganisationen lügen – offensichtlich aufgrund ihrer Beziehungen zur Nahrungsmittelindustrie – hemmungslos, wenn es um die vegane Ernährung geht. Ständig wird von einer veganen Ernährung abgeraten, obwohl die wissenschaftlichen Fakten etwas ganz anderes offenbaren. Derweil sind die ernährungsbedingten Erkrankungen wie koronare Herzkrankheit, Diabetes, Krebs, Bluthochdruck, Schlaganfall, Demenz, Alzheimer, Osteoporose usw. auf Höchstständen. Trotzdem wird weiterhin eine “ausgewogene Ernährung mit Tierprodukten” empfohlen. Das ist schlicht und einfach Wahnsinn.

“Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.” – Albert Einstein

Der Wahnsinn geht aber noch viel weiter. Täglich sterben 6.000 – 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und etwa 98 % der weltweiten Sojaernte an die gequälten “Nutztiere” verfüttert werden. Nicht umsonst sagte Philip Wollen:

“Wenn ich um die Welt reise, sehe ich, wie arme Länder ihr Getreide an den Westen verkaufen, während ihre eigenen Kinder in ihren Armen verhungern. Und der Westen verfüttert dieses Getreide an ihre ‚Nutztiere‘. Nur damit wir ein Steak essen können? Bin ich denn der einzige, der sieht, dass das ein Verbrechen ist? Glauben Sie mir, jedes Stück Fleisch, das wir essen, ist ein Schlag in das verweinte Gesicht eines hungrigen Kindes. Wenn ich diesem Kind in die Augen blicke, wie kann ich dann noch schweigen?”

Nicht umsonst sagte der ehemalige UNO-Sonderbeauftragter für das Recht auf Nahrung Jean Ziegler:

“Ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet.”

Der Klimawandel ist bereits dabei, das Leben auf der Erde massiv zu verändern. Dokumentationen zeigen, dass schon jetzt die Armen dieser Welt an diesen Veränderungen massiv leiden. Die reichen Industrienationen sind die Verursacher dieser Katastrophe. Auch die nachfolgenden Generationen der Industrienationen werden wohl mit einer völlig ruinierten Umwelt zu tun haben. Aber das scheint kaum einen wirklich zu interessieren. Politik und Presse betonen zwar unisono immer wieder, dass die Erderwärmung gestoppt werden müsse, führen aber in Wahrheit lediglich Scheingefechte. Man redet über die Begrenzung des CO2-Ausstosses, die durch Industrie und Verkehr verursacht wird. Aber selbst wenn diese Begrenzung gelingen würde, hätte dies auf die Erderwärmung kaum einen Einfluss. Denn die Hauptursache des Klimawandels wird so gut wie nie erwähnt! Dabei ist schon seit langer Zeit bekannt, dass die Tierindustrie mit weitem Abstand die wesentlichste Ursache des Klimawandels ist. Selbst Umweltorganisationen verschweigen diese Fakten, weil sie – ebenso wie die Politik – in ihrem Inneren zutiefst korrupt sind, wie die Dokumentation “Cowspriacy” schonungslos offenlegte.

Dagegen tritt ProVegan mit aller gebotenen Härte und Kompromisslosigkeit an. Wenn man die leidenden Tiere, die ruinierte Umwelt und die verhungernden Kinder sieht, wie kann man da noch schweigen?

ProVegan setzt sich aber auch konkret in der Praxis für die Tiere ein. So erwarb ProVegan in Spanien 300.000 m2 Land, um zusammen mit einer spanischen Organisation den Tierrettungshof El Hogar ProVegan zu betreiben. Schon jetzt werden dort über 200 Tiere versorgt. Fast täglich kommen neue hinzu.

Die wichtigste Grundlage unserer Arbeit ist aber die Information der Menschen mittels Vegan-Broschüre, von der mittlerweile nahezu 3 Millionen Exemplare verteilt wurden. Auch die ProVegan-Website, die in diesem Jahr völlig neu aufgebaut wurde, soll der umfassenden Information dienen. Denn nur wenn die Menschen den Konsum von Tierprodukten einstellen, wird dies positive Folgen für die Tiere, die Menschen, die Umwelt, das Klima und die Gesundheit haben. Zu dieser Entscheidung brauchen die Menschen gute Informationen. Und die stellt ProVegan bereit.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gutes Jahr 2017 und vor allem Gesundheit!

Ernst Walter Henrich

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:

 

]]>
Am Ende des Jahres 2016 möchte ich mich bei allen Freunden und Unterstützern von ProVegan bedanken. Gerne würde ich mich bei jedem einzelnen Unterstützer bedanken, dies ist aber aus zeitlichen Gründen unmöglich. Am Ende des Jahres 2016 möchte ich mich bei allen Freunden und Unterstützern von ProVegan bedanken. Gerne würde ich mich bei jedem einzelnen Unterstützer bedanken, dies ist aber aus zeitlichen Gründen unmöglich. Denn ProVegan besteht im deutschsprachigen Raum nur einer Person und in Spanien aus einer Halbtagsstelle. Ich mache das ganze natürlich ehrenamtlich und trage […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 7:11
Minister Schmidt: “Kampfansage an die vegane Wurst” https://www.veganbook.info/minister-schmidt-kampfansage-an-die-vegane-wurst/ Wed, 28 Dec 2016 10:39:28 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45484 https://www.veganbook.info/minister-schmidt-kampfansage-an-die-vegane-wurst/#comments https://www.veganbook.info/minister-schmidt-kampfansage-an-die-vegane-wurst/feed/ 7 "In Supermärkten liegen klassische Leberwurst und "vegetarische Wurst" oft friedlich nebeneinander. Bundesagrarminister Schmidt will derartige Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Produkte verbieten - sie seien irreführend." Anmerkung: Ich bin aus gesundheitlichen Gründen kein Freund von Ersatzprodukten, aber hat ein Agrarminister nicht wichtigere Dinge zu tun, um als ein Gehilfe der Fleischindustrie die vegane Industrie zu stören, zu behindern und zu schädigen? - Tausende von Menschen sterben jedes Jahr an resistenten Keinem, weil die Tierqualindustrie Massen an Antibiotika verfüttert und nur so ihre kranken Tiere bis zur Schlachtung am Leben erhalten kann. - Die Diabeteserkrankungen nehmen epidemische Ausmasse an. Dies nicht in erster Linie wegen des hohen Zuckerkonsums, sondern insbesondere wegen des Tierproduktekonsums! - Die koronare Herzkrankheit stellt in den Industrieländern die Todesursache Nr. 1 dar. Durch eine fettarme vegane Ernährung ist sie nicht nur vermeidbar, diese Erkrankung kann durch die vegane Ernährung sogar gestoppt und rückgängig gemacht werden. - Die Krebserkrankungen befinden sich auf einem extrem hohen Niveau und stellen die Todesursache Nr. 2 dar. Die Anzahl der Studien, die den Zusammenhang zwischen Krebs und Tierprodukten aufzeigen, ist überwältigend. - Staatliche Untersuchungsergebnisse weisen seit Jahren immer wieder aufs Neue nach, dass etwa 92 % aller kanzerogenen Umweltgifte wie PCPs, Dioxine in Nahrungsmitteln aus Tierprodukten stammen. - Demenz und Alzheimer nehmen rasant zu. Der Zusammenhang mit dem Konsum von Tierprodukten zeigen eine ganze Reihe von Studien auf. - Die Menschen werden durch die moderne Medizin immer älter, doch meistens geht die Lebensqualität durch die chronischen Erkrankungen in der zweiten Lebenshälfte verloren, vorwiegend ausgelöst durch den Konsum von Tierprodukten. - Der Gesundheitszustand der meisten Tiere aus konventioneller und biologischer Haltung ist so miserabel, dass der Konsument heutzutage meist Produkte von kranken Tieren auf dem Teller liegen hat. - In vielen Schlachthöfen - wenn sie denn mal untersucht werden - verarbeitet man einen grossen Teil der Tiere wegen fehlerhafter Betäubung bei lebendigem Leib zu Wurst. Dies sind nur einige wenige Beispiele für wirklich dringliche Probleme, mit denen sich Ernährungs- und Agrarminister Schmidt beschäftigen sollte. Stattdessen will dieser unfähige Minister die Fleischwurst vor der veganen Wurst schützen, obwohl sicher noch nie ein Fleisch(fr)esser eine Fleischwurst mit einer veganen Wurst verwechselt hat und noch nie ein Fleisch(fr)esser durch den versehentlichen Verzehr einer veganen Wurst zu Schaden gekommen ist. „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ - Albert Einstein https://www.tagesschau.de/inland/schmidt-schnitzel-101.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “In Supermärkten liegen klassische Leberwurst und “vegetarische Wurst” oft friedlich nebeneinander. Bundesagrarminister Schmidt will derartige Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Produkte verbieten – sie seien irreführend.”

Anmerkung:

Ich bin aus gesundheitlichen Gründen kein Freund von Ersatzprodukten, aber hat ein Agrarminister nicht wichtigere Dinge zu tun, um als ein Gehilfe der Fleischindustrie die vegane Industrie zu stören, zu behindern und zu schädigen?

– Tausende von Menschen sterben jedes Jahr an resistenten Keinem, weil die Tierqualindustrie Massen an Antibiotika verfüttert und nur so ihre kranken Tiere bis zur Schlachtung am Leben erhalten kann.

– Die Diabeteserkrankungen nehmen epidemische Ausmasse an. Dies nicht in erster Linie wegen des hohen Zuckerkonsums, sondern insbesondere wegen des Tierproduktekonsums!

– Die koronare Herzkrankheit stellt in den Industrieländern die Todesursache Nr. 1 dar. Durch eine fettarme vegane Ernährung ist sie nicht nur vermeidbar, diese Erkrankung kann durch die vegane Ernährung sogar gestoppt und rückgängig gemacht werden.

– Die Krebserkrankungen befinden sich auf einem extrem hohen Niveau und stellen die Todesursache Nr. 2 dar. Die Anzahl der Studien, die den Zusammenhang zwischen Krebs und Tierprodukten aufzeigen, ist überwältigend.

– Staatliche Untersuchungsergebnisse weisen seit Jahren immer wieder aufs Neue nach, dass etwa 92 % aller kanzerogenen Umweltgifte wie PCPs, Dioxine in Nahrungsmitteln aus Tierprodukten stammen.

– Demenz und Alzheimer nehmen rasant zu. Der Zusammenhang mit dem Konsum von Tierprodukten zeigen eine ganze Reihe von Studien auf.

– Die Menschen werden durch die moderne Medizin immer älter, doch meistens geht die Lebensqualität durch die chronischen Erkrankungen in der zweiten Lebenshälfte verloren, vorwiegend ausgelöst durch den Konsum von Tierprodukten.

– Der Gesundheitszustand der meisten Tiere aus konventioneller und biologischer Haltung ist so miserabel, dass der Konsument heutzutage meist Produkte von kranken Tieren auf dem Teller liegen hat.

– In vielen Schlachthöfen – wenn sie denn mal untersucht werden – verarbeitet man einen grossen Teil der Tiere wegen fehlerhafter Betäubung bei lebendigem Leib zu Wurst.

Dies sind nur einige wenige Beispiele für wirklich dringliche Probleme, mit denen sich Ernährungs- und Agrarminister Schmidt beschäftigen sollte. Stattdessen will dieser unfähige Minister die Fleischwurst vor der veganen Wurst schützen, obwohl sicher noch nie ein Fleisch(fr)esser eine Fleischwurst mit einer veganen Wurst verwechselt hat und noch nie ein Fleisch(fr)esser durch den versehentlichen Verzehr einer veganen Wurst zu Schaden gekommen ist.

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ – Albert Einstein

https://www.tagesschau.de/inland/schmidt-schnitzel-101.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“In Supermärkten liegen klassische Leberwurst und “vegetarische Wurst” oft friedlich nebeneinander. Bundesagrarminister Schmidt will derartige Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Produkte verbieten – sie seien irreführend. “In Supermärkten liegen klassische Leberwurst und “vegetarische Wurst” oft friedlich nebeneinander. Bundesagrarminister Schmidt will derartige Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Produkte verbieten – sie seien irreführend.” Anmerkung: Ich bin aus gesundheitlichen Gründen kein Freund von Ersatzprodukten, aber hat ein Agrarminister nicht wichtigere Dinge zu tun, um als ein Gehilfe der Fleischindustrie die vegane Industrie zu […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:19
Toxikologin kämpft gegen Tierversuche: “Forschung toppen, Tierversuche stoppen! Tier- und Menschenversuchsverbot – freie Fahrt für faire Ansätze” https://www.veganbook.info/toxikologin-kaempft-gegen-tierversuche-forschung-toppen-tierversuche-stoppen-tier-und-menschenversuchsverbot-freie-fahrt-fuer-faire-ansaetze/ Tue, 27 Dec 2016 12:42:14 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45463 https://www.veganbook.info/toxikologin-kaempft-gegen-tierversuche-forschung-toppen-tierversuche-stoppen-tier-und-menschenversuchsverbot-freie-fahrt-fuer-faire-ansaetze/#respond https://www.veganbook.info/toxikologin-kaempft-gegen-tierversuche-forschung-toppen-tierversuche-stoppen-tier-und-menschenversuchsverbot-freie-fahrt-fuer-faire-ansaetze/feed/ 0 "Die Initiative ist kompromisslos. So sollen ausnahmslos alle Tier- und Menschenversuche verboten werden. Zudem sollen Handel, Import und Export von Produkten aller Branchen verboten werden, wenn für sie weiterhin Tierversuche durchgeführt werden." Anmerkung: Wenn es um Verbrechen an Tieren und Menschen geht, dann muss man kompromisslos sein. Einige Zitate zu Tierversuchen: „Die Vivisektion(=Tierversuch) ist das schwärzeste aller schwarzen Verbrechen.“ – Mahatma Gandhi „Der Mensch ist keine 70-Kilogramm-Ratte“, sagt der Toxikologe Thomas Hartung, wenn er über Tierversuche spricht. „Egal, ob Sie mit Mäusen, Hunden oder Affen experimentieren, die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den Menschen ist nicht gegeben.“ – Dr. Dr. Christopher Anderegg (ehemaliger Tierexperimentator) „99,7 % der Tierversuche sind nicht auf den Menschen übertragbar.“ – Prof. Dr. Tony Lindl „Wer nicht davor zurückschreckt, Tierversuche zu machen, der wird auch nicht zögern, darüber Lügen zu verbreiten.“ – George Bernard Shaw, Nobelpreisträger „Tierversuche dienen in erster Linie dazu, „wissenschaftliche“ Arbeiten zur Förderung der eigenen Karriere zu generieren und um Steuergelder als Forschungsgelder von strohdummen Politikern zu erhalten, die denken, dass Tierversuche notwendig seien.“ – Dr. Ernst Walter Henrich http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/stadt/Toxikologin-gegen-Tierversuche;art190,4863860 Diesen Beitrag als Podcast anhören “Die Initiative ist kompromisslos. So sollen ausnahmslos alle Tier- und Menschenversuche verboten werden. Zudem sollen Handel, Import und Export von Produkten aller Branchen verboten werden, wenn für sie weiterhin Tierversuche durchgeführt werden.”

Anmerkung: Wenn es um Verbrechen an Tieren und Menschen geht, dann muss man kompromisslos sein. Einige Zitate zu Tierversuchen:

„Die Vivisektion(=Tierversuch) ist das schwärzeste aller schwarzen Verbrechen.“ – Mahatma Gandhi

„Der Mensch ist keine 70-Kilogramm-Ratte“, sagt der Toxikologe Thomas Hartung, wenn er über Tierversuche spricht.

„Egal, ob Sie mit Mäusen, Hunden oder Affen experimentieren, die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den Menschen ist nicht gegeben.“ – Dr. Dr. Christopher Anderegg (ehemaliger Tierexperimentator)

„99,7 % der Tierversuche sind nicht auf den Menschen übertragbar.“ – Prof. Dr. Tony Lindl

„Wer nicht davor zurückschreckt, Tierversuche zu machen, der wird auch nicht zögern, darüber Lügen zu verbreiten.“ – George Bernard Shaw, Nobelpreisträger

„Tierversuche dienen in erster Linie dazu, „wissenschaftliche“ Arbeiten zur Förderung der eigenen Karriere zu generieren und um Steuergelder als Forschungsgelder von strohdummen Politikern zu erhalten, die denken, dass Tierversuche notwendig seien.“ – Dr. Ernst Walter Henrich

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/stadt/Toxikologin-gegen-Tierversuche;art190,4863860

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Die Initiative ist kompromisslos. So sollen ausnahmslos alle Tier- und Menschenversuche verboten werden. Zudem sollen Handel, Import und Export von Produkten aller Branchen verboten werden, wenn für sie weiterhin Tierversuche durchgeführt werden. “Die Initiative ist kompromisslos. So sollen ausnahmslos alle Tier- und Menschenversuche verboten werden. Zudem sollen Handel, Import und Export von Produkten aller Branchen verboten werden, wenn für sie weiterhin Tierversuche durchgeführt werden.” Anmerkung: Wenn es um Verbrechen an Tieren und Menschen geht, dann muss man kompromisslos sein. Einige Zitate zu Tierversuchen: „Die Vivisektion(=Tierversuch) ist das […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:42
“Wort zum Sonntag: Anklage und Abrechnung” https://www.veganbook.info/wort-zum-sonntag-anklage-und-abrechnung/ Sun, 25 Dec 2016 10:01:11 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45411 https://www.veganbook.info/wort-zum-sonntag-anklage-und-abrechnung/#comments https://www.veganbook.info/wort-zum-sonntag-anklage-und-abrechnung/feed/ 2 “In grausamen Experimenten zum Meßinstrument degradiert, als Nutztier zur Maschine entstellt, als Haustier krankgezüchtet und einbetoniert, als Wildtier von der Ausrottung bedroht und als Denkmal seiner selbst in Zoos ausgestellt – das ist das Schicksal, das wir den Tieren dieser Erde bereitet haben. Das Leiden der Tiere schreit zum Himmel, aber der Himmel ist abgeschafft. Der Mensch führt einen einseitigen und erbarmungslosen Krieg gegen die Tierwelt.” (Sina Walden, Gisela Bulla: Endzeit für Tiere) https://wolodja51.wordpress.com/2016/12/25/wort-zum-sonntag-anklage-und-abrechnung/#comments https://wolodja51.wordpress.com/2016/12/25/wort-zum-sonntag-anklage-und-abrechnung/#comments Diesen Beitrag als Podcast anhören “In grausamen Experimenten zum Meßinstrument degradiert, als Nutztier zur Maschine entstellt, als Haustier krankgezüchtet und einbetoniert, als Wildtier von der Ausrottung bedroht und als Denkmal seiner selbst in Zoos ausgestellt – das ist das Schicksal, das wir den Tieren dieser Erde bereitet haben. Das Leiden der Tiere schreit zum Himmel, aber der Himmel ist abgeschafft. Der Mensch führt einen einseitigen und erbarmungslosen Krieg gegen die Tierwelt.” (Sina Walden, Gisela Bulla: Endzeit für Tiere)

https://wolodja51.wordpress.com/2016/12/25/wort-zum-sonntag-anklage-und-abrechnung/#comments

Wort zum Sonntag: Anklage und Abrechnung

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“In grausamen Experimenten zum Meßinstrument degradiert, als Nutztier zur Maschine entstellt, als Haustier krankgezüchtet und einbetoniert, als Wildtier von der Ausrottung bedroht und als Denkmal seiner selbst in Zoos ausgestellt – das ist das Schicksa... “In grausamen Experimenten zum Meßinstrument degradiert, als Nutztier zur Maschine entstellt, als Haustier krankgezüchtet und einbetoniert, als Wildtier von der Ausrottung bedroht und als Denkmal seiner selbst in Zoos ausgestellt – das ist das Schicksal, das wir den Tieren dieser Erde bereitet haben. Das Leiden der Tiere schreit zum Himmel, aber der Himmel ist abgeschafft. […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 12:37
Interview mit Ex-Amtstierarzt Dr. Hermann Focke https://www.veganbook.info/interview-mit-ex-amtstierarzt-dr-hermann-focke/ Sun, 25 Dec 2016 09:22:12 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45408 https://www.veganbook.info/interview-mit-ex-amtstierarzt-dr-hermann-focke/#comments https://www.veganbook.info/interview-mit-ex-amtstierarzt-dr-hermann-focke/feed/ 3 "Ich sehe noch kein Licht am Horizont, dass sich in absehbarer Zeit für die Tiere etwas zum Besseren verändern wird" "Die politisch Verantwortlichen stellen ihr Interesse an der Förderung des Exports von Fleisch und Milch über das Interesse der Öffentlichkeit an ihrer Gesundheit..... Insofern handelt die Bundesregierung unverantwortlich und schadet dem Gemeinwohl." Anmerkung: Die vegane Lebensweise ist die einzige Möglichkeit, den Tieren zu helfen und die eigene Gesundheit zu schützen. http://www.tierrechte.de/themen/industrielle-tierhaltung/2016-11-26-08-26-27 Diesen Beitrag als Podcast anhören “Ich sehe noch kein Licht am Horizont, dass sich in absehbarer Zeit für die Tiere etwas zum Besseren verändern wird”

“Die politisch Verantwortlichen stellen ihr Interesse an der Förderung des Exports von Fleisch und Milch über das Interesse der Öffentlichkeit an ihrer Gesundheit….. Insofern handelt die Bundesregierung unverantwortlich und schadet dem Gemeinwohl.”

Anmerkung: Die vegane Lebensweise ist die einzige Möglichkeit, den Tieren zu helfen und die eigene Gesundheit zu schützen.

http://www.tierrechte.de/themen/industrielle-tierhaltung/2016-11-26-08-26-27

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Ich sehe noch kein Licht am Horizont, dass sich in absehbarer Zeit für die Tiere etwas zum Besseren verändern wird” “Die politisch Verantwortlichen stellen ihr Interesse an der Förderung des Exports von Fleisch und Milch über das Interesse der Öffentl... “Ich sehe noch kein Licht am Horizont, dass sich in absehbarer Zeit für die Tiere etwas zum Besseren verändern wird” “Die politisch Verantwortlichen stellen ihr Interesse an der Förderung des Exports von Fleisch und Milch über das Interesse der Öffentlichkeit an ihrer Gesundheit….. Insofern handelt die Bundesregierung unverantwortlich und schadet dem Gemeinwohl.” Anmerkung: Die vegane […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 19:45
Das sichtbare Zeichen moralischer Verwahrlosung: Pelz https://www.veganbook.info/das-sichtbare-zeichen-moralischer-verwahrlosung-pelz/ Sat, 24 Dec 2016 08:39:28 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45399 https://www.veganbook.info/das-sichtbare-zeichen-moralischer-verwahrlosung-pelz/#comments https://www.veganbook.info/das-sichtbare-zeichen-moralischer-verwahrlosung-pelz/feed/ 1 "Die Schweiz wird in diesem Jahr so viel tierisches Fell importieren wie seit 1992 nicht mehr. Rund 440 Tonnen dürften es Ende 2016 sein, wie die «Schweiz am Sonntag» kürzlich berichtete. Vor allem bei jungen Menschen ist Pelz beliebt. Dafür gibt es mehrere Gründe: Die Pelzproduktion im grossen Stil in China führte zu einem Preissturz. Zudem signalisieren Kunstpelze laut Experten indirekt, dass auch echter Pelz eigentlich okay ist. Und: Prominente wie Gigi Hadid oder Rita Ora, die selber Pelz tragen, dienen jungen Menschen in dieser Hinsicht als Vorbild." Anmerkung: So wie ProVegan schon mehrfach betont hat, macht der Kunstpelz-Träger Werbung für Echtpelz. Ob er das nun will oder nicht. http://www.20min.ch/people/international/story/12133606 Diesen Beitrag als Podcast anhören “Die Schweiz wird in diesem Jahr so viel tierisches Fell importieren wie seit 1992 nicht mehr. Rund 440 Tonnen dürften es Ende 2016 sein, wie die «Schweiz am Sonntag» kürzlich berichtete. Vor allem bei jungen Menschen ist Pelz beliebt. Dafür gibt es mehrere Gründe: Die Pelzproduktion im grossen Stil in China führte zu einem Preissturz. Zudem signalisieren Kunstpelze laut Experten indirekt, dass auch echter Pelz eigentlich okay ist. Und: Prominente wie Gigi Hadid oder Rita Ora, die selber Pelz tragen, dienen jungen Menschen in dieser Hinsicht als Vorbild.”

Anmerkung: So wie ProVegan schon mehrfach betont hat, macht der Kunstpelz-Träger Werbung für Echtpelz. Ob er das nun will oder nicht.

http://www.20min.ch/people/international/story/12133606

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Die Schweiz wird in diesem Jahr so viel tierisches Fell importieren wie seit 1992 nicht mehr. Rund 440 Tonnen dürften es Ende 2016 sein, wie die «Schweiz am Sonntag» kürzlich berichtete. Vor allem bei jungen Menschen ist Pelz beliebt. “Die Schweiz wird in diesem Jahr so viel tierisches Fell importieren wie seit 1992 nicht mehr. Rund 440 Tonnen dürften es Ende 2016 sein, wie die «Schweiz am Sonntag» kürzlich berichtete. Vor allem bei jungen Menschen ist Pelz beliebt. Dafür gibt es mehrere Gründe: Die Pelzproduktion im grossen Stil in China führte zu einem Preissturz. […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:27
Frohe Weihnachten – trotzdem! https://www.veganbook.info/frohe-weihnachten-trotzdem-2/ Thu, 22 Dec 2016 13:48:03 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45359 https://www.veganbook.info/frohe-weihnachten-trotzdem-2/#comments https://www.veganbook.info/frohe-weihnachten-trotzdem-2/feed/ 2 Weihnachten ist kein „Fest der Liebe und des Friedens“, sondern ein kommerziell verlottertes Schlachtfest, auf dem Menschenkinder, Tierkinder und Tiere für eine dekadente, zutiefst gestörte Gesellschaft geopfert werden – so wie jeden Tag. Einige Fakten zum Nachdenken: - Milliarden von Tieren werden weltweit ausgebeutet, ermordet und verspeist. - Auch über die Weihnachtstage sterben täglich 6.000 bis 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden. - Der Klimawandel geht weiter und dies wird die Lebensbedingungen auf der Erde ruinieren, weil der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten sein wird. Hauptursache ist bekanntlich die Tierindustrie. - Die Umweltverschmutzung und Umweltvergiftung gehen weiter, man denke nur an die kanzerogenen Umweltgifte in der Nahrung (besonders in Tierprodukten) und die gigantischen Plastikmüllberge in den Ozeanen. - Die Meere werden ausplündert und die Fische sterben einen qualvollen Erstickungstod in den Netzen. - Der Konsum von Tierprodukten verursacht chronische Erkrankungen wie Krebs, koronare Herzleiden, Arteriosklerose, Diabetes, Demenz/Alzheimer usw., aber die moderne Medizin schafft es mit ihrem gigantischen Geschäftsmodel trotzdem, dass die kranken Menschen immer älter werden. Während die Menschen chronisch krank und leidend immer älter werden, ist die Sterbehilfe tabu. Die chronisch Kranken stellen für die Medizin- und Pharmaindustrie eine Gelddruckmaschine der Superlative dar. - Im Namen der Profite erzählen Ernährungsgesellschaften, Ernährungswissenschaftler und korrupte Behörden, dass gesundheitsschädliche Tierprodukte gesund und Bestandteil einer „ausgewogenen Ernährung“ seien, besonders für Kinder. - Die Empathie scheint in der „Ellenbogengesellschaft“ mit ihren Tier-KZs und Schlachthöfen immer mehr verloren zu gehen. Die Intelligenz der Menschen scheint auch immer mehr abzunehmen, wissenschaftlich u. a. durch den Fischkonsum und der damit verbundenen Schwermetallbelastung sehr gut erklärbar. - Der Anzahl der empathielosen Pelzträger steigt massiv durch die Pelzkrägen an den Jacken. Auch Hunde und Katzen werden dafür ermordet. Echtfell wird heute günstiger hergestellt als Kunstpelz. Kann man da noch frohe Weihnachten wünschen? Ja. Denn auch Veganern steht ein wenig Frohsinn zu, weil sie nicht (mehr) die Ursache der Probleme sind, sondern der wichtigste Teil der Lösung! Und darüber kann man tatsächlich froh sein – nicht nur zu Weihnachten. Denn jeder andere Tag im Jahr ist genauso wichtig wie die Weihnachtstage! Allen Freunden von ProVegan wünsche ich eine gute Zeit. Ernst Walter Henrich Diesen Beitrag als Podcast anhören Weihnachten ist kein „Fest der Liebe und des Friedens“, sondern ein kommerziell verlottertes Schlachtfest, auf dem Menschenkinder, Tierkinder und Tiere für eine dekadente, zutiefst gestörte Gesellschaft geopfert werden – so wie jeden Tag.

Einige Fakten zum Nachdenken:

– Milliarden von Tieren werden weltweit ausgebeutet, ermordet und verspeist.

– Auch über die Weihnachtstage sterben täglich 6.000 bis 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden.

– Der Klimawandel geht weiter und dies wird die Lebensbedingungen auf der Erde ruinieren, weil der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten sein wird. Hauptursache ist bekanntlich die Tierindustrie.

– Die Umweltverschmutzung und Umweltvergiftung gehen weiter, man denke nur an die kanzerogenen Umweltgifte in der Nahrung (besonders in Tierprodukten) und die gigantischen Plastikmüllberge in den Ozeanen.

– Die Meere werden ausplündert und die Fische sterben einen qualvollen Erstickungstod in den Netzen.

– Der Konsum von Tierprodukten verursacht chronische Erkrankungen wie Krebs, koronare Herzleiden, Arteriosklerose, Diabetes, Demenz/Alzheimer usw., aber die moderne Medizin schafft es mit ihrem gigantischen Geschäftsmodel trotzdem, dass die kranken Menschen immer älter werden. Während die Menschen chronisch krank und leidend immer älter werden, ist die Sterbehilfe tabu. Die chronisch Kranken stellen für die Medizin- und Pharmaindustrie eine Gelddruckmaschine der Superlative dar.

– Im Namen der Profite erzählen Ernährungsgesellschaften, Ernährungswissenschaftler und korrupte Behörden, dass gesundheitsschädliche Tierprodukte gesund und Bestandteil einer „ausgewogenen Ernährung“ seien, besonders für Kinder.

– Die Empathie scheint in der „Ellenbogengesellschaft“ mit ihren Tier-KZs und Schlachthöfen immer mehr verloren zu gehen. Die Intelligenz der Menschen scheint auch immer mehr abzunehmen, wissenschaftlich u. a. durch den Fischkonsum und der damit verbundenen Schwermetallbelastung sehr gut erklärbar.

– Der Anzahl der empathielosen Pelzträger steigt massiv durch die Pelzkrägen an den Jacken. Auch Hunde und Katzen werden dafür ermordet. Echtfell wird heute günstiger hergestellt als Kunstpelz.

Kann man da noch frohe Weihnachten wünschen? Ja. Denn auch Veganern steht ein wenig Frohsinn zu, weil sie nicht (mehr) die Ursache der Probleme sind, sondern der wichtigste Teil der Lösung! Und darüber kann man tatsächlich froh sein – nicht nur zu Weihnachten. Denn jeder andere Tag im Jahr ist genauso wichtig wie die Weihnachtstage!

Allen Freunden von ProVegan wünsche ich eine gute Zeit.

Ernst Walter Henrich

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Weihnachten ist kein „Fest der Liebe und des Friedens“, sondern ein kommerziell verlottertes Schlachtfest, auf dem Menschenkinder, Tierkinder und Tiere für eine dekadente, zutiefst gestörte Gesellschaft geopfert werden – so wie jeden Tag. Weihnachten ist kein „Fest der Liebe und des Friedens“, sondern ein kommerziell verlottertes Schlachtfest, auf dem Menschenkinder, Tierkinder und Tiere für eine dekadente, zutiefst gestörte Gesellschaft geopfert werden – so wie jeden Tag. Einige Fakten zum Nachdenken: – Milliarden von Tieren werden weltweit ausgebeutet, ermordet und verspeist. – Auch über die Weihnachtstage sterben täglich 6.000 […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:38
„Ein geplantes Massaker an Tieren“ https://www.veganbook.info/ein-geplantes-massaker-an-tieren/ Wed, 21 Dec 2016 17:48:46 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45337 https://www.veganbook.info/ein-geplantes-massaker-an-tieren/#respond https://www.veganbook.info/ein-geplantes-massaker-an-tieren/feed/ 0 Bericht mit einem tollen Leserbrief ganz unten auf der Seite: http://www.lampertheimer-zeitung.de/lokales/bergstrasse/kreis-bergstrasse/ein-geplantes-massaker-an-tieren_17484180.htm Diesen Beitrag als Podcast anhören Bericht mit einem tollen Leserbrief ganz unten auf der Seite: http://www.lampertheimer-zeitung.de/lokales/bergstrasse/kreis-bergstrasse/ein-geplantes-massaker-an-tieren_17484180.htm

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Bericht mit einem tollen Leserbrief ganz unten auf der Seite: http://www.lampertheimer-zeitung.de/lokales/bergstrasse/kreis-bergstrasse/ein-geplantes-massaker-an-tieren_17484180.htm Diesen Beitrag als Podcast anhören Bericht mit einem tollen Leserbrief ganz unten auf der Seite: http://www.lampertheimer-zeitung.de/lokales/bergstrasse/kreis-bergstrasse/ein-geplantes-massaker-an-tieren_17484180.htm Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:59
Tiertransporteur und Metzger schlagen Tierschützer zusammen https://www.veganbook.info/tiertransporteur-und-metzger-schlagen-tierschuetzer-zusammen/ Wed, 21 Dec 2016 16:42:36 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45334 https://www.veganbook.info/tiertransporteur-und-metzger-schlagen-tierschuetzer-zusammen/#respond https://www.veganbook.info/tiertransporteur-und-metzger-schlagen-tierschuetzer-zusammen/feed/ 0 „Solange der Mensch Tiere schlachtet, werden die Menschen auch einander töten. Wer Mord und Schmerz sät, kann nicht erwarten, Liebe und Freude zu ernten.“ - Pythagoras http://vgt.at/presse/news/2016/news20161219hl_2.php Diesen Beitrag als Podcast anhören „Solange der Mensch Tiere schlachtet, werden die Menschen auch einander töten. Wer Mord und Schmerz sät, kann nicht erwarten, Liebe und Freude zu ernten.“ – Pythagoras

http://vgt.at/presse/news/2016/news20161219hl_2.php

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
„Solange der Mensch Tiere schlachtet, werden die Menschen auch einander töten. Wer Mord und Schmerz sät, kann nicht erwarten, Liebe und Freude zu ernten.“ – Pythagoras http://vgt.at/presse/news/2016/news20161219hl_2.php Diesen Beitrag als Podcast anhören „Solange der Mensch Tiere schlachtet, werden die Menschen auch einander töten. Wer Mord und Schmerz sät, kann nicht erwarten, Liebe und Freude zu ernten.“ – Pythagoras http://vgt.at/presse/news/2016/news20161219hl_2.php Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:52
“Vegane Ernährung bietet viele Vorteile” https://www.veganbook.info/vegane-ernaehrung-bietet-viele-vorteile/ Wed, 21 Dec 2016 15:21:20 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45329 https://www.veganbook.info/vegane-ernaehrung-bietet-viele-vorteile/#respond https://www.veganbook.info/vegane-ernaehrung-bietet-viele-vorteile/feed/ 0 "Bei bereits Kranken kommen die Vorteile einer gesunden Lebensweise weniger zum Tragen als bei Gesunden, die sich vorbeugend vor Krankheiten schützen können. Bereits aus der Antike ist bekannt, dass die Prophylaxe leichter, effektiver und sinnvoller ist als die Therapie." "Eine sorgfältig geplante und gut durchgeführte vegane Ernährung bietet eine Reihe von Vorteilen. Die guten Ergebnisse veganer Athleten beruhen auf eine höhere Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Ballaststoffen und Antioxidantien, die neben Gesundheit zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit sowie einer schnellen Regeneration beitragen." http://www.oberhessische-zeitung.de/sport/lokalsport/weitere-sportarten/vegane-ernaehrung-bietet-viele-vorteile_17554367.htm Diesen Beitrag als Podcast anhören “Bei bereits Kranken kommen die Vorteile einer gesunden Lebensweise weniger zum Tragen als bei Gesunden, die sich vorbeugend vor Krankheiten schützen können. Bereits aus der Antike ist bekannt, dass die Prophylaxe leichter, effektiver und sinnvoller ist als die Therapie.”

“Eine sorgfältig geplante und gut durchgeführte vegane Ernährung bietet eine Reihe von Vorteilen. Die guten Ergebnisse veganer Athleten beruhen auf eine höhere Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Ballaststoffen und Antioxidantien, die neben Gesundheit zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit sowie einer schnellen Regeneration beitragen.”

http://www.oberhessische-zeitung.de/sport/lokalsport/weitere-sportarten/vegane-ernaehrung-bietet-viele-vorteile_17554367.htm

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Bei bereits Kranken kommen die Vorteile einer gesunden Lebensweise weniger zum Tragen als bei Gesunden, die sich vorbeugend vor Krankheiten schützen können. Bereits aus der Antike ist bekannt, dass die Prophylaxe leichter, “Bei bereits Kranken kommen die Vorteile einer gesunden Lebensweise weniger zum Tragen als bei Gesunden, die sich vorbeugend vor Krankheiten schützen können. Bereits aus der Antike ist bekannt, dass die Prophylaxe leichter, effektiver und sinnvoller ist als die Therapie.” “Eine sorgfältig geplante und gut durchgeführte vegane Ernährung bietet eine Reihe von Vorteilen. Die guten Ergebnisse […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 10:18
Studie zur Volksseuche Diabetes: Tierprotein steigert das Risiko für Diabetes, pflanzliches Protein senkt das Risiko https://www.veganbook.info/studie-zur-volksseuche-diabetes-tierprotein-steigert-das-risiko-fuer-diabetes-pflanzliches-protein-senkt-das-risiko/ Tue, 20 Dec 2016 22:22:38 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45314 https://www.veganbook.info/studie-zur-volksseuche-diabetes-tierprotein-steigert-das-risiko-fuer-diabetes-pflanzliches-protein-senkt-das-risiko/#respond https://www.veganbook.info/studie-zur-volksseuche-diabetes-tierprotein-steigert-das-risiko-fuer-diabetes-pflanzliches-protein-senkt-das-risiko/feed/ 0 Forscher untersuchten 21.523 Teilnehmer der Melbourne Collaborative Cohort Study von 1990 bis 2007 hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen Eiweisszufuhr und Diabetes 2. Ausserdem fertigten sie eine Metaanalyse über bereits 10 veröffentlichte Studien und der eigenen Studie an.   Ergebnisse: Tierprotein erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes, pflanzliche Proteine verringern das Risiko für Typ-2-Diabetes.   Anmerkung: Die Diabeteserkrankungen steigen rasant an. Trotzdem empfehlen die Ernährungslügner weiterhin die krankmachende "ausgewogene" omnivore Ernährung mit Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern.   Referenz: Xianwen Shang, David Scott: Dietary protein intake and risk of type 2 diabetes: results from the Melbourne Collaborative Cohort Study and a meta-analysis of prospective studies; First published September 14, 2016, doi: 10.3945/ajcn.116.140954 Diesen Beitrag als Podcast anhören
Forscher untersuchten 21.523 Teilnehmer der Melbourne Collaborative Cohort Study von 1990 bis 2007 hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen Eiweisszufuhr und Diabetes 2.
Ausserdem fertigten sie eine Metaanalyse über bereits 10 veröffentlichte Studien und der eigenen Studie an.
 
Ergebnisse: Tierprotein erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes, pflanzliche Proteine verringern das Risiko für Typ-2-Diabetes.
 
Anmerkung: Die Diabeteserkrankungen steigen rasant an. Trotzdem empfehlen die Ernährungslügner weiterhin die krankmachende “ausgewogene” omnivore Ernährung mit Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern.
 
Referenz: Xianwen Shang, David Scott: Dietary protein intake and risk of type 2 diabetes: results from the Melbourne Collaborative Cohort Study and a meta-analysis of prospective studies; First published September 14, 2016, doi: 10.3945/ajcn.116.140954
Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Forscher untersuchten 21.523 Teilnehmer der Melbourne Collaborative Cohort Study von 1990 bis 2007 hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen Eiweisszufuhr und Diabetes 2. Ausserdem fertigten sie eine Metaanalyse über bereits 10 veröffentlichte Studien un... Forscher untersuchten 21.523 Teilnehmer der Melbourne Collaborative Cohort Study von 1990 bis 2007 hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen Eiweisszufuhr und Diabetes 2. Ausserdem fertigten sie eine Metaanalyse über bereits 10 veröffentlichte Studien und der eigenen Studie an.   Ergebnisse: Tierprotein erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes, pflanzliche Proteine verringern das Risiko für Typ-2-Diabetes.   Anmerkung: Die Diabeteserkrankungen […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 1:50
Grosses Lob für den Mut von Hiltl, keine Pelzträger in seinen Club zu lassen https://www.veganbook.info/grosses-lob-fuer-den-mut-von-hiltl-keine-pelztraeger-in-seinen-club-zu-lassen/ Tue, 20 Dec 2016 10:24:02 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45302 https://www.veganbook.info/grosses-lob-fuer-den-mut-von-hiltl-keine-pelztraeger-in-seinen-club-zu-lassen/#respond https://www.veganbook.info/grosses-lob-fuer-den-mut-von-hiltl-keine-pelztraeger-in-seinen-club-zu-lassen/feed/ 0 Dies ist ein wichtiges Zeichen für alle Pelzträger, dass ihre Verbrechen an den Tieren nicht unbeachtet bleiben. Bei so viel Mut und so viel Einsicht in die Verbrechen an Tieren ist es mir schlicht unerklärlich, wie Hiltl ein vegetarisches Restaurant mit Tierqualprodukten betreiben und öffentlich verkünden kann, wie gerne er Fleisch mag. Ist er so einen Deut besser als die von ihm ausgeschlossenen Pelzträger? http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/21195987 Diesen Beitrag als Podcast anhören Dies ist ein wichtiges Zeichen für alle Pelzträger, dass ihre Verbrechen an den Tieren nicht unbeachtet bleiben. Bei so viel Mut und so viel Einsicht in die Verbrechen an Tieren ist es mir schlicht unerklärlich, wie Hiltl ein vegetarisches Restaurant mit Tierqualprodukten betreiben und öffentlich verkünden kann, wie gerne er Fleisch mag. Ist er so einen Deut besser als die von ihm ausgeschlossenen Pelzträger?

http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/21195987

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
Dies ist ein wichtiges Zeichen für alle Pelzträger, dass ihre Verbrechen an den Tieren nicht unbeachtet bleiben. Bei so viel Mut und so viel Einsicht in die Verbrechen an Tieren ist es mir schlicht unerklärlich, Dies ist ein wichtiges Zeichen für alle Pelzträger, dass ihre Verbrechen an den Tieren nicht unbeachtet bleiben. Bei so viel Mut und so viel Einsicht in die Verbrechen an Tieren ist es mir schlicht unerklärlich, wie Hiltl ein vegetarisches Restaurant mit Tierqualprodukten betreiben und öffentlich verkünden kann, wie gerne er Fleisch mag. Ist er so […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:20
Massive Tierquälerei in Schlachthöfen – Politik und Behörden eher desinteressiert https://www.veganbook.info/massive-tierquaelerei-in-schlachthoefen-politik-und-behoerden-eher-desinteressiert/ Mon, 19 Dec 2016 18:57:22 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45296 https://www.veganbook.info/massive-tierquaelerei-in-schlachthoefen-politik-und-behoerden-eher-desinteressiert/#comments https://www.veganbook.info/massive-tierquaelerei-in-schlachthoefen-politik-und-behoerden-eher-desinteressiert/feed/ 4 "Tierarzt Peter Scheibl wirft bayerischen Schlachtunternehmen vor, jedes vierte Schwein durch nicht sachgerechte Betäubung zu quälen. Manche Betriebe würden nur die Hälfte der gesetzlichen Vorgaben zur Betäubung erfüllen, berichten Süddeutsche Zeitung und Bayerischer Rundfunk. Die Betäubungstiefe sei oftmals nicht ausreichend und nicht selten würden Tiere vor Schmerzen bei der Strombetäubung schreien." "Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wecke laut den Medienberichten den Eindruck, als sollte es die Studie am besten gar nicht geben. Nach Informationen der Zeitung dürften sich inzwischen auch die Studienleiter nicht mehr zu der Untersuchung äußern." "Im weiteren Verlauf der Recherche konnten die Journalisten eine Amtsveterinärin dazu bewegen, aus ihrem Alltag zu berichten. Sie hat nach eigener Aussage zappelnde Schweine am Haken gefilmt. Wie die Tierärztin, die anonym bleiben muss, berichtet, spüre sie regelmäßig die Wut der Mitarbeiter, wenn sie das Schlachtband wegen eines „unqualifiziert getöteten Schweins“ anhalten und es zur weiteren Untersuchung aussortieren müsse. So ein Stopp koste das Unternehmen Zeit und Geld. Seit einer Gewaltandrohung eines Schlachters traue sie sich nicht mehr alleine ans Band. Gegenüber der SZ beklagt sie auch, dass gemeldete Verstöße von ihr überhaupt nicht an die Vollzugsabteilung weitergeleitet würden. Und wenn, dann beteuere der Betreiber, dass es ein Einzelfall war. Wie die Reporter in der Tat feststellten, gebe es bei den amtstierärztlichen Kontrollen der letzten Jahre keine Vorkommnisse. Stets hätten die Behörden erst nach aufgedeckten Fällen Probleme eingeräumt...." Anmerkung: Immer nur dann, wenn die Tierquälerein publik werden, zeigt die Politik Aktionismus. Man fabuliert von "geringgradigen Gesamtmängeln" und lügt dreist wie immer in solchen Fällen, es seien nur "Einzelfälle". Zur Beruhigung veranstaltet man eine "Tierschutzfachtagung" für Schlachthofbetreiber. Das wirkt in wirkt lächerlich. Denn im Rahmen einer Tiervernichtung von "Tierschutz" zu sprechen, ist schon absurd. Zudem ist schwer vorstellbar, dass die Tiermörder am Schutz der Mordopfer interessiert sein könnten. Letztlich ist ein Schlachthof immer ein Ort der Grausamkeit, der Vernichtung und des Massenmords. Es wird nie einen humanen Schlachthof geben, so wie es nie einen humanen Menschenmord geben wird. Wenn Du gegen Tierquälerei bist, dann beginn bei Dir selbst und werde vegan! https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Studie-prangert-Tierleid-in-bayerischen-Schlachthoefen-an-6011044.html Diesen Beitrag als Podcast anhören “Tierarzt Peter Scheibl wirft bayerischen Schlachtunternehmen vor, jedes vierte Schwein durch nicht sachgerechte Betäubung zu quälen. Manche Betriebe würden nur die Hälfte der gesetzlichen Vorgaben zur Betäubung erfüllen, berichten Süddeutsche Zeitung und Bayerischer Rundfunk. Die Betäubungstiefe sei oftmals nicht ausreichend und nicht selten würden Tiere vor Schmerzen bei der Strombetäubung schreien.”

“Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wecke laut den Medienberichten den Eindruck, als sollte es die Studie am besten gar nicht geben. Nach Informationen der Zeitung dürften sich inzwischen auch die Studienleiter nicht mehr zu der Untersuchung äußern.”

“Im weiteren Verlauf der Recherche konnten die Journalisten eine Amtsveterinärin dazu bewegen, aus ihrem Alltag zu berichten. Sie hat nach eigener Aussage zappelnde Schweine am Haken gefilmt. Wie die Tierärztin, die anonym bleiben muss, berichtet, spüre sie regelmäßig die Wut der Mitarbeiter, wenn sie das Schlachtband wegen eines „unqualifiziert getöteten Schweins“ anhalten und es zur weiteren Untersuchung aussortieren müsse. So ein Stopp koste das Unternehmen Zeit und Geld. Seit einer Gewaltandrohung eines Schlachters traue sie sich nicht mehr alleine ans Band. Gegenüber der SZ beklagt sie auch, dass gemeldete Verstöße von ihr überhaupt nicht an die Vollzugsabteilung weitergeleitet würden. Und wenn, dann beteuere der Betreiber, dass es ein Einzelfall war. Wie die Reporter in der Tat feststellten, gebe es bei den amtstierärztlichen Kontrollen der letzten Jahre keine Vorkommnisse. Stets hätten die Behörden erst nach aufgedeckten Fällen Probleme eingeräumt….”

Anmerkung: Immer nur dann, wenn die Tierquälerein publik werden, zeigt die Politik Aktionismus. Man fabuliert von “geringgradigen Gesamtmängeln” und lügt dreist wie immer in solchen Fällen, es seien nur “Einzelfälle”. Zur Beruhigung veranstaltet man eine “Tierschutzfachtagung” für Schlachthofbetreiber. Das wirkt in wirkt lächerlich. Denn im Rahmen einer Tiervernichtung von “Tierschutz” zu sprechen, ist schon absurd. Zudem ist schwer vorstellbar, dass die Tiermörder am Schutz der Mordopfer interessiert sein könnten. Letztlich ist ein Schlachthof immer ein Ort der Grausamkeit, der Vernichtung und des Massenmords. Es wird nie einen humanen Schlachthof geben, so wie es nie einen humanen Menschenmord geben wird.

Wenn Du gegen Tierquälerei bist, dann beginn bei Dir selbst und werde vegan!

https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Studie-prangert-Tierleid-in-bayerischen-Schlachthoefen-an-6011044.html

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Diesen Artikel als Podcast anhören:
]]>
“Tierarzt Peter Scheibl wirft bayerischen Schlachtunternehmen vor, jedes vierte Schwein durch nicht sachgerechte Betäubung zu quälen. Manche Betriebe würden nur die Hälfte der gesetzlichen Vorgaben zur Betäubung erfüllen, “Tierarzt Peter Scheibl wirft bayerischen Schlachtunternehmen vor, jedes vierte Schwein durch nicht sachgerechte Betäubung zu quälen. Manche Betriebe würden nur die Hälfte der gesetzlichen Vorgaben zur Betäubung erfüllen, berichten Süddeutsche Zeitung und Bayerischer Rundfunk. Die Betäubungstiefe sei oftmals nicht ausreichend und nicht selten würden Tiere vor Schmerzen bei der Strombetäubung schreien.” “Das Landesamt für Gesundheit […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 3:43
Der Milchexperte Robert Cohen stellt in seinem Newsletter interessante Fragen https://www.veganbook.info/der-milchexperte-robert-cohen-stellt-in-seinem-newsletter-interessante-fragen/ Mon, 19 Dec 2016 09:15:56 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45291 https://www.veganbook.info/der-milchexperte-robert-cohen-stellt-in-seinem-newsletter-interessante-fragen/#respond https://www.veganbook.info/der-milchexperte-robert-cohen-stellt-in-seinem-newsletter-interessante-fragen/feed/ 0 Was passiert mit den männlichen Babys der Milchkühe? Was passiert mit den Kühen, wenn sie nicht mehr genug Milch geben? Warum gibt es so viel Eiter in Milch und Eiscreme? Warum sollten meine Kinder täglich Östrogen und andere Steroidhormone konsumieren? Warum weisen die Länder mit der höchsten Rate von Knochenerkrankungen den höchsten Pro-Kopf-Konsum von Käse auf? Warum weisen die Länder mit der höchsten Rate von Brustkrebs den höchsten Verbrauch von Milchprodukten auf? Warum warnte die medizinische Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" davor, Kindern unter dem Alter von einem Jahr Vollmilch oder Milchprodukte zu geben? Quelle: https://groups.yahoo.com/neo/groups/NotMilk/conversations/messages/5965 Hier die Antworten für diejenigen, die sie nicht kennen sollten: Männliche Kälber werden ermordet, weil sie keine Milch geben. Ausgelaugte Kühe werden ermordet. Viele Kühe sind krank und leiden unter einer Euterentzündung (Mastitis), so dass immer auch Eiter in der Milch zu finden ist. Für Kinder ist es sehr gesundheitsschädlich, Hormone über die Milch zu erhalten, die sonst nur auf Rezept in der Apotheke erhältlich sind. Entgegen den Behauptungen der Industrie zeigen Studien eindeutig, dass der Konsum von viel Milchprodukten die Knochen schwächt. Aus Studien ist bekannt, dass Tierprotein, insbesondere Milchprotein, das Krebswachstum fördert. Kleinkinder, die Kuhmilch erhalten, weisen zum Beispiel eine erhöhte Rate von Diabetes Typ I auf. Diesen Beitrag als Podcast anhören
  • Was passiert mit den männlichen Babys der Milchkühe?
  • Was passiert mit den Kühen, wenn sie nicht mehr genug Milch geben?
  • Warum gibt es so viel Eiter in Milch und Eiscreme?
  • Warum sollten meine Kinder täglich Östrogen und andere Steroidhormone konsumieren?
  • Warum weisen die Länder mit der höchsten Rate von Knochenerkrankungen den höchsten Pro-Kopf-Konsum von Käse auf?
  • Warum weisen die Länder mit der höchsten Rate von Brustkrebs den höchsten Verbrauch von Milchprodukten auf?
  • Warum warnte die medizinische Fachzeitschrift “New England Journal of Medicine” davor, Kindern unter dem Alter von einem Jahr Vollmilch oder Milchprodukte zu geben?
  • Quelle: https://groups.yahoo.com/neo/groups/NotMilk/conversations/messages/5965

    Hier die Antworten für diejenigen, die sie nicht kennen sollten:

    • Männliche Kälber werden ermordet, weil sie keine Milch geben.
    • Ausgelaugte Kühe werden ermordet.
    • Viele Kühe sind krank und leiden unter einer Euterentzündung (Mastitis), so dass immer auch Eiter in der Milch zu finden ist.
    • Für Kinder ist es sehr gesundheitsschädlich, Hormone über die Milch zu erhalten, die sonst nur auf Rezept in der Apotheke erhältlich sind.
    • Entgegen den Behauptungen der Industrie zeigen Studien eindeutig, dass der Konsum von viel Milchprodukten die Knochen schwächt.
    • Aus Studien ist bekannt, dass Tierprotein, insbesondere Milchprotein, das Krebswachstum fördert.
    • Kleinkinder, die Kuhmilch erhalten, weisen zum Beispiel eine erhöhte Rate von Diabetes Typ I auf.

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:
    ]]>
    Was passiert mit den männlichen Babys der Milchkühe? Was passiert mit den Kühen, wenn sie nicht mehr genug Milch geben? Warum gibt es so viel Eiter in Milch und Eiscreme? Warum sollten meine Kinder täglich Östrogen und andere Steroidhormone konsumieren... Was passiert mit den männlichen Babys der Milchkühe? Was passiert mit den Kühen, wenn sie nicht mehr genug Milch geben? Warum gibt es so viel Eiter in Milch und Eiscreme? Warum sollten meine Kinder täglich Östrogen und andere Steroidhormone konsumieren? Warum weisen die Länder mit der höchsten Rate von Knochenerkrankungen den höchsten Pro-Kopf-Konsum von Käse […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:39
    Der Irrsinn geht weiter: Belasteter Fisch, höhere Fangquoten – es lebe der Profit! https://www.veganbook.info/der-irrsinn-geht-weiter-belasteter-fisch-hoehere-fangquoten-es-lebe-der-profit/ Thu, 15 Dec 2016 10:33:12 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45158 https://www.veganbook.info/der-irrsinn-geht-weiter-belasteter-fisch-hoehere-fangquoten-es-lebe-der-profit/#comments https://www.veganbook.info/der-irrsinn-geht-weiter-belasteter-fisch-hoehere-fangquoten-es-lebe-der-profit/feed/ 1 http://www.taz.de/Fisch-auf-dem-Teller/!5363516/ Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.taz.de/Fisch-auf-dem-Teller/!5363516/

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:
    ]]>
    http://www.taz.de/Fisch-auf-dem-Teller/!5363516/ Diesen Beitrag als Podcast anhören http://www.taz.de/Fisch-auf-dem-Teller/!5363516/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:12
    TV-Tipp: “Lust auf Lachs – Der globale Wahnsinn” https://www.veganbook.info/tv-tipp-lust-auf-lachs-der-globale-wahnsinn/ Mon, 12 Dec 2016 09:40:50 +0000 https://www.veganbook.info/?p=45086 https://www.veganbook.info/tv-tipp-lust-auf-lachs-der-globale-wahnsinn/#comments https://www.veganbook.info/tv-tipp-lust-auf-lachs-der-globale-wahnsinn/feed/ 1 "Weihnachten kommt bei vielen Deutschen Lachs auf den Tisch. Meistens aus Zuchtfarmen, weil wir glauben, so die Meere vor Überfischung schützen zu können. Doch das Gegenteil ist der Fall. Im Pazifik werden jährlich Millionen Tonnen Fisch gefangen, um Futter für Aquakulturen herzustellen. Dieses wird auch über Deutschland nach Norwegen transportiert. Verarbeitet wird der Fisch oft in Polen. Ein globales Geschäft. Seit 2015 ist der Lachs der Deutschen liebster Fisch, noch vor den Fischstäbchen. Mittlerweile stammt jeder zweite Fisch, der verzehrt wird, aus einer sogenannten Aquakultur – Tendenz steigend. Der Lachs ist wie die Forelle ein Raubfisch und ernährt sich – auch in Zuchtfarmen – von tierischen Proteinen, nämlich anderen Fischen. Und diese kommen aus den Weltmeeren. Besonders betroffen ist die Küste vor Peru, denn das Land ist mit Abstand der größte Produzent von Fischmehl. Um das Fischmehl für den Transport haltbar zu machen, wird Ethoxyquin beigemengt. Dieser Stoff ist seit 2011 von der EU als Pflanzenschutzmittel verboten, aber als Futtermittelzusatz weiterhin erlaubt. Und er lässt sich in den Fischprodukten in deutschen Kühltheken nachweisen. Bei Untersuchungen von Stichproben war die Belastung durch Ethoxyquin häufig sehr viel höher als im Fleisch erlaubt. Aber einen Grenzwert für Fisch gibt es in der EU nicht. „ZDFzoom“-Autor Michael Höft zeigt auf, wie die steigende Lust auf Lachs zum globalen Wahnsinn führt." (Text: ZDF)   Deutsche Erstausstrahlung: Mi 14.12.2016 ZDF   http://www.fernsehserien.de/zdfzoom/folgen/lust-auf-lachs-der-globale-wahnsinn-1046009 Diesen Beitrag als Podcast anhören
    “Weihnachten kommt bei vielen Deutschen Lachs auf den Tisch. Meistens aus Zuchtfarmen, weil wir glauben, so die Meere vor Überfischung schützen zu können. Doch das Gegenteil ist der Fall. Im Pazifik werden jährlich Millionen Tonnen Fisch gefangen, um Futter für Aquakulturen herzustellen. Dieses wird auch über Deutschland nach Norwegen transportiert. Verarbeitet wird der Fisch oft in Polen. Ein globales Geschäft. Seit 2015 ist der Lachs der Deutschen liebster Fisch, noch vor den Fischstäbchen. Mittlerweile stammt jeder zweite Fisch, der verzehrt wird, aus einer sogenannten Aquakultur – Tendenz steigend. Der Lachs ist wie die Forelle ein Raubfisch und ernährt sich – auch in Zuchtfarmen – von tierischen Proteinen, nämlich anderen Fischen. Und diese kommen aus den Weltmeeren. Besonders betroffen ist die Küste vor Peru, denn das Land ist mit Abstand der größte Produzent von Fischmehl. Um das Fischmehl für den Transport haltbar zu machen, wird Ethoxyquin beigemengt. Dieser Stoff ist seit 2011 von der EU als Pflanzenschutzmittel verboten, aber als Futtermittelzusatz weiterhin erlaubt. Und er lässt sich in den Fischprodukten in deutschen Kühltheken nachweisen. Bei Untersuchungen von Stichproben war die Belastung durch Ethoxyquin häufig sehr viel höher als im Fleisch erlaubt. Aber einen Grenzwert für Fisch gibt es in der EU nicht. „ZDFzoom“-Autor Michael Höft zeigt auf, wie die steigende Lust auf Lachs zum globalen Wahnsinn führt.” (Text: ZDF)
     
    Deutsche Erstausstrahlung: Mi 14.12.2016 ZDF
     
    ]]>
    “Weihnachten kommt bei vielen Deutschen Lachs auf den Tisch. Meistens aus Zuchtfarmen, weil wir glauben, so die Meere vor Überfischung schützen zu können. Doch das Gegenteil ist der Fall. Im Pazifik werden jährlich Millionen Tonnen Fisch gefangen, “Weihnachten kommt bei vielen Deutschen Lachs auf den Tisch. Meistens aus Zuchtfarmen, weil wir glauben, so die Meere vor Überfischung schützen zu können. Doch das Gegenteil ist der Fall. Im Pazifik werden jährlich Millionen Tonnen Fisch gefangen, um Futter für Aquakulturen herzustellen. Dieses wird auch über Deutschland nach Norwegen transportiert. Verarbeitet wird der Fisch oft […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:38
    Manipulative Lügenpresse und seriöse Presse – Beispiel Ernährung https://www.veganbook.info/manipulative-luegenpresse-und-serioese-presse-beispiel-ernaehrung/ Tue, 06 Dec 2016 14:48:51 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44885 https://www.veganbook.info/manipulative-luegenpresse-und-serioese-presse-beispiel-ernaehrung/#comments https://www.veganbook.info/manipulative-luegenpresse-und-serioese-presse-beispiel-ernaehrung/feed/ 1 Die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, die grösste Ernährungsorganisation der Welt) hat vor wenigen Tagen wieder eine wissenschaftliche Analyse zur veganen Ernährung veröffentlicht: https://www.veganbook.info/stellungnahme-der-and-amerikanische-gesellschaft-fuer-ernaehrung-zur-vegetarischen-und-veganen-ernaehrung-dezember-2016/ Dieser Organisation gehören über 70.000 wissenschaftlich ausgebildete Ernährungsexperten an. Man kann also durchaus von einer herausragenden wissenschaftlichen Kompetenz und Bedeutung der AND sprechen. Die AND befürwortet und empfiehlt eine sachgerecht geplante vegane Ernährung für alle Altersklassen, vom Kleinkind bis zum Greis. Überflüssig zu erwähnen, dass dies den wissenschaftlichen Studien und Fakten entspricht. Genau deshalb empfehle ich als einer der ganz wenigen Ernährungsexperten im deutschsprachigen Raum die vegane Ernährung als die gesündeste Kost für alle Altersstufen. Entsprechend heftig kritisiere und verurteile ich die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung), da sie von einer veganen Ernährung, insbesondere von einer veganen Kinderernährung, trotz eindeutig entgegenstehender wissenschaftlicher Fakten, abrät und damit der Volksgesundheit erheblichen Schaden zufügt. Nur vereinzelte Pressemedien berichteten über das Positionspapier der AND und deren explizite Befürwortung der veganen Kinderernährung, so dass nahezu die gesamte Bevölkerung davon nichts erfährt. Dagegen wird der faktenwidrigen antiveganen Propaganda der DGE in nahezu jedem Presseorgan dauernd breitester Raum eingeräumt. Schlimmer noch: Ist ein angeblich veganes Kind erkrankt, wird mit einer derartigen Vehemenz über die vegane Ernährung hergezogen, dass man bei Kenntnis der Fakten nur noch fassungslos dem Treiben zuschaut. Denn entweder war das Kind gar nicht vegan ernährt worden oder vegane Eltern hatten ihr Kind so einseitig und schlecht ernährt, dass eine Erkrankung zwangsläufig auftreten musste. Eine nicht-vegane Ernährung oder eine total falsch durchgeführte vegane Ernährung kann niemals ein Argument gegen die richtig durchgeführte vegane und damit gesündeste Ernährung sein. Noch nie wurde ein sachgerecht vegan ernährtes Kind entdeckt, das aufgrund seiner Ernährung krank geworden ist. Ganz im Gegenteil sind gerade die vegan ernährten Kinder besonders fit und gesund. Aber darüber wird so gut wie nie berichtet. Rudolf Augstein (SPIEGEL-Gründer) brachte die Aufgabe der Presse auf den Punkt: "Berichten über das, was ist." Genau das macht die Presse heutzutage zu grossen Teilen nicht. Werbung, Propaganda für Interessengruppen und Industrie und / oder eigene Meinungen und Ideologien werden bunt miteinander in Artikeln vermischt und dem Leser präsentiert. Somit erhält der Leser ein vorgefertigtes Propagandabild mit interessengesteuerten Vorurteilen und kann sich daher kaum noch eine eigene fundierte Meinung bilden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Grossteil der Bevölkerung - entsprechend der Propaganda von DGE und Presse - Fleisch und Milch für notwendig, ja sogar für gesund erachtet, obwohl die wissenschaftlichen Fakten das genaue Gegenteil überdeutlich aufzeigen. Eine vegane Ernährung hält man gemeinhin für eine Mangelernährung, weil angeblich bestimmte Nährstoffe fehlen, so dass man krank werden würde. Genau so wird es von der DGE und der Presse entgegen der Fakten regelmässig verbreitet. Eine richtig durchgeführte vegane Ernährung enthält alle Nährstoffe, und was besonders wichtig ist, sie enthält extrem viel weniger gesundheitsschädliche Stoffe, was sie nicht nur zur gesündesten Ernährung macht, sondern tatsächlich zur einzig gesunden Ernährung! Davon ist aber zumindest in der deutschsprachigen Presse nichts zu lesen. Schlimmer noch, sie behauptet meistens das genaue Gegenteil. Somit wird die Presse in grossen Teilen weder ihrer Aufgabe noch ihrer Verantwortung gerecht. Deshalb ist zumindest im Ernährungsbereich die Bezeichnung "manipulative Lügenpresse" für grosse Teile der Presse leider m... Die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, die grösste Ernährungsorganisation der Welt) hat vor wenigen Tagen wieder eine wissenschaftliche Analyse zur veganen Ernährung veröffentlicht: https://www.veganbook.info/stellungnahme-der-and-amerikanische-gesellschaft-fuer-ernaehrung-zur-vegetarischen-und-veganen-ernaehrung-dezember-2016/

    Dieser Organisation gehören über 70.000 wissenschaftlich ausgebildete Ernährungsexperten an. Man kann also durchaus von einer herausragenden wissenschaftlichen Kompetenz und Bedeutung der AND sprechen. Die AND befürwortet und empfiehlt eine sachgerecht geplante vegane Ernährung für alle Altersklassen, vom Kleinkind bis zum Greis. Überflüssig zu erwähnen, dass dies den wissenschaftlichen Studien und Fakten entspricht. Genau deshalb empfehle ich als einer der ganz wenigen Ernährungsexperten im deutschsprachigen Raum die vegane Ernährung als die gesündeste Kost für alle Altersstufen. Entsprechend heftig kritisiere und verurteile ich die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung), da sie von einer veganen Ernährung, insbesondere von einer veganen Kinderernährung, trotz eindeutig entgegenstehender wissenschaftlicher Fakten, abrät und damit der Volksgesundheit erheblichen Schaden zufügt.

    Nur vereinzelte Pressemedien berichteten über das Positionspapier der AND und deren explizite Befürwortung der veganen Kinderernährung, so dass nahezu die gesamte Bevölkerung davon nichts erfährt. Dagegen wird der faktenwidrigen antiveganen Propaganda der DGE in nahezu jedem Presseorgan dauernd breitester Raum eingeräumt. Schlimmer noch: Ist ein angeblich veganes Kind erkrankt, wird mit einer derartigen Vehemenz über die vegane Ernährung hergezogen, dass man bei Kenntnis der Fakten nur noch fassungslos dem Treiben zuschaut. Denn entweder war das Kind gar nicht vegan ernährt worden oder vegane Eltern hatten ihr Kind so einseitig und schlecht ernährt, dass eine Erkrankung zwangsläufig auftreten musste. Eine nicht-vegane Ernährung oder eine total falsch durchgeführte vegane Ernährung kann niemals ein Argument gegen die richtig durchgeführte vegane und damit gesündeste Ernährung sein. Noch nie wurde ein sachgerecht vegan ernährtes Kind entdeckt, das aufgrund seiner Ernährung krank geworden ist. Ganz im Gegenteil sind gerade die vegan ernährten Kinder besonders fit und gesund. Aber darüber wird so gut wie nie berichtet.

    Rudolf Augstein (SPIEGEL-Gründer) brachte die Aufgabe der Presse auf den Punkt: “Berichten über das, was ist.” Genau das macht die Presse heutzutage zu grossen Teilen nicht. Werbung, Propaganda für Interessengruppen und Industrie und / oder eigene Meinungen und Ideologien werden bunt miteinander in Artikeln vermischt und dem Leser präsentiert. Somit erhält der Leser ein vorgefertigtes Propagandabild mit interessengesteuerten Vorurteilen und kann sich daher kaum noch eine eigene fundierte Meinung bilden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Grossteil der Bevölkerung – entsprechend der Propaganda von DGE und Presse – Fleisch und Milch für notwendig, ja sogar für gesund erachtet, obwohl die wissenschaftlichen Fakten das genaue Gegenteil überdeutlich aufzeigen. Eine vegane Ernährung hält man gemeinhin für eine Mangelernährung, weil angeblich bestimmte Nährstoffe fehlen, so dass man krank werden würde. Genau so wird es von der DGE und der Presse entgegen der Fakten regelmässig verbreitet. Eine richtig durchgeführte vegane Ernährung enthält alle Nährstoffe, und was besonders wichtig ist, sie enthält extrem viel weniger gesundheitsschädliche Stoffe, was sie nicht nur zur gesündesten Ernährung macht, sondern tatsächlich zur einzig gesunden Ernährung!

    Davon ist aber zumindest in der deutschsprachigen Presse nichts zu lesen. Schlimmer noch, sie behauptet meistens das genaue Gegenteil. Somit wird die Presse in grossen Teilen weder ihrer Aufgabe noch ihrer Verantwortung gerecht. Deshalb ist zumindest im Ernährungsbereich die Bezeichnung “manipulative Lügenpresse” für grosse Teile der Presse leider mehr als berechtigt.

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:

            

    ]]>
    Die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, die grösste Ernährungsorganisation der Welt) hat vor wenigen Tagen wieder eine wissenschaftliche Analyse zur veganen Ernährung veröffentlicht: https://www.veganbook. Die AND (Academy of Nutrition and Dietetics, die grösste Ernährungsorganisation der Welt) hat vor wenigen Tagen wieder eine wissenschaftliche Analyse zur veganen Ernährung veröffentlicht: https://www.veganbook.info/stellungnahme-der-and-amerikanische-gesellschaft-fuer-ernaehrung-zur-vegetarischen-und-veganen-ernaehrung-dezember-2016/ Dieser Organisation gehören über 70.000 wissenschaftlich ausgebildete Ernährungsexperten an. Man kann also durchaus von einer herausragenden wissenschaftlichen Kompetenz und Bedeutung der AND sprechen. Die AND befürwortet und empfiehlt eine sachgerecht […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:14
    Schockierte Jäger nach massiver Aktivisten-Aktion https://www.veganbook.info/schockierte-jaeger-nach-massiver-aktivisten-aktion/ Sun, 04 Dec 2016 14:56:46 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44843 https://www.veganbook.info/schockierte-jaeger-nach-massiver-aktivisten-aktion/#comments https://www.veganbook.info/schockierte-jaeger-nach-massiver-aktivisten-aktion/feed/ 2 http://bnn.de/nachrichten/schockierte-jaeger-nach-massiver-aktivisten-aktion Diesen Beitrag als Podcast anhören http://bnn.de/nachrichten/schockierte-jaeger-nach-massiver-aktivisten-aktion

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:
    ]]>
    http://bnn.de/nachrichten/schockierte-jaeger-nach-massiver-aktivisten-aktion Diesen Beitrag als Podcast anhören http://bnn.de/nachrichten/schockierte-jaeger-nach-massiver-aktivisten-aktion Diesen Beitrag als Podcast anhören Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:24
    Die Züchtung von Schmerz und Elend in einem französischen Labor https://www.veganbook.info/die-zuechtung-von-schmerz-und-elend-in-einem-franzoesischen-labor/ Sat, 03 Dec 2016 13:54:39 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44820 https://www.veganbook.info/die-zuechtung-von-schmerz-und-elend-in-einem-franzoesischen-labor/#respond https://www.veganbook.info/die-zuechtung-von-schmerz-und-elend-in-einem-franzoesischen-labor/feed/ 0 „Diese Hunde sind genetisch anfällig für verschiedene Arten von Muskeldystrophie (MD), einschließlich der Duchenne Muskeldystrophie (DMD), die besonders schwer ist. Diese Krankheiten verwüsten die Körper der Hunde und sind durch fortschreitenden Muskelschwund und fortschreitende Schwäche gekennzeichnet. Die meisten Hunde erreichen nie das Erwachsenenalter. Einige sind bereits vollständig verkrüppelt bevor sie 6 Monate alt sind. Die Hälfte erleidet einen quälenden Tod bevor sie 10 Monate alt sind. Das herzzerreißende Videomaterial in einem Labor in Alfort zeigt Hunde mit Schwierigkeiten beim Schlucken, Atmen, Gehen und wie ihre Muskeln weiter zu verschwinden. Einige Hunde verlieren schließlich ihre Fähigkeit zu essen und müssen dann durch eine Magensonde ernährt werden. Überlebende Hunde entwickeln Herzprobleme, wenn die Krankheit den Herzmuskel angreift und schwächt. Ein Laborangestellter gibt im Video zu, dass diese Hunde leiden. Er sagte: »Ich möchte nicht in der Position des Beagle sein. Der leidet wirklich. " Das ist schlechte Wissenschaft! Was haben diese grauenvollen Tierversuche bisher erreicht? Nach Jahrzehnten grauenhafter Tierversuche an Generationen von geschwächten und leidenden Hunden gibt es immer noch keine Heilung oder Behandlung, um den Verlauf dieser schrecklichen Krankheit beim Menschen zu heilen. Daher leiden Kinder mit DMD weiterhin. Wenn man die Studien mit muskulären Dystrophien an Hunden analysiert, dann stellt man fest, dass sich die Ergebnisse nicht auf den Menschen übertragen lassen. Tatsächlich gibt es sogar Studien, die die entgegengesetzten Ergebnisse beim Menschen zeigen. Es gibt bessere Möglichkeiten, um Patienten mit MD helfen. Modernste Techniken wie die Verwendung von Hautzellen von DMD-Patienten zur Entwicklung krankheitsspezifischer Behandlungen, die Entwicklung von Methoden, gesunde menschliche Muskelzellen wachsen zu lassen, die Patienten mit MD transplantiert werden und der Aufbau von für den Menschen relevanter Arzneimittel-Screening-Plattformen haben zur Entwicklung von vielversprechenderen Therapien geführt.“ Einige Zitate zu Tierversuchen: „Die Vivisektion(=Tierversuch) ist das schwärzeste aller schwarzen Verbrechen.“ – Mahatma Gandhi „Der Mensch ist keine 70-Kilogramm-Ratte“, sagt der Toxikologe Thomas Hartung, wenn er über Tierversuche spricht. „Egal, ob Sie mit Mäusen, Hunden oder Affen experimentieren, die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den Menschen ist nicht gegeben.“ – Dr. Dr. Christopher Anderegg (ehemaliger Tierexperimentator) „99,7 % der Tierversuche sind nicht auf den Menschen übertragbar.“ – Prof. Dr. Tony Lindl „Wer nicht davor zurückschreckt, Tierversuche zu machen, der wird auch nicht zögern, darüber Lügen zu verbreiten.“ – George Bernard Shaw, Nobelpreisträger „Tierversuche dienen in erster Linie dazu, „wissenschaftliche“ Arbeiten zur Förderung der eigenen Karriere zu generieren und um Steuergelder als Forschungsgelder von strohdummen Politikern zu erhalten, die denken, dass Tierversuche notwendig seien.“ – Dr. med. Ernst Walter Henrich http://investigations.peta.org/french-dog-laboratory-animal-testing/ Diesen Beitrag als Podcast anhören Diese Hunde sind genetisch anfällig für verschiedene Arten von Muskeldystrophie (MD), einschließlich der Duchenne Muskeldystrophie (DMD), die besonders schwer ist. Diese Krankheiten verwüsten die Körper der Hunde und sind durch fortschreitenden Muskelschwund und fortschreitende Schwäche gekennzeichnet. Die meisten Hunde erreichen nie das Erwachsenenalter. Einige sind bereits vollständig verkrüppelt bevor sie 6 Monate alt sind. Die Hälfte erleidet einen quälenden Tod bevor sie 10 Monate alt sind.

    Das herzzerreißende Videomaterial in einem Labor in Alfort zeigt Hunde mit Schwierigkeiten beim Schlucken, Atmen, Gehen und wie ihre Muskeln weiter zu verschwinden.

    Einige Hunde verlieren schließlich ihre Fähigkeit zu essen und müssen dann durch eine Magensonde ernährt werden. Überlebende Hunde entwickeln Herzprobleme, wenn die Krankheit den Herzmuskel angreift und schwächt.

    Ein Laborangestellter gibt im Video zu, dass diese Hunde leiden. Er sagte:

    »Ich möchte nicht in der Position des Beagle sein. Der leidet wirklich. ”

    Das ist schlechte Wissenschaft!

    Was haben diese grauenvollen Tierversuche bisher erreicht?

    Nach Jahrzehnten grauenhafter Tierversuche an Generationen von geschwächten und leidenden Hunden gibt es immer noch keine Heilung oder Behandlung, um den Verlauf dieser schrecklichen Krankheit beim Menschen zu heilen. Daher leiden Kinder mit DMD weiterhin. Wenn man die Studien mit muskulären Dystrophien an Hunden analysiert, dann stellt man fest, dass sich die Ergebnisse nicht auf den Menschen übertragen lassen. Tatsächlich gibt es sogar Studien, die die entgegengesetzten Ergebnisse beim Menschen zeigen. Es gibt bessere Möglichkeiten, um Patienten mit MD helfen.

    Modernste Techniken wie die Verwendung von Hautzellen von DMD-Patienten zur Entwicklung krankheitsspezifischer Behandlungen, die Entwicklung von Methoden, gesunde menschliche Muskelzellen wachsen zu lassen, die Patienten mit MD transplantiert werden und der Aufbau von für den Menschen relevanter Arzneimittel-Screening-Plattformen haben zur Entwicklung von vielversprechenderen Therapien geführt.

    Einige Zitate zu Tierversuchen:

    „Die Vivisektion(=Tierversuch) ist das schwärzeste aller schwarzen Verbrechen.“ – Mahatma Gandhi

    „Der Mensch ist keine 70-Kilogramm-Ratte“, sagt der Toxikologe Thomas Hartung, wenn er über Tierversuche spricht.

    „Egal, ob Sie mit Mäusen, Hunden oder Affen experimentieren, die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den Menschen ist nicht gegeben.“ – Dr. Dr. Christopher Anderegg (ehemaliger Tierexperimentator)

    „99,7 % der Tierversuche sind nicht auf den Menschen übertragbar.“ – Prof. Dr. Tony Lindl

    „Wer nicht davor zurückschreckt, Tierversuche zu machen, der wird auch nicht zögern, darüber Lügen zu verbreiten.“ – George Bernard Shaw, Nobelpreisträger

    „Tierversuche dienen in erster Linie dazu, „wissenschaftliche“ Arbeiten zur Förderung der eigenen Karriere zu generieren und um Steuergelder als Forschungsgelder von strohdummen Politikern zu erhalten, die denken, dass Tierversuche notwendig seien.“ – Dr. med. Ernst Walter Henrich

    http://investigations.peta.org/french-dog-laboratory-animal-testing/

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:
    ]]>
    „Diese Hunde sind genetisch anfällig für verschiedene Arten von Muskeldystrophie (MD), einschließlich der Duchenne Muskeldystrophie (DMD), die besonders schwer ist. Diese Krankheiten verwüsten die Körper der Hunde und sind durch fortschreitenden Muskel... „Diese Hunde sind genetisch anfällig für verschiedene Arten von Muskeldystrophie (MD), einschließlich der Duchenne Muskeldystrophie (DMD), die besonders schwer ist. Diese Krankheiten verwüsten die Körper der Hunde und sind durch fortschreitenden Muskelschwund und fortschreitende Schwäche gekennzeichnet. Die meisten Hunde erreichen nie das Erwachsenenalter. Einige sind bereits vollständig verkrüppelt bevor sie 6 Monate alt sind. Die […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:36
    Artikel und Video über Ernährung: Leider wieder einmal nur die halbe Wahrheit https://www.veganbook.info/artikel-und-video-ueber-ernaehrung-leider-nur-die-halbe-wahrheit/ Sat, 03 Dec 2016 10:29:30 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44791 https://www.veganbook.info/artikel-und-video-ueber-ernaehrung-leider-nur-die-halbe-wahrheit/#respond https://www.veganbook.info/artikel-und-video-ueber-ernaehrung-leider-nur-die-halbe-wahrheit/feed/ 0 Der Artikel empfiehlt, auf rotes Fleisch, Vollmichprodukte, Butter, Palmöl, Schokolade (wahrscheinlich ist Vollmilchschokolade gemeint) und Fertigprodukte zu verzichten, weil diese gesättigte Fette enthalten. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Denn nicht nur gesättigte Fettsäuren sollte man besser meiden, sondern auch Tierproteine, Hormone und Umweltschadstoffe. Deshalb sollte man unbedingt Fisch und alle anderen Tierprodukte meiden, weil diese nachweislich voller gesundheitsschädlicher Stoffe sind. Auch auf Öle oder sonstigen Streichfette sollte man ganz oder wenigstens weitestgehend verzichten. Zumindest geht der Artikel in die richtige Richtung und verbreitet nicht die übliche Lügenbotschaft, Fleisch und Milchprodukte seien wichtig zur Vermeidung einer Mangelversorgung. Allerdings ist den Menschen mit den genannten Halbwahrheiten auch nicht sehr viel mehr geholfen. Der Artikel beschränkt sich auf eine gesundheitlich bedenkliche Substanz (gesättigte Fette) und warnt nur vor den Nahrungsmitteln, die diese gesättigten Fette enthalten, obwohl es noch weitere gesundheitsschädliche Stoffe in Nahrungsmitteln gibt. Diesen bedenklichen Tunnelblick nennt man in der Wissenschaft auch "Reduktionismus". Fazit: Gesund ist nur eine vegane Ernährung nach den 7 Regeln (mehr dazu auf der ProVegan-Website). http://www.focus.de/gesundheit/videos/butter-schokolade-rotes-fleisch-studie-zeigt-alltaegliche-lebensmittel-steigern-das-risiko-fuer-ihr-herz_id_6282973.html Diesen Beitrag als Podcast anhören Der Artikel empfiehlt, auf rotes Fleisch, Vollmichprodukte, Butter, Palmöl, Schokolade (wahrscheinlich ist Vollmilchschokolade gemeint) und Fertigprodukte zu verzichten, weil diese gesättigte Fette enthalten. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Denn nicht nur gesättigte Fettsäuren sollte man besser meiden, sondern auch Tierproteine, Hormone und Umweltschadstoffe. Deshalb sollte man unbedingt Fisch und alle anderen Tierprodukte meiden, weil diese nachweislich voller gesundheitsschädlicher Stoffe sind. Auch auf Öle oder sonstigen Streichfette sollte man ganz oder wenigstens weitestgehend verzichten.

    Zumindest geht der Artikel in die richtige Richtung und verbreitet nicht die übliche Lügenbotschaft, Fleisch und Milchprodukte seien wichtig zur Vermeidung einer Mangelversorgung. Allerdings ist den Menschen mit den genannten Halbwahrheiten auch nicht sehr viel mehr geholfen. Der Artikel beschränkt sich auf eine gesundheitlich bedenkliche Substanz (gesättigte Fette) und warnt nur vor den Nahrungsmitteln, die diese gesättigten Fette enthalten, obwohl es noch weitere gesundheitsschädliche Stoffe in Nahrungsmitteln gibt. Diesen bedenklichen Tunnelblick nennt man in der Wissenschaft auch “Reduktionismus”.

    Fazit: Gesund ist nur eine vegane Ernährung nach den 7 Regeln (mehr dazu auf der ProVegan-Website).

    http://www.focus.de/gesundheit/videos/butter-schokolade-rotes-fleisch-studie-zeigt-alltaegliche-lebensmittel-steigern-das-risiko-fuer-ihr-herz_id_6282973.html

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:
    ]]>
    Der Artikel empfiehlt, auf rotes Fleisch, Vollmichprodukte, Butter, Palmöl, Schokolade (wahrscheinlich ist Vollmilchschokolade gemeint) und Fertigprodukte zu verzichten, weil diese gesättigte Fette enthalten. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Der Artikel empfiehlt, auf rotes Fleisch, Vollmichprodukte, Butter, Palmöl, Schokolade (wahrscheinlich ist Vollmilchschokolade gemeint) und Fertigprodukte zu verzichten, weil diese gesättigte Fette enthalten. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Denn nicht nur gesättigte Fettsäuren sollte man besser meiden, sondern auch Tierproteine, Hormone und Umweltschadstoffe. Deshalb sollte man unbedingt Fisch und alle anderen Tierprodukte meiden, […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:30
    Erstaunlich und wunderbar: Pfarrer Friedrich Laker fordert mehr Einsatz für Tierwohl https://www.veganbook.info/erstaunlich-und-wunderbar-pfarrer-friedrich-laker-fordert-mehr-einsatz-fuer-tierwohl/ Wed, 30 Nov 2016 22:46:02 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44755 https://www.veganbook.info/erstaunlich-und-wunderbar-pfarrer-friedrich-laker-fordert-mehr-einsatz-fuer-tierwohl/#respond https://www.veganbook.info/erstaunlich-und-wunderbar-pfarrer-friedrich-laker-fordert-mehr-einsatz-fuer-tierwohl/feed/ 0 Laker: "Luther hat ja damals sehr mutig seine Stimme erhoben, als zunächst Einzelner gegen für ihn unerträgliche Missstände in der Kirche, in der Gesellschaft und in der Theologie. Wir meinen, dass dies auch beim Thema Tierwohl heute der Fall ist, dass sich hier dringend etwas verändern muss, eine grundsätzliche Erneuerung der Kirche und der Gesellschaft. Wir leben ja in einer Epoche, in der der Mensch auf der einen Seite so viel über Tiere weiß wie noch nie. Jeden Tag gibt es neue wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, was für phantastische Fähigkeiten Tiere haben. Auf der anderen Seite hat es noch nie eine Zeit gegeben, in der die Tiere so gequält wurden, so industriell gehalten wurden und in der so unbarmherzig mit dem Leben der Tiere umgegangen wurde. Das ist der große Widerspruch unserer Zeit." https://www.domradio.de/themen/sch%C3%B6pfung/2016-11-29/auf-luthers-spuren-fuer-tierrechte http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/dortmund-pfarrer-demonstriert-mit-thesenanschlag-fuer-den-tierschutz-99138.html https://www.evangelisch.de/inhalte/140504/29-11-2016/thesenanschlag-fuer-mehr-kirchliches-engagement-gegen-tierleid Diesen Beitrag als Podcast anhören   Laker: “Luther hat ja damals sehr mutig seine Stimme erhoben, als zunächst Einzelner gegen für ihn unerträgliche Missstände in der Kirche, in der Gesellschaft und in der Theologie. Wir meinen, dass dies auch beim Thema Tierwohl heute der Fall ist, dass sich hier dringend etwas verändern muss, eine grundsätzliche Erneuerung der Kirche und der Gesellschaft. Wir leben ja in einer Epoche, in der der Mensch auf der einen Seite so viel über Tiere weiß wie noch nie. Jeden Tag gibt es neue wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, was für phantastische Fähigkeiten Tiere haben. Auf der anderen Seite hat es noch nie eine Zeit gegeben, in der die Tiere so gequält wurden, so industriell gehalten wurden und in der so unbarmherzig mit dem Leben der Tiere umgegangen wurde. Das ist der große Widerspruch unserer Zeit.”

    https://www.domradio.de/themen/sch%C3%B6pfung/2016-11-29/auf-luthers-spuren-fuer-tierrechte

    http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/dortmund-pfarrer-demonstriert-mit-thesenanschlag-fuer-den-tierschutz-99138.html

    https://www.evangelisch.de/inhalte/140504/29-11-2016/thesenanschlag-fuer-mehr-kirchliches-engagement-gegen-tierleid

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:

     

    ]]>
    Laker: “Luther hat ja damals sehr mutig seine Stimme erhoben, als zunächst Einzelner gegen für ihn unerträgliche Missstände in der Kirche, in der Gesellschaft und in der Theologie. Wir meinen, dass dies auch beim Thema Tierwohl heute der Fall ist, Laker: “Luther hat ja damals sehr mutig seine Stimme erhoben, als zunächst Einzelner gegen für ihn unerträgliche Missstände in der Kirche, in der Gesellschaft und in der Theologie. Wir meinen, dass dies auch beim Thema Tierwohl heute der Fall ist, dass sich hier dringend etwas verändern muss, eine grundsätzliche Erneuerung der Kirche und der Gesellschaft. […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 5:06
    Stellungnahme der AND (Amerikanische Gesellschaft für Ernährung) zur vegetarischen und veganen Ernährung (Dezember 2016) https://www.veganbook.info/stellungnahme-der-and-amerikanische-gesellschaft-fuer-ernaehrung-zur-vegetarischen-und-veganen-ernaehrung-dezember-2016/ Tue, 29 Nov 2016 21:08:55 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44728 https://www.veganbook.info/stellungnahme-der-and-amerikanische-gesellschaft-fuer-ernaehrung-zur-vegetarischen-und-veganen-ernaehrung-dezember-2016/#comments https://www.veganbook.info/stellungnahme-der-and-amerikanische-gesellschaft-fuer-ernaehrung-zur-vegetarischen-und-veganen-ernaehrung-dezember-2016/feed/ 2 "Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen. Veganer benötigen zuverlässige Quellen für Vitamin B 12 wie angereicherte Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel." "It is the position of the Academy of Nutrition and Dietetics that appropriately planned vegetarian, including vegan, diets are healthful, nutritionally adequate, and may provide health benefits in the prevention and treatment of certain diseases. These diets are appropriate for all stages of the life cycle, including pregnancy, lactation, infancy, childhood, adolescence, older adulthood, and for athletes. Plant-based diets are more environmentally sustainable than diets rich in animal products because they use fewer natural resources and are associated with much less environmental damage. Vegetarians and vegans are at reduced risk of certain health conditions, including ischemic heart disease, type 2 diabetes, hypertension, certain types of cancer, and obesity. Low intake of saturated fat and high intakes of vegetables, fruits, whole grains, legumes, soy products, nuts, and seeds (all rich in fiber and phytochemicals) are characteristics of vegetarian and vegan diets that produce lower total and low-density lipoprotein cholesterol levels and better serum glucose control. These factors contribute to reduction of chronic disease. Vegans need reliable sources of vitamin B-12, such as fortified foods or supplements." Anmerkung: Die aktuelle Stellungnahme der AND entspricht weitgehend ihren Positionspapieren der letzten Jahre. Die bedeutendste Ernährungsorganisation der Welt verpasst mit dieser Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE eine schallende Ohrfeige. Denn die DGE hat in den letzten Jahren im Widerspruch zu den wissenschaftlichen Fakten wiederholt eine unseriöse und unwissenschaftliche Propaganda gegen eine vegane Ernährung insbesondere im Kindesalter gestartet. Dieses unseriöse Treiben der DGE zum Nachteil der Volksgesundheit habe ich mehrfach analysiert, kommentiert und der Unseriosität überführt: http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/die-unserioesen-machenschaften-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-nachgewiesen-am/ http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/dge-ueberfuehrt-sich-selbst-mit-ihrem-eigenen-positionspapier-dge-position-vegane-ernaehrung-v/ http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/deutsche-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-schaedliche-pseudowissenschaft/ http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/die-schmutzigen-methoden-der-irrefuehrung-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-ent/ “Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für Sportler. Pflanzlich basierte Ernährungsformen sind umweltverträglicher als Kostformen, die reich an tierlichen Produkten sind, weil sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit viel weniger Umweltschäden behaftet sind. Vegetarier und Veganer haben ein verringertes Risiko für bestimmte Erkrankungen wie ischämische Herzkrankheit, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, bestimmte Arten von Krebs und Fettleibigkeit. Eine niedrige Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine hohe Zufuhr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen (alle reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen) sind charakteristisch für vegetarische und vegane Ernährungsformen, die niedrigere Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin-Werte verursachen und eine bessere Kontrolle der Serum-Glukose ermöglichen. Diese Faktoren leisten einen Beitrag zur Verringerung chronischer Erkrankungen. Veganer benötigen zuverlässige Quellen für Vitamin B 12 wie angereicherte Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel.”

    “It is the position of the Academy of Nutrition and Dietetics that appropriately planned vegetarian, including vegan, diets are healthful, nutritionally adequate, and may provide health benefits in the prevention and treatment of certain diseases. These diets are appropriate for all stages of the life cycle, including pregnancy, lactation, infancy, childhood, adolescence, older adulthood, and for athletes. Plant-based diets are more environmentally sustainable than diets rich in animal products because they use fewer natural resources and are associated with much less environmental damage. Vegetarians and vegans are at reduced risk of certain health conditions, including ischemic heart disease, type 2 diabetes, hypertension, certain types of cancer, and obesity. Low intake of saturated fat and high intakes of vegetables, fruits, whole grains, legumes, soy products, nuts, and seeds (all rich in fiber and phytochemicals) are characteristics of vegetarian and vegan diets that produce lower total and low-density lipoprotein cholesterol levels and better serum glucose control. These factors contribute to reduction of chronic disease. Vegans need reliable sources of vitamin B-12, such as fortified foods or supplements.”

    Anmerkung: Die aktuelle Stellungnahme der AND entspricht weitgehend ihren Positionspapieren der letzten Jahre. Die bedeutendste Ernährungsorganisation der Welt verpasst mit dieser Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE eine schallende Ohrfeige. Denn die DGE hat in den letzten Jahren im Widerspruch zu den wissenschaftlichen Fakten wiederholt eine unseriöse und unwissenschaftliche Propaganda gegen eine vegane Ernährung insbesondere im Kindesalter gestartet. Dieses unseriöse Treiben der DGE zum Nachteil der Volksgesundheit habe ich mehrfach analysiert, kommentiert und der Unseriosität überführt:

    http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/die-unserioesen-machenschaften-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-nachgewiesen-am/

    http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/dge-ueberfuehrt-sich-selbst-mit-ihrem-eigenen-positionspapier-dge-position-vegane-ernaehrung-v/

    http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/deutsche-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-schaedliche-pseudowissenschaft/

    http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/die-schmutzigen-methoden-der-irrefuehrung-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-ent/

    http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/dge-ueber-vegane-kinderernaehrung-nachweislich-nichts-als-die-unwahrheit/

    http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/die-verheerenden-auswirkungen-der-dge-propaganda-ahnungslose-und-lobbygesteuerte-politiker-raten-vo/

    http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/die-unserioesen-machenschaften-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-nachgewiesen-am-2/

    http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/ein-neues-beispiel-fuer-die-manipulationen-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-der-praesiden/

    Das Verheerende an der DGE ist nicht nur ihre unseriöse Arbeitsweise, sondern insbesondere der Umstand, dass Politik, Presse, Behörden, Justiz usw. unkritisch den Unfug der DGE übernehmen und die Bevölkerung in die Irre führen.

    Eine Kritik an der Stellungnahme der AND muss ich allerdings üben. Eine vegetarische Ernährung mit ungesunden Nahrungsmitteln wie Milch und Milchprodukten kann niemals gesund sein. Die wissenschaftlichen Belege für die gesundheitlichen Nachteile von Milch und Milchprodukten sind erdrückend. Der Gehalt an krebsauslösenden Hormonen und Proteinen ist unzweifelhaft. Ebenso der immense Gehalt an kanzerogenen Umweltgiften. Übrigens laut staatlicher Untersuchungsergebnisse aus Deutschland und der Schweiz die weitaus höchsten Konzentrationen an Umweltgiften im Vergleich zu allen anderen Nahrungsmitteln. Wie kann man unter diesen Umständen auf die Idee kommen, eine vegetarische Ernährung als gesund auszuloben und noch dazu in einem Atemzug mit der einzig wirklich gesunden Ernährung – also der veganen Kost – zu nennen? Dies ist fachlich nicht korrekt.

    Hier die gesamte Stellungnahme der AND (Dezember 2016) im Original:

    http://www.andjrnl.org/article/S2212-2672(16)31192-3/pdf

    http://www.andjrnl.org/article/S2212-2672(16)31192-3/fulltext

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:
    ]]>
    “Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Pr... “Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass sachgerecht geplante vegetarische Ernährungsformen, einschließlich der veganen Ernährung, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung von bestimmten Krankheiten bieten. Diese Ernährungsformen eignen sich für alle Phasen des Lebenszyklus, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kleinkindalter, Kindheit, Jugendalter, älteres Erwachsenenalter und für […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 4:38
    “Die Story im Ersten: Der vertuschte Skandal” – ein Lehrbeispiel für die korrupten Beziehungen zwischen Industrie, Wissenschaftlern, Behörden und Politikern https://www.veganbook.info/die-story-im-ersten-der-vertuschte-skandal-ein-lehrbeispiel-fuer-die-korrupten-beziehungen-zwischen-industrie-wissenschaftlern-behoerden-und-politikern/ Mon, 28 Nov 2016 23:57:55 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44702 https://www.veganbook.info/die-story-im-ersten-der-vertuschte-skandal-ein-lehrbeispiel-fuer-die-korrupten-beziehungen-zwischen-industrie-wissenschaftlern-behoerden-und-politikern/#respond https://www.veganbook.info/die-story-im-ersten-der-vertuschte-skandal-ein-lehrbeispiel-fuer-die-korrupten-beziehungen-zwischen-industrie-wissenschaftlern-behoerden-und-politikern/feed/ 0 Diese mutige ARD-Dokumentation zeigt sehr gut, wie korrupt die Beziehungen zwischen Industrie, Wissenschaftlern, Behörden und Politikern in der Regel sind: Profit vor Gesundheit, unfassbare Korruption, brutalste Rücksichtslosigkeit auf Kosten der Schwächsten und Ahnungslosen, Morde. Normalerweise kommen diese korrupten Machenschaften gar nicht erst zutage, weil alles in konspirativen Kreisen im Dunklen abläuft und der Datenschutz jeglichen Einblick der ahnungslosen Öffentlichkeit verhindert. In dem gezeigten Fall, bei dem es um das Medikament Duogynon geht, kommt der Skandal doch noch nach Jahrzehnten ans Licht. Allerdings nur deshalb, weil Daten ungewollt an die Öffentlichkeit gelangten und die Opfer aussergewöhnlich hartnäckig waren und es noch immer sind. Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt,... ...warum Glyphosat immer noch nicht verboten wurde? ...warum Tabakfirmen jahrelang behaupten konnten, dass Rauchen nicht gesundheitsschädlich sei? ...warum trotz erdrückender wissenschaftlicher Belege für die Schädlichkeit von Tierprodukten viele Ernährungsorganisationen, Wissenschaftler, Behörden und Politiker für den Konsum von Tierprodukten werben und die Menschen belügen? ...warum trotz erdrückender wissenschaftlicher Belege für die Schädlichkeit von Tierprodukten die Politik die Tierindustrie mit Milliarden von Euros subventioniert? Noch Fragen? http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/der-vertuschte-skandal-100.html http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Der-vertuschte-Skan/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=39208522 Diesen Beitrag als Podcast anhören Diese mutige ARD-Dokumentation zeigt sehr gut, wie korrupt die Beziehungen zwischen Industrie, Wissenschaftlern, Behörden und Politikern in der Regel sind: Profit vor Gesundheit, unfassbare Korruption, brutalste Rücksichtslosigkeit auf Kosten der Schwächsten und Ahnungslosen, Morde. Normalerweise kommen diese korrupten Machenschaften gar nicht erst zutage, weil alles in konspirativen Kreisen im Dunklen abläuft und der Datenschutz jeglichen Einblick der ahnungslosen Öffentlichkeit verhindert. In dem gezeigten Fall, bei dem es um das Medikament Duogynon geht, kommt der Skandal doch noch nach Jahrzehnten ans Licht. Allerdings nur deshalb, weil Daten ungewollt an die Öffentlichkeit gelangten und die Opfer aussergewöhnlich hartnäckig waren und es noch immer sind.

    Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt,…

    …warum Glyphosat immer noch nicht verboten wurde?

    …warum Tabakfirmen jahrelang behaupten konnten, dass Rauchen nicht gesundheitsschädlich sei?

    …warum trotz erdrückender wissenschaftlicher Belege für die Schädlichkeit von Tierprodukten viele Ernährungsorganisationen, Wissenschaftler, Behörden und Politiker für den Konsum von Tierprodukten werben und die Menschen belügen?

    …warum trotz erdrückender wissenschaftlicher Belege für die Schädlichkeit von Tierprodukten die Politik die Tierindustrie mit Milliarden von Euros subventioniert?

    Noch Fragen?

    http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/der-vertuschte-skandal-100.html

    http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Der-vertuschte-Skan/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=39208522

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:
    ]]>
    Diese mutige ARD-Dokumentation zeigt sehr gut, wie korrupt die Beziehungen zwischen Industrie, Wissenschaftlern, Behörden und Politikern in der Regel sind: Profit vor Gesundheit, unfassbare Korruption, brutalste Rücksichtslosigkeit auf Kosten der Schwä... Diese mutige ARD-Dokumentation zeigt sehr gut, wie korrupt die Beziehungen zwischen Industrie, Wissenschaftlern, Behörden und Politikern in der Regel sind: Profit vor Gesundheit, unfassbare Korruption, brutalste Rücksichtslosigkeit auf Kosten der Schwächsten und Ahnungslosen, Morde. Normalerweise kommen diese korrupten Machenschaften gar nicht erst zutage, weil alles in konspirativen Kreisen im Dunklen abläuft und der Datenschutz jeglichen […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 2:40
    Fleischsteuer? https://www.veganbook.info/fleischsteuer/ Sun, 27 Nov 2016 08:10:00 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44668 https://www.veganbook.info/fleischsteuer/#comments https://www.veganbook.info/fleischsteuer/feed/ 3 "Es gibt kein Grundrecht auf Fleisch, vor allem nicht in Zeiten des Klimawandels. Es können noch so viel Windräder aufgestellt, Solarmodule auf Dächer geklebt oder Wände gedämmt werden. Am Fleisch, danach sieht es gerade aus, wird sich einmal entscheiden, ob diese Gesellschaft tatsächlich Verantwortung für den Klimawandel übernimmt oder nicht." http://www.taz.de/Kommentar-Weniger-Fleisch-essen/!5357388/ Anmerkung: Die Tierindustrie ist sogar mit weitem Abstand weltweit der grösste Verursacher von klimaschädlichen Treibhausgasen: https://www.provegan.info/de/basisinformationen/vegan/#c34 Leider muss man ehrlicherweise (fassungslos) konstatieren, dass die überragende Mehrheit der Menschen dazu bereit ist, für ihren Gaumenkitzel die Erde zu ruinieren. Diesen Beitrag als Podcast anhören   “Es gibt kein Grundrecht auf Fleisch, vor allem nicht in Zeiten des Klimawandels. Es können noch so viel Windräder aufgestellt, Solarmodule auf Dächer geklebt oder Wände gedämmt werden. Am Fleisch, danach sieht es gerade aus, wird sich einmal entscheiden, ob diese Gesellschaft tatsächlich Verantwortung für den Klimawandel übernimmt oder nicht.”

    http://www.taz.de/Kommentar-Weniger-Fleisch-essen/!5357388/

    Anmerkung:

    1. Die Tierindustrie ist sogar mit weitem Abstand weltweit der grösste Verursacher von klimaschädlichen Treibhausgasen: https://www.provegan.info/de/basisinformationen/vegan/#c34
    2. Leider muss man ehrlicherweise (fassungslos) konstatieren, dass die überragende Mehrheit der Menschen dazu bereit ist, für ihren Gaumenkitzel die Erde zu ruinieren.

    Diesen Beitrag als Podcast anhören

    Diesen Artikel als Podcast anhören:

     

    ]]>
    “Es gibt kein Grundrecht auf Fleisch, vor allem nicht in Zeiten des Klimawandels. Es können noch so viel Windräder aufgestellt, Solarmodule auf Dächer geklebt oder Wände gedämmt werden. Am Fleisch, danach sieht es gerade aus, “Es gibt kein Grundrecht auf Fleisch, vor allem nicht in Zeiten des Klimawandels. Es können noch so viel Windräder aufgestellt, Solarmodule auf Dächer geklebt oder Wände gedämmt werden. Am Fleisch, danach sieht es gerade aus, wird sich einmal entscheiden, ob diese Gesellschaft tatsächlich Verantwortung für den Klimawandel übernimmt oder nicht.” http://www.taz.de/Kommentar-Weniger-Fleisch-essen/!5357388/ Anmerkung: Die Tierindustrie ist […] Dr. med. Ernst Walter Henrich clean 9:00
    Wichtige Aussagen aus dem Film HOPE FOR ALL https://www.veganbook.info/wichtige-aussagen-aus-dem-film-hope-for-all/ Fri, 25 Nov 2016 00:27:03 +0000 https://www.veganbook.info/?p=44601 https://www.vega